METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Regain Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Marduk - Iron Dawn  (2011) >>>   Regain Records
Marduk - Iron Dawn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 13:41 min.
Black Metal
(Brutal Black Metal mit Kriegsthema)
Rezension: Unsere schwedischen Brutalos im Black Metal, Marduk kommen dieser Tage mit ihrer EP „Iron Dawn“ daher und geben dem Fan etwas Futter um die Wartezeit bis zum neuen Output(angeblich Anfang 2012) nicht so lang werden zu lassen. Zu hören gibt es Drei Stücke, wobei jedes der Stücke besser ist al...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Warschau II – Headhunter Halfmoon
02. Wacht am Rhein – Drumbeats Of Death
03. Prochorovka – Blood And Sunflowers
Lineup:
Vocals: Daniel "Mortuus" (aka Arioch) Rosten
Guitar: Morgan Steinmeyer(aka Evil) Håkansson
Bass: Magnus "Devo" Andersson
Drums: Lars Broddesson
nach oben

 
Horde of Hel - Likdagg  (2011) >>>   Regain Records
Horde of Hel - Likdagg - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:07 min.
Black Metal
(Black Metal mit Farbrupfer aus anderen Genres)
Rezension: Die Schweden Horde Of Hel kommen dieserTage mit ihrem neuen, dritten Album „Likdagg“ über den Ladentisch. Die Truppe versucht sich im Black Metal, welcher einen Hauch Marduk versprüht. Zumindest versuchen sie genauso brutal rüber zu kommen. Dies gelingt ihnen aber nur bedingt. 12 Songs ballert uns d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Herrens Tid
02. Smärtans Vapen
03. Works Of The Holy
04. Förintelsens Flod
05. Riv Livets Tron
06. Med Vapen i Hand
07. Likdagg
08. Celebration
09. Döden Regal
10. Livents Tid Förbi
11. Dömd Frölös
12. Hären
nach oben

 
Death Wolf - Death Wolf  (2011) >>>   Regain Records
Death Wolf - Death Wolf - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:32 min.
Punk/Oi
(Horror Punk / Crustcore)
Rezension: Bei Death Wolf handelt es sich nicht etwa um eine neue Band, vielmehr ist es die Neufirmierung der schwedischen Devils Whorehouse. Die Mischung aus Horror Punk, Crust- und Sludgecore, sowie Metal mit starken Thrash und Black Anleihen liefert die Band nun also unter dem Namen Death Wolf. Die Songs ko...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Circle Of Abomination
2. Weaving Death
3. The Other Hell
4. Morning Czar Shineth
5. Ironwood
6. Sword And Flame
7. Wolfs Pallid Sister
8. Ramsvart
9. Unto Dying Eyes
10. Black Mark
11. Coming Forth By Night
12. Dawn Of Flesh
nach oben

 
Ragnarok - Collectors of the King  (2010) >>>   Regain Records
Ragnarok - Collectors of the King - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:40 min.
Black Metal
Rezension: Neben der neuen Enthroned-Scheibe hauen Regain Records dieser Tage noch ein Urgestein aus Norwegen auf den Markt: „Collectors Of The King“ heisst die Scheibe und kommt von RAGNAROK. Diese Truppe gründete sich 1994 und besteht inzwischen nur noch aus einem Gründungsmitglied (Jontho, Drums). Der Rest ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Resurrection 00:54
2. Stabbed by the Horns 04:57
3. Burning the Earth 05:17
4. In Honour of Satan 05:28
5. Collectors of the King 04:14
6. Eternal Damnation 03:54
7. The Ancient Crown of Glory 04:10
8. May Madness Hunt You Down 05:06
9. Wisdom of Perfection 04:40
nach oben

 
Enthroned - Pentagrammaton  (2010) >>>   Regain Records
Enthroned - Pentagrammaton - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:57 min.
Black Metal
Rezension: ENTHRONED sind DIE belgische Black Metal Institution! Seit 1993 lärmen sich die Jungs nun durch die europäische Szene. Das heutige Line-Up hat zwar nicht mehr viel mit den alten ENTHRONES zu tun, da kein Gründungsmitglied mehr in der Band ist, aber wenigstens ist mit Nornagest noch einer der Haudege...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. In Missi Solemnibvs 02:07
2. The Vitalized Shell 04:01
3. Rion Riorrim 03:04
4. Ornament of Grace 04:56
5. Magnvs Princeps Leopardi 03:27
6. Pentagrammaton 06:15
7. Nehas't 02:49
8. The Essential Chaos 03:04
9. Ad Te Clamamvs Exsvles Morvua Liberi 01:29
10. Unconscious Minds 08:42
11. Behemiron 02:03
nach oben

 
Grave - Burial Ground  (2010) >>>   Regain Records
Grave - Burial Ground - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:06 min.
Death Metal
(Schweden Death Metal)
Rezension: Das schwedische Todesmörtel Trio GRAVE meldet sich nur zwei Jahre nach ihrem letzten Streich „Dominion VIII“ mit „Burial Ground“ erneut zu Wort um die Fahnen des traditionellem Elchtod hoch zu halten. Um ehrlich zu sein, meine Gefühle waren etwas gemischt als ich „Burial Ground“ in den Player s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Liberation
02. Semblance In Black
03. Dismembered Mind
04. Ridden With Belief
05. Conquerer
06. Outcast
07. Sexual Mutilation
08. Bloodtrail
09. Burial Ground
nach oben

 
Arckanum - Sviga Læ  (2010) >>>   Regain Records
Arckanum - Sviga Læ - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:40 min.
Black Metal
(Swedish Black Metal)
Rezension: Ohne die Musik des neuen ARCKANUM Albums gehört zu haben ist es doch schon einmal sehr erfreulich, dass Schamaatae wieder dazu zurückgekehrt ist, die Zeit zwischen den neuen Studioalben so kurz wie möglich zu halten. Leider ist da aber dieser fade Beigeschmack, den man bekommt, wenn man an die letzt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Læ Elr 04:45
2. Gylðir Algørir 04:18
3. In Følva Felr 05:19
4. Goðin Eru Blekkt 04:19
5. Gramr Girnisk 05:05
6. Andskoti Ferr Austan 05:26
7. Múspellzheimr Kemr 04:35
8. Røk 03:53
nach oben

 
Acid Drinkers - Verses of Steel  (2009) >>>   Regain Records
Acid Drinkers - Verses of Steel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:53 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash / Crossover)
Rezension: Das polnische Trio Acid Drinkers melden sich auch mit ihrem mittlerweile dreizehntem(!) Full-Length Album mehr als amtlich zu Wort. Trotz der extrem langen Discographie scheinen die Jungs auch Anno 2009 immer noch genug Inspirationsquellen aufzutun, um ein frisches und lebendiges Album auf di...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Fuel of My Soul
2. In a Black Sail Wrapped
3. Swallow the Needle
4. The Ark
5. Meltdown of Sanctity
6. We Died Before We Start to Live
7. Red Shining Fur
8. The Rust That I Feed
9. Silver Meat Machine
10. Boneless
11. Blues Beatdown
nach oben

 
Endstille - Verführer  (2009) >>>   Regain Records
Endstille - Verführer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:47 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Wilhem II. als blutverschmierter Metzger und ein Album mit dem Titel „Verführer“. Ihr habt richtig geraten: ENDSTILLE aus Kiel laufen wieder aus in die Schlacht! Und was wird das wieder schön: auf der einen Seite die Fans bzw. Befürworter der Bande und auf der anderen diejenigen, die den Kielern noc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. ...Of Disorder 03:48
2. Hate Me...God? 06:11
3. Depressive/Abstract/Banished/Despised 04:17
4. Ursprung 07:14
5. Monotonus/n 04:46
6. Symptoms 06:31
7. Suffer In Silence 04:30
8. Dead 04:32
9. Endstille (Verführer) 04:58
nach oben

 
Devils Whorehouse - Blood & Ashes  (2009) >>>   Regain Records
Devils Whorehouse - Blood & Ashes - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:51 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Horror Rock)
Rezension: Devils Whorehouse war einst die Nebenspielwiese von Morgan und B.War um abseits ihrer Hauptband Marduk als Misfits / Samhain Coverband in Erscheinung zu treten. Getan haben sie es wohl nie, denn nach nur zwei Rehearsal Sessions fing man an eigenes Material zu schreiben um den genannten Bands ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Oceans Turn To Blood
2. Wicked One
3. Speak The Name Of The Dead
4. The Cult Of Death
5. Werewolf
6. Demons Of The Flesh/Tight White Ropes
7. Shadows Never Change
8. Smell Of The Ancient Ones
9. Face The Master
10. Werewolf Nation
11. Snakes Out The Mouth Of Hell
nach oben

 
Unanimated - In The Light Of Darkness (The Covenant Of Death)  (2009) >>>   Regain Records
Unanimated - In The Light Of Darkness (The Covenant Of Death) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:49 min.
Death Metal
(Okkulter Schwedischer Death/Black Metal - Vorreiter von Dissection, Naglfar und Necrophobic)
Rezension: UNANIMATED sind die ungekrönten Könige des frühen schwedischen Death Metals. Mit den beiden Alben “The Forest Of The Dreaming Dead” (1993) und “Ancient God Of Evil” (1995) erschuf man Referenzen, mit denen sich heutige Flagschiffe wie Necrophobic, Dissection oder auch Naglfa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ascend With The Stench Of Death
2. Retribution In Blood
3. The Endless Beyond
4. Diabolic Voices
5. In The Light Of Darkness
6. The Unconquered One
7. Enemy Of The Sun
8. Serpent's Curse
9. Death To Life
10. Strategia Luciferi
Lineup:
Bass: Richard Cabeza
Guitar: Jojje Bohlin
Drums: Peter Stjärnvind
Vocals: Micke Jansson
nach oben

 
Merauder - God Is I  (2009) >>>   Regain Records
Merauder - God Is I - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:59 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore mit Death und Thrash Anleihen)
Rezension: Im Hause MERAUDER gab es in den letzten Jahren einige Schicksalsschläge und Querelen zu meistern: Zum einen drehte sich munter das Besetzungskarussell, zum anderen verstarb 2006 der zum Original-Line-Up gehörende Gitarrist Javier Carpio. Dies alles paralysierte die Band und endgültig vergangen schie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Until
02. Ratcatcher
03. Built On Blood
04. Gangsta
05. Forgotten Children
06. God Is I
07. Perdona Me
08. Hell Captive
09. Intro
10. Ahora
11. Never Surrender
12. See You In Hell
Lineup:
Vocals: Jorge Rosado
Guitar: Darian Polach
Guitar: Dave Stafford
Bass: Drew Smerdon
Drums: Bobby Blood
nach oben

 
Necrophobic - Death To All  (2009) >>>   Regain Records
Necrophobic - Death To  All - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:50 min.
Death Metal
(mystischer Death/Black Metal)
Rezension: Dreckig wie noch nie, räudig und angriffslustig, dass sind NECROPHOBIC im Jahr 2009. “Death To All” präsentiert die mittlerweile zum Quintett gewachsenen Schweden gerafft, auf den Punkt und auf die musikalische Quintessenz reduziert. Nicht nur Freunden von “Darkside” oder “Spawned By Evil” dürfte ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Celebration Of The Goat
2. Revelation 666
3. La Santisima Muerte
4. For Those Who Sayed Satanic
5. Temple Of Damnation
6. The Tower
7. Wings Of Death
8. Death To All
Lineup:
Vocals: Tobias Sidegård
Guitar: Sebastian Ramstedt
Guitar: Johan Bergebäck
Bass: Alex Friberg
Drums: Joakim Sterner
nach oben

 
Totalt Jävla Mörker - Söndra & Härska  (2009) >>>   Regain Records
Totalt Jävla Mörker - Söndra & Härska - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:17 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Crust Core/ Black Metal/ Punk)
Rezension: Dass der nordische Extrem-Metal seine Wurzeln u.a. auch im Punk und Crust hat, dürfte den meisten Leuten wohl inzwischen bekannt sein – und das nicht erst seit DARKTHRONEs letzten musikalischen „Ergüssen“. Was man hingegen davon halten mag und ob man den Ursprungsgenres genauso viel abgewinnen kann ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. De naglar fast mig på korset
2. Vår verkliga bur
3. Bödeln stämplar ut
4. Vem formar din syn på värld
5. Världsfinansernas kollaps
6. De röstlösas röst
7. Dödsdemokratier
8. Att möta mörkret
9. Ett vackert landskap af ensamhet
10. Sjunde kretsen
11. Blod, svett och ångest
12. Syndaren skall sent förlåtas
nach oben

 
Horde of Hel - Blodskam  (2009) >>>   Regain Records
Horde of Hel - Blodskam - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:00 min.
Black Metal
(Black Metal mit martialischen Industrial- und Ambient-Anleihen)
Rezension: Wenn aus einer Black-Metal-Band ein künstliches Mysterium gebastelt wird, siegt zumeist ja die Neugierde und man versucht, etwas mehr über die im Pressetext als „Legenden der schwedischen Szene“ betitelten aber trotzdem anonymen Musiker herauszufinden. Nun, laut der Encyclopaedia Metallum stehen hin...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Motvärn
02. Leave Life Behind
03. Born Again Into Submission
04. Hail Chaos
05. The Glory Of Massmurder
06. Dödens Ära
07. Living Abomination
08. Visdomen Kallas Döden
09. Domen Mot Människan
10. Blott Tvivel & Skam
11. Legacy Of Vengeance
12. Ashborn
13. March For War
14. Död, Naturens Val
nach oben

 
Gorgoroth - Quantos Possunt Ad Satanitatem Trahunt  (2009) >>>   Regain Records
Gorgoroth - Quantos Possunt Ad Satanitatem Trahunt - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 34:45 min.
Black Metal
Rezension: Neun Jahre hat es gedauert, bis ein verwirrter Selbstdarsteller durch den Katalysator GORGOROTH seine Komplexe aufgearbeitet hatte. Am Ende hatter er Band und Musik soweit instrumentalisiert, dass er den Respekt und die Achtung, nach der er sich Zeit seines Wirkens bei der einstigen Norwegischen Bl...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Aneuthanasia
2. Prayer
3. Rebirth
4. Building a Man
5. New Breed
6. Cleansing Fire
7. Human Sacrifice
8. Satan-Prometheus
9. Introibo ad Alatare Satanas
Lineup:
Vocals: Pest
Guitar: Infernus
Guitar: Tormentor
Bass: Frank Watkins
Drums: Tomas Asklund
nach oben

 
Dark Funeral - Angelus Exuro Pro Eternus  (2009) >>>   Regain Records
Dark Funeral - Angelus Exuro Pro Eternus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:55 min.
Black Metal
Rezension: DARK FUNERAL ist wohl eine der wenigen Blackmetal Bands, die mich echt ewig bei der Stange halten. Jedes bisherige Output hatte dieses Feuer, was ich bei anderen Bands oft vermisse. Einzig die "Attera Totus Sanctus" Scheibe war ein wenig enttäuschend, da dort der Sound nicht so war wie gewohnt. Die ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The End Of Human Race
02. The Birth Of The Vampiir
03. Stigmata
04. My Funeral
05. Angelus Exuro pro Eternus
06. Demons of Five
07. Declaration of Hate
08. In My Dreams
09. My Latex Queen
nach oben

 
Månegarm - Nattväsen  (2009) >>>   Regain Records
Månegarm - Nattväsen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:07 min.
Black Metal
(gelungene Mischung aus Viking und Folk Metal)
Rezension: Die Schweden Manegarm haben bereits auf ihren letzten Outputs gezeigt wie man Viking und Folk Metal miteinander verbinden kann. Damit haben sie bewiesen dass man sich nicht unbedingt auf eine der beiden Stile festlegen muss um seine Anhängerschaft zu beglücken. Auf ihrem aktuellen Longplayer „Natt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Mina Fäders Hall
2. Nattsjäl, Drömsjäl
3. Bergagasten
4. I Den Svartaste Jord
5. Hraesvelg
6. Vetrarmegin
7. Draugen
8. Nattväsen
9. Delling
Lineup:
Vocals, Drums: Erik Grawsiö
Guitar: Jonas Almqvist
Bass: Pierre Wilhelmsson
Guitar: Markus Andè
Violin, Flutes, Cello: Jan Liljekvist
Live Drums: Jakob Hallegren
nach oben

 
Deranged - The Redlight Murder Case  (2008) >>>   Regain Records
Deranged - The Redlight Murder Case - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:28 min.
Death Metal
(Sweden Death)
Rezension: Wer denkt, dass auf dem mittlerweile siebten Album von DERANGED ein Wandel stattfindet, der irrt... Wie auch die Vorgängeralben gehen die Schweden hier wieder geradeaus nach vorn auf die Zwölf. Mittlerweile muss man die Jungs einfach zur Elite zählen - falls das nicht sowieso bei Vielen schon der Fa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Watch Me When I Kill
02. Strip Nude For Your Killer
03. Gently Before She Dies
04. Redlight Murderess
05. So Sweet, So Dead
06. The Killer Wore Black Gloves
07. Formula For A Murder
08. Death Walks On High Heels
09. Body Puzzle
nach oben

 
Sahg - Sahg II  (2008) >>>   Regain Records
Sahg - Sahg II - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:02 min.
Doom Metal
(Doom Metal)
Rezension: Blicken wir in etwa zwei Jahre zurück. Im April 2006 blies mich eine Norwegische Doom Metal Band mit unbändiger Macht aus den Plüschpantoffeln. Angesichts des Debüt Albums dieser Doomster blieb mir nichts anderes übrig, als zehn von zehn Punkten für diese grandiose Scheibe zu geben. Blicken wir dana...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Ascent To Decadence
02. Echoes Ring Forever
03. From Conscious Sleep
04. Star-Crossed
05. Escape The Crimson Sun
06. Pyromancer
07. Wicked Temptress
08. By The Toll Of The Bell
09. Monomania
nach oben

 
Dismember - Dismember  (2008) >>>   Regain Records
Dismember - Dismember - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:40 min.
Death Metal
(Old School Sweden Death Metal)
Rezension: Tja Leute, mittlerweile hat es sich sicher schon rumgesprochen. DISMEMBER sind wieder da. Wieder mit einer Granate die es in sich hat. 2 Jahre ist es her das sie uns mit old-schooligem Todesblei die Lauscher massierten und obwohl Fred Estby leider nicht mehr von der Partie ist, so tat es allen Erwar...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Death conquers all
02 – Europa burns
03 – Under a bloodred sky
04 – The hills have eyes
05 – Legion
06 – Tide of blood
07 – Combat fatigue
08 – No honor in death
09 – To end it all
10 – Dark depths
11 – Black sun
Lineup:
Guitar: David Blomquvist
Guitar: Martin Persson
Vocals: Matti Kärki
Drums: Thomas Daun
Bass: Tobias Christiansson
nach oben

 
Vader - Lead Us!!!  (2008) >>>   Regain Records
Vader - Lead Us!!! - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 15:01 min.
Death Metal
Rezension: ...der nächste (kleine und für zwischendurch gedachte) Streich der polnischen Panzerdivision. „Lead Us!!!“ ist eine Mini-CD und war zunächst als reine Touredition fürs Amiland gedacht, aber zum Glück darf der Rest der Welt dazu headbangen. Ganz so neu sind die Tracks, vor allem für die Fans der...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.Lead Us!!!
2.The Book
3.Die!!! (Gin psie)
4.Raining Blood

Videoclips:
„This is the War“
„Helleluyah!!! (God is Dead)“
„Sword of the Witcher
Lineup:
voc., guit.: Peter
guit.: Mauser
bass: Novy
drums: Daray
nach oben

 
Mustasch - Lowlife Highlights  (2008) >>>   Regain Records
Mustasch - Lowlife Highlights - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 74:30 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: Mustasch kannte ich bisher nur vom Namen her. Die Musik der Schweden blieb mir verborgen. Ein äußerst ärgerlicher Umstand, denn scheinbar ist eben diese ganz genau mein Fall. Mustasch haben sich in den letzten Jahren zu einer der größten schwedischen Hard Rock Formationen entwickelt. Das brachte ihn...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Unsafe At Any Speed
2. Down In Black
3. Accident Blackspot
4. The Deadringer (extended)
5. I Lied
6. Homophobic/Alcoholic
7. Fredrika
8. 6:36
9. Haunted By Myself
10. Black City
11. White Magic
12. The Wave
13. Dogwash
14. Monday Warrior
15. Into The Arena
16. Rat Safari
17. I Hunt Alone
18. Ocean Song
nach oben

 
Gorgoroth - True Norwegian Black Metal - Live in Grieghallen  (2008) >>>   Regain Records
Gorgoroth - True Norwegian Black Metal - Live in Grieghallen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 31:13 min.
Black Metal Recording line-up: Infernus - Guitars, Bass Gaahl - Vocals Teloch - Session Guitars Garghuf - Session Drums The CD was recorded live at Grieghallen in Bergen, Norway by Eirik "Pytten" Hundvin and features Infernus on bass and guitar, Gaahl on voca
Rezension: Wenn man über Black Metal spricht, fällt unweigerlich auch der Name GORGOROTH! Seit 1992 knüppelt sich die Band nun schon durch die Szene und hat nicht nur mit ihrer Musik auf sich aufmerksam gemacht. Festnahmen, Gerichtsverhandlungen, Gefängnisaufenthalte...alles schon da gewesen. Ende letzten Jahr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Bergtrollets Hevn 03:16
2. Destroyer 02:50
3. The Rite of Infernal Invocation 03:37
4. Forces of Satan Storms 04:34
5. Possessed (by Satan) 05:07
6. Unchain My Heart!!! 04:28
7. Profetens Åpenbaring 04:21
8. Revelation of Doom 03:00 c
Lineup:
Guitar, Bass: Infernus
Vocals: Gaahl
nach oben

 
Machinery - The Passing  (2008) >>>   Regain Records
Machinery - The Passing - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:45 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Mischung zwischen Death und Powermetal)
Rezension: Diese Band hat es wahrlich in sich. 2001 gegründet von Michel Isberg und Johan Westman, brachten sie 2002 ihre erste Demo auf den Markt. Diese Band ist ein fieser Hybrid aus Power Metal, Heavy Metal, Thrash Metal, Death Metal und Norwegian Black Metal. Wie das funktionieren soll? Ganz einfach: Die S...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 Cold
02 Reason Is The Truth
03 I Divine
04 Dead Man
05 Delirium In Vengeance
06 Bloodline
07 Decide By Pain
08 The Passing
09 Waiting For A Wave
nach oben

 
Time Has Come - White Fuzz  (2008) >>>   Regain Records
Time Has Come - White Fuzz - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:01 min.
HardCore/MetalCore
(Chaos-Core)
Rezension: Mit „White Fuzz“ liegt mir das Debütalbum der Hamburger Chaoten TIME HAS COME vor. Und dies hat es in sich! Die Musik der Hamburger zu beschreiben ist schwer: chaotischer Wahnsinn trifft es sehr gut. Hört man sich die 40 Minuten an, hat man das Gefühl das einem das Gehirn gefickt wird. Hier gibt ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
* Keep Your Tongue From Evil
* A Clown Can Get Away With Murder
* When The Promise Of Forever Become
* Something Draws Near From Nothing
* Elevator Of Prypiat
* The Abandoned City Part 1
* And No Matter How Fast You Run - Y
* The Abandoned City Part 2
* Ignorance Is Bliss
* The White Fuzz
nach oben

 
Marduk - Panzer Division Marduk  (2008) >>>   Regain Records
Marduk - Panzer Division Marduk - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:41 min.
Black Metal
(Christraping Black Metal)
Rezension: Was „Reign In Blood“ für Slayer und den Thrash Metal ist, das ist „Panzer Division Marduk“ für MARDUK und einen Großteil der Black Metal Szene: ein heiliges Werk (wenn man das im Black Metal überhaupt sagen darf *hüstel*). Viele Bands versuchen noch heute ihre „Panzerdivision“ abzuliefern, scheitern...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Panzer Division Marduk 02:39
2. Baptism by Fire 03:51
3. Christraping Black Metal 03:46
4. Scorched Earth 03:37
5. Beast of Prey 04:07
6. Blooddawn 04:20
7. 502 03:14
8. Fistfucking God's Planet 04:28
9. Deathride (Bouns) 03:16
10. Todeskessel Kurland (Bonus) 02:34
11. Panzer Division Marduk [Fan Made Video]
Lineup:
Vocals: Legion
Guitar: Morgan Steinmeyer(aka Evil) Håkansson
Bass: B.War
Drums: Fredrik Andersson
nach oben

 
Marduk - Germania  (2008) >>>   Regain Records
Marduk - Germania - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:20 min.
Black Metal
(Christraping Black Metal)
Rezension: MARDUK sind und waren live bekanntlich schon immer eine Macht. Meiner Meinung nach heute weniger als noch zu Legions Zeiten. Legion hatte einfach das bessere Organ und die bessere Bühnenpräsenz. Dies wird eindrucksvoll auf dem vorliegenden Werk bewiesen. 1997 hieß das Album noch „Live in Germania...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Beyond the Grace of God 05:08
2. Sulphur Souls 05:44
3. The Black 03:52
4. Darkness It Shall Be 04:52
5. Materialized in Stone 05:08
6. Infernal Eternal 05:00
7. On Darkened Wings 03:48
8. Wolves 05:38
9. Untrodden Paths (Wolves Part II) 05:37
10. Dracul Va Domni Din Nou In Transilvania 05:08
11. Legion 05:46
12. Total Desaster (Destruction cover) 03:40
Lineup:
Vocals: Legion
Guitar: Morgan Steinmeyer(aka Evil) Håkansson
Bass: B.War
Drums: Fredrik Andersson
nach oben

 
Blackwinds - Flesh Inferno  (2008) >>>   Regain Records
Blackwinds - Flesh Inferno - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:19 min.
Black Metal
(swedish Black Metal)
Rezension: Ob es Absicht ist, dass „Flesh Inferno“ hübsch nostalgisch nach Ende der Neunziger klingt? Kurze Recherche bei den schwedischen Black Metallern von Blackwinds fördert nämlich die Erkenntnis zutage, dass das ursprünglich als Setherial-Nebenprojekt in einer Pause der erfolgreichen Schwarzmeister gegrü...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Before Time
2. Enter The Pandemonium
3. Archtitecture Of Phantasmagoria
4. Flesh Inferno
5. Plague Bringer
6. Serpahim Ephemeral
7. Inquisition
8. Crimson Thirst
9. Conceptualizing The Devil
10. Quintessence Of Hell
nach oben

 
Vader - XXV  (2008) >>>   Regain Records
Vader - XXV - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 95:00 min.
Death Metal
(VADER!!!)
Rezension: Jedes Jahr aufs Neue werden Vader-Fans mit Veröffentlichung „überhäuft“. Doch was sie sich dieser polnische Panzer für das Bandjubiläum ausgedacht hat, sprengt den Rahmen. Es ist der pure Wahnsinn „XXV“ ist eine Art Best of-Scheibe der bisherigen Schaffensphase des polnischen Geschwaders, um ihr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD 1 (54:47)
1. inVADERs (Intro)
2. Chaos
3. Vicious Circle
4. Crucified Ones
5. Dark Age
6. Reign-Carrion
7. Silent Empire
8. Sothis
9. Incarnation
10. Reborn in Flames
11. Blood of Kingu
12. Carnal
13. Fractal Light
14. Red Passage
15. Black to the Blind

CD 2 (40:23)
1. Kingdom
2. Wings
3. Xeper
4. Cold Demons
5. Final Massacre
6. Reign Forever World
7. Epitaph
8. Dark Transmission
9. Fear of Napalm
10. Wyrocznia
11. Tyrani Piekieł

limited Eidtion mit DVD
1. Giń Psie (Olsztyn 1986)
2. Trupi Jad (Białystok 1989)
3. Vicious Circle (Moskwa 1990)
4. Demon's Wind/ Decapitated Saints (Białystok 1992)
5. Intro/ Dark Age (Piekary Śl.1992)
6. Breath Of Centuries (Warszawa 1992)
7. Chaos (Groningen 1993)
8. Decapitated Saints (Brooklyn 1993)
9. Reign-Carrion (Łódź 1993)
10. Blood Of Kingu (Turyn 1995)
11. Crucified Ones (Sopot 1995)
12. Testimony (Hamburg 8.9.1997)
13. Black To The Blind/ Silent Empire (Madryt 1998)
14. Distant Dream (Stolzenhain 1998)
15. Forwards To Die/ North (Houston 2000)
16. Sothis (Essen 2001)
Lineup:
Vocals, Guitar: Peter
Guitar: Mauser
Drums: Daray
Bass: Novy
nach oben

 
Grave - Dominion 8  (2008) >>>   Regain Records
Grave - Dominion 8 - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:12 min.
Death Metal
(Swedish Old School Death Metal)
Rezension: Wer hätte 1996 nach dem Ausstieg von Fronter Jörgen Sandström und dem experimentellen “Hating Life”-Album sowie der anschließenden kreativen Schaffenspause erwartet, dass GRAVE auch mehr als zehn Jahre danach immer noch zusammen mit, den ebenfalls wiedererstarkten Dismember und Unleashed...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.A World In Darkness
2.Fallen [Angel Son]
3.Death Storm
4.Stained By Hate
5.Bloodpath
6.Annihilated God
7.Sinners Lust
8.Dark Signs
9.8th Dominion
Lineup:
Guitar, Vocals: Ola Lindgren
Bass: Fredrik Isaksson
Drums: Ronnie Bergerståhl
nach oben

 
Black Flame - Imperivm  (2008) >>>   Regain Records
Black Flame - Imperivm - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:24 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Pure Satanic Black / Death)
Rezension: 10 Jahre lang hält sich diese Band jetzt schon in der Black / Death Szene auf und hat nach ihrer ersten starken Veröffentlichung im Jahre 2003 und 2 weiteren Alben in den darauf folgenden 3 Jahren schon etwas für Aufsehen gesorgt. Nun sind sie zurück - stärker als zuvor. Mit Imperivm legen sie ei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Reqviem
2. Imperivm
3. Ad Infera
4. Lvdvs Dianae
5. The Other Face Ov Hell
6. Black Svn Theory
7. Apocalyptic Zero
8. The Secret Ov Lapis Manalis
nach oben

 
Lord Belial - The Black Course  (2008) >>>   Regain Records
Lord Belial - The Black Course - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:35 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Black Metal)
Rezension: LORD BELIAL holen zu einem erneuten Paukenschlag in Sachen Melodic Black Metal aus und zeigen, wie talentiert und eifrig die Band um die Gebrüder Backelin ist. Die Jungs bringen nämlich nicht nur qualitätsmäßig hervorragendes Material an den geneigten Hörer, sondern das auch noch in Rekordzeit (zwis...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Pazuzu - Lord Of Fevers And Plague
02. Trumpets Of Doom
03. Sworn
04. Inexorable Retribution
05. Antichrist Reborn
06. Primordial Incantation
07. Devilish Enlightenment
08. Ascension Of Lilith
09. Unorthodox Catharsis
10. Soul Gate
Lineup:
Vocals, Guitars: Thomas Backelin
Guitars: Niclas Pepa Andersson
Bass: Anders Backelin
Drums: Micke Backelin
nach oben

 
Thyrfing - Hels Vite  (2008) >>>   Regain Records
Thyrfing - Hels Vite - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:00 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: Drei lange Jahre hat es gedauert bis die Schweden THYRFING den Nachfolger zum 2005er Werk "Farsotstider" veröffentlichen. Und nun kommt die spannende Frage: Kann sich diese Band immernoch weiterentwickeln und ihre bisherigen Meilensteine noch einmal toppen? Oh ja, sie kann! Größte Veränderung in ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. En Sista Litania 07:10
2. Från Stormens Öga 08:07
3. Isolation 05:54
4. Hels Vite 08:28
5. Griftefrid 05:23
6. Becoming The Eye 07:54
7. Tre Vintrar – Två Solar 09:07
nach oben

 
Behemoth - At the Arena Ov Aion – Live Apostasy  (2008) >>>   Regain Records
Behemoth - At the Arena Ov Aion – Live Apostasy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 65:35 min.
Death Metal
(Extrem Black Death Metal)
Rezension: Endlich ist es soweit, das erste waschechte Livealbum der „mordsgeilen“ polnischen Death/Black Metal Band. Und wohl gleichzeitig der letzte Release via Regain Records. Die Herren sind ja zu Nuclear Blast (Europa)und Metal Blade (USA) abgewandert. Viel muss man zu diesem Release nicht loswerden. ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Rome 64 e.v.
02. Slaying The Prophets Ov Isa
03. Antichristian Phenomenon
04. Demigod
05. From The Pagan Vastlands
06. Conquer All
07. Prometherion
08. Drum Solo
09. Slaves Shall Serve
10. As Above So Below
11. At The Left Hand Ov God
12. Summoning Ov The Ancient Ones
13. Christgrinding Avenue
14. Christians To The Lions
15. Sculpting The Throne Ov Seth
16. Decade Ov Therion
17. Chant For Eskaton 2000 e.v.
18. I Got Erection (Bonus)
19. Pure Evil & Hate (Bonus)
Lineup:
voc., guit.: Nergal
drums: Inferno
bass: Orion
nach oben

 
Behemoth - Ezkaton  (2008) >>>   Regain Records
Behemoth - Ezkaton - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 27:58 min.
Death Metal
(Extrem Metal)
Rezension: Behemoth, um ihren exzentrischen Boss Adam „Nergal“ Darski, sind mittlerweile berühmt und berüchtigt für die Mini-Veröffentlichung zwischen den regulären Alben. Wie bei den polnischen Kollegen VADER, so setzt Behemoth auch auf den Status „Fanfreudlichkeit“. Sind doch diese Mini-CDs/EPs meist mit kos...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Chant For Ezkaton 2000 e.v.
2. Qadosh
3. Jama Pekel
4. I'm Not Jesus
5. From The Pagan Vastlands (Live)
6. Decade Ov Therion (Live)
7. Chant For Ezkaton 2000 e.v. (Live)
Lineup:
voc., guit.: Nergal
drums: Inferno
bass: Orion
nach oben

 
Marduk - Rom 5:12  (2007) >>>   Regain Records
Marduk - Rom 5:12 - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:33 min.
keine Angabe
Rezension: Marduk nehmen den bestiefelten Fuß vom Gas – und erfinden sich neu! Lernten die schwedischen Satansjünger der hartnäckigen Sorte schon auf ihrem 2004-er Werk „Plague Angel“, dass es der Stimmung und Ausstrahlung eines Albums absolut zuträglich ist, es auch mal etwas schleppender und kriechender anzu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The levelling dust
2. Could mouth prayer
3. Imago mortis
4. Through the belly of damnation
5. 1651
6. Limbs of worship
7. Accuser / Opposer
8. Vanity of vanities
9. Womb of perishableness
10. Voices from Avignon
nach oben

 
Behemoth - The Apostasy  (2007) >>>   Regain Records
Behemoth - The Apostasy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:54 min.
Death Metal
Rezension: DEATH METAL RECORD OF THE MONTH Man kann nun über die Polen schreiben was man will, sie haben sich einen gewissen und besonderen Stand in der Metalwelt längst erarbeitet. Daher gilt es für die Nergal & Co.: Mit jedem neuen Werk sich selbst etwas zu beweisen und (wenn möglich) treu zu bleiben. Doc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Rome 64 C.E.
2. Slaying The Prophets Ov Isa
3. Prometherion
4. At The Left Hand Ov God
5. Kriegsphilosophie
6. Be Without Fear
7. Arcana Hereticae
8. Libertheme
9. Inner Sanctum
10. Pazuzu
11. Christgrinding Avenue
Lineup:
bass: Orion
drums: Inferno
voc., guit.: Nergal
nach oben

 
Trelldom - Til Minne...  (2007) >>>   Regain Records
Trelldom - Til Minne... - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:06 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Auf Norwegen ist Verlass: Nach neun Jahren Pause, die neben anderen Projekten wie Gorgoroth auch den einen oder anderen Aufenthalt hinter norwegischen Gardinen bedeuteten, melden sich Trelldom zurück! 1992 von Ausnahmeerscheinung (ob negativ oder positiv möge jeder für sich selbst entscheiden…) Gaah...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Til Minne...
2. Bortkomne Svar
3. Fra Mitt Gamle...
4. By My Will
5. Vinternatt
6. From This Past
7. Steg
8. Eg Reiste i Minnet...
nach oben

 
Mustasch - Latest Version Of The Truth  (2007) >>>   Regain Records
Mustasch - Latest Version Of The Truth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:04 min.
Hard Rock
(Hard Rock/Stoner Rock)
Rezension: Die Band mit dem ungewöhnlichen Namen kann schon auf eine recht bewegte Geschichte zurück blicken. Am Anfang steht ein Major-Deal bei EMI, der sich über mehrere Singles, MCD’s und CD’s erstreckt. Nach Verlust des selbigen nehmen die Schweden in Eigenregie eine weitere MCD namens „Parasite“ auf, die ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In The Night
02. Double Nature
03. Falling Down
04. The Heckler
05. I Wanna Be Loved
06. Scyphozoa
07. Spreading The Worst
08. Bring Me Everyone
09. Forever Begins Today
10. I Am Not Aggressive
11. The End
Lineup:
Gitarre: Hannes Hansson
Gesang, Gitarre: Ralf Gyllenhammar
Bass: Mats Johansson
Drums: Mats Hansson
nach oben

 
Endstille - Endstilles Reich  (2007) >>>   Regain Records
Endstille - Endstilles Reich - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:47 min.
Black Metal
Rezension: Kalt, leer, verwüstet und unbarmherzig. So kann man sich "Endstilles Reich" vorstellen. Das nunmehr fünfte Studioalbum der Kieler Schlachtformation ENDSTILLE fügt sich nahtlos in die Diskographie ein, ENDSTILLE bieten alles das, was man von ihnen erwarten, wobei sie das nicht deswegen tun. Darum ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Among Our Glorious Existence
2. Endstilles Reich
3. Der Ketzer
4. VorwÄrts! (Sturmangriff Ii)
5. I Am God
6. No Heaven Over Germany
7. The One I Hate
8. Scars
9. Erase
10. Endstille (RealitÄt)
nach oben

 
Lord Belial - Revelation - The 7th Seal  (2007) >>>   Regain Records
Lord Belial - Revelation - The 7th Seal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:46 min.
Black Metal
(Melodic Black Metal)
Rezension: Nomen est omen sagt man so schön, und so lautet passenderweise der Untertitel des mittlerweile siebten Studioalbums von LORD BELIAL „The 7th seal“. In der Tat schwingt auf dem Silberling einiges an Erfahrung mit, die bereits bei den Vorgängeralben für einen gehörigen Achtungserfolg sorgte. Die dr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. 7th Seal
2. Ancient Splendor
3. Aghast
4. Death As Solution
5. Unspoken Veneration
6. Death Cult Era
7. Vile Intervention
8. Gateway To Oblivion
9. Unholy War
10. Black Wings Of Death
11. Grievance
Lineup:
Vocals & Guitars: Thomas Backelin
Bass: Anders Backelin
Drums: Micke Backelin
Lead Guitars: Niclas Pepa Andersson
nach oben

 
Nightmare - Genetic disorder  (2007) >>>   Regain Records
Nightmare - Genetic disorder - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:05 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Nightmare sind bisher völlig an mir vorbei gelaufen. Schade eigentlich, wenn ich „Genetic Disorder“ so lausche. Die Franzecken spielen S-Klasse Power Metal. Will heißen: grandiose Ausstattung, perfekte Verarbeitung – und vielleicht doch nicht Jedermanns Sache. Kollege Lex hatte ja schon deren 2005er...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Nothing Left Behind
2. Battleground For Suicide
3. Queen Of Love & Pain
4. Conspiracy
5. Leader Of The Maquerade
6. Final Procession
7. The Dominion Gate (Part II)
8. The Winds Of Sin
9. Forsaken Child
10. A Thrill Of Death
11. Wicked White Demon
12. Dawn Of Darkness
nach oben

 
Nifelheim - Envoy Of Lucifer  (2007) >>>   Regain Records
Nifelheim - Envoy Of Lucifer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:05 min.
Black Metal
(Black / Thrash Metal)
Rezension: "Envoy Of Lucifer" heißt er also der neuste Streich der Jungs von NIFELHEIM, der ab dem 19.11. im Handel erhältlich sein wird. Sie sind gerade erst mit dem Urgestein Venom auf Tour durch Skandinavien gewesen und laut eigener Aussage eine der "wenigen akzeptierten Old School Black Metal Bands". Ob di...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Infernal Flame Of Destruction
02. Evocation Of The End
03. Gates Of Damnation
04. Claws Of Death
05. Storm Of The Reaper
06. Envoy Of Lucifer
07. Evil Is Eternal
08. Raging Flames
09. Belial´s Prey
10. No More Life
nach oben

 
Dark Funeral - Attera Orbis Terrarum (Part I)  (2007) >>>   Regain Records
Dark Funeral - Attera Orbis Terrarum (Part I) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 220:0 min.
Black Metal
Rezension: Endlich ist es soweit!! Wie lange musste man jetzt schon darauf warten, die Mannen von DARK FUNERAL im heimischen Kino live erleben zu dürfen... Nach ihrem absolut grandiosen Livealbum "De Profundis Clamavi Ad Te Domine" gibt es jetzt auch was fürs Auge. Wer die Band kennt, der weiß allerdings auch,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
DVD1:

12.03.2005 KATOWICE - METALMANIA [PL]

01. Bleed For Satan [Intro]
02. The Arrival Of Satans Empire
03. Ravenna Strogoi Mortii
04. The Secrets Of The Black Arts
05. Hail Murder
06. Open The Gates
07. Thus I Have Spoken
08. An Apprentice Of Satan
09. Goddess Of Sodomy
10. When Angels Forever Die
11. Armageddon Finally Comes


05.03.2006 TILBURG - 013 [NL]

01. Intro
02. King Antichrist
03. Diabolis Interium
04. Ravenna Strigoi Mortii
05. The Arrival Of Satans Empire
06. Open The Gates
07. Vobiscum Satanas
08. 666 Voices Inside
09. Attera Totus Sanctus
10. Bloodfrosen
11. Hail Murder
12. Atrum Regina
13. My Dark Desires
14. An Apprentice Of Satan


DVD2:

17.03.2006 PARIS - LA LOCOMOTIVE [FR]

01. Intro
02. King Antichrist
03. Diabolis Interium
04. Ravenna Strigoi Mortii
05. The Arrival Of Satans Empire
06. Open The Gates
07. Vobiscum Satanas
08. 666 Voices Inside
09. Attera Totus Sanctus
10. Bloodfrosen
11. Hail Murder
12. Atrum Regina
13. My Dark Desires
14. An Apprentice Of Satan

Video Clips
- Atrum Regina

Amateur Footage
Previously unreleased amateur footage spanning Dark Funeral´s entire career, from the very first, and nowadays legendary, show in Oslo, Norway on May 4th, 1994 up until today.
nach oben

 
Dismember - The god that never was  (2006) >>>   Regain Records
Dismember - The god that never was
Spieldauer: 35:35 min.
Death Metal
(Old School Sweden Death)
Rezension: Was für ein Hammer! Oh, wie geil ist das denn? Unglaublich! Ach ja, ihr wollt bestimmt wissen um was es geht. ;-) Ab 20.02.2006 steht das neue DISMEMBER-Album in den Läden und ich kann nur jedem anraten, sich DISMEMBER's 'The god that never was' sofort auf den Einkaufszettel zu schreiben!   Seit...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Torch Bearer - Warnaments  (2006) >>>   Regain Records
Torch Bearer - Warnaments
Spieldauer: 34:30 min.
keine Angabe
(Thrashing Death Black Metal)
Rezension: Es darf spekuliert werden: Ist TORCH BEARER nun eine eigenständige Band oder lediglich ein Projekt mit Protagonisten, welche anderweitig bei Kapellen wie SCAR SYMMETRY, SATARIEL, UNMOORED und INCAPACITY unter Vertrag stehen. Naja – munteres schwedisches Band-wechsel-dich hin oder her: „Warnaments“ ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sahg - Sahg I  (2006) >>>   Regain Records
Sahg - Sahg I
Spieldauer: 48:28 min.
Doom Metal
(Doom Metal)
Rezension: A new star is born. Kein Komet, der wie ein silberner Engel mit sporendem Schweif durch das All jagt. Sondern ein mächtiger Lavatitan, der sich gewaltig und bedrohlich in extatischem Doom Dance durch den eigenen Sud einer alles verschlingenden Trance dreht. Einige von euch sind sicher der Meinung, d...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Time Requiem - Optical Illusion  (2006) >>>   Regain Records
Time Requiem - Optical Illusion
Spieldauer: 49:54 min.
Progressive Metal/Rock
(Neoklassischer Prog-Metal)
Rezension: Time Requiem ist eine Spielwiese des schwedischen Keyboard-Flitzefingers Richard Andersson, der den meisten wohl durch Majestic bekannt sein dürfte. Mit einem überragenden Instrumentalisten im Line-Up sind normalerweise auch die Tracks so komponiert, dass dieser seine Fähigkeiten genügend ins Rampen...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Setherial - Death Triumphant  (2006) >>>   Regain Records
Setherial - Death Triumphant
Spieldauer: 38:27 min.
Black Metal
(schwedisch-melodischer Black Metal)
Rezension: Die schwedische Black Metal-Szene wusste der auftrumpfenden norwegischen Bewegung in diesem Jahr bisher nicht viel entgegenzusetzen. Keep Of Kalessin, Darktrone, Enslaved, Kampfar, Satyricon…2006 geizte bisher nicht mit Glanzpunkten norwegischer Schwarzmalerei. Da erscheinen die Schweden Setherial e...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Necrophobic - Hrimthursum  (2006) >>>   Regain Records
Necrophobic - Hrimthursum
Spieldauer: 59:09 min.
Death Metal
(satanischer, angeschwärzter Death Metal)
Rezension: Die mächtigen Necrophobic sind zurück! Im Gepäck haben die Schweden mit „Hrimthursum“ das bisher beste schwedische Album dieses Jahres, das die neue Dissection-Halbkatastrophe wie eine niedliche Anstrengung pubertierender Jünglinge dastehen lässt. Seit ihrer Gründung im Jahre 1989 schreiten Necropho...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Totalt Jävla Mörker - Totalt Jävla Mörker  (2006) >>>   Regain Records
Totalt Jävla Mörker - Totalt Jävla Mörker
Spieldauer: 30:51 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Crust/Noisecore)
Rezension: TOTALT JÄVLA MÖRKER kommen aus Nordschweden und existieren bereits seit ca. 10 Jahren. Entstanden sind TJM aus Teilen der metallischen Hardcoreband BITTER END. Mit TJM entwickelte sich der Hardcoresound jedoch in eine Richtung, die die Band selbst als „more classic raw punk combined with sloppy blac...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Fall Ov Serafim - Nex Jehovae  (2006) >>>   Regain Records
Fall Ov Serafim - Nex Jehovae - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:31 min.
Black Metal
(sinfonischer Black Metal)
Rezension: Nach zwei Alben ging es mit dem semierfolgreichen und weitestgehend unspektakulären Mistelstein aufgrund interner Querelen den Bach runter. Nur dumm, dass fünf Bandmitglieder, die die Band weiterführen wollten, erst sehr spät merkten, dass sich zwei im Jahre 2004 ausgeschiedene Mitglieder den Namen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Towards the throne of tragedy
2. Purification
3. A poisoned blessing
4. Hope extinguished
5. The coming conflict
6. Carnival of celestial rape
7. Your paradise suffers
8. Crowned in malice
nach oben

 
Gorgoroth - Ad Majorem Sathanas Gloriam  (2006) >>>   Regain Records
Gorgoroth - Ad Majorem Sathanas Gloriam - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 31:47 min.
Black Metal
Rezension: Norwegens finsterste Höllenbrigade hat wieder zugeschlagen – und zwar in Form des langerwarteten neue Albums “Ad Majorem Sathanas Gloriam“, welches einmal mehr in Höchstgeschwindigkeit und einer kaum noch zu überbietenden Brutalität dem guten alten Höllenfürsten huldigt. „Satans Minister auf der Er...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Wound Upon Wound
2. Carving A Giant
3. God Seed (Twilight Of The Idols)
4. Sign Of An Open Eye
5. White Seed
6. Seed
7. Untamed Forces
8. Prosperity And Beauty
Lineup:
Vocals: Gaahl
Bass: King
Guitars: Infernus
nach oben

 
Vader - Impressions in Blood  (2006) >>>   Regain Records
Vader - Impressions in Blood - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:18 min.
Death Metal
Rezension: VADER greifen mal wieder an! Soweit so gut, könnte man denken. ABER auch wenn es niemand so richtig glauben wird, ich bin mal wieder überrascht, was mir da aus den Boxen um die Ohren gehauen wird. Folgende Tatsachen sprechen für sich: “Impressions in Blood“ 100% VADER in seiner technisch wie mu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Between Day and Night
02. ShadowsFear
03. As Heavens Collide...
04. Helleluyah!!! (God is Dead)
05. Field of Heads
06. Predator
07. Warlords
08. Red Code
09. Amongst the Ruins
10. They Live!!!
11. The Book
Lineup:
guit.: Mauser
voc., guit.: Peter
bass: Novy
drums: Daray
nach oben

 
Richard Andersson´s Space Odyssey - Taer of the Sun  (2006) >>>   Regain Records
Richard Andersson´s Space Odyssey - Taer of the Sun - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:51 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Irgendwie scheinen sich zum Ende des Jahres noch mal alle aufzuraffen, um ein Produkt auf den ohnehin schon überfluteten Markt zu schmeißen. Dies trifft auch auf Richard Andersson’s neuen Erguss zu, denn was der Tastenakrobat hier abliefert ist untere Schublade. Zumal sein sonst doch reichlich im Vo...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The bohemian werewolf
2. Obsession
3. Miracles in daylight
4. Killing the myth
5. Dark wings of universe
6. The awakening
7. Tears of the sun
8. The northern silence
9. Bloodspill
nach oben

 
Bewitched - Spiritual Warfare  (2006) >>>   Regain Records
Bewitched - Spiritual Warfare - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:04 min.
Black Metal
(Black/Thrash/Heavy Metal)
Rezension: Zwei Jahre nach der Mini-CD "Atrocity In A Minor" liefern BEWITCHED aus Schweden nun endlich ihr erstes Full Length Album für Regain Records ab. Zuvor hatten sie sich ja bekanntermaßen vom langjährigen Weggefährten Osmose Records getrennt, bei denen das für viele bisher stärkste Werk "Pentagram Pray...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Fucked By Fire
02. Gracefallen
03. Let Darkness Come
04. Heisinme
05. Black Burning Hatred
06. Glorious Are The Ways Of Death
07. Malevolent Force Of Destruction
08. This Is Goodbye...
09. My Skin Loves The Steel
10. Spiritual Warfare
Lineup:
Gesang, Gitarre: Vargher
Bass: Wrathyr
Gitarre: Hellfire
Drums: Stormlord
nach oben

 
Defleshed - Reclaim The Beat ... An Audial Assault In Twelve Rounds  (2005) >>>   Regain Records
Defleshed - Reclaim The Beat ... An Audial Assault In Twelve Rounds
Spieldauer: 32:05 min.
keine Angabe
(Death Thrash Metal)
Rezension: Die zerfleischten Schweden mit ihrem ruppig-aggressiven, dabei unverwechselbaren und stellenweise recht sperrigen Death Thrash Metal verfolgen mich jetzt auch schon wieder gut 10 Jahre lang. Angefangen hat die Geschichte glaube ich mit dem Mini-Album „Ma belle scalpelle“, welches damals ziemlich für...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Overkill - RelixIV  (2005) >>>   Regain Records
Overkill - RelixIV
Spieldauer: 50:41 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash/Speed Metal)
Rezension: Meine Begeisterung für diese großartige Band währt schon sehr lange, und zwar seit ich fast auf den Tag genau vor 18 Jahren als 16jähriger Bengel mein erstes Metal-Konzert in Fulda besucht habe. OVERKILL waren 1987 die Vorgruppe von HELLOWEEN, beide Bands hatten seinerzeit mit "Taking Over" bzw. "K...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Centinex - World declension  (2005) >>>   Regain Records
Centinex - World declension
Spieldauer: 38:50 min.
Death Metal
(roher Death Metal im Schweden Stiel)
Rezension: Alle Jahre wieder...wobei bei CENTINEX es wohl eher alle zwei Jahre wieder heißen müßte. Jetzt habe wir 2005 und es ist wieder soweit, Centinex wuchten ihren neuen Death Brocken in die Regale dieser Welt, mit dem Titel 'World declension'. Ich denke Centinex muß man der geneigten Metalgemeinde nich...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Samael - On Earth  (2005) >>>   Regain Records
Samael - On Earth
Spieldauer: 16:27 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Avantgarde Metal)
Rezension: Wo SAMAEL draufsteht, ist auch SAMAEL drin !!! So mag die Maxime für diese Mini-CD lauten angesichts der x-ten Veröffentlichung im waswasichwievielten Bestehungsjahr der wohl außergewöhnlichsten und eigenständigsten eidgenössischen Band nach Celtic Frost in den 80ern und Coroner etwas später. Viel...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Satariel - Hydra  (2005) >>>   Regain Records
Satariel - Hydra
Spieldauer: 41:50 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal)
Rezension: Ich sollte mir wirklich und wahrhaftg abgewöhnen die Beipackzettel zu den Promo-CDs VOR oder WÄHREND der Rezension zu lesen. Denn wie war ich wieder hin- und hergerissen: „Melodic Death Metal“ erwartet den geneigten Hörer – gähn ... alles schon mal dagewesen ... aber eine „Mixture of Candlemass and ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sargatanas Reign - Bloodwork  (2005) >>>   Regain Records
Sargatanas Reign - Bloodwork
Spieldauer: 37:40 min.
Death Metal
(Technical Death Metal)
Rezension: Schweden und kein Ende … diesmal aber ausnahmsweise kein melodiöser Death Thrash Metal, sondern schnörkelloser, technisch sehr versierter Death Metal ist es, was uns die Band mit dem zungenbrecherischen Namen aus dem Land der Mitternachtssonne mit dem Album „Bloodwork“ kredenzt. Stolz nennt man BEH...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Marduk - Blackcrowned  (2005) >>>   Regain Records
Marduk - Blackcrowned
Spieldauer: 90:00 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Wirklich nur für hartgesottene Marduk-Fans lohnt sich die Anschaffung dieser retrospektiven Live-DVD der schwedischen Black Metal-Schlächter, welche bereits vor einiger Zeit in altmodischer VHS-Form im raren Blackcrowned-Boxset an die limitierte Öffentlichkeit gelangte. Nun haben Regain Records (Gor...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Danzig - Il Demonio Nera  (2005) >>>   Regain Records
Danzig - Il Demonio Nera
Spieldauer: 53:50 min.
Metal
(Dark Rock)
Rezension: Eine weitere eigenwillige DVD-Collection wirft Schinkengott DANZIG auf den Markt. Enthielt „Archive de la Morte“ mit den Videos aus den Jahren 1988-93 noch die ganzen Hits der Band, folgt nun mit „Il Demonio Nera“ die schwache Phase von 1994-96. Auch haben DANZIG nichts aus dem Fehler der ersten DV...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Dark Funeral - Attera Totus Sanctus  (2005) >>>   Regain Records
Dark Funeral - Attera Totus Sanctus
Spieldauer: 42:58 min.
Black Metal
(satanischer Black Metal)
Rezension: Immer das Gleiche bei den Schweden Dark Funeral: Zwar liefern die Diener des Gehörnten ausnahmslos qualitativ hochwertige und erstklassige Werke rabenschwarzen schwedischen Black Metals, jedoch lassen sich die Nordlichter dafür immer soviel zeit, dass es beinahe eine Frechheit ist und können in ihre...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Tenebre - Hearts Blood  (2005) >>>   Regain Records
Tenebre - Hearts Blood
Spieldauer: 41 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: Lange war es still um die Schweden, die es bis heute noch nicht so richtig zur großen Bekanntheit geschafft haben. Aber mit ihrem dreckigen Rock vergangener Zeiten hatten sie es auch nicht sonderlich leicht in eine bestimmte Schublade gesteckt zuwerden. Noch beim 2002er Album „Electric Hellfire kiss...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Nightmare - The Dominion Gate  (2005) >>>   Regain Records
Nightmare - The Dominion Gate
Spieldauer: 65:33 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: In der übersichtlichen französischen Szene gibt es bei genauerem Hinschauen doch die eine oder andere Band zu entdecken. Nightmare gehören nach Meinung vieler zu den Kultbands. Ich konnte mit Nightmare bislang wenig anfangen und werde es auch nach diesem, nunmehr 7.Album nicht entscheidend mehr. I...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Bronx Casket Co. - Hellectric  (2005) >>>   Regain Records
The Bronx Casket Co. - Hellectric
Spieldauer: 62:37 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: The Bronx Casket Co. sind schon eine eigenartige Band. Da treffen sich Bay Area, Power Metal, Punk und Hard Rock und als Ergebnis dieser Konstellation gibt es eine reichlich skurrile Variante aus keyboarderzeugten Horrormotiven, Gothic, stellenweise leichtem Hang zum Doom und harten Riffs. Trotzde...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Vader - The art of war  (2005) >>>   Regain Records
Vader - The art of war
Spieldauer: 14:33 min.
Death Metal
Rezension: „The art of war” erfüllt schon mal die grundlegend ausgefeilten Death Metal-Passagen, die man von den Polen kennt, und präsentiert somit typisch knallharte als auch schnelle und melodische Riffs. Livetauglichkeit ist somit gesichert. Zudem sind sie gewohnt kurz und schmerzlos. Vader eben. Was ganz n...
ganzes Review lesen
Lineup:
voc., guit: Peter
guit.: Mauser
bass: Novy
drums: Daray
nach oben

 
Seven Witches - Amped  (2005) >>>   Regain Records
Seven Witches - Amped
Spieldauer: 40:32 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Bereits zum sechsten Mal legen uns die Seven Witches seit ihrer Gründung im Jahre 1999 ein neues Album vor. Die Mannen um den charismatischen Gitarristen Jack Frost und den nicht minder herausragenden Frontmann Alan Tecchio (Watchtower, Hades) bürgen für soliden, anspruchsvollen Heavy Metal. Mit dab...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Lord Belial - Nocturnal Beast  (2005) >>>   Regain Records
Lord Belial - Nocturnal Beast
Spieldauer: 43:45 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(melodischer Black Metal)
Rezension: Enttäuschend kraft- und insbesondere ideenlos melden sich die Schweden Lord Belial mit ihrem sechsten Studioalbum „Nocturnal Beast“ zurück. War das letzte Werk „The Seal Of Belial“ noch von jener mystischen Besessenheit geprägt, die auch „Enter The Moonlight Gate“ zu einem immerwährenden Meilenstein...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Thyrfing - Farsotstider  (2005) >>>   Regain Records
Thyrfing - Farsotstider
Spieldauer: 48:21 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: "Farsotstider" lässt mich wirklich durch alle möglichen Gefühlsebenen gleiten. Wo fängt man da an... Am besten ja von vorne also beginne ich mit meinen "Erwartungen", oder vielmehr Vermutungen welche ich aufgrund des Vorgängeralbums "Vansinnesvisor", (welches für mich das unbeliebteste THYRFING Albu...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Trendkill - No longer buried  (2005) >>>   Regain Records
Trendkill - No longer buried
Spieldauer: 36:53 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore)
Rezension: Ob man Metalcore nun braucht oder nicht, um das dreht es sich hier diesmal nicht. Sehrwohl aber soll festgehalten werden, dass es einfach schon sehr viele dieser Truppen gibt und damit auch die Qualität und Vielfalt gestiegen ist. Was heißen soll, dass man sich als Newcomer noch mehr ins Zeug legen...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Devils Whorehouse - Revelation Unorthodox  (2004) >>>   Regain Records
Devils Whorehouse - Revelation Unorthodox
Spieldauer: 35:40 min.
Death Metal
(Death Rock)
Rezension: Anfangs noch verwirrt (“Was soll das denn sein ? ...“) versetzt mich diese CD zunehmend in Begeisterung. Als Projekt der beiden MARDUK-Legionäre B.War und Morgan Steinmeyer Håkansson mit zwei lokalen Musikern im Jahre 2000 gegründet, nahm man sich stets selbst nicht so ganz ernst und veröffentlichte...
ganzes Review lesen
nach oben

 
RagnarÖk - Blackdoor Miracle  (2004) >>>   Regain Records
RagnarÖk - Blackdoor Miracle
Spieldauer: 42:10 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Überaus heftig walzt ein weiteres Mal die norwegische Todesmaschinerie heran – RAGNARØK, was in der nordischen Mythologie soviel bedeutet wie jüngster Tag, sind auf den bewußten Tag wenigstens gut vorbereitet. RAGNARØK spielen eine ziemlich wuchtige kompromißlose Form des traditionellen norwegische...
ganzes Review lesen
nach oben

 
RagnarÖk - Blackdoor Miracle - Zweite Meinung  (2004) >>>   Regain Records
RagnarÖk - Blackdoor Miracle - Zweite Meinung
Spieldauer: 42:19 min.
Black Metal
(BLACK METAL)
Rezension: Wie schon bei den deutschen Undergroundverfechtern Mord möchte ich auch zum neuen Ragnarök-Opus „Blackdoor Miracle“ eine zweite Meinung abgeben, auch wenn sich die Punktzahl meines Kollegen Warmaster diesmal nicht nennenswert von der meinigen unterscheidet…

Seit jeher war es mir ein Rätsel, wa...
ganzes Review lesen

nach oben

 
Dark Funeral - De Profundis Clamavi Ad Te Domine  (2004) >>>   Regain Records
Dark Funeral - De Profundis Clamavi Ad Te Domine
Spieldauer: 62:00 min.
Black Metal
(Swedish Black Metal)
Rezension: Mal ganz abgesehen von den immerzu auftretenden Fragen nach dem Sinn und Zweck derartiger Veröffentlichungen handelt es sich bei Dark Funerals erster Live-Scheibe durchaus um eine feine Sache! Nach drei regulären Studioalben, einigen Mini-CDs und Wiederveröffentlichungen geben die schwedischen Schwa...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Time Requiem - The inner circle of reality  (2004) >>>   Regain Records
Time Requiem - The inner circle of reality
Spieldauer: 48:53 min.
Progressive Metal/Rock
(progressiver Power Metal)
Rezension: 1998 gründete ein gewisser Richard Andersson eine Band namens Majestic, die mit zwei Alben im neoklassischen, vom Power Metal beeinflussten Progressive Genre für etwas Aufregung sorgte. Andersson jobbte auch bei Yngwie Malmsteen, lehnte allerdings einen Job bei dessen Rising Force aufgrund seiner an...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Lord Belial - The Seal Of Belial  (2004) >>>   Regain Records
Lord Belial - The Seal Of Belial
Spieldauer: 47:38 min.
Black Metal
(Swedish Black Metal)
Rezension: Nicht gerade vom Glück verfolgt aber immer noch fest entschlossen und beherzt bei der Sache - Lord Belial leben wirklich für ihre Musik! Nach dem interessanten aber durch einen Presswerk-Fehler schrecklich pinkes Debüt ("Kiss The Goat" - 1995) folgte 1997 mit dem Opus "Enter The Moonlight Gate" ein ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Frontside - Forgive us our sins  (2004) >>>   Regain Records
Frontside - Forgive us our sins
Spieldauer: 45:21 min.
HardCore/MetalCore
(MetalCore, Death Metal meets Hardcore)
Rezension: Und wieder ein absoluter Oberhammer aus Polen! Diesmal aber nicht aus dem DeathMetal oder BlackMetal Bereich sondern aus der sogenannten "MetalCore" Sparte. Um wen es geht? Um FRONTSIDE! Und diesen Namen sollte man sich auf alle Fälle merken! Mit der Stielebeschreibung "MetalCore" hab ich's ans...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Danzig - Circle of Snakes  (2004) >>>   Regain Records
Danzig - Circle of Snakes
Spieldauer: 42 min.
Metal
(Dark Rock)
Rezension: Seien wir doch mal ehrlich das Debütwerk war ein wirklich cooles und geniales Rock-Werk, „Danzig II: Lucifuge“ war etwas, was mich absolut vom Hocker gerissen hat und „Danzig III: How the Gods Kill“, tja, da muss ich wohl nichts mehr zu sagen: ein Meisterwerk halt; und ich glaube, dass ich mit diese...
ganzes Review lesen
Lineup:
vocals, songwriter: Glenn Danzig
nach oben

 
Samael - Reign of Light  (2004) >>>   Regain Records
Samael - Reign of Light
Spieldauer: 43 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Industrial Dark Metal)
Rezension: Lang, lang ist es her, aber Samael lassen sich nun nicht unterkriegen. Nach vielen Gigs ohne je etwas neues veröffentlicht (ausgenommen DVD) zu haben und einem neuen Label endlich das neuste Werk aus der Schweiz. Und siehe da, die Jungs präsentieren sich von ihrer guten und bekannten Seite. Die Rich...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Behemoth - Demigod  (2004) >>>   Regain Records
Behemoth - Demigod
Spieldauer: 40:17 min.
Death Metal
(Technischer Death Metal mit gelegentlichen Black Metal Touch)
Rezension: Man habe ich lange auf dieses Album gewartet! „Zos Kia Cvltvs“ gehört für mich zu den besten Alben der letzten Jahre überhaupt. Über die Entwicklung der Combo im Laufe ihrer Geschichte sind viele Fans der ersten Stunde wahrscheinlich nicht begeistert, zeigt sich Behemoth doch zunehmend Death-Metal-l...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Sculpting the throne ov Seth
2. Demigod
3. Conquer All
4. The Nephilim rising
5. Towards Babylon
6. Before Aeons came
7. Mysterium Coniunctions (Hermanubis)
8. XUL
9. Slaves Shall Serve
10. The reign ov Shemsu-Hor
nach oben

 
Marduk - Plague Angel  (2004) >>>   Regain Records
Marduk - Plague Angel
Spieldauer: 45:04 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Das Panzergeschwader namens Marduk rollt wieder. Und wie! Elf bluttriefende, finstere, apokalyptische und vernichtende Oden an den Tod drischt uns die schwedische Legion auf „Plague Angel“ um die Ohren, von den ersten zerstörerischen Takten des komplett durchgeblasteten Openers „The Hangman Of Pragu...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Danzig - Archive de la Morte  (2004) >>>   Regain Records
Danzig - Archive de la Morte
Spieldauer: 78:00 min.
Metal
(Dark Rock)
Rezension: Eine eigenwillige DVD-Collection wirft Schinkengott DANZIG auf den Markt. Unter dem Titel „Archive de la Morte“ gibt es die Videos aus den Jahren 1988-93 zu bestaunen, was mit solchen Hits wie „Dirty black Summer“ oder „Mother“ bekanntlich die beste Phase der Band war. Somit dürfte also am musikal...
ganzes Review lesen
nach oben

 
RagnarÖk - In Nomine Satanas DCLXVI  (2002) >>>   Regain Records
RagnarÖk - In Nomine Satanas DCLXVI
Spieldauer: 48:05 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Da brat' mir doch einer 'nen Elch - oder was sonst da oben rumläuft - diese Scheibe hat es wirklich in sich - möglichst viele Tote und keine Gefangenen; das scheint das Motto der norwegischen Black Metal-Kampf- truppe RAGNAROK zu sein, welche mit 'In Nomine Satanas DCLXVI' einen kleinen Meilenst...
ganzes Review lesen
nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3445 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum