METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mausoleum Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Taunted - 9 Sins  (2013) >>>   Mausoleum Records
Taunted - 9 Sins - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:13 min.
Thrash/Speed Metal
(US Thrash Metal)
Rezension: TAUNTED aus Kalifornien haben schon einige Jahre auf dem Buckel. 1992 gegründet haben es die Speed Thrash Metaller auf gerade mal drei Alben gebracht. Gar nicht schlimm, denn das Warten wird sich für Fans sicher lohnen. Die neue Scheibe „9 Sins“ bringt druckvollen, schmetternden Thrash Power Metal m...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. 7 Colors
2. Laceration
3. Written In The Flames
4. Dead Doll
5. Room 237
6. Sinners Language
7. Tower Of Hellions
8. Chaos Theory
9. Taunted 2
nach oben

 
Code of Silence - Dark Skies Of Babylon  (2013) >>>   Mausoleum Records
Code of Silence - Dark Skies Of Babylon - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:58 min.
Hard Rock
(Melodic Metal)
Rezension: Hinter der britisch / Schottischen Kombo CODE OF SILENCE verbergen sich alte Bekannte des Melodic Metal: Neben Ben Randall (ex Power Quest) ist es vor allem Bandgründer Paul Louge, den die meisten von Eden`s Curse kennen müssten. Der Bassist rief CODE OF SILENCE im Jahr 2010 ins Leben, mit dem Hinte...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Omertà
2. Bitter Sweet Paradise
3. Sky Is Falling Down
4. Tame The Tempest
5. Dark Skies Over Babylon
6. Seventh Seal
7. Witches Of November
8. Black Abyss
9. Knights Of The Crimson Cross
10. Midnight Cathedral (Veritas)
11. Here To Heaven
nach oben

 
Hills of Kings - Neurotic Circuit  (2013) >>>   Mausoleum Records
Hills of Kings - Neurotic Circuit - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:16 min.
Hard Rock
(Stoner Rock `N`Roll)
Rezension: Die HILLS OF KINGS aus Deutschland haben sich dem dreckigen Stoner Rock N`Roll verschrieben. Davon gibt es auf ihrem Debüt „Neurotic Circuit“ eine Menge zu hören. Die kurzen, kompakten Songs haben es in sich. Schwül und schwer, staubig und dreckig walzen sich die hämmernden Riffs durch die Songs, de...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Woody Hole
2. Bang my Head
3. Sweet Innocence
4. Nancy
5. God In me
6. Red Wall
7. Neurotic
8. Love Song
9. Black Roses
10. Hills Of Kings
11. Cure
nach oben

 
Grenouer - Blood on the face  (2013) >>>   Mausoleum Records
Grenouer - Blood on the face - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:56 min.
Metal
(Modern Alternative Metal)
Rezension: Melodic Metal aus Russland, der in Erinnerung bleibt, wie der von GRENOUER – das hat es lange nicht mehr gegeben. Die Band um Sänger Andrey Ind (Gesang) und Alexander Motor (Gitarre) stammt aus St. Petersburg und wurde bereits vor 21 Jahren gegründet. Um die Jahrtausendwende spielte die Band hauptsä...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro: Thunder Phase
2. Blood on the Face
3. Sands of Silence
4. Midday Show
5. Golden Years
6. Rejected
7. Fix Your Life / A Few Miles from Paradise
8. The Taste of Misery
9. Brain Fever
10. See No Sun
11. Last Stop
12. All in the Suit That You Wear
nach oben

 
Awaken - Awaken  (2012) >>>   Mausoleum Records
Awaken - Awaken - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:07 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: AWAKEN ist eine New Yorker Band, die von Sänger und Komponist Glenn DaGrossa 2009 ins Leben gerufen wurde. Zusammen mit seinen Bandkollegen, die u.a. schon bei Quiet Riot oder Widowmaker gespielt haben, veröffentlichen die Amis nun das Debüt "Awaken". Das Album bietet ordentlichen Melodic Metal, der...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. March of Aachen
2. As The Dark So The Light
3. Bones To Dust
4. Beneath The Surface
5. Mourning Heroes
6. My Silent Breath
7. Awaken
8. The Inquisitor
9. Death Of Me
10. In This Circle
nach oben

 
Always Fallen - The Age Of Rivalry  (2012) >>>   Mausoleum Records
Always Fallen - The Age Of Rivalry - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:19 min.
Metal
(Melodic Thrash Metal)
Rezension: Das zweite Album der belgischen Melodic Thrasher ALWAYS FALLEN macht schon mit den ersten Takten keine Gefangenen. "You Carved My Name" ist ein brachialer Opener, der mit gewaltigen Riffs, Shouts und einem clean gesungenen Refrain richtig überzeugen kann. Die Band bedient sich diverser Einflüsse wie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. You Carved My Name
2. A Life In Solitude
3. Unshackled
4. The Age Of Rivalry
5. Left For Dead
6. One Chance
7. Psycho Warfare
8. Rebellion
9. Anunnaki
10. Black-Head
11. Crucifiction Of The Poor
12. Through The Struggle
nach oben

 
Jerusalem - Escalator  (2009) >>>   Mausoleum Records
Jerusalem - Escalator - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:04 min.
Hard Rock
Rezension: Den meisten wird Jerusalem nichts sagen und auch mich kann ich dabei nicht ausschließen. Dem Promosheet zufolge handelt es sich um eine Band, die 1971 ein Deep Purple orientiertes Album aufgenommen hatte, sich aber bereits 1972 auflöste. Das Album wurde dann 2004 von Universal Japan wieder veröffent...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hooded Eagle
2. Midnight Steamer
3. Stone Free
4. Over The Chasm
5. Kamikaze Moth
6. The Void
7. Banging All Night Long
8. Spiders’ Rendezvous
9. Faith Healer
10. When The Wolf Sits
nach oben

 
Hyades - The Roots Of Trash  (2009) >>>   Mausoleum Records
Hyades - The Roots Of Trash - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:04 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Seit ein paar Wochen ist er fertig, der neue Streich von HYADES. Die Italiener können sich auf ihrem dritten Album nochmal um einen Tick steigern. Beim Cover hat man sich mit Ed Repka auf Altbewährtes verlassen, wohingegen Andy Classen als Produzent den Jungs sicherlich noch einen weiteren Kick vers...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Long Way Back Home
02. I Belong To One
03. A.F.M.S.
04. United In The Struggle
05. The Problem Is You
06. The Great Deceit
07. Still In The Trash
08. Alive But Dead
09. Worse Than The Silence
10. The Moshing Reel
11. Come Out And Play
Lineup:
Gitarre: Lorenzo Testa
Gitarre: Marco Negonda
Gesang: Marco Colombo
Drums: Rodolfo Ridolfi
Bass: Jerico Biagiotti
nach oben

 
Torch - Dark Sinner  (2009) >>>   Mausoleum Records
Torch - Dark Sinner - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:24 min.
Heavy/Power Metal
(Traditional Heavy Metal)
Rezension: Bei dem Namen Torch sollten Traditionalisten unter den Lesern hellhörig werden. Genau, es handelt sich um jene Schweden die vor mehr als 25 Jahren zum hoffnungsvollsten und talentiertesten gehörten, was die Heavy Metal Szene im Elchland zu bieten hatte. Nach einer selbstbetitelten EP 1982 ( b...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Warlock
2. Beyond the Threshold of Pain
3. Fire Raiser
4. Watcher of the Night
5. Battle Axe
6. Hatchet Man
7. Gladiator
8. Sweet Desire
9. Electrikiss
10. Hot on Your Heels
11. Sinister Eyes
12. Thunderstruck
13. Beauty and the Beast
14. The Dark Sinner
15. We Will Fight
nach oben

 
Rise To Addiction - Some Other Truth  (2009) >>>   Mausoleum Records
Rise To Addiction - Some Other Truth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:03 min.
Heavy/Power Metal
(Modern Day Classic Rock)
Rezension: Rise To Addiction sind mit einem neuen Album zurück und klingen weiterhin recht eigenständig. Ihren Stil haben sie allerdings ein wenig verändert. Deutlich rockiger sind sie geworden, und das steht ihnen nicht schlecht. Einen Produzenten wie Andy Sneap, der noch beim Debüt am Regler saß, konnten sic...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Sick Of Me
2. Fallen From Grace
3. Scars We Wear
4. The Whisper
5. One More Time
6. Fade Away
7. Home
8. Outside
9. Morphine
10. Indelible
nach oben

 
Always Fallen - Reflection  (2009) >>>   Mausoleum Records
Always Fallen - Reflection - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:59 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Wenn von Belgien in Zusammenhang mit Thrash Metal die Rede ist, kommt einem unwillkürlich der Name CHANNEL ZERO in den Sinn. Bei ALWAYS FALLEN, einem jungen Quintett, liegt man mit dieser Assoziation voll auf Kurs, denn der CHANNEL ZERO Gitarrist Xavier Caron hat „Reflection“ produziert. ALWAYS FALL...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01.Death Comes Down
02.Hail To Fire
03.Into Your Mothers Eyes
04.Prophecy
05.Back Where I Belong
06.Morality
07.See My Blood
08.Who Gave Witness
09.Temple Of Ruins
10.No Mercy
11.Ra'ad
Lineup:
Gesang: Kenny Devos
Gitarre: Jens Patteeuw
Gitarre: Mike Wage
Bass: Pieter Nyckees
Drums: Thibault Coosemans
nach oben

 
Runamok - Electric Shock  (2009) >>>   Mausoleum Records
Runamok - Electric Shock - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:10 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Sie thrashen und thrashen und thrashen und thrashen. War das beinharte Debüt „Make My Day“ noch gnadenlos alte Schule, so ist mit dem Wechsel auf das Kult-Label Mausoleum und „Freak Business“ etwas die Weiterentwicklung bei den Würzburger eingezogen. Die ist auch auf dem neusten Werk „Electric Shock...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.Corrupthead
2.The Last Song On The Left (Mondo Brutale)
3.Electric Shock
4.Nothing I Fear
5.People Like You
6.Icons
7.Silence
8.Object Of Desire
9.Where Angels Die
10.Addicted To Vice
11.Feed Me
nach oben

 
Ceremony - Ceremony  (2008) >>>   Mausoleum Records
Ceremony - Ceremony - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:18 min.
Hard Rock
(Modern Hardrock)
Rezension: Denkt man in musikalischer Hinsicht an Australien, so fallen einem zuerst AC/DC, Rose Tattoo oder für die Fans der softeren Seite Jimmy Barnes und INXS ein. Ceremony stammen aus Australien und können in keine dieser Richtungen so richtig eingeordnet werden, obwohl bereits Touren mit Rose Tattoo und ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Cheese
2. Filthy Grudge
3. Seventh Wonder
4. Active Mind
5. Left Here All Alone
6. Another Lost Soul
7. Down Day
8. Without You
9. My Life
10. Free
11. See Through
12. Venom In Denim
nach oben

 
King Karma - Mama´s Pride  (2008) >>>   Mausoleum Records
King Karma - Mama´s Pride - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:29 min.
Hard Rock
Rezension: Eine weitere bisher nur als Import erhältliche CD steht uns nun als Wiederveröffentlichung mit King Karma ins Haus. Bestehend aus Sänger Shaun Williamson, Gitarrist Markus Wolfe, Basser Todd Ronning und Drummer Rick Fedyk, hat sich die Band dem bluesgetränkten Hardrock verschrieben. Die Wurzeln hört...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Breathe
2. Blue Monday
3. Into The Everlast
4. Revolution Man
5. Mama’s Pride
6. Twilight Child
7. Heaven’s Burning
8. I’m Listening
9. Shake My Bones
10. Don’t Take The World Out On Me
11. Midnight Sunshine
12. Devil’s Road
13. Lady White
14. Born In ‘69
nach oben

 
Moonstone Project - Hidden In Time  (2008) >>>   Mausoleum Records
Moonstone Project - Hidden In Time - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 63:34 min.
Hard Rock
Rezension: Über Mausoleum kommt das im Original bereits 2006 erschienen Werk „Time To Take A Stand“ vom Moonstone Project dieser Tage mit neuem Titel versehen nochmals auf den Markt. Zudem enthält es drei Bonustracks, wovon einer jedoch eine Liveversion („Can’t Get Enough“) und ein anderer eine akustische Vers...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Slave Of Time
2. Not Dead Yet
3. Fire & Water
4. Rose In Hell
5. Beggars Of Love
6. Pictures Of My Lonely Days
7. City Of Lites
8. Where Do You Hide The Blues You’ve Got
9. On The Way To Moonstone
10. Silent Hunter
11. Where Do You Hide The Blues You’ve Got (Vocal & Piano Version)
12. Can’t Get Enough (Live)
nach oben

 
Hyades - And The Worst Is Yet To Come  (2007) >>>   Mausoleum Records
Hyades - And The Worst Is Yet To Come - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:23 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Nach einer Tournee mit OMEN und PHANTOM X quer durch Europa machen HYADES konsequent da weiter, wo sie Ende 2005 mit ihrem Debüt "Abuse Your Illusions" aufgehört haben. Auch auf dem neuen Album wird dem Old School Thrash Metal europäischer und amerikanischer Prägung gehuldigt. Eigentlich könnte ich ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. And The Worst Is Yet To Come
02. Buried In Blood
03. Unconform #756
04. Megamosh
05. Disposable Planet
06. Pharmageddon
07. New World War
08. EZLN
09. Skate Addiction
10. Valley Of Tears
11. Wops Still Thrash
Lineup:
Gitarre: Lorenzo Testa
Gitarre: Marco Negonda
Gesang: Marco Colombo
Bass: Rob Orlando
Drums: Rodolfo Ridolfi
nach oben

 
Rise To Addiction - A new shade of black for the soul  (2007) >>>   Mausoleum Records
Rise To Addiction - A new shade of black for the soul - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:57 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Komisch, was uns die ehemaligen Blaze Gitarristen John Slater und Steve Wray da präsentieren. Die Musik auf "A new shade of black for the soul" bewegt sich irgendwo zwischen traditionellem Metal, Anthrax mit John Bush und Alice In Chains. Ein wenig Doom ist auch noch drin. Vielleicht konnte die Band...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. A New Shade
2. Cold Season
3. Moth To A Flame
4. Falling As One
5. Low
6. One Sweet Minute
7. This Ride
8. Everlasting Wave
9. I Follow
10. To A God Unknown
11. Fessonia
12. The Hive
nach oben

 
Electric Earth - Words unspoken  (2007) >>>   Mausoleum Records
Electric Earth - Words unspoken - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:34 min.
Doom Metal
(Stoner Rock)
Rezension: Ich mag Bands wie Electric Earth. Der Name, das Bandfoto und die psychedelische Farbenwahl auf dem Cover lassen kaum keinen Zweifel über den Musikstil übrig. So muss das sein. Wir haben es hier mit einer Doom oder Stoner Band zu tun, möchte man meinen. Unsere Vermutungen werden nicht enttäuscht, auc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Drowning
02. Words Unspoken
03. Again & Again
04. Concubine
05. Antichrist
06. Wheels Of Confession
07. Serpent Serpentine
08. Magnetic Soul
09. Little Song
10. Amplified
11. Heroes
12. Leaving The Darklands
nach oben

 
Herman Rarebell - I´m back  (2007) >>>   Mausoleum Records
Herman Rarebell - I´m back - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:15 min.
Hard Rock
Rezension: Herman Rarebell ist mit Sicherheit jedem Rockfan ein Begriff, war er doch jahrelang Drummer bei Deutschlands Rockexport Nummer 1, den Scorpions. Nach seinem Ausstieg zog er sich nach Monaco zurück und lebte dort unter Anderem als Künstler, was man auf seiner Webseite auch ersehen kann. Nach dem letz...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Take It As It Comes
2. Don’t Lose Your Trust
3. Rough Job
4. Let Me Rock You
5. Your Love Is Hurting
6. Freak Show
7. Heya Heya
8. Backattack
9. Rock You Like A Hurricane
10. Wipe Out
11. Drum Dance
12. I’m Back
13. Your Love Is Hurting (Radio Version)
nach oben

 
Godiva - Destruction  (2007) >>>   Mausoleum Records
Godiva - Destruction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:30 min.
Hard Rock
Rezension: Eine weitere Band aus unserem (mit etlichen großen Hardrockbands gesegneten) Nachbarland Schweiz konnte bereits im Oktober vergangenen Jahres auf sich aufmerksam machen. GODIVA legen mit „Destruction“ ihr explosives drittes Album vor, was heißen will, dass hier in Sachen Riff-Metal wieder ordentlich...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Illumination
2. Crawl in the night
3. Destruction
4. Pedal to the metal
5. After the war
6. Inside hell
7. Vicious blade
8. Bloody Sky
9. Running from the past
10. Hell`s on fire
11. United we stand
12. Revelation (Bonus Track)
Lineup:
vocals: Fernando Garcia
guitar: Sammy Lasagni
guitar: Steve Papacharitos
bass: Mitch Koontz
drums: Peter Gander
nach oben

 
Rivera Bomma - I am God  (2006) >>>   Mausoleum Records
Rivera Bomma - I am God
Spieldauer: 65:44 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Wie man sich anhand des seltsamen Bandnamen vielleicht schon denken kann, handelt es sich hier um eine Kooperation selbstbewusster Musiker: Sänger John Bomma war mal bei Hades und hat sich mit Gitarrist bzw. Multiinstrumentalist Rod Rivera zusammengetan. Komplettiert wird die aus New Jersey stammend...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Human Factor - Unleashed  (2006) >>>   Mausoleum Records
Human Factor - Unleashed
Spieldauer: 48:16 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal (aber aus Chile))
Rezension: Denk ich an US Metal in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht. Ok, die großen Alten wie Nevermore oder Jag Panzer sind immer noch gut im Geschäft. Aber die letzte Iced Earth CD hat gezeigt, dass auch Flaggschiffe kentern können. Dem traditionellen US Metal fehlt einfach der Nachwuchs. Human...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Killing Machine - Metalmorphosis  (2006) >>>   Mausoleum Records
Killing Machine - Metalmorphosis
Spieldauer: 42:03 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Alles begann im sommerlichen Florida des Jahres 2004. Gitarrist Peter Scheithauer machte sich zwischen der Siesta unter Palmen, heißen Drinks und noch heißeren Mädchen ein paar schöne Tage im Studio und entwickelte ganz entspannt ein paar Riffs und Melodien, ohne so recht zu wissen, was er damit eig...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Everfest - Rising  (2006) >>>   Mausoleum Records
Everfest - Rising
Spieldauer: 55:00 min.
Heavy/Power Metal
(progressiver Heavy Metal)
Rezension: Ich muss schon sagen, dass ich reichlich überrascht bin, von Everfest mit einem Label Debüt beglückt zu werden. Zwar habe ich im letzten Jahr ihre eigens produzierte Mini CD ziemlich und zu recht gut bewertet. Doch im Stillen hielt ich ihren vom Hard Rock beeinflussten Heavy Metal für doch etwas zu ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Merendine Atomiche - Raw  (2006) >>>   Mausoleum Records
Merendine Atomiche - Raw
Spieldauer: 46:39 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash/Speed Metal)
Rezension: Sollte es irgendwann einmal einen Contest für abstruse Bandnamen in Verbindung mit kuriosem Cover-Artwork geben, dann wären MERENDINE ATOMICHE aus Italien einer meiner ersten Anwärter auf den Titel. Der Name läßt eher auf eine seltene Krankheit schließen, und das Cover zeigt die Ärsche glücklicher K...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Legen Beltza - Dimension Of Pain  (2006) >>>   Mausoleum Records
Legen Beltza - Dimension Of Pain - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:05 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash/Power Metal)
Rezension: Ich hatte ja bereits vor einiger Zeit im Zusammenhang mit dem Review der CD von MERENDINE ATOMICHE den Vorschlag gemacht, einmal alle kuriosen Bandnamen zu sammeln. Auf dieser Liste könnte man ohne weiteres auch LEGEN BELTZA vermerken, denn die Bedeutung des Namens habe ich bis heute nicht entschlüs...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Cannibalistic Revolution
02. Meet Me In The Dark
03. Fucking Dawn Of The Dead
04. When The Moon Falls
05. Dimension Of Pain
06. Calling The Black Storm
07. Satanic Neighbourhood
08. Ilunpean Dituzu
09. War Of Wars 1
10. War Of Wars 2
Lineup:
Gesang, Bass: Xanti
Gitarre: Ekaitz
Drums: Edorta
Gitarre: Azkue
nach oben

 
Courageous - Downfall Of Honesty  (2006) >>>   Mausoleum Records
Courageous - Downfall Of Honesty - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:24 min.
Thrash/Speed Metal
(Melodischer Thrash/Power Metal)
Rezension: Frankfurt scheint ein gutes Pflaster für Bands der härteren Gangart zu sein. Neben den hinlänglich bekannten TANKARD oder nicht mehr aktiven Gruppen wie GRINDER drängen im Moment COURAGEOUS mit Macht nach vorne. Nach zwei Eigenproduktionen ("Listen" in 1999 und "Remember" in 2002) folgte in 2004 mit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The System Has Failed
02. A Million Eyes
03. Praise Thy Name
04. Downfall Of Honesty
05. Alter Ego
06. My Sheltered Dishonour
07. Hollow Creation
08. Human Sacrifice
09. Sacrified Hypocrisy
10. Days Of Wrath
11. The Guf (The Final Sign)
Lineup:
Gesang: Chris Staubach
Gitarre: Oliver Lohmann
Gitarre: Gerd Lücking
Bass: Jürgen Wieland
Drums: Jan Mischon
nach oben

 
System Shock - Escape  (2006) >>>   Mausoleum Records
System Shock - Escape - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:38 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Das Quintett SYSTEM SHOCK stammt aus Schweden und spielt -Überraschung!- Melodic Death Metal, der mit allen üblichen Merkmalen aufwartet. Nachdem sie ihr Debüt-Album "Arctic Inside" für das niederländische Label Karmageddon Records aufgenommen haben, erscheint das Zweitlingswerk nun bei Mausoleum Re...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Getting What We Asked For
02. Escape
03. Engine Failure
04. No Life, No Home
05. Broken In Two
06. A Note And A Gun
07. Bleed
08. Mountains Of Madness
09. Salvation In Stone
Lineup:
Gesang: Dimitris Loakimoglou
Gitarre: Lukas Bergis
Bass: Kim Gustavsson
Keyboard: Stathis Cassios
Drums: Vagelis Baliousis
nach oben

 
Imagika - Devils on both sides  (2005) >>>   Mausoleum Records
Imagika - Devils on both sides
Spieldauer: 46:56 min.
Heavy/Power Metal
(Power Thrash Metal)
Rezension: Jawoll, auf die Fresse. Fette Gitarrenriffs, hämmernde Drums und ein kraftvoller Gesang schütteln auf „Devils on both sides“ sofort das Hirn durch. Namen wie Testament, Priest, Sanctuary und Forbidden fallen mir sofort ein. Bay Area Thrash und US Metal von der Ostküste treffen hier auf Heavy Metal b...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Suicide Watch - Global Warning  (2005) >>>   Mausoleum Records
Suicide Watch - Global Warning
Spieldauer: 37:05 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrashcore)
Rezension: Der Bandname SUICIDE WATCH, der Titel "Global Warning" und ein Blick aufs Cover (ein junger Mann schneidet sich die Pulsadern und die Halsschlagader auf, während um ihn herum die Welt im Chaos versinkt) lassen erahnen, daß die beteiligten Musiker ihren Kopf nicht nur zum Haareschneiden haben, sonder...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Andralls - Inner Trauma  (2005) >>>   Mausoleum Records
Andralls - Inner Trauma
Spieldauer: 45:30 min.
Thrash/Speed Metal
(Sepulturian Thrash Metal)
Rezension: Mit zitternden Händen öffnete ich den CD-Tray und entnahm ehrfurchtsvoll den neuen Silberling der einzigen legitimen Nachfolger-Band der (alten) SEPULTURA zu „Beneath The Remains“- und „Arise“-Zeiten. Eingedenk des 2003er-Hammers „Force Against Mind“, welcher weiland knallte wie Sau, harrte ich mit...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Night Ranger - Tokyo Blitz  (2005) >>>   Mausoleum Records
Night Ranger - Tokyo Blitz
Spieldauer: 75:54 min.
Hard Rock
Rezension: Night Ranger waren eine der Stadiumbands der 80er, füllten sie doch ohne Probleme Venues mit 60.000 Zuschauern und mehr. Ihr erstes Album „Dawn Patrol“ erschien 1982 und enterte sofort die Charts. Mit mehr als 1 Million verkauften Einheiten machte man sich an die Arbeit an den Nachfolger und veröffe...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Quiet Riot - New and improved  (2005) >>>   Mausoleum Records
Quiet Riot - New and improved
Spieldauer: 72:01 min.
Hard Rock
Rezension: Über Quiet Riot braucht man nun wirklich keine grossen Worte mehr zu verlieren, waren sie doch mit Vorreiter der anfangs der 80er boomenden Hardrockwelle in den USofA. Legendär geworden durch die Ursprungsformation, der kein geringerer als Randy Rhoads angehörte, der nach zwei Alben (Quiet Riot I & ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
L.A. Guns - Cocked and Reloaded  (2005) >>>   Mausoleum Records
L.A. Guns - Cocked and Reloaded
Spieldauer: 55:55 min.
Hard Rock
Rezension: Die Historie der Band liest sich wie ein Buch über Rock’n’Roll. Grosse Musik, Erfolg, Drogensucht, Streitereien, Auseinanderbrechen und schlussendlich die Reunion. Tracii Guns, der kurz zuvor mit Axl Rose Guns n’ Roses gegründet hatte (jetzt wisst ihr endlich, wo der Name herkommt), entschied sich m...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Killer - Immortal  (2005) >>>   Mausoleum Records
Killer - Immortal
Spieldauer: 62:50 min.
Heavy/Power Metal
(traditioneller Metal)
Rezension: Die Band Killer und das Label Mausoleum Records gehen schon seit vielen Jahren gemeinsam unter und tauchen wieder auf. Ich hoffe inständig, dass sich jetzt, wo das Label mit herausragenden Veröffentlichungen einen festen Platz im Business erkämpft hat, auch Killer behaupten können. Zwar war meine jü...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Hades - Nothing succeeds like success  (2005) >>>   Mausoleum Records
Hades - Nothing succeeds like success
Spieldauer: 97:03 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Hades stellten ohne Zweifel eine der herausragenden Größen des US Metal in den Achtziger Jahren dar. Fantastischer, zeitaltertypischer Kopfgesang von Goldkehlchen Alan Tecchio, eine zu wahren Wunderwerken fähige Rhythmusfraktion mit Jimmy Schulman (Bass) und Tom Coombs (Drums), messerscharfe Riffs u...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Custard - Wheels Of Time  (2005) >>>   Mausoleum Records
Custard - Wheels Of Time
Spieldauer: 47:55 min.
Heavy/Power Metal
(Keeper meets Fredom Call)
Rezension: Rezension Manchmal lohnt es sich für ein Review drei Wochen Zeit zu haben. Genug Zeit sich ein vermeintlich überflüssiges Album schön zu hören. So geschehen bei Wheels Of Time von Custard. Mein erster Eindruck war der eines weiteren Helloween Clones, ohne neue Ideen, einem sch...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Prey - The Hunter  (2005) >>>   Mausoleum Records
Prey - The Hunter
Spieldauer: 49:17 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: Der Jäger und seine Beute – in diesem Fall die Beute und ihr Jäger. Prey spielen auf ihren Debüt „The Hunter“ eine Mischung aus einem Hauch Metal und sehr, sehr viel traditionellem Hardrock ohne großartige Selbständigkeit mit der bekannten schwedisch-souveränen Qualität. Soll heißen: Die Produktion ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Stephen Pearcy - Rat Attack  (2005) >>>   Mausoleum Records
Stephen Pearcy - Rat Attack
Spieldauer: 56:38 min.
Hard Rock
(Glam Rock)
Rezension: Was für einen Sinn macht es, daß man sich eine ganze Scheibe lang selber covert? Keinen. Aber betrachten wir die Sache mal genauer. STEPHEN PEARCY ist der ehemalige Sänger der amerikanischen Glamrock Band RATT, die Anfang der 80er-Jahren ganz groß angesagt war und mit Alben wie „Out of the Cellar“ ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Phantom-X - Rise of the phantom  (2005) >>>   Mausoleum Records
Phantom-X - Rise of the phantom
Spieldauer: 47:25 min.
Heavy/Power Metal
(Classic Metal)
Rezension: Mausoleum Records sind Spezialisten für Old School Musik. In diese Kerbe hauen auch Phantom-X. Dafür bürgt allein schon Frontmann Kevin Goocher, dessen Hauptjob bekanntlich das Mikrofonschwingen bei den legendären US Metallern Omen ist. Phantom-X kommen aus Dallas. Der ortsansässige Rock DJ Robert M...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Silencer - Death of Awe  (2005) >>>   Mausoleum Records
Silencer - Death of Awe
Spieldauer: 37:48 min.
Thrash/Speed Metal
(Modern Thrash)
Rezension: Kalt, laut, hektisch, schemenhaft.....durchaus alles Worte, die ich mit einem Zukunftsbild in Verbindung bringen kann und auch Worte, um die Musik von SILENCER aus Denver (nicht zu verwechseln mit den schwedischen Black-Metallern) zu beschreiben. Allerdings ist das nicht unbedingt positiv zu versteh...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Jack Frost - Out in the cold  (2005) >>>   Mausoleum Records
Jack Frost - Out in the cold
Spieldauer: 46:24 min.
Heavy/Power Metal
(rockiger US Metal)
Rezension: Jack Frost macht sich in der Szene so langsam ganz schön breit. Bekannt durch seine Aktivitäten bei Speed, Rob Rock, Metalium und Savatage fand er zudem den kreativen Raum für Projekte wie Bronx Casket Company und Frostbite. Nun legt der aktuelle Gitarrist der US Metal Formation Seven Witches mit „O...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Union - Live at the Galaxy Club  (2005) >>>   Mausoleum Records
Union - Live at the Galaxy Club
Spieldauer: 70:26 min.
Hard Rock
Rezension: Union sind eine Band, die sich aus vielen „Ex“ zusammen gefunden hatte. An der Gitarre finden wir Bruce Kulick (Ex-Kiss) und an den Vocals und Gitarre finden wir John Corabi (Ex-The Scream & Ex-Mötley Crüe). Bei dem Background waren die Erwartungen hoch, dass sich auch erstklassiges Material auffind...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Hyades - Abuse Your Illusions  (2005) >>>   Mausoleum Records
Hyades - Abuse Your Illusions
Spieldauer: 47:15 min.
Thrash/Speed Metal
(Bay Area Thrash Metal)
Rezension: Gut Ding will bekanntlich Weile haben, so auch in diesem Fall. Neun Jahre haben sich HYADES Zeit gelassen, bevor sie dieser Tage mit ihrem Debüt-Album über den Brenner gegondelt kommen. Seit 1996 haben die Italiener schon vier Demo-CD's veröffentlicht und für Bands wie VIRGIN STEELE, MANILLA ROAD un...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Flotsam & Jetsam - Live In Phoenix  (2005) >>>   Mausoleum Records
Flotsam & Jetsam - Live In Phoenix
Spieldauer: 68:20 min.
Thrash/Speed Metal
(Theash Metal)
Rezension: Über Sinn oder Unsinn von Live-CDs läßt sich im allgemeinen trefflich diskutieren, besonders aber wenn wie im konkret vorliegenden Fall die Aufnahmen über zwei Jahre alt sind, die gesamte Aufmachung relativ lieblos wirkt und gerade erst vor kurzem über ein anderes Label das aktuelle Studio-Album ers...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Bang Tango - Big Bangs & Live Explosions  (2005) >>>   Mausoleum Records
Bang Tango - Big Bangs & Live Explosions
Spieldauer: 106:0 min.
Hard Rock
(Glam Rock)
Rezension: Wenn man bedenkt wann die ganzen L.A. Metal Bands der Achtziger gestartet sind, waren Bang Tango ziemlich spät am Drücker und hatten dadurch auch nie wirklich die Möglichkeiten der damals angesagten Bands. Erstmals 1988 auf dem „Black Roses“ Soundtrack in Erscheinung getreten, folgte danach eine Liv...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD 1:
1. Daddy
2. Children of the Revolution
3. Cuts you down
4. Can you boogie
5. My favorite
6. Soul to Soul
7. Dressed to Vamp
8. I’m in love
9. United & true
10. Do what you’re told
11. Love Injection
12. Someone like you
13. The Zoo
14. Rock Brigade
15. Mr. Brownstone

CD 2:
1. Dressed up Vamp
2. 20th Century Boy
3. Soul to Soul
4. I’m in love
5. United and true
6. Do what you’re told
7. Just for you
8. Midnight Struck
9. Once again
10. Daddy
11. Just what I needed
12. Someone like you
nach oben

 
Versover - House of bones  (2004) >>>   Mausoleum Records
Versover - House of bones
Spieldauer: 51:11 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Das Label Mausoleum Records spezialisiert sich scheinbar auf geschmackvolle Wiederveröffentlichungen von längst vergessenen Perlen und die Einfuhr von ungeschliffenen Diamanten aus exotischen Ländern. Beides sehr noble Anliegen, die von den Belgiern mit Hingabe erfolgreich umgesetzt werden. Bei Ve...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Ordeal - Kings of pain  (2004) >>>   Mausoleum Records
The Ordeal - Kings of pain
Spieldauer: 45:40 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: The Ordeal machen es mir wirklich schwer. Es gab mal eine Band namens Ordeal in Hannover. Und The Ordeal ist angeblich „newly formed Ordeal“. Mehr gibt das recht nichtssagende Info der Plattenfirma diesbezüglich leider nicht her. Und auch ansonsten findet man wenig bis gar nichts über die Band im We...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Necromancia - Check Mate  (2004) >>>   Mausoleum Records
Necromancia - Check Mate
Spieldauer: 35:47 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: NECROMANCIA – nicht zu verwechseln mit der griechischen Black Metal-Band NECROMANTIA – existieren schon seit 20 Jahren und das nunmehr vorliegende ist erst ihr zweites Album !! Da es mit gut 35 Minuten auch nicht gerade das längste Album ist, sollte man meinen, daß nach so langer Entwicklungszeit w...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Stormhammer - Lord of darkness  (2004) >>>   Mausoleum Records
Stormhammer - Lord of darkness
Spieldauer: 62:52 min.
Heavy/Power Metal
(Traditional Power Metal)
Rezension: Stormhammer habe ich zum ersten Mal auf dem Blind Guardian Open Air 2003 zu hören bekommen. Damals haben sie eine ziemlich erdige Portion Metal aufgefahren. Der energiegeladene Gig hatte mir sehr gut gefallen. Nach zwei Alben bei Century Media sind sie nun mit einem neuen Drummer und einer neuen Pla...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Scornage - Sick Of Being Human  (2004) >>>   Mausoleum Records
Scornage - Sick Of Being Human
Spieldauer: 39:08 min.
Thrash/Speed Metal
nach oben

 
Hirax - The new Age of Terror  (2004) >>>   Mausoleum Records
Hirax - The new Age of Terror
Spieldauer: 37:22 min.
Thrash/Speed Metal
(Bay Area Thrash)
Rezension: Wow! Was für ein Album. Abseits jeglicher moderner Trends melden sich HIRAX mit einer wirklich erfrischend klingenden Thrash-CD ganz in der Bay-Area-Tradition zurück, was nach deren bis dato eher negativ verlaufenen Biographie nicht gerade selbstverständlich und zu erwarten war. Gegründet wurden ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Arrest - Night Stalker  (2004) >>>   Mausoleum Records
Arrest - Night Stalker
Spieldauer: 55:17 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Rock meets straight midtempo Metal)
Rezension: Licht und Schatten dieser Tage beim Kultlabel Mausoleum. Hat mich der Hammer „Stand up and fight“ von Double Diamond nach dem typischen Post Wacken Loch zurück in den True Metal Himmel geschossen, so lässt mich „Night Stalker“ von Arrest doch weitestgehend kalt. Dabei haben wir es hier nicht mit e...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Same old Story
3. Solitary Man
4. Running Process
5. Dancing on the Edge of Chaos
6. Night Stalker
7. Silent Truth
8. Shadows behind me
9. Where are we now?
10. Desperate Memories
11. The Prophecy
12. The other Dimension
nach oben

 
Double Diamond - Stand up and fight  (2004) >>>   Mausoleum Records
Double Diamond - Stand up and fight
Spieldauer: 49:42 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Jawoll! Genau! Das ist es! Geil, geil, geil! So muss Metal sein. Voll auf die Omme. Schnörkellos. Direkt und ohne viel Firlefanz. Laut, straight und heavy. Mit Fantasy Cover und „Warrior“ mindestens zwanzig Mal im Booklet. Danke, Double Diamond, danke! Obwohl die Band schon viele Jahre besteht, hab...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dreams
2. Ride the Wind
3. Father of Time
4. Flash in the Sky
5. The seventh Seal
6. Break the Chains
7. Dying in the Name of Peace
8. Murder at Midnight
9. Warriors of Steel
10. Be strong
11. Run if you can
nach oben

 
Courageous - Inertia  (2004) >>>   Mausoleum Records
Courageous - Inertia
Spieldauer: 58:11 min.
Thrash/Speed Metal
(moderner Speed/Thrash mit viel Gefühl)
Rezension: Eigentlich kann ich kaum glauben, dass diese Band aus Frankfurt kommen soll. Was das Quintett hier bietet, ist nämlich alles andere als typisch deutsch. Sie wagen einen interessanten Spagat zwischen neuzeitlichen Stilen und eher traditioneller Musik. In den Strophen bewegt man sich zumeist in rhythm...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Enertia - Force  (2004) >>>   Mausoleum Records
Enertia - Force
Spieldauer: 53:22 min.
Metal
(Power/Thrash Metal)
Rezension: Die Band über die ich heute meinen Senf ablassen werde, kommt aus den USA, genauer: aus Albany, New York. Den Vierer um Scott Featherstone gibt es seit 1996 und ist in den USA ein relativ bekanntes Quartett. „Inertia“ bedeutet die Kraft, zu englisch „Force“(na, macht’s schon klick?), die ein Objekt ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Even Vast - Outsleeping  (2003) >>>   Mausoleum Records
Even Vast - Outsleeping
Spieldauer: 41:26 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Auch das belgische Kultlabel Mausoleum Records hat jetzt entdeckt, dass es in Italien mehr gibt als Hollywood Metal und Helloween Klone. Das wussten Kenner der dunklen Metal Szene aber schon lange. Schließlich veröffentlichten Lacuna Coil und Dakrua in jüngster Zeit absolute Hammeralben. Ähnliche Na...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Native Instinct - First Born  (2003) >>>   Mausoleum Records
Native Instinct - First Born
Spieldauer: 54:46 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Ein Label wie Mausoleum bewundere ich immer wieder aufs Neue. Wie die Leute dort gute Bands aus Gegenden ausgraben, aus denen ich nahezu keine Band ohne langes Nachdenken aufzählen könnte. Die belgische Metalband Native Instinct wurde 1999 von den Gitarristen Rudi Van De Sijpe und Ivan Van Herrewege...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Killer - Broken Silence  (2003) >>>   Mausoleum Records
Killer - Broken Silence
Spieldauer: 71:04 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: KILLER are back !!! Und wie !!! Was niemand mehr geglaubt hätte, ist Realität: Die belgischen Mit-Protagonisten des New Wave Of British Heavy Metal-Booms (Kurz NWOBHM) Anfang der 80er Jahre melden sich im dritten Jahrtausend mit einem echten neuen Album machtvoll und mit zeitgemäßem Sound zurück. Vo...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ekpyrosis - After War  (2003) >>>   Mausoleum Records
Ekpyrosis - After War
Spieldauer: 69:30 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Was ist das denn ? – Eine österreichische Gruppe mit dem unaussprechlichen Namen EKPYROSIS (kommt aus der griechischen Mythologie ...), ein Cover, wie es klischeehafter nicht mehr sein könnte und somit einen Power- oder True Metal-Act vermuten läßt und dann – zumindest bei den ersten Stücken - so `n...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Technocracy - _  (2003) >>>   Mausoleum Records
Technocracy - _
Spieldauer: 49:12 min.
Nu Metal/Crossover
(Nu Metal)
Rezension: Man sollte eigentlich immer ZUERST die Platte hören und erst DANN den Presseinformationszettel lesen – also genau andersherum wie beim Arzt oder Apotheker. Wenn man im Falle der Amis TECHNOCRACY nämlich den Beipackzettel durchliest, läuft einem schon vorher das Wasser im Mund zusammen: Ein gewisser ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Mausoleum - The official 20th Anniversary Concert Album  (2003) >>>   Mausoleum Records
Mausoleum - The official 20th Anniversary Concert Album
Spieldauer: 54:28 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Das Label MAUSOLEUM feiert sich anläßlich seines 20jährigen Bestehens selber, und das nicht wie die meisten Plattenfirmen mit einem Sampler ihrer Veröffentlichungen, sondern standesgemäß mit einem Live-Album zur Geburtstagsfeier. Aufgespielt haben dazu am 10. Mai 2002 im „Biebob“ in Voss...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Villain - Only time will tell  (2003) >>>   Mausoleum Records
Villain - Only time will tell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 30:40 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal) Original version is lim.edit. to 1000 copies on 12-inch black-vinyl.
Rezension: Yes, yes, yes. Ein absoluter Pflichtkauf für alle Old School Power Metaller und US Metal Fans steht mit diesem Re-Release aus dem Hause des Sahne Kult Labels Mausoleum Records an. Ich sach nur: Carl Albert. Dieses Goldkehlchen ist allen echten Metallern als Sänger von Vicious Rumors bekannt, der mit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Kamikaze
2. Only time will tell
3. Tie your mother down (Cover from Queen)
4. She`ll make you fall (in love)
5. Kids of crime
6. Just close your eyes
7. Thrills in the night
Lineup:
Vocals: Carl Albert
Guitar: Greg E. Noll
Guitar: Leon B. Smith
Bass: Tommy Sisco
Drums: Rob Quillen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Omen - Eternal Black Dawn  (2003) >>>   Mausoleum Records
Omen - Eternal Black Dawn
Spieldauer: 46:06 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: “Battle Cry”, “Warning of Danger” und “The Curse” – bei der Aufzählung dieser Albumtitel stehen jedem echten Metaller Tränen der Freude und sehnsüchtiger Erinnerung in den Augen. Mit der Geschichte von Omen verbinden sich legendäre Namen wie Kenny Powell, J.D. Kimball, Brian Slagel und Metal Blade R...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Nordheim - River of death  (2003) >>>   Mausoleum Records
Nordheim - River of death
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Laut Infoblatt ist Carl Grillet ein Spezialist unter den Händlern im Metal Geschäft. Rein zufällig betätigte er sich als Talent Scout für Mausoleums Records und bescherte dem Kultlabel eine Perle aus, Überraschung, Brasilien. Bei dem Namen doch mehr als verwunderlich. True Metal meets hier Power Me...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
L.A. Guns - Golden Ballads  (2003) >>>   Mausoleum Records
L.A. Guns - Golden Ballads
Spieldauer: 78:50 min.
Hard Rock
(Glam Rock)
Rezension: Wir schreiben Mitte der 80er Jahre: die USA haben ihr erstes Ozonproblem durch den intensiven Gebrauch von Haarspray, auch die Lippenstift-, Rouge- und Spandexhosen-Industrie verdient sich eine goldene Nase an Glamrock-Bands wie POISON, CINDERELLA, RATT, SLAUGHTER, MÖTLEY CRÜE und wie sie alle hieße...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Spirit Web - Far Beyond The Visual Mind  (2003) >>>   Mausoleum Records
Spirit Web - Far Beyond The Visual Mind
Spieldauer: 56:48 min.
Heavy/Power Metal
(US-Power Metal)
Rezension: Selten in der letzten Zeit habe ich mir beim Schreiben einer Rezension so schwer getan wie bei der neuen Spirit Web. Vorne weg: Die Scheibe ist wirklich gut und ein würdiger Nachfolger des schon legendären Demos was gleichzeitig auch das offizielle Debüt war. Zwar erreicht die aktuelle Scheibe nicht...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Andralls - Force Against Mind  (2003) >>>   Mausoleum Records
Andralls - Force Against Mind
Spieldauer: 44:50 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Mit SEPULTURA ist es irgendwie genauso wie mit SLAYER – man hängt trauernd den alten Scheiben nach, die so eben nie mehr wiederkehren. Umso dankbarer ist man dann eben sogar für Gruppen, wie ANDRALLS, die ganz unverschämt mal eben die alten SEPULTURA klonen. Da sie dies aber mit großer Inbrunst tun ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Imago Mortis - Vida: The play of change  (2003) >>>   Mausoleum Records
Imago Mortis - Vida: The play of change
Spieldauer: 60:49 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Imago Mortis heißt so viel wie „Bild des Todes“. Das Logo der Band ist das Zeichen des Pluto, der mythologisch und astrologisch für Tod und Verhängnis steht. Zusammen mit dem dunklen und künstlerisch sehr anspruchsvollen Layout der CD könnte man schnell auf die Idee kommen, bei den Brasilianern hand...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Great White - Revisiting Familiar Waters  (2003) >>>   Mausoleum Records
Great White - Revisiting Familiar Waters
Spieldauer: 56:57 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: An dieser GREAT WHITE CD sind gleich mehrere Dinge ungewöhnlich. Erstens handelt sich bei dieser Cover-Scheibe nicht um die inflationär weitverbreitete Art, daß mehrere Bands einer Gruppe Tribut zollen, sondern um die seltenere Variante, daß eine Band mehrere Gruppen covert. Und das machen GREAT WHI...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Stream - Chasin' the dragon  (2003) >>>   Mausoleum Records
Stream - Chasin' the dragon
Spieldauer: 67:08 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Mausoleum Records meldet sich mal wieder mit einem Release bei Metalglory. Das belgische Label garantiert in der Regel Qualität, und das ist auch diesmal nicht anders. Stream kommen ursprünglich aus Frankreich und wurden in den Achtzigern von dem Gitarristen Peter Scheithauer gegründet, der auch vo...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Spirit Web - Spirit Web  (2002) >>>   Mausoleum Records
Spirit Web - Spirit Web
Spieldauer: 79:10 min.
Heavy/Power Metal
(US-Power-Metal)
Rezension: Spirit Web sind eine Power Metal-Band aus der Gegend um Chicago. Einigen von Euch dürfte die Band noch durch ihre durchweg hervorragenden Resonanzen des selbstbetitelten Demos von 2000 ein Begriff sein. Selbst das Rock Hard erkannte, dass mit Spirit Web eine Band höchster Güteklasse auf der B...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Wicked Mystic - Lithium  (2002) >>>   Mausoleum Records
Wicked Mystic - Lithium
Spieldauer: 49:52 min.
Thrash/Speed Metal
(Melodic Thrash Metal)
Rezension: Wicked Mystic sind ein Quintett aus dem Holzschuh-Land. Zwar können die Holländer nicht so gut Fußball spielen, aber in musikalischer Hinsicht erstaunt es immer wieder welch hochwertige Acts aus unserem Nachbarland die Bretter, die die Welt bedeuten erobern wollen. Wicked Mystic präsentieren uns auf...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Adam Bomb - New York Child  (2002) >>>   Mausoleum Records
Adam Bomb - New York Child
Spieldauer: 52:52 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: Seltsamer Name, seltsames Cover - ein Bursche, der aussieht wie der junge Freddie Mercury nach einem sehr mißglückten Frisörbesuch - aber der Reihe nach und immer schön objektiv bleiben, Stefan ... Aus den mir vorliegenden Presseinformationen geht hervor, daß Adam Bomb (ich werde mich noch be- ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Gust Of Anger - Natural Hostility  (2002) >>>   Mausoleum Records
Gust Of Anger - Natural Hostility
Spieldauer: 44:14 min.
HardCore/MetalCore
(Hardcore)
Rezension: Aus dem Baltikum kommen mittlerweile erstaunlich viele gute Bands und einige davon lassen sich immer öfters auch auf den großen europäischen Festivals sehen. Dies gilt auch für GUST OF ANGER - falls man der Presseinformation glauben darf: "the band will soon be rom- ping on concert stages across...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Warning Sf - Aftermath  (2002) >>>   Mausoleum Records
Warning Sf - Aftermath - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:47 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Jau! Bock auf ein paar hammergeile Schwermetallgeschosse? Heiß auf lupenreine Metalgranaten mit aggressivem Gesang mit viel Melodie in der Stimme? Dir ging Mustaines Gejohle schon immer auf den Sack und Megadeth sind Dir eigentlich sowieso zu weich, aber Pantera irgendwie nicht melodisch genug? Dann...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Road death
3. Aftermath
4. Thunderhead
5. Sounds of armageddon
6. Happy dooms day
7. The noose
8. Fall upon your knees (Original demo-version, 1985)
9. Not a chance in hell (Original demo-version, 1985)
10. Metal maniac (Original demo-version, 1985)
Lineup:
Guitar: Jon Torres
Bass, Keyboard: Brian Poole
Vocals: Torre Carstensen
Guitar: Aaron Jellum
Drums: Will Carroll
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Swarm - Beyond The End  (2002) >>>   Mausoleum Records
Swarm - Beyond The End
Metal
(Groove Metal)
Rezension: Osegueda, Cavestany, Galeon - drei Namen bei denen jeder gut gebildete Thrash-Metal-Fan Freudentränen in die Augen bekommen muss. Bei den drei Herren handelt es sich nämlich um ehemalige Mitglieder der Bay Area-Heroen "Death Angel". Verstärkt mit Michael Isaiah am Bass begeht die Band aber nicht den...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
After All - Mercury Rising  (2002) >>>   Mausoleum Records
After All - Mercury Rising
Spieldauer: 44:30 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Seltsames Teil, das. AFTER ALL aus dem Land der tausend Frittenbuden machen es einem auch nicht gerade leicht mit dem Einordnen. Laut eigener Aussage spielen sie „solid contemporary metal with powerful melodic vocals, inspired by various scenes: 80’s heavy and speed metal, NWOBHM, 70’s hard rock and...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Anvil - Worth the Weight  (1991) >>>   Mausoleum Records
Anvil - Worth the Weight - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Infanticide
2. On the Way to Hell
3. Bushpig
4. Emblamer
5. Pow Wow
6. Sins of the Flesh
7. A.Z. #85
8. Sadness / Love me when I'm dead
Quelle: Metalglory nach oben

 
Killer - Fatal Attraction + Bonus  (1990) >>>   Mausoleum Records
Killer - Fatal Attraction + Bonus
Spieldauer: 67:29 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Das bis heute letzte Lebenszeichen der belgischen NWOBHM-Formation KILLER aus dem Jahr 1990 wird ebenfalls dieser Tage im Rahmen der 20-Jahre-Jubiläums-Edition wiederveröffentlicht. Auch auf dieser CD sind wieder einige Bonustracks enthalten. Mehr zur Bandgeschichte und den früheren Alben von KILLE...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Ostrogoth - Feelings Of Fury / Too Hot  (1987) >>>   Mausoleum Records
Ostrogoth - Feelings Of Fury / Too Hot - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 74:42 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM) Official Re-release, both albums on 1 CD.
Rezension: Genauso wie bei ähnlichen Releases dieser Tage packen Mausoleum im Rahmen ihrer 20-Jahre-Jubiläums-Edition mit Wiederveröffentlichungen diverser LPs aus den 80er Jahren auch auf der vorliegenden CD zwei LPs einer Gruppe auf einen Silberling. Hier sind es die Belgier OSTROGOTH mit ihren Veröffentlich...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Conquest
2. The introduction
3. Samurai
4. Love can wait
5. We are the ace
6. The hunter
7. Get out of my life
8. What the hell is going on
9. Vlad Strigoi
10. Too hot
11. Shoot back
12. Hiding in time
13. The gardens of Marrakech
14. Love in the streets
15. Night woman (don`t like me)
16. Endless winderdays
17. Catch the sound of peace
18. Halloween
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Crossfire - Sharpshooter / Live Attack  (1985) >>>   Mausoleum Records
Crossfire - Sharpshooter / Live Attack
Spieldauer: 78:29 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Allgemeines zu der Band CROSSFIRE und Lorbeeren für die lobenswerte 20-Jahre-Jubiläums-Edition von Mausoleum Records kann in der vorhergehenden Rezension (CROSSFIRE – See You In Hell / Second Attack) nachgelesen werden. In dieser Besprechung wollen wir uns die dritte LP der belgischen NWOBHM-H...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Warhead - Speedway / The Day After  (1984) >>>   Mausoleum Records
Warhead - Speedway / The Day After
Spieldauer: 59:15 min.
Thrash/Speed Metal
(Speed Metal)
Rezension: Ach, was waren das noch für Zeiten - als die Tonträger noch LPs hießen und man jede Neuerscheinung noch persönlich kannte, einfach weil es noch keine solche Veröffentlichungsschwemme gab wie heute. Naja, und just aus dieser Zeit Anfang der 80er hat Mausoleum jetzt zum 20-jährigen Label-Jubiläum eini...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Witchfynde - Lords Of Sin / Anthems  (1984) >>>   Mausoleum Records
Witchfynde - Lords Of Sin / Anthems
Spieldauer: 58:41 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Seinerzeit als Doppel-LP veröffentlicht, bringt dieser Tage Mausoleum zum 20-jährigen Label-Bestehen diesen legendären Output von WITCHFYNDE als CD heraus. WITCHFYNDE muß man nicht groß erklären. 1976 gegründet, veröffentlichten sie bis zu ihrer Auflösung 1984 eine Reihe legendärer Alben, z.B 'Cloa...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Crossfire - See You In Hell / Second Attack  (1984) >>>   Mausoleum Records
Crossfire - See You In Hell / Second Attack
Spieldauer: 76:30 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Im Rahmen der Mausoleum-Edition mit Wiederveröffentlichungen von HM-Juwelen der 80er Jahre, bevorzugt aus dem Genre NWOBHM (New Wave Of British Heavy Metal), liegen jetzt auch die Geniestreiche von CROSSFIRE auf CD vor. Fangen wir an mit „See You In Hell“, der ersten Veröffentlichung der...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Ostrogoth - Ecstasy And Danger / Full Moon’s Eyes  (1984) >>>   Mausoleum Records
Ostrogoth - Ecstasy And Danger / Full Moon’s Eyes
Spieldauer: 58:56 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Ähnlich wie bei WITCHFYNDE, WARHEAD und CROSSFIRE wird hier mit OSTROGOTH im Rahmen der 20-Jahre-Jubiläums-Edition von Mausoleum Records eine weitere Band aus der glorreichen Ära Anfang bis Mitte der 80er Jahre wieder zum Leben erweckt. Auf dieser CD ist – anders wie sonst – die eigentli...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Blacklace - Unlaced / Get It While It’s Hot  (1984) >>>   Mausoleum Records
Blacklace - Unlaced / Get It While It’s Hot
Spieldauer: 76:50 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: Ebenfalls im Rahmen der 20-Jahre-Jubiläums-Edition von Mausoleum Records erschienen dieser Tage die beiden Releases der Formation BLACKLACE, „Unlaced“ aus dem Jahr 1984 und „Get It While It’s Hot“ (1985) auf einer CD. Ich muß zugeben, daß ich die Band aus früheren Tagen...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Killer - Shock Waves + Bonus Tracks  (1984) >>>   Mausoleum Records
Killer - Shock Waves + Bonus Tracks
Spieldauer: 64:45 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Das dritte Studioalbum der belgischen NWOBHM-Formation KILLER aus dem Jahr 1984 wird ebenfalls dieser Tage im Rahmen der 20-Jahre-Jubiläums-Edition wiederveröffentlicht. Statt eines weiteren Albums sind diesmal einige Bonustracks aus dem Jahre 1985 auf dem Silberling vertreten. Zu diesen Bonustracks...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Wildfire - Summer Lightning + Bonustrack  (1984) >>>   Mausoleum Records
Wildfire - Summer Lightning + Bonustrack
Spieldauer: 47:29 min.
Hard Rock
(Hard Rock / NWOBHM)
Rezension: Letztes Kapitel der 20-Jahres-Jubiläumsedition von Mausoleum Records, letzter Akt: Die zwote WILDFIRE-LP aus dem Jahr 1984. Überraschung !!! Das Intro beginnt wie eines jener epochalen QUEEN-Stücke aus den 'Night At The Opera'-Zeiten gefolgt von einem sehr munteren und sofort mitreißenden Stückchen...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Wildfire - Brute Force And Ignorance  (1983) >>>   Mausoleum Records
Wildfire - Brute Force And Ignorance
Spieldauer: 41:13 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: Letztes Kapitel der 20-Jahres-Jubiläumsedition von Mausoleum Records, erster Akt: Die erste WILDFIRE-LP aus dem Jahr 1983. Das vorliegende Album war mit eine der ersten Veröffentlichungen des noch jungen Labels. Mir selbst war die Band damals unbekannt (ich kann mich zumindest nicht mehr daran erinn...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Killer - Ready For Hell / Wall Of Sound  (1979) >>>   Mausoleum Records
Killer - Ready For Hell / Wall Of Sound
Spieldauer: 77:02 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM)
Rezension: Wenn eine Bandgeschichte sehr eng mit der eines Labels verknüpft ist, dann im Falle von KILLER und Mausoleum Records. Aber der Reihe nach. Ende der 70er Jahre zunächst als MOTHER OF TRACK gegründet, fand man sich 1982 als KILLER bei dem belgischen Label MAUSOLEUM des Selfmademans Alfie Falckenbach e...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Now Or Never - Now Of Never  (0) >>>   Mausoleum Records
Now Or Never - Now Of Never - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:11 min.
Heavy/Power Metal
(Modern Heavy Metal)
Rezension: Wir sprechen hier ganz bestimmt nicht von einer sogenannten Supergroup oder einer Band mit Prominenten der Metal-Szene. Aber wir sprechen auch nicht von einer echten Newcomer-Band mit gänzlich unbekannten Musikern. Mit Sänger Joe Amore von den Franzosen Nightmare und den beiden ehemaligen Pretty Mai...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Kirk - Masquerade  (0) >>>   Mausoleum Records
Kirk - Masquerade - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:53 min.
Hard Rock
(Melodic Progressive Metal)
Rezension: Die Schweizer KIRK haben lange nichts von sich hören lassen. Ihr Debüt "The Final Dance" erschien im Jahr 2003 über Point Music, gefolgt von einer Europa-Tournee im Vorprogramm diverser größerer Hard Rock Acts wie z.B. Doro, Axxis oder ihren Landsmännern Shakra. Es folgte eine lange Zeit mit verschi...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
E-Force - The curse...  (0) >>>   Mausoleum Records
E-Force - The curse... - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:02 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Es ist wirklich schön wieder was von MAUSOLEUM Rec. auf den Tisch zu kriegen. Wieviele Erinnerungen sind an dieses Label geknüpft. Wieviele Alben hab ich Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger von denen gekauft..oh mann... Nun haben sie sich einen Neunzugang gekrallt und zwar E-FORCE und bringen d...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Existance - Steel Alive  (0) >>>   Mausoleum Records
Existance - Steel Alive - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:17 min.
Metal
(NWOBHM / Heavy Metal)
Rezension: "Steel Alive" lautet der plakative Titel des zweiten Albums von EXISTANCE. Die Franzosen konnten 2012 mit einem beachtlichen Debütalbum überraschen. Klassischer Heavy Metal gepaart mit NWOBHM-Einflüssen – und das aus Frankreich. Nun sind die Jungs um Frontman Julian Izard bei Mausoleum Records unter...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Lord Volture - Will to Power  (0) >>>   Mausoleum Records
Lord Volture - Will to Power - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:18 min.
Metal
(Heavy / True / Power Metal)
Rezension: Manchmal braucht es nicht viel Firlefanz, um ein sattes und durchweg starkes Album zu produzieren. Die großen Vorbilder an die Wand gehängt, Gitarre in die Hand und ab dafür! Diesen Eindruck bekommt man, wenn man sich das dritte Album von LORD VOLTURE anhört. Judas Priest treffen auf Iced Earth, und...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Killer - Monsters Of Rock  (0) >>>   Mausoleum Records
Killer - Monsters Of Rock - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 67:38 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Als Fan der ersten Stunde war es natürlich eine Wohltat endlich ein neues Album der belgischen Metallegende in den Händen zu halten. Von der Urbesetzung ist zwar inzwischen nur noch Paul „Shorty“ Van Camp am Start, dafür hat sich die Band von ihrem Keyboarder wieder getrennt und dadurch die Tür aufg...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Grenouer - Unwanted Today  (0) >>>   Mausoleum Records
Grenouer - Unwanted Today - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:37 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Grenouer stammen aus Sankt Petersburg und haben sich bereits 1992 gegründet. Verschiedenste Inkarnationen und musikalischer Umorientierungen, spielen die Russen heute einen Metal internationalen Formats mit deutlichem Industrial-Einschlag, der ein Nähe zu Bands wie Fear Factory erkennen lässt. Aller...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
E-Force - Demonikhol  (0) >>>   Mausoleum Records
E-Force - Demonikhol - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:19 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Nur ein Jahr nach ‚The curse’ kommt schon der Nachfolger aus dem Hause E-FORCE. Falls es immer noch nicht bekannt sein sollte; E-FORCE ist das Baby von Eric Forester, der sich bei Voivod einen Namen gemacht hat. Verstärkt wird er auf diesem Album von diversen Gitarristen und fährt den eingeschlage...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Max Pie - Odd memories  (0) >>>   Mausoleum Records
Max Pie - Odd memories - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:34 min.
Progressive Metal/Rock
Rezension: Die belgischen MAX PIE waren wir bis jetzt nicht bekannt. Doch schon 2005 gegründet, kam dieses Jahr das bereits dritte Album ‚Odd memories’ über Mausoleum Records raus. Das ich bis heute diese Band nicht am Schirm hatte, liegt ziemlich sicher an ihrer Musikalischen Ausrichtung: Proggressive Power...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Section A - Wall of Silence  (0) >>>   Mausoleum Records
Section A - Wall of Silence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:45 min.
Progressive Metal/Rock
(PROGRESSIV METAL)
Rezension: Zwischen all seinen Projekten und Arbeiten an Alben für andere Künstler, findet der Multiinstrumentalist auch immer wieder Zeit für seine Prog-Metal Band Section A. Das vierte Album seit 2003 erscheint nun in Form von „Wall Of Silence“ und schließt nahtlos an seine Vorgänger an. Melodischer, aggress...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3940 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum