METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Remedy Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Kneipenterroristen - 2012 [Wird unser Jahr]  (2012) >>>   Remedy Records
Kneipenterroristen - 2012 [Wird unser Jahr] - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:17 min.
Rock
(Deuschrock)
Rezension: 1998 ….. zu Zeiten der Viva los Tioz von den Onkelz, haben sich die Kneipenterroristen gegründet. Als Onkelzcoverband angefangen, sind die Kneipenterroristen nun mit eigener Musik am Start. Und pünktlich zur EM in Polen und der Ukraine liefern die 4 Jungs mit Affinität zum Deutschrock den passen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Tracklist: Spielzeit: 53:17

01:2012 [wird unser Jahr]
02:In die Hölle und zurück
03:Einer für Alle, Alle für Einen
04:Pornostar 2012
05:Wir steh'n zu unserer Elf
06:Der zwölfte Mann
07:Dreizehn Freunde
08:K.T.S.C.
09:Holstenfetischisten
10:Das dreckige Dutzend
11:Malle schafft sie Alle
12:Wer hat dem wird gegeben
13:Mein letztes Bier
14:Was für eine Nacht
15:Härter als der Rest
nach oben

 
V8Wixxxer - Riecht nach Friedhof  (2012) >>>   Remedy Records
V8Wixxxer - Riecht nach Friedhof - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:26 min.
Rock
(High Speed Rock'n'Roll)
Rezension: Mittlerweile seit 13 Jahren gibt es die V8Wanker. Mit dem aktuellen Album „Riecht nach Friedhof“ melden sich die Jungs um Lutz Vegas zurück. High Speed Rock’n’Roll ist das Spezialgebiet der V8Wankers, die sich jetzt auf den Pfad der deutschen Tugenden ausprobieren. Wiedermal eine Wankers Platte mit ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Tracklist:

01 Riecht Nach Friedhof
02 Meine Disko San Francisco
03 Rangehn, Rangehn
04 Vertraue Keinem Mann Der Nicht Trinkt
05 Die Geilste Karre In Der Stadt
06 Böse Buben Steh'n Auf Dicke Hupen
07 Ich Bin Zu Cool Für Dich
08 Hilfe Ich Brauch Liebe
09 Scheiss Auf Deinen Scheiss
10 Super Sport Teil
11 Hochsommer
12 Der Teufel Lässt Es Mich Wieder Tun
13 Videorama Mama (Bonustrack)
nach oben

 
W.A.S.P. - The Crimson Covers - A Tribute To W.A.S.P.  (2010) >>>   Remedy Records
W.A.S.P. - The Crimson Covers - A Tribute To W.A.S.P. - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 109 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Es ist Zeit für eine weitere Runde im munteren Reigen der Remdedy Records Tribute Sampler. Diesmal sind die Amerikaner W.A.S.P. die Zielscheibe der musikalischen Heldenverehrung, die auf zwei prall gefüllten Silberlingen gekonnt zelebriert wird. Wenn man so viele Songs von Bands aus den verschie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD1
1. V8 WANKERS: Helldorado
2. TORMENT: I Wanna Be Somebody
3. WARHEAD: The Manimal
4. 5TH SONIC BRIGADE: Teacher
5. KNEIPENTERRORISTEN: Fiese Sau
6. GWYLLION: The Rock Rolls On
7. WYLDFYRE: Blind In Texas
8. THE RUGGED: The Idol
9. ABIGAIL: Take Me Up
10. THE CLAYMORE: Chainsaw Charlie
11. CUSTARD: 9.5.-N.A.S.T.Y.
12. LONEWOLF: The Torture Never Stops
13. ADORNED BROOD: Neutron Bomber
14. BLACK DESTINY: Wild Child
15. TRAGEDIAN: Sleeping (In The Fire)

CD2
1. TORMENT: Animal (Fuck Like A Beast)
2. WARHEAD: Killahead
3. GODS OF HATE: Arena Of Pleasures
4. BLACK DESTINY: L.O.V.E. Machine
5. 5TH SONIC BRIGADE: Hold On To My Heart
6. THE CHUCKIES: Ballcrusher
7. HAZY HAMLET: Rebel In The F.D.G.
8. AGAMENDON: The Headless Children
9. FIRE: Hellion
10. VYKYNG: School Daze
11. INGRIMM: On Your Knees
12. TRAGEDIAN: Doctor Rockter
13. COLD COLOURS: Forever Free
nach oben

 
Negator - Panzer Metal  (2010) >>>   Remedy Records
Negator - Panzer Metal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:54 min.
Black Metal
Rezension: Das letzte Album des Hamburger Black Metal-Kommandos NEGATOR ist gute fünf Jahre alt. Teilweise sah es so aus, als würde es die Band nicht mehr geben, bis dann vor ein paar Monaten mehr und mehr News das neue, dritte Album andeuteten und dann endlich bestätigten. Und seit letztem Freitag ist nun end...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dignity of War 04:49
2. Alte Werte 04:22
3. Feuersturm 03:33
4. Final Avowal 04:04
5. Scent of Styrax 05:07
6. Misanthropic Manifest 03:45
7. Panzer Metal 04:53
8. Illness Mankind 06:21
nach oben

 
Hibria - The Skull Collectors  (2009) >>>   Remedy Records
Hibria - The Skull Collectors - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:45 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Das hat aber gedauert. Weit über vier Jahre ist es her, dass mir das Hibria Debüt oberamtlich die Ohren durchgepustet hat. Nun legen die Brasilianer aus dem kosmopoliten Porto Algere endlich den Nachfolger vor und treffen erneut voll ins Schwarze. Der naive Charme von „Defying The Rules“ hat einer g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Tiger Punch
02. Reborn From The Ashes
03. Screaming Ghost
04. Sea Of Revenge
05. The Anger Inside
06. Devoted To Your Fear
07. The Skull Collectors
08. Burning All The Flags
09. Wings Of Wax
nach oben

 
Scornage - Born To Murder The World  (2009) >>>   Remedy Records
Scornage - Born To Murder The World - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:41 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Im Oktober 2006 habe ich dem Vorgänger „Pure Motorized Instinct“ hervorragende 8,5 Punkte verpasst. Die damals von mir gefundenen lobenden Worte kann ich bei SCORNAGE’s neuem Album nahezu uneingeschränkt so stehen lassen. Die Aachener zünden wieder zehn satte Granaten, ohne dass dabei ein Ausfall in...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Made In Hell
02. Prototype
03. The Scent Of Things To Come
04. Born To Murder The World
05. If We Really Knew
06. Dead & Gone
07. SPDS
08. There Are No Innocents
09. Razor Blade Smile
10. ...And Now He Rises
Lineup:
Gesang: Guido Grawe
Gitarre: Volker Rahn
Gitarre: Tom Bronneberg
Bass: Markus Breuer
Drums: Tom Freyer
nach oben

 
Dark Age - Minus Exitus  (2008) >>>   Remedy Records
Dark Age - Minus Exitus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:15 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Wer sie noch nicht kennt, sollte sie einfach mal einfach mal kennenlernen. Diese deutsche Metal-Combo ist es einfach absolut wert, über sie zu berichten. Spätestens seit 2004 gibt es nur wenige Leute die noch nichts von DARK AGE gehört haben, gerade auch deshalb, weil sie 2003 auf dem Wacken eine ph...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Minus Exitus
02. Black September
03. Outside The Inside
04. The Dying Art Of Recreation
05. Exit Wounds
06. Seven
07. - Leerer Track -
08. No Way Home
09. Cold
10. Instrumental
11. Life For Blood
12. The Echoes Discipline
Lineup:
Gesang & Gitarre: Eike Freese
Lead Gitarre: Jörn Schubert
Keyboard: Martin Reichert
Schlagzeug: Andre Schumann
Bass: Alex Frank
nach oben

 
Twisted Tower Dire - Netherworlds  (2007) >>>   Remedy Records
Twisted Tower Dire - Netherworlds - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:46 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Twisted Tower Dire gehören zu den glaubwürdigsten US Metal Bands dieses Planeten. Mit unbändiger Energie zelebrieren sie eingängigen amerikanischen Old School Power Metal, der, wie es sich gehört, hier und da seine Wurzeln aus dem Rock’n’Roll offenbart. Und wenn sogar die Kinder der Musiker in Kutte...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Starshine
02. Dire Wolf
03. Fortress
04. Killing Kind
05. Netherworlds
06. Casualty of Cruel Times
07. Tales of Submission
08. No One Left To Blame
09. Firebird
nach oben

 
Burden Of Grief - Death End Road  (2007) >>>   Remedy Records
Burden Of Grief - Death End Road - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:41 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Wenn ich mir den mittlerweile vierten Output von BURDEN OF GRIEF so anhöre, wundert es mich überhaupt nicht, dass diese eigentlich ganz okaye Melo-Death/Thrash-Band in der internationalen Metal-Szene nie wirklich Fuß fassen konnte. Ganz im Ernst: Sicher habe ich schon viel, viel schlimmere Platten g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Death End Road
02. Vita Reducta
03. Swallow the Sun
04. The Game
05. Running Scared
06. The Killer In Me
07. Drown In Sorrow
08. Schizophrenic
09. Passion of the Night
10. Road of Visions
Bonus Tracks:
11. Smashed to pieces `07
12. Immense Infinity `07
nach oben

 
Paragon - Forgotten Prophecies  (2007) >>>   Remedy Records
Paragon - Forgotten Prophecies - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:43 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Album Nr. 8 welches sich „Forgotten Prophecies“ aufs Haupt gebrannt hat und von den Hansestadt –Alster-Brüdern „Paragon“ zur Welt gebracht wurde, verschreibt sich wie auch schon die anderen 7 Alben zuvor, dem klassischem Heavy Metal im Style von Running Wild oder Grave Digger, wobei der Härtegrad do...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Hammer Of The Gods
02. Arise
03. Face Of Death
04. Halls Of Doom
05. Revelations
06. Forgotten Prophecies
07. Agony
08. Souleaters
09. Gangland
10. Wargods
11. Deny The Cross
Lineup:
: Andreas Babuschkin
: Martin Christian
nach oben

 
Icarus Witch - Capture the magic  (2006) >>>   Remedy Records
Icarus Witch - Capture the magic
Spieldauer: 40:17 min.
Heavy/Power Metal
(New Wave of American True Metal)
Rezension: Manchmal schreibt die Rockgeschichte seltsame Stories. Da gibt es die Band Icarus Witch, deren Namen allein schon Old School Feeling hoch drei versprüht. Und natürlich spielen die Jungs, die sich zudem von Iron Maiden, Judas Priest und Black Sabbath beeinflusst sehen, hammergeilen US Metal in der T...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Stormwarrior - At foreign shores - Live in Japan  (2006) >>>   Remedy Records
Stormwarrior - At foreign shores - Live in Japan - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:46 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Speed mit True Metal Einschlag)
Rezension: Eine Band wie Stormwarrior, die konsequent auf kompromisslosen Old School Heavy Metal setzt, wird wohl nie die obersten Ränge des Metal Olymp erklimmen. Umso fester stehen ihre echten Fans zusammen hinter solchen rar gewordenen Kriegern der harten Rockmusik. Deutschlands Bühnenwikinger Nummer eins g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 And The Northwinde Bloweth
02 Sign of the Warlorde
03 Heavy Metal Fire
04 The Axewielder
05 Valhalla
06 Odinn’s Warriors
07 Thunderer
08 To Foreign Shores
09 Lindisfarne
10 Iron Prayers
Lineup:
Gesang: Lars Ramcke
Schlagzeug: Falko Reshöft
Gitarre: David Wieczorek
Bass: Jussi Zimmermann
Gitarre: Alex Guth
nach oben

 
Scornage - Pure Motorized Instinct  (2006) >>>   Remedy Records
Scornage - Pure Motorized Instinct - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:04 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Da haben sich Remedy Records etwas Feines an Land gezogen. In Aachen wird derzeit nicht nur guter Erstliga-Fußball gespielt, nein, mit SCORNAGE ist dort auch eine Thrash Metal Band beheimatet, deren neues Album "Pure Motorized Instinct" von Anfang bis Ende kräftig Arsch tritt. Das vom Kollegen Warma...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Scared To Be
02. Pure Motorized Instinct
03. Blood Splattered Banner
04. I Am Your Fear
05. Keep It To Yourself
06. Higher
07. Ahead Of The Pack
08. Abgrund
09. Ship Of Fools
10. The Ancient One
11. The End Of The Foodchain
12. When There Is No More Room In Hell
Lineup:
Gesang: Guido Grawe
Gitarre: Volker Rahn
Gitarre: Achim Sankul
Bass: Markus Breuer
Drums: Tom Freyer
nach oben

 
Extrema - Set The World On Fire  (2006) >>>   Remedy Records
Extrema - Set The World On Fire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:59 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal/Metalcore/Nu Metal)
Rezension: Bei EXTREMA haben wir es laut Labelinfo mit einer der dienstältesten Metalbands aus Italien zu tun. Seit 1986 sind die Jungs zugange, die aktuelle "Set The World On Fire"-CD ist ihr nunmehr sechstes Album. Alle fünf vorherigen Werke sind mir nicht geläufig, aber ich nehme mal an, daß der leichte Sch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In Gods Mercy
02. New World Disorder
03. Second Coming
04. Nature
05. Restless Soul
06. Malice And Dynamite
07. Six, Six, Six Is Like Sex, Sex, Sex
08. Stupid White Man
09. Set The World On Fire
10. Free Again
11. The Will To Love
12. Don't Leave Me Alone
13. Carol
14. Ace Of Spades
15. Nature (Bonus Videoclip)
Lineup:
Drums: Paolo Crimi
Gitarre: Tommy Massara
Gesang: G.L. Perotti
Bass: Mattia BeeGee
nach oben

 
Dark Age - Live, So Far...  (2006) >>>   Remedy Records
Dark Age - Live, So Far... - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 190:0 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Happy birthday! Dark Age begehen ihren zehnten Geburtstag und alle feiern mit! Die Melodic Death Metaller aus Hamburg kredenzen ihren Fans zu diesem Anlaß eine Doppel-DVD, die ich nur als gelungen bezeichnen kann. Auf der ersten DVD befindet sich der komplette Jubiläums-Gig vom 03. September ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
DVD 1:

01. Intro
02. Fix The Focus
03. Daily Combat
04. Chaos Of The Gods
05. Neokillers
06. Insomnia
07. Guitar Solo
08. Storm
09. Last Words
10. Neurosis 404
11. Trial By Fire
12. Suicide Crew
13. Drum Solo
14. Creeping Death
15. Dare To Collapse
16. The Fall
17. Zero

18. Zero (Video-Clip)
19. Headbanging Puppets: "Suicide Crew" (Video-Clip)
20. Werbespot für "Vier Pfoten e.V." (Video-Clip)


DVD 2:

"10 years DARK AGE", Dokumentation mit Backstage-, Party-, Live- und Studiomaterial
Lineup:
Drums: Andre Schumann
Keyboard: Martin Reichert
Gesang, Gitarre: Eike Freese
Gitarre: Jörn Schubert
Bass: Torsten Eggert
nach oben

 
V.A. - Eagleution - A Tribute To Saxon  (2005) >>>   Remedy Records
V.A. - Eagleution - A Tribute To Saxon
Spieldauer: 78:33 min.
Heavy/Power Metal
(Tribute-Sampler)
Rezension: Ich hatte mich schon gefreut, dass die Tribute-Sampler im metallischen Nirvana verschwunden sind und schwupps liegt da „Eagleution – A Tribute To Saxon“. Und wieder einmal stehe ich vor der Frage: Welchen Zweck erfüllen diese Sampler und wer soll das kaufen? Vor allem stehen Saxon ja noch voll im ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Reviver - Reviver  (2005) >>>   Remedy Records
Reviver - Reviver
Spieldauer: 50:34 min.
Heavy/Power Metal
(100% METAL)
Rezension: Endlich wieder eine Band, die sich das legendäre Prädikat „Dutch Steel“ redlich verdient. Die Holländer bieten purem Metall altamerikanischer Tonkunst mit dezentem Hang zum Thrash, verfeinert mit (kontinental-)europäischem Elementen der glorreichen 80er Jahre. Reviver zelebrieren den Begriff Power M...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Torment - Tormentation  (2005) >>>   Remedy Records
Torment - Tormentation
Spieldauer: 58:00 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash'n'Roll)
Rezension: Ja super, endlich wieder 'mal ein Lebenszeichen von einer der dienstältesten deutschen Thrash Metal Bands: klarer Fall, die Rede ist hier von der Underground-Instanz TORMENT. Die Älteren unter euch erinnern sich sicher noch an die kultverdächtigen Pseudonyme (Kannixxx, Tumanix, Daswirdnix), LP-Cover...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Paragon - Revenge  (2005) >>>   Remedy Records
Paragon - Revenge
Spieldauer: 59:24 min.
Heavy/Power Metal
(Teutonen-Stahl)
Rezension: In einer Zeit, in der sich die großen Boltendahl und Kasparek in ihren ungenehmigten Vorruhestand zurückgezogen haben und Alben nur noch zur Finanzierung ihrer Rheumadecken veröffentlichen, schreit das Land nach einer Band, die die Fahne des wahren teutonischen Metals mit Würde tragen darf. Paragon ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Soul Demise - Blind  (2005) >>>   Remedy Records
Soul Demise - Blind
Spieldauer: 38:18 min.
Death Metal
Rezension: Für den Fall das es jemanden geben sollte dem SOUL DEMISE kein Begriff ist, hier eine kurze Erläuterung: Gegründet als INHUMAN, kam 1994 das erste Demo (Incantations), zwei Jahre danach das erste Album (Inner Fears) heraus. Danach die Namesänderung in SOUL DEMISE, mit weitern drei Alben (Farewell to...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Paragon - The Final Command  (2005) >>>   Remedy Records
Paragon - The Final Command - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:53 min.
Heavy/Power Metal
(Teutonen-Stahl)
Rezension: Über Paragon muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Strategisch klug nach dem letzten Dampfhammer „Revenge“ gibt es nun die neu abgemischte Wiederveröffentlichung des erstaunlicherweise schwer zu findenden 98er Werkes „The Final Command“. Als Bonus gibt es die 94er EP „Into The Black“ oben drauf...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Feel the knife
2. Under the gun
3. Eternal life
4. Ashes
5. Warriors of ice
6. Fighting for the earth (Cover from Warrior)
7. War inside my head
8. The final command
9. Eye for an eye
Lineup:
Vocals: Andreas Babuschkin
Guitar: Martin Christian
Guitar: Claudius Cremer
Bass: Jan Bünning
Drums: Markus Corby
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Paragon - World Of Sin & Chalice Of Steel  (2005) >>>   Remedy Records
Paragon - World Of Sin & Chalice Of Steel
Spieldauer: 92:3 min.
Heavy/Power Metal
(Teutonen-Stahl)
Rezension: Metal ist Metal ist Metal bzw. Paragon ist Metal ist Paragon - oder so ähnlich zumindest. Nur wenigen Wochen dem Re-Release von „Final Command / Into The Black“ legen Remedy Records den nächsten digital erneuerten Doppeldecker der Hamburger Schwermetaller auf. Wie schon zuvor ist die Überarbeitung ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Negator - Die eisernen Verse  (2005) >>>   Remedy Records
Negator - Die eisernen Verse
Spieldauer: 40:25 min.
Black Metal
(mighty swedish Black Metal)
Rezension: Deutschlands lustigste Pseudonyme sind wieder da! Nach dem beeindruckenden Erstling „Old Black“ bescheren uns die norddeutschen Wuchtbrummen mit „Die eisernen Verse“ ein in allen Belangen überzeugendes Zweitwerk: Höllisch druckvoll produzierter, enorm tighter und technisch versierter Black Metal kna...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Negator - Old Black  (2004) >>>   Remedy Records
Negator - Old Black
Spieldauer: 38:23 min.
Black Metal
(BLACK METAL)
Rezension: Zugegeben, anfangs war ich recht skeptisch, was Negators Debütwerk „Old Black“ angeht, da die Truppe erst seit kurzer Zeit existiert und sogleich mit halbstarken Parolen auffährt. Dann wurde auch noch das erste Demo gleich via Remedy Records an die Öffentlichkeit gebracht, was mich schlimmsten Dilet...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Dark Age - Dark Age  (2004) >>>   Remedy Records
Dark Age - Dark Age
Spieldauer: 40:40 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Dark Metal)
Rezension: Dark Metal also … hmmm … auch wieder so ein Begriff. Naja, strenggenommen weiß ich auch nicht so genau, wie man die Musik bezeichnen soll, welche das Quintett aus Hamburg auf seinem neuesten Longplayer unters Volk bringt. Sagen wir mal, es ist eine Mischung aus modernem Thrash Metal, melodischem Dea...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Predator - Predator  (2004) >>>   Remedy Records
Predator - Predator
Spieldauer: 46:29 min.
Heavy/Power Metal
(kraftvoller melodischer Metal)
Rezension: Teutonen Metal der oberen Güteklasse wird uns von der Band Predator um die Ohren geknallt. Der Fünfer in klassischer Besetzung ging aus der 1996 gegründeten Band Stormblade hervor. Diese begann in ihren frühen Jahren als Coverband und spielte Songs von Judas Priest, Helloween und Konsorten. Das gibt...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Stormwarrior - Northern Rage  (2004) >>>   Remedy Records
Stormwarrior - Northern Rage
Spieldauer: 47:04 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Speed mit True Metal Einschlag)
Rezension: Metaller der echten Sorte: aufgepasst. Es ist an der Zeit, Eure Lauscher aufzuspannen. Denn hier kommt endlich mal wieder ein echter Hammer aus deutschen Landen. Stormwarrior haben den heimischen Underground bereits kräftig aufgemischt. Dieser ist durchaus geteilter Meinung über die Hamburger. Die e...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Necronomicon - Construction Of Evil  (2004) >>>   Remedy Records
Necronomicon - Construction Of Evil
Spieldauer: 49:52 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Thrash)
Rezension: Da schau' her, die altgedienten Thrasher aus Weil am Rhein schieben mit "Construction Of Evil" ihr nunmehr fünftes Werk an den Start. Es fängt gut an, "Stormbringer" und "Fiction" gehen voll nach vorne los, wobei man generell feststellen muß, daß auf dem ganzen Album das Gaspedal konstant durchgetre...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Final Breath - Let Me Be Your Tank  (2004) >>>   Remedy Records
Final Breath - Let Me Be Your Tank
Spieldauer: 45:00 min.
Death Metal
(Death Thrash Metal)
Rezension: Mit manchen Bands ist es wie mit gutem Rotwein – sie brauchen einige Jahre, bis sie gereift und so richtig gut sind ... So ist es auch mit der äußerst rührigen unterfränkischen Death Thrash-Kapelle FINAL BREATH, deren Mastermind Heiko so nebenbei auch noch das mittlerweile über die Grenzen Unterfra...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Hibria - Defying the rules  (2004) >>>   Remedy Records
Hibria - Defying the rules
Spieldauer: 52:30 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Speed mit Arschtrittfaktor)
Rezension: Immer wieder erreichen uns aus Brasilien hochklassige Metal Produkte. Remedy Records beglücken die sogenannte Alte Welt nun mit dem offiziellen Debüt von HIBRIA. Diese famose Band existiert bereits seit 1997 ohne große Besetzungswechsel und hatte mit „Metal Heart“ und „Against the faceless“ bereits ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Burden Of Grief - Fields of Salvation  (2003) >>>   Remedy Records
Burden Of Grief - Fields of Salvation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:54 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(MELODIC DEATH)
Rezension: Kennt ihr auch "Tabu"? Versucht mal die neuste Platte von Burden of Grief zu beschrieben, ohne die Worte IN FLAMES, MELODISCH, DEATH und METAL. Da wird’s nämlich langsam eng. Allerdings muss ich mittlerweile erwähnen, dass es hier um die mittlere Phase von In Flames geht. Bevor deren Sound völlig in...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Desaster and decay
2. Dead soul decline
3. The nightmare within
4. Engaged with destiny
5. Fields of salvation (Instrumental)
6. Slowly pass out
7. Yearning for salvation
8. The silent killing
9. Don`t fear the creeper
Lineup:
Vocals: Mike Huhmann
Guitar: Philipp Hanfland
Bass: Dirk Bulmahn
Guitar: Ulrich Busch
Drums: Carsten Schmerer
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Kneipenterroristen - Laut Lauter Lemmy  (0) >>>   Remedy Records
Kneipenterroristen - Laut Lauter Lemmy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 16:18 min.
Metal
(Proll Metal)
Rezension: Zwei Alben innerhalb von zwei Wochen... die Kneipenterroristen lassen es ordentlich krachen im Juni. Auch wenn das Album nur knapp 17 Minuten vorzuweisen hat, gilt es als Tribute an eine der größten Rock & Roll Bands des Planeten – Motörhead. Mit einigen Ansagen der Originale zwischen den einzelnen ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Kneipenterroristen - Wenn Weltmeister reisen  (0) >>>   Remedy Records
Kneipenterroristen - Wenn Weltmeister reisen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:22 min.
Metal
(Proll Metal)
Rezension: Die EM und WM im Fussball beflügelt ja jedes Mal aufs neue die Bands der verschiedensten Genres um ihren, ähm, hüstel, Beitrag zum Lieblingssport der Deutschen beizusteuern. Auch die Hamburger Proll-Kombo Kneipenterroristen möchte da nicht außen vor stehen und hat sich dem Thema angenommen. Ganz im ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Hardbone - Tailor Made  (0) >>>   Remedy Records
Hardbone - Tailor Made - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:18 min.
Hard Rock
Rezension: Hardbone, die Hamburger Dampfkapelle mit AC/DC-Flair, veröffentlicht mit „Tailor Made“ ihr mittlerweile viertes Album. Was aber hat sich nach dem Wechsel an den Kesseln getan? Getrost kann man diese Frage mit „Nichts“ beantworten – und das ist auch gut so. Die Jungs machen das was sie können und ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 4825 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum