METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Spinefarm Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Dreamshade - The gift of life  (2013) >>>   Spinefarm Records
Dreamshade - The gift of life - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:40 min.
Metal
(Modern Metal)
Rezension: Auch von Spinefarm Records gibt es gleich zu Beginn des neuen Jahres was zu vermelden. Die Jungs von DREAMSHADE mit ihrem neuen Longplayer ‚The gift of life’. Nach einer E.P. in 2008 und dem Debütalbum in 2011 gibt es jetzt Nachschlag für all die Modern Metal Jünger da draußen. Wem der Name de...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Photographs
02 – Your voice
03 – The gift of life
04 – Sandcastles
05 – Consumed future
06 – Our flame
07 – Late confessions
08 – Sincere
09 – Elisabeth
10 – Wants & needs
nach oben

 
Benea Reach - Possession  (2013) >>>   Spinefarm Records
Benea Reach - Possession - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:13 min.
Metal
(Progressive/Sludge/Thrash-Core Durcheinander)
Rezension: Diesmal sind zwischen letztem Release und neuem satte fünf Jahre vergangen. Keine Ahnung was im Hause BENEA REACH los war. Egal, irgendwann irgendwo wird man es schon auf einer Homepage in den News lesen können. Neues Label, neues Glück? Naja, BENEACH REACH standen in der Vergangenheit ohnehin unter...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Woodland
02 – The mountain
03 – Desolate
04 – Nocturnal
05 – Crown
06 – Empire
07 – Shedding skin
08 – Fallen
09 – Constellation
10 – The dark
11 - Aura
nach oben

 
Amaranthe - The Nexus  (2013) >>>   Spinefarm Records
Amaranthe - The Nexus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:15 min.
HardCore/MetalCore
(Electrocore / Pop)
Rezension: Mit ihrem selbstbetitelten Debüt versuchten sich Amaranthe an der Symbiose aus Trancecore und Pop Musik. Zwei Jahre später erschien nun das zweite Album "The Nexus", welches exakt an der selben Stelle ansetzt. Grundsätzlich hat sich also nichts am Sound der Band geändert. Melo Death und Metalcore...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Afterlife
2. Invicible
3. The Nexus
4. Theory of Everything
5. Stardust
6. Burn With Me
7. Mechanical Illusion
8. Razorblade
9. Future on Hold
10. Electroheart
11. Transhuman
12. Infinity
nach oben

 
Chthonic - Bu Tik  (2013) >>>   Spinefarm Records
Chthonic - Bu Tik - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:44 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal/ Orchestraler Black Metal)
Rezension: Vielleicht bin nur ich es, da ich kein wirklicher Fan der Truppe bin, doch die Thailänder CHTHONIC beginnen mich zu langweilen. Seitdem die Asiaten ihren Status als CRADLE-OF-FILTH-Kopie hinter sich gelassen haben, veröffentlicht die Gruppe qualitativ hochwertige Alben, auf denen sie einen eigenstän...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Arising Armament
2. Supreme Pain for the Tyrant
3. Sail into the Sunset's Fire
4. Next Republic
5. Rage of my Sword
6. Between Silence and Death
7. Resurrection Pyre
8. Set Fire to the Island
9. Defenders of Bú-Tik Palace
10. Undying Rearmament" (Outro)
nach oben

 
Voodoo Six - Songs To Invade Countries To  (2013) >>>   Spinefarm Records
Voodoo Six - Songs To Invade Countries To - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:27 min.
Hard Rock
Rezension: Bei einem Albumtitel wie „Songs To Invade Countries To“ erwartet man als Metal-Fan wohl eher brutalen Death Metal als klassischen Hardrock. Denn mit diesen Songs kann man höchstens kleine Staaten wie Monaco, den Vatikan oder Lichtenstein „überrollen“. Für mehr wird’s da wohl kaum reichen. Aber der R...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Falling Knives
2. All That Glitters
3. Lead Me On
4. Sink Or Swim
5. You Don’t Know
6. Your Way
7. Sharp Sand
8. Stop
9. Brick Wall
10. Waiting In Line
11. Higher Ground
nach oben

 
Kalmah - Seventh Swamphony  (2013) >>>   Spinefarm Records
Kalmah - Seventh Swamphony - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:17 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Die Finnen KALMAH sind mit ihrem "Swamp Metal" auch schon lange im Geschäft. Mit "Seventh Swamphony" legen die Herren nun bereits ihr - Überraschung - siebtes Album vor auf dem sie sich stark wie noch nie präsentieren. Unterstützt von einem bombigen Sound, den sie Jens Bogren (u.a. auch OPETH, SOI...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Seventh Swamphony
2. Deadfall
3. Pikemaster
4. Hollo
5. Windlake Tale
6. Wolves on a Throne
7. Black Marten's Trace
8. The Trapper
nach oben

 
Deals Death - Point zero solution  (2013) >>>   Spinefarm Records
Deals Death - Point zero solution - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death)
Rezension: Und wieder Spinefarm Records und wieder Melodic Death Metal. Im gleichen Monat wie schon MyGrain kommt auch das Drittwerk ‚Point zero solution’ von DEALS DEATH auf den Markt. Es ist immer wieder interessant zu sehen wie 2 Bands im gleichen Genre und mit gleicher Plattenfirma im Rücken doch unterschi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Point zero solution
02 – Facing the echos
03 – Escalation
04 – Flatline
05 – Passion for infinity
06 – The separation
07 – Paramount authority
08 – Beyond reason
09 – Dark dream dawn
10 – Back to consciousness
11 – Author of arts
nach oben

 
MyGrain - Planetary breathing  (2013) >>>   Spinefarm Records
MyGrain - Planetary breathing - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:36 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death/Modern Metal)
Rezension: Finnland’s MYGRAIN sind fleißige Bienchen. Kommt doch, mit einer Ausnahme, alle zwei Jahre kontinuierlich ein neues Album raus. Also irgendwem müssen die Jungs immer noch schwer beeindrucken. In einer Zeit wo schon ganz andere Bands gedroppet werden von ihren Labels, wundert mich doch das MYGRAIN im...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Incantation
02 – Waking up the damned
03 – Ambivalentine
04 – Black light supernova
05 – Dreamscape
06 – Rats in the cradle
07 – The ghost in me
08 – Mechanimal instinct
09 – The final skyline
10 – Planetary breathing
nach oben

 
Reckless Love - Spirit  (2013) >>>   Spinefarm Records
Reckless Love - Spirit - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:00 min.
Hard Rock
(Glam Haarspray Pop Metal)
Rezension: Dass RECKLESS LOVE ihre Wurzeln in den 80er haben, ist spätestens seit dem herausragenden Debüt von vor drei Jahren klar. Nachdem im Jahr 2011 mit Animal Attraction der etwas dürftige Zweitling auf den Markt kam, liegen die Erwartungen an "Sprit" nun recht weit oben. Fest steht: Die Finnen können mi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Night On Fire
2. Bad Lovin'
3. I Love Heavy Metal
4. Favorite Flavor
5. Edge Of Our Dreams
6. Sex, Drugs & Reckless Love
7. Dying To Live
8. Metal Ass
9. Runaway Love
10. So Happy I Could Die
11. Hot Rain
nach oben

 
Amberian Dawn - Circus Black  (2012) >>>   Spinefarm Records
Amberian Dawn - Circus Black - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:50 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Gothic Metal)
Rezension: Wer AMBERIAN DAWN kennt, der weiß, dass es sich um einen weiteren Nightwish-Klon handelt, allerdings der deutlich besseren Sorte. Sängerin Heidi Parviainen hat ihre großen Momente und gehört, anders als die rockig gewordenen Within Temptation oder Evanescence zu den Sängerinnen, die im Opera Metal ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Circus Black
2. Cold Kiss
3. Crimson Flower
4. Chernet`s Ball
5. Fight
6. Letter
7. I Share This Dream With You
8. Rivalry Between Good And Evil
9. Guardian
10. Lily Of The Moon
nach oben

 
Swallow the Sun - Emerald Forest and the Blackbird  (2012) >>>   Spinefarm Records
Swallow the Sun - Emerald Forest and the Blackbird - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 67:16 min.
Doom Metal
(Full-of-Sorrow Melodic Black Doom Gothicmetal)
Rezension: Mit ihrem nun fünften Studioalbum "Emerald Forest and the Blackbird" haben sich die Finnen von SWALLOW THE SUN definitiv ein Denkmal gesetzt. Und wenn man nicht aufpasst, frisst einem diese Platte mit ihrer düsteren Macht und brutalen Schönheit schier Herz und Seele auf. Wer schon Kinder haben sol...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Emerald Forest and the Blackbird
2. This cut is the deepest
3. Hate, lead the way
4. Cathedral Walls (feat. Anette Olzon)
5. Hearts wide shut
6. Silent Towers
7. Labyrinth of London (Horror Pt. IV)
8. Of Death and Corruption
9. April 14th
10. Night will forgive us
nach oben

 
Carnalation - Deathmask  (2012) >>>   Spinefarm Records
Carnalation - Deathmask - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35 min.
Death Metal
Rezension: Hin und wieder kommt ja aus Finnland richtig geiles und heftiges Zeug und das Zeug von CARNALATION gehört sicherlich noch nicht dazu, kann aber bald dazu gehören. Seit einige Jahren zockt das Quintett im finnischen Underground herum, nahmen im Jahre 2010 die Ep namens " Doomsday Daries EP" auf und k...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.Prologue: Origins
2.Contamination
3.Cataclysm Catharsis
4.Resistance
5.Cadence Of Insects
6.2000 Years
7.Virus Design
8.I Am God
9.Catatonic State
10.Omega Hour
11.Apathy Patterns
12.Epilogue: Towers

nach oben

 
Deals Death - Elite  (2012) >>>   Spinefarm Records
Deals Death - Elite - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 34:12 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Und der nächste Melodic Death Metal Release kommt auch wieder aus dem Land der üblichen Verdächtigen: Schweden. Das neue Album von DEALS DEATH, names ’Elite’, kommt über Spinefarm raus. Sagen wir es mal so. Ich bin schon froh das es sich diesmal nicht um eine komplett mit Keyboard zugekleisterte Ki...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Collapse
02 – Fearless
03 – Eradicated
04 – Fortified
05 – Elite
06 – Conquer as one
07 – Perfection
08 – Hierarchy
09 – Illumination
nach oben

 
In Mourning - The Weight of Oceans  (2012) >>>   Spinefarm Records
In Mourning - The Weight of Oceans - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:03 min.
Death Metal
(Progressive Melodic Deathmetal)
Rezension: Ein schönes, bedeutungsschweres Thema haben sich die Schweden von IN MOURNING für ihr drittes Album einfallen lassen. „The Weight of Oceans“ macht schon allein durch das Meeresungeheuer auf dem mythischen dunkelblau-düsteren Cover mächtig Eindruck. Abwechslungsreicher Melodic Death wird hier gespiel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Colossus
2. A Vow to Conquer the Ocean
3. From a Tidal Sleep
4. Celestial Tear
5. Convergence
6. Sirens
7. Isle of Solace
8. The Drowning Sun
9. Voyage of a Wavering Mind
Lineup:
Guitar, Vocals: Tobias Netzell
Drums: Christian Netzell
Bass: Pierre Stam
Guitar: Björn Pettersson
Guitar: Tim Nedergård
nach oben

 
CB Murdoc - The Green  (2012) >>>   Spinefarm Records
CB Murdoc - The Green - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:24 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Neo-Thrash/ Swedish Death/ Progressive)
Rezension: Immer wieder lustig, wie Labels teilweise zwanghaft versuchen, auf Trends aufzuspringen und ihre unbekannteren Bands mit angesagten Schlagwörtern zu vermarkten. Der Pressetext zur neuen CB MURDOC ist da ein wirklich herzallerliebstes Beispiel. Wie die Musik der schwedischen Band (die übrigens aus Mi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Devon
2. Patch
3. Changeling
4. Adore
5. Two In One
6. Trinkets Of Deceit
7. D.I.D.
8. By Omission
nach oben

 
Children of Bodom - Holiday at Lake Bodom (15 Years of Wasted Youth)  (2012) >>>   Spinefarm Records
Children of Bodom - Holiday at Lake Bodom (15 Years of Wasted Youth) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 78:52 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death/Thrash)
Rezension: CHILDREN OF BODOM dürften eigentlich jedem ein Begriff sein. 1993 startete man als Inearthed und nannte sich dann 1997 in den heute welweit bekannten Namen um, damit man aus einem Plattevertrag raus konnte. Es folgte ein sehr schneller Aufstieg mit heute vielen Fans auf der ganzen Welt und so einige...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hate Crew Deathroll 03:36
2. Shovel Knockout 04:04
3. Hate Me 04:45
4. Everytime I Die 04:01
5. Needled 24/7 04:09
6. I'm Shipping up to Boston (Dropkick Murphys cover) 02:50
7. Sixpounder 03:24
8. Warheart 04:01
9. Roundtrip to Hell and Back 03:48
10. Trashed, Lost & Strungout 04:02
11. Living Dead Beat 04:57
12. Deadnight Warrior 03:21
13. Blooddrunk 04:06
14. Follow the Reaper 03:38
15. Are You Dead Yet? 03:55
16. Silent Night, Bodom Night 03:13
17. Jessie's Girl (Rick Springfield cover) 02:58
18. In Your Face 04:16
19. Angels Don't Kill 05:14
20. Downfall 04:34
nach oben

 
Jettblack - Raining Rock  (2012) >>>   Spinefarm Records
Jettblack - Raining Rock - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:57 min.
Metal
(Sleaze-Metal)
Rezension: Vor fast genau zwei Jahren hatte ich bereits das Vergnügen über das Debüt-Album der Briten schreiben zu dürfen. Bereits das Debüt-Album hatte alles, was ein gutes Sleaze-Metal Album ausmacht. Nun liegt also mit „Raining Rock“ der zweite Longplayer vor. Der Unterschied zum Erstwerk scheint auf den...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Raining Rock
3. Less Torque, More Thrust
4. Prison Of Love
5. System
6. Black Gold
7. Something About This Girl
8. Sunshine
9. Temptation
10. Never Gonna Give It Up
11. In-Between Lovers
12. Side Of The Road
13. The Sweet And The Brave
Bonustrack:
14. Raining Rock (feat. Udo Dirkschneider)
nach oben

 
Kobra And The Lotus - Kobra And The Lotus  (2012) >>>   Spinefarm Records
Kobra And The Lotus - Kobra And The Lotus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:53 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Eigentlich ist die Band aus Calgary eine ganz interessante Angelegenheit. Female fronted Bands, die nicht in die symphonische oder gothische Schiene abdriften und eine echte Röhre am Mikrofon haben gehören nach wie vor nicht unbedingt zur Tagesordnung bei Neuveröffentlichungen. Brittany Paige weiß...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. 50 Shades Of Evil 4:08
2. Welcome To My Funeral 4:22
3. Forever One 4:49
4. Heaven's Veins 4:40
5. Nayana (My Eyes) 4:16
6. Sanctuary 4:04
7. No Rest For The Wicked 4:41
8. Lover Of The Beloved 3:36
9. Calm Before The Storm 3:21sudo nautiluis gui
10. Ana Of Karnika 3:56
nach oben

 
Shadows Fall - Fire from the sky  (2012) >>>   Spinefarm Records
Shadows Fall - Fire from the sky - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:48 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Death-Thrash-Hardrock-Metalcore-Mix)
Rezension: Mit ‚Fire from the sky’ hauen SHADOWS FALL nun 2012 noch ein neues Album auf den Markt, erneut via Spinfarm Records. Viel neues gibt es nicht zu vermelden. Die Anhänger kriegen was sie verlangen und wer sich bis jetzt noch nicht mit ihnen anfreunden konnte, wird es auch wohl in Zukunft auch nicht k...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – The unknown
02 –Divide and conquer
03 – Weight of the world
04 – Nothing remains
05 – Fire from the sky
06 – Save your soul
07 – Blind faith
08 – Lost within
09 – Walk the edge
10 – The wasteland

Bonustracks
11 – Eternal life
12 – A death worth dying
13 – Failure of the devout (live)
14 – The light that blinds (live)
nach oben

 
Shining - Redefining Darkness  (2012) >>>   Spinefarm Records
Shining - Redefining Darkness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:01 min.
Black Metal
(Suicide Black Jazz Prog Metal Mix)
Rezension: Bereits im Vorfeld haben SHINING bzw. Niklas Kvarforth mit ihrem neuen Album "Redefining Darkness" für Wirbel gesorgt. Alleine der Titel lässt einerseits einiges erhoffen ist auf der anderen Seite aber wieder auf sehr viele Wege zu interpretieren. Und da hätten wir noch das Promovideo in dem sich He...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Du, mitt konstverk 07:41
2. The Ghastly Silence 07:18
3. Han som hatar människan 06:48
4. Hail Darkness Hail 07:05
5. Det stora grå 03:26 instrumental
6. For the God Below 08:36
nach oben

 
Machinae Supremacy - Rise Of A Digital Nation  (2012) >>>   Spinefarm Records
Machinae Supremacy - Rise Of A Digital Nation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:15 min.
Heavy/Power Metal
(SID-Metal)
Rezension: Retro mal anders. Die Schweden Machinae Supremacy benutzen den legendären SID-Chip des Commodore 64 als wesentlichen Bestandteil ihres Sounds. Sie schaffen es somit nicht nur den kultigen Sound meiner Zocker-Generation in das Hier und Jetzt zu transportieren, sondern auch eine gleichermaßen originel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. All of My Angels
2. Laser Speed Force
3. Transgenic
4. Rise of a Digital Nation
5. Pieces
6. Cyber Warfare
7. Republic of Gamers
8. Battlecry
9. 99
10. Hero
nach oben

 
My Passion - Inside this Machine  (2011) >>>   Spinefarm Records
My Passion - Inside this Machine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:25 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Emocore mit Industrial Einflüssen)
Rezension: Mit ihrem 2009er Debüt "Corporate Flesh Party" scheinen My Passion mächtig Eindruck bei Spinefarm hinterlassen zu haben. Auf dem bekannten Label erscheint nämlich nun der nächste Streich, welcher auf den Namen "Inside this Machine" hört. Auf diesem Album vermengen die Engländer bittersüßen Emocore ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Asleep in the Asylum
2. Seven Birds
3. The mess we made of our lives
4. Come back to me
5. The girl who lost her smile
6. In my fever
7. The guilty light
8. Dance of life
9. Lilly white lies
10. My confession
11. Cage
12. Shaking the dead
13. A secret never to be told
nach oben

 
My Grain - My Grain  (2011) >>>   Spinefarm Records
My Grain - My Grain - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:28 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic / Modern Death Metal)
Rezension: Resistance is futile. You will be assimilated. So stehts in der Info geschrieben. Aber nach mehrmaligem Hören bin ich mir immer noch nicht so sicher, ob das auch tatsächlich zutrifft. Eine Mischung aus melodischem Death, Modern und Power Metal mit symphonischen Anleihen gibts von der finnischen Band...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Into the Parallel Universe
2. Shadow People
3. Dust Devils and Cosmic Storms
4. Of Immortal Aeons
5. A Clockwork Apocalypse
6. Eye of the Void
7. Trapped in an Hourglass
8. Xenomorphic
9. Cataclysm Child
nach oben

 
Moonsorrow - Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa  (2011) >>>   Spinefarm Records
Moonsorrow - Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:11 min.
Pagan/Viking Metal
(Epic Pagan Metal)
Rezension: Die Finnen MOONSORROW sind wirklich ein Phänomen. Seit 1995 beehren sie uns mit einer Mischung aus Pagan/Folk und düster schwarzmetallischen Klängen; Stets verpackt in mehr oder minder überlangen Kompositionen. Und trotz der Tatsache dass man sich durchaus auch jenseits der Zwanzig Minuten Marke w...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Tähdetön
2. Hävitetty
3. Muinaiset
4. Nälkä, väsymys ja epätoivo
5. Huuto
6. Kuolleille
7. Kuolleiden maa
nach oben

 
Dreamshade - What silence hides  (2011) >>>   Spinefarm Records
Dreamshade - What silence hides - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:50 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal mit dezenten Prog Einschüben)
Rezension: Die Schweizer DREAMSHADE existieren seit gut fünf Jahren und haben nach einer EP 2008 eine Bleibe beim finnischen Spinefarm Label gefunden. Über jene wird nun auch das Debütalbum „What Silence Hides“ veröffentlicht. DREAMSHADE zocken eine packende Form des Melodic Death Metal. Endlich mal wieder...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. What Silence Hides
2. As Serenity Falls
3. Revive In Me
4. Wide Awake
5. Eternal
6. Miles Away
7. Only Memories Remain
8. DeGeneration
9. Erased By Time
10. Open Wounds
nach oben

 
Houston - Houston  (2011) >>>   Spinefarm Records
Houston - Houston - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:51 min.
Rock
(AOR / Melodic Rock)
Rezension: Mit HOUSTON geht bei Spinefarm Records eine vielversprechende AOR-Band an den Start. Die Schweden konnten in iihrem Heimatland einen beachtlichen Chart-Einstieg auf Platz 16 verbuchen und werden bereits als „AOR-Album of the year“ gehypt. Dass da schon mal einiges dran zu sein scheint beweist ein er...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Pride
2. Truth Slips
3. Hold On
4. I'm Alive
5. One Chance
6. Give Me Back My Heart
7. Misery
8. She's a Mystery
9. Now
10. 1000 Songs
11. Under Your Skin
12. Chasing the Dream
nach oben

 
Brymir - Breathe Fire to the Sun  (2011) >>>   Spinefarm Records
Brymir - Breathe Fire to the Sun - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:24 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Pagan Death)
Rezension: Ist es eigentlich eine gute oder schlechte Sache, wenn man einer Band schon nach den ersten Minuten eines Albums ihre regionale Herkunft nachsagen kann? Wie auch immer Eure Antwort auf diese Frage lautet, bei BYRMIR aus Finnland ist es definitiv so - und wenn ich jetzt "Finnland" sage, hat vermutlic...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Unconquerable
3. In Silence
4. A Free Man's Path
5. Burning Within
6. Withering Past
7. Cycle Of Flame
8. Ragnarök
9. Retribution
10. Breathe Fire To The Sun
nach oben

 
Amaranthe - Amaranthe  (2011) >>>   Spinefarm Records
Amaranthe - Amaranthe - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:01 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Pop Metal)
Rezension: Wenn dir schon Scar Symmetry zu eingängig sind und du bei Genres wie Trance Metal das Weite suchst, brauchst du gar nicht erst weiter lesen. Amaranthe treiben es nämlich mit ihrem selbstbetitelten Debüt auf die Spitze und spielen doch tatsächlich Pop Metal! Pop Metal? Richtig gelesen: Amaranthe ver...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Leave everything behind
2. Hunger
3. 1000000 Lightyears
4. Automatic
5. My Transition
6. Amaranthine
7. Rain
8. Call out my Name
9. Enter the Maze
10. Director´s Cut
11. Act of Desperation
12. Serendipity
nach oben

 
Crimfall - The Writ Of Sword  (2011) >>>   Spinefarm Records
Crimfall - The Writ Of Sword - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:05 min.
Pagan/Viking Metal
(Symphonic Power/Viking/Folk/Black Metal - Orchestraler Epos)
Rezension: CRIMFALL. Diese Band war mir bis vor kurzem noch unbekannt. Ein kleiner Blick auf den Infozettel, welcher mir verriet, dass Fans von Turisas, Moonsorrow und Finntroll ihre wahre Freude an dieser Band hätten. Die Scheibe gleich mal in den CD-Player eingelegt und auf PLAY gedrückt. Die Scheibe wird...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Dicembré
02. Storm Before the Calm
03. Frost upon Their Graves
04. Cáhceravga
05. Shackles of the Moirai
06. The Writ of Sword
07. Geadgái
08. Silver and Bones
09. Son of North
nach oben

 
Metsatöll - Ulg  (2011) >>>   Spinefarm Records
Metsatöll - Ulg - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:51 min.
Folk/Mittelalter
(Folkmetal)
Rezension: Nein, mit Met hat die oben genannte Band leider nichts zu tun, auch wenn man es am Namen zunächst vermuten könnte; dafür bietet die estnische Truppe Folkmetal, und das auch nicht gerade erfolglos. Dass man in Estland über eine solch ausgeprägte Szene verfügt, war mir bislang nicht bewusst, doch das ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Agu (Daybreak)
02. Sojasüda (Warheart)
03. Küü (Serpent)
04. Muhu oud (Muhu dread)
05. Kivine maa (Land full of stones)
06. Rabakannel (Bog-Harp)
07. Isata (Fatherless)
08. Kahjakaldad (sacrificial shores)
09. Tormilind (Shearwater)
10. Ulg (The howl)
11. Eha (Dusk)
nach oben

 
Shining - VII: Född Förlorare  (2011) >>>   Spinefarm Records
Shining - VII: Född Förlorare - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:47 min.
Black Metal
Rezension: SHINING haben sich mehr und mehr zu einer Band entwickelt, die aneckt, wo es nur geht. Ob es nun ihre Konzerte sind, bei welchen Kvarforth gerne mal so richtig die Sau rauslässt, rumknutscht, sich selbst verletzt oder anderen Mist macht oder durch ihre musikalische Entwicklung der letzten Jahre. War...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Förtvivlan, Min Arvedel 06:29
2. Tiden Läker Inga Sår 08:10
3. Människa O'Avskyvärda Människa 06:42
4. Tillsammans Är Vi Allt 09:22
5. I Nattens Timma [Landberk Cover] 04:04
6. FFF 07:00
nach oben

 
Black Tide - Post Mortem  (2011) >>>   Spinefarm Records
Black Tide - Post Mortem - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:12 min.
Progressive Metal/Rock
Rezension: Nach Black Tide’s 2008 veröffentlichtem, beachtlichem Album „Light from Above“ kommen die 4 Jungs aus dem Sonnenstaat Florida nun mit „Post Mortem“ als Nachfolger auf den Markt. Nach erheblichem Getoure schon in 2008, u.a. beim Ozzfest (Mainstage), Tour durch die USA mit Avenged Sevenfold oder e...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 Ashes
02. Bury me
03. Let it Out
04. Honest Eyes
05. That Fire
06. Fight Til’ the Bitter End
07. Take it Easy
08. Lost in the Sound
09. Walking Dead Man
10. Into the Sky
nach oben

 
Chthonic - Takasago Army  (2011) >>>   Spinefarm Records
Chthonic - Takasago Army - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:36 min.
Black Metal
(Symphonic Black/Death)
Rezension: Die in Taiwan beheimateten CHTHONIC kommen nur zwei Jahre nach ihrem letzten Album „Mirror of Retribution“ bereits mit einem neuen Output daher. „Takasago Army“ beschäftigt sich thematisch mit der gleichnamigen taiwanesischen Elite-Truppe, die im Zweiten Weltkrieg die japanische Armee im Kampf gegen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Island
2. Legacy of the Seediq
3. Takao
4. Oceanquake
5. Southern Cross
6. Kaoru
7. Broken Jade
8. Root Regeneration
9. Mahakala
10. Quell the Souls in Sing Ling Temple
nach oben

 
The Treatment - This Might Hurt  (2011) >>>   Spinefarm Records
The Treatment - This Might Hurt - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:02 min.
Rock
(Classic Hard Rock)
Rezension: Die Briten THE TREATMENT lassen nicht locker. Nachdem ihr Debüt bereits im Frühsommer dieses Jahres veröffentlicht wurde, soll nun mit einen Major-Label der letzte Antrieb erfolgen. "This Might Hurt" hat aber tatsächlich nichts Geringeres verdient, denn die Jungs verstehen ihr Handwerk wirklich. E...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Departed
2. The Doctor
3. I Want Love
4. Just Tell Me Why
5. D***K, F**K, F***T
6. Nothing To Loose But Our Minds
7. Shake The Mountain
8. I Fear Nothing
9. Winter Sun
10. Lady Of The Light
11. Road Rocket
12. Stone Cold Love
13. I Will Be There
14. Just Tell Me Why (Acoustic)
nach oben

 
Japanese Voyeurs - Yolk  (2011) >>>   Spinefarm Records
Japanese Voyeurs - Yolk - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:00 min.
Rock
(Postmoderner Grunge)
Rezension: Ach ja, es war schon eine komische Zeit damals Anfang der Neunziger. Da kommt ein Herr Cobain nebst Gattin so mir nichts dir nichts auf die Bildfläche und zieht mit seinem neu definierten Genre den Hair-Metallern die Stiefel aus. Aus und vorbei war es mit der Haarspray-Generation des Metal und bevor...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. You`re so cool
2. Dumb
3. Cry Baby
4. Smother Me
5. Get Hole
6. Feed
7. Milk Teeth
8. Double Cheese
9. X-Ray Ted
10. Than Love Sound
11. Heart Is A Fist
12. Blush
13. Stupid Snake (Hidden Track)
nach oben

 
Medeia - Abandon All  (2011) >>>   Spinefarm Records
Medeia - Abandon All - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:38 min.
Death Metal
(Modern Death)
Rezension: Ist die Übersetzung für Medeia vielleicht "Auweia"? Wie auch immer: Dieser Ausruf der Unmut befällt mich immer wieder, wenn ich mir das Album "Abandon All" der finnischen Neo Death Metal Band anhöre. Lange habe ich mich mit dieser Scheibe abgerungen. Wochen der Einhörzeit und langsames Rantasten an ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. We All Fail
2. Suffocation Diuturnal
3. The Ultimate Disconnect From Humanity
4. In Motionless Decay
5. The Burning
6. Abandon All
7. Stigmata
8. The Will To Dominate
9. The Undistinguished Name
10. Centurions
nach oben

 
Profane Omen - Destroy  (2011) >>>   Spinefarm Records
Profane Omen - Destroy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:21 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Melodic Death / Thrash / Modern Metal / Country)
Rezension: Auch von Spinfarm Records gibt es etwas neues zu vermelden. Neuestes Pferd im Stall sind PROFANE OMEN aus Finnland. Das die Jungs natürlich über den grünen Klee gelobt werden versteht sich hierbei natürlich ganz von alleine. Doch schon einige Jahre unterwegs und zwei Alben schon am Markt, sind si...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1 – A force to be reckoned with
2 – Wastehead
3 – Predator
4 – Feed on the wasted
5 – Excape / Traceless
6 – Bad dreams
7 – Acedia
8 – Bound to strive
9 – Zombie riders
nach oben

 
Venom - Fallen Angels  (2011) >>>   Spinefarm Records
Venom - Fallen Angels - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:45 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrashpunk Black 'N' Roll wie er nun von Venom sein kann)
Rezension: Venom, die mit ihrem zweiten Album „Black Metal“ Namensgeber eines ganzen Genres und für mich auch die Begründer des Thrash Metals sind, sind auch nach über 30 Jahren im Geschäft ihren Ursprüngen treu geblieben. So findet man auf „Fallen Angels‘“ das bekannte Gemisch aus thrashigen Gitarren, „rumpel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Hammerhead
02. Nemesis
03. Pedal To The Metal
04. Lap Of The Gods
05. Damnation Of Souls
06. Beggarman
07. Hail Satanas
08. Sin
09. Punk´s Not Dead
10. Death Be Thy Name
11. Lest We Forgot
12. Valley Of The Kings
13. Fallen Angels
nach oben

 
Raate - Menetyksen Tie  (2011) >>>   Spinefarm Records
Raate - Menetyksen Tie - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:44 min.
Black Metal
(Black Metal auf Abwegen)
Rezension: Die Finnen RAATE haben sich in ihrer siebenjährigen Existenz mit nur einem Demo und einem Album bereits einen guten Namen im Black-Metal-Underground erspielen können. Mit "Mentyksen Tie"erscheint nun der zweite Langspieler des Duos und setzt den auf dem Debut eingeschlagenen Weg noch konsequenter un...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Horisontti
2. Sameaa Vettä
3. Tulen Laulu
4. Taival
5. Kylmä Tie
6. Ajan Temppeli I
7. Ajan Temppeli II
8. Ajan Temppeli III
9. Ajan Temppeli IV
nach oben

 
One Morning Left - The Bree-TeenZ  (2011) >>>   Spinefarm Records
One Morning Left - The Bree-TeenZ - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:10 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Screamo, Deathmetal, Core,... irgendwas verwirrendes)
Rezension: ONE MORNING LEFT kommen aus Finnland und wollen sich mit einer modernen und aggressiven „noch nie dagewesenen“ Art in die CD Regale Deutschlands befördern. Neu hin oder her, die Jungs zeigen mit ihrem Debüt exakt in welche Richtung man stampfen möchte. Nach einer recht lustigen Nintendo Einlage g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Fintro
02. !liaF cipE
03. Hermione's Panties
04. The Bree-TeenZ
05. IWrestledWithMyHairOnce
06. Reetu Inda House?
07. This Song Has A Massive Autotune Chorus
08. Depression After Eating
09. Hey Yo, Let's Play Tycoon
10. PARDON ME! Where Do I Find 4giveness
nach oben

 
Kiuas - Lustdriven  (2010) >>>   Spinefarm Records
Kiuas - Lustdriven - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:46 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy/Power Metal)
Rezension: Dieser Tage legen KIUAS ihr mittlerweile viertes Album vor. Die Finnen, ursprünglich mit Melodic Death/Black-Schlagseite gestartet, sind heutzutage komplett im Power Metal angekommen. Der druckvolle Opener „Kiuassault“ inklusive hymnischem Refrain und eingängiger Melodie erinnert am ehesten noch an ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01.Kiuassault
02.Cry Little Angel
03.Of Love, Lust And Human Nature
04.Aftermath
05.Lights Are Many
06.The Vision Ary
07.Heart And Will
08.The Quickening
09.Summer's End
10.Winter's Sting
Lineup:
Gesang: Ilja Jalkanen
Drums: Markku Näreneva
Keyboard: Atte Tanskanen
Gitarre: Mikko Salovaara
Bass: Teemu Tuominen
nach oben

 
Metsatöll - Aiö  (2010) >>>   Spinefarm Records
Metsatöll - Aiö - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Pagan/Viking Metal
(Folk Metal)
Rezension: Metsatöll aus Estland gehören zu den wichtigsten Bands des Pagan/Folk-Metal, können sie für sich doch in Anspruch nehmen mit der Fusion von estnischen Instrumenten, einheimischer Folklore, Epik und harter Musik einen besonderen, einzigartigen, wiedererkennbaren und vielleicht auch skurrilen Klang ge...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ema hääl kutsub
2. Kui rebeneb taevas
3. Tuletalgud
4. Vaid vaprust
5. Äio
6. Vihatõbine
7. Kuni pole kodus, olen kaugel teel
8. Vägi ja võim
9. Minu kodu
10. Nüüd tulge, mu kaimud
11. Roju
12. Kabelimatsid
13. Verijää
14. Jõud
nach oben

 
Jettblack - Get Your Hands Dirty  (2010) >>>   Spinefarm Records
Jettblack - Get Your Hands Dirty - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:38 min.
Metal
(Sleaze-Metal)
Rezension: In Zeiten, in denen jede neue Band als das große Ding gilt, wird es schwer die Spreu vom Weizen zu trennen. Junge Bands wie Airbourne oder Bullet For My Valentine haben es aber geschafft, eine völlig neue Generation von Metal-Fans heranzuziehen, ohne die Basis aus den Augen zu verlieren. Mit Jettbla...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Slip It On
2. Two Hot Girls
3. When It Comes To Lovin’
4. Fooled By A Rose
5. War Between Us
6. Get Your Hands Dirty
7. Not Even Love
8. Mother Fucker
9. Sleep
10. Holding
11. Innocence Is Mine
nach oben

 
Machinae Supremacy - A View From The End Of The World  (2010) >>>   Spinefarm Records
Machinae Supremacy - A View From The End Of The World - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 62:05 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Machinae Supremacy aus Nordschweden konnten mich zunächst mit „Redeemer“ (2006) positiv beeindrucken. Der Nachfolger „Overworld“ (2008) ließ mich jedoch weitestgehend kalt. Nun sind die Jungs mit den Museums-kompatiblen Computerspiel-Sythies zurück und legen mit „A View From The End Of The World“ ih...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01: A View From The End Of The Wor
02: Force Feedback
03: Rocket Dragon
04: Persona
05: Nova Prospekt
06: World Of Light
07: Shinigami
08: Cybergenesis
09: Action Girl
10: Crouching Camper Hidden Sniper
11: Indiscriminate Murder Is Counterproductive
12: One Day In The World
13: The Greatest Show On Earth
14: Remnant (March Of The Undead...)
nach oben

 
Killing Joke - In Excelsis (EP)  (2010) >>>   Spinefarm Records
Killing Joke - In Excelsis (EP) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 26:45 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Post-Punk, Alternative)
Rezension: KILLING JOKE! Jeder Fan des alternativen Post Punk wird sie kennen, weshalb man sich weitere Ausführungen zur Bandhistorie schenken, und gleich über die Musik auf der hier vorliegenden EP „In Excelsis „ philosophieren kann. Ach ja, eins sei vorab doch angemerkt: Fronter Jaz Coleman hat pünktlich zum...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In Excelsis
02. Endgame
03. Kali Yuga
04. Ghost Of Ladbroke Grove
05. Ghost Of Ladbroke Grove [Dub]
nach oben

 
Amberian Dawn - End of Eden  (2010) >>>   Spinefarm Records
Amberian Dawn - End of Eden - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:30 min.
Heavy/Power Metal
(Symphonischer Power Metal aus Finnland mit klassischer Frauenstimme)
Rezension: Symphonischer Power Metal aus Finnland mit klassischer Frauenstimme. Jetzt würde jeder Streber wild fingerschnippend sofort schreien: „Ich weiß es Herr Lehrer! Es ist etweder Nightwish mit Tarja oder klingt so.“. Die Band heißt nicht Nightwish, sondern Amberian Dawn, hat aber null Eigenständigkeit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Talisman
2. Come Now Follow
3. Arctica
4. Ghostly Echoes
5. Sampo
6. Blackbird
7. Field Of Serpents
8. City Of Corruption
9. Virvatulen Laulu
10. War In Heaven
nach oben

 
Entwine - Painstained  (2009) >>>   Spinefarm Records
Entwine - Painstained - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:35 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Alternative Nu Goth Metal)
Rezension: Auch wenn man heutzutage immer noch vermutet, hier würde es sich um eine 0815-Goth-Band handeln, so muss ich positiv anmerken, dass die Finnen ihren angefangen Weg, den man vor allem beim letzten Werk „Fatal Design“ von 2006 zu spüren bekam, nun mit „Painstained“ weiterhin verfolgen. Sie trauen sich...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Soul Sacrifice
2. Strife
3. Dying Moan
4. Beautifully Confined
5. Lost in my Denial
6. Greed of Mankind
7. Dead by Silence
8. Hollow
9. Caught by Desire
10. Say Goodbye
Lineup:
Vocals: Mika Tauriainen
Guitar: Tom Mikkola
Guitar: Jaani Kähkönen
Bass: Joni Miettinen
Drums: Aksu Hanttu
nach oben

 
Deathlike Silence - Saturday Night Evil  (2009) >>>   Spinefarm Records
Deathlike Silence - Saturday Night Evil - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:26 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Rock)
Rezension: Auch nach dem Funeral von Sentenced kommt der beste Gothic Rock aus Finnland. Dafür wollen Deathlike Silence sorgen und stellen sich dabei gar nicht mal ungeschickt an. Mit „Saturday Night Evil“ legen sie ihr zweites Album vor. Das Debüt „Vigor Mortis“ stammt aus dem Jahre 2007. Optisch gefällt mit ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Trapped In The Night
2. And You Cry
3. Who´s Gonna Bury Me
4. Dagon
5. Till Death Tears Apart
6. Troops Of Armageddon
7. Shadows Fall
8. The Headsman
9. They´ll Eat Us
10. Moonlight Shadow
11. Burning Flesh
nach oben

 
Celesty - Vendetta  (2009) >>>   Spinefarm Records
Celesty - Vendetta - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

keine Angabe
(Symphonischer Power Metal)
Rezension: Alte Sonata Arctica treffen auf Freedom Call und Rhapsody Of Fire. Mit diesem einfachen Rezept haben Celesty bereits drei Alben mit symphonischen, bombastischen Metal gefüllt. Ohne eine eigene Identität gefunden zu haben, konnten Celesty eigentlich nur mit solider Handwerksbeherrschung, einer orde...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prelude For Vendetta
2. Euphoric Dream
3. Greed & Vanity
4. Like Warriors
5. Autumn Leaves
6. Feared By Dawn
7. Lord (Of This Kingdom)
8. New Sin
9. Dark Emotions
10. Fading Away
11. Legacy Of Hate Pt. 3
Lineup:
Bass: Ari Katajamäki
Gesang: Antti Railio
Gitarre: Teemu Koskela
Keyboard: Juha Mäenpää
Schlagzeug: Jere Luokkamäki
Gitarre: Tapani Kangas
nach oben

 
The Souls - The Grand Confusion  (2009) >>>   Spinefarm Records
The Souls - The Grand Confusion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:33 min.
Rock
(Seventies inspirierter Classic Rock)
Rezension: Es ist schon erstaunlich über welch schier unerschöpflichen Fundus an guten Bands ein Land wie Finnland verfügt. Das Trio The Souls ist erst seit 2007 aktiv, und veröffentlicht nun mit ihrem Debüt „The Grand Confusion“ ein mehr als beachtliches Rock Album. Den Spagat zwischen (Stoner-) Rock,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1 Wounded souls
2 Good intentions
3 We shine on
4 You can wait
5 Goodbye
6 Motherland
7 Harder when I come around
8 I lose myself
9 Grand confusion
10 Everything will be alright
nach oben

 
Amoral - Show Your Colors  (2009) >>>   Spinefarm Records
Amoral - Show Your Colors - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:46 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Ein Entwicklung weg vom Death Metal hin zu den nicht extremen Spielarten des Metal ist nicht so ungewöhnlich wie sie auf den ersten Blick erscheinen mag. Oftmals ist dies die Folge einer natürlichen Entwicklung. Ein dermaßen krasser Stilbruch (mit einem Album vom Death zum Chartrock) wie bei den Fin...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Random Words
2. Release
3. A Shade Of Gray
4. Year Of The Suckerpunch
5. Perfection Design
6. Sex N' Satan
7. Song For The Stubborn
8. Vivid
9. Gave Up Easy
10. Last October
11. Exit
nach oben

 
Warmen - Japanese Hospitality  (2009) >>>   Spinefarm Records
Warmen - Japanese Hospitality - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:42 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Der Children Of Bodom Keyboarder Janne Warman beehrt uns mit einem weiteren Album seines Solo-Projektes Warmen. Ich finde es ok, wenn Musiker neben ihrer Hauptband mal was eigenes machen wollen, um andere Interessen auszuleben. Wie viele Veröffentlichungen dieser Art die Musikwelt allerdings vertrag...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Japanese Hospitality
02. Eye Of The Storm
03. Goodbye
04. My Fallen Angel
05. Don't Bring Her Here
06. High Heels On Cobblestone
07. Switcharoo
08. Black Cat
09. Unconditional Confession
10. Separate Ways
nach oben

 
Ensiferum - From Afar  (2009) >>>   Spinefarm Records
Ensiferum - From Afar - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:40 min.
Pagan/Viking Metal
(Folk Metal)
Rezension: Die finnischen Vorzeige-Folk-Metaller ENSIFERUM gibt es bereits seit 1995. Wirklich bergauf ging es aber erst mit ihrem 2001er Debüt Album, welches ihnen nicht nur im Heimatland mehr Bekanntheit verschaffte. 2004 veröffentlichten sie dann ihr zweites Werk „Iron“ und schafften endgültig den Durchbruc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. By The Dividing Stream 3:50
2. From Afar 4:51
3. Twilight Tavern 5:38
4. Heathen Throne 11:09
5. Elusive Reaches 3:26
6. Stone Cold Metal 7:25
7. Smoking Ruins 6:40
8. Tumman Virran Taa 0:52
9. The Longest Hourney (Heathen Throne Part II) 12:49
nach oben

 
Chthonic - Mirror of Retribution  (2009) >>>   Spinefarm Records
Chthonic - Mirror of Retribution - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:56 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Symphonic Dark Metal mit asiatischen Einflüssen)
Rezension: Die asiatische Black-Metal-Band CHTHONIC dürfte dem einen oder anderen wohl zumindest dem Namen her bekannt sein, da die taiwanische Truppe immer mal wieder besondere Medienpräsenz zeigt. Ob die Heimat der Gruppe in Verbindung mit ihrem Musikstil herausgestellt wird, CHTHONIC als einzige Metalband b...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Autoscopy
2. Blooming Blades
3. Hearts Condemned
4. Venom in my Veins
5. The Aroused
6. Sing-Ling Temple
7. 1947
8. Forty-Nine Theurgy Chains
9. Rise of the Shadows
10. Bloody Weaves of Sorrow
11. Spell of Setting Sun: Mirror of Retribution
12. Unlimited Taiwan (bonus)
nach oben

 
Leverage - Circus Colossus  (2009) >>>   Spinefarm Records
Leverage - Circus Colossus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:02 min.
Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Das mittlerweile dritte Album der Finnen LEVERAGE setzt auf die altbewährten Trademarks und präsentiert bombastischen Melodic Metal mit dominaten Keyboards, großen Hymnen und fetten Arrangements. Die sechs Jungs um Gitarren-Mastermind Torsti Spoof schaffen es erneut, zehn eingängige und unverwechsel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Rise
2. Wolf And The Moon
3. Movie Gods
4. Worldbeater
5. Rider Of Doom
6. Legions Of Invisible
7. Revelation
8. Don´t Keep Me Waiting
9. Prisoners
10.Broken Wings
nach oben

 
Swallow the Sun - New Moon  (2009) >>>   Spinefarm Records
Swallow the Sun - New Moon - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:52 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Romantic Black Doom)
Rezension: Die Finnen kennen die Formel: Songsschreiben und Livespielen. Daraus werden Metalträume gemacht. Ganz klar! Nach dem guten 2007er Werk „Hope“ folgte im Jahre 2008 die geniale Idee mit der Mini-CD „Plague of Butterflies“, auf der ein sehr langer und genialer Songs vertreten ist sowie das gesamte „Ou...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. These Woods Breathe Evil
2. Falling World
3. Sleepless Swans
4. ...And Heavens Cried Blood
5. Lights On The Lake (Horror Pt. III)
6. New Moon
7. Servant Of Sorrow
8. Weight Of The Dead
Lineup:
vocals: Mikko Kotamäki
nach oben

 
Rotten Sound - Cycles  (2008) >>>   Spinefarm Records
Rotten Sound - Cycles - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 34:00 min.
Grind
Rezension: JA! ROTTEN SOUND haben ein neues Highspeed-Werk am Start! Es hört auf den Namen „Cycles“ und ballert sich über 18 Tracks und 34 Minuten! Die Grind-Szene in Europa ist zwar vielseitig, aber fragt man die Leute, welche Bands sie am besten finden, wird wahrscheinlich sehr oft der Name ROTTEN SOUND fal...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Effects
02. Prai$€ the £ord
03. Blind
04. Units
05. Corponation
06. Colonies
07. Poor
08. Days to Kill
09. Deceit
10. Caste System
11. Alternews
12. Simplicity
13. Enigma
14. Decimate
15. Victims
16. Sold Out
17. Feet First
18. Trust
nach oben

 
Machinae Supremacy - Overworld  (2008) >>>   Spinefarm Records
Machinae Supremacy - Overworld - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:03 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Die Schwedische Formation Machinae Supremacy hat sich zunächst einmal recht erfolgreich durchs Internet gewühlt und ist dort ziemlich bekannt geworden. Bekannt genug, um das erste Album „Redeemer“ erfolgreich in Eigenregie aufzubauen, welches schließlich das Interesse von Spinefarm weckte. Die brach...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Overworld
2. Need for Steve
3. Edge and Pearl
4. Radio Future
5. Skin
6. Truth of Tomorrow
7. Dark City
8. Conveyer
9. Gimme More (SID)
10. Violator
11. Sid Icarus
12. Stand
nach oben

 
Children of Bodom - Blooddrunk  (2008) >>>   Spinefarm Records
Children of Bodom - Blooddrunk - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:29 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Was die CHILDREN OF BODOM Fans seit „Follow The Reaper“ vermisst haben, werden sie nun mit „Blodddrunk“ bekommen! Typischen COB- Metal, wie er zu Zeiten der ersten drei Alben gezockt wurde. War das letzte Output „Are You Dead Yet?“ eines der härtesten Alben die COB bis dahin veröffentlicht hatte...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hellhounds On My Trail 03:58
2. Blooddrunk 04:05
3. LoBodomy 04:24
4. One Day You Will Cry 04:05
5. Smile Pretty For The Devil 03:54
6. Tie My Rope 04:14
7. Done With Everything, Die For Nothing 03:29
8. Banned From Heaven 05:05
9. Roadkill Morning 03:32
10. Ghostriders In The Sky
Lineup:
Vocals, Guitar: Alexi Laiho
Keyboard: Janne Wirman
Bass: Henkka Balcksmith
Drums: Jaska Raatikainen
Guitar: Roope Latvala
nach oben

 
Malpractice - Triangular  (2008) >>>   Spinefarm Records
Malpractice - Triangular - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:09 min.
Progressive Metal/Rock
(Prog Power Metal mit Thrash Elementen)
Rezension: Die Finnen von MALPRACTICE haben ihre Wurzeln im Thrash Metal der 90er Jahre. Davon ist heute zwar nicht mehr viel zu hören, aber immer noch genug, um ihrem melodischem Power Metal das gewisse Etwas zu verleihen. Nach 1998 („Of Shape and Balance“) und 2004 („Deviation From The Flow“) ist „Triangular...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Maze Of Inequiety
2. Symmetry
3. Deception
4. Deadline
5. Platform
6. Triangular
7. Waves
8. Fragments
nach oben

 
Kiuas - The New Dark Age  (2008) >>>   Spinefarm Records
Kiuas - The New Dark Age - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:28 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Power/Thrash/Death Metal)
Rezension: Die Finnen KIUAS sind ihrem Stil weitgehend treu geblieben und knüpfen auf „The New Dark Age“ dort an, wo sie vor zwei Jahren mit ihrem Zweitling „Reformation“ aufgehört haben. Den Hörer erwartet ein tadellos produziertes Album, auf dem neben dem dominierenden Powermetal-Sound regelmässige Ausflüge ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Decaying Doctrine
02. Conqueror
03. Kiuas War Anthem
04. The New Dark Age
05. To Excel And Ascend
06. Black Rose Withered
07. After The Storm
08. Of Sacrifice, Loss And Reward
09. The Summoning
10. The Wanderer's Lamentation
Lineup:
Gesang: Ilja Jalkanen
Drums: Markku Näreneva
Keyboard: Atte Tanskanen
Gitarre: Mikko Salovaara
Bass: Teemu Tuominen
nach oben

 
End of You - Mimesis  (2008) >>>   Spinefarm Records
End of You - Mimesis - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:06 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Goth Indie Metal)
Rezension: Mit ihrem zweiten Album, zeigen die jungen Finnen auf, dass sie nicht nur den typischen Gothic Rock made in Finland verkörpern können. Beim Debüt „Unreal“ von 2006 war bereits absehbar, dass diese Jungs sich nicht nur schlicht als Kopie der legendären finnischen Goth Bands/Vorreiter abstempeln lasse...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Better God
02. You Deserve More
03. Memoir
04. Goldeneye
05. Over And Out
06. Paper Trails
07. Blind Rhythm
08. Number 8
09. Driving Down The Void
10. In Elegance (Closure)
nach oben

 
Brother Firetribe - Heart Full Of Fire  (2008) >>>   Spinefarm Records
Brother Firetribe - Heart Full Of Fire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:20 min.
Hard Rock
(Melodic Rock)
Rezension: Wem Brother Firetribe bisher noch nicht untergekommen sind, dem sei gesagt, dass es sich hier um eine reinrassige Melodicrock Band handelt, die sich ausschließlich vor den Helden der Achtziger verbeugt und Sehnsüchte nach den Größen wie Foreigner, Loverboy und Survivor weckt. An der Gitarre finden w...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Who Will You Run To Now?
2. Wildest Dreams
3. Runaways
4. Game They Call Love
5. Play It From The Heart
6. Heart Full Of Fire
7. Heard It On My Radio
8. Going Out With A Bang
9. Out Of My Head
10. Chasing The Angels
11. I Am Rock
nach oben

 
Swallow the Sun - Plague of Butterflies  (2008) >>>   Spinefarm Records
Swallow the Sun - Plague of Butterflies - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:24 min.
Metal
(Doom Gothic Death Metal)
Rezension: Nachdem sie mit ihrem Album “Hope” vor allem in Finnland für Furore sorgen konnten (Charteinsteig!) und seit dem auch hierzulande einige Clubs unsicher machten, folgt nun der nächste Streich, in Form einer Mini-CD. Mit „Plague of Butterflies“ ist den Doom/Gothic/Death-Vertretern ein geniales „Fanpa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Plague of Butterflies:
I. Losing the Sunsets
II. Plague of Butterflies
III. Evael 10:00

Out of This Gloomy Light -demo:
2. Through Her Silvery Body
3. Out of This Gloomy Light
4. Under the Waves
5. Swallow (Horror pt.1)
Lineup:
vocals: Mikko Kotamäki
nach oben

 
Swallow the Sun - Hope  (2007) >>>   Spinefarm Records
Swallow the Sun - Hope - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:47 min.
Metal
(Doom Gothic Metal)
Rezension: Swallow the Sun dürfen sich in die Gothic/Doom-Familie, die mit My Dying Bride angefangen hat, einreihen, daran besteht nun wirklich kein Zweifel. Es gibt wirklich nicht viele Bands, die eine derart düster-schleppend-bedrohliche und rockige Atmosphäre zugleich transportieren können. Mit ihrem nun dr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Hope
02. These Hours of Despair
03. The Justice of Suffering
04. Don't Fall Asleep (Horror Pt. 2)
05. Too Cold For Tears
06. The Empty Skies
07. No Light, No Hope
08. Doomed to Walk the Earth
Lineup:
vocals: Mikko Kotamäki
nach oben

 
April - Tidelines  (2007) >>>   Spinefarm Records
April - Tidelines - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:17 min.
Metal
(Alternative Metal)
Rezension: Wie schaffen es diese finnischen Bands eigentlich immer wieder auf irgendeine Weise völlig eigenständig zu klingen? Die Band APRIL mit ihrem Debutalbum „Tidelines“ ist da keine Ausnahme. Was die Typen hier auffahren ist schon eine seltsame Mischung. Alternative Rock meets Metal meets Melodic Rock me...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Power Of One
2. First Blood
3. Stain
4. Soul Of Elimination
5. Colourblind
6. Dead Man Walking
7. Weakend To Speak
8. Time Is Up
9. Two Steps (For A New Revolution)
10. Fading
nach oben

 
Collarbone - The Back of Beyond  (2007) >>>   Spinefarm Records
Collarbone - The Back of Beyond - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:50 min.
Rock
(Emo Rock / Crossover)
Rezension: Das Debüt der allerneusten finnischen Entdeckung bietet spritzige alternative Elemente, die mit Rock und Nu Metal immer wieder kollidieren. Von daher schon mal nichts mit „Goth Sound“ am Hut, was man an der Herkunft sofort vermuten würde. So wirklich überzeugend oder eben herausragend klingt es tr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Seafarer's Song
02. Up North
03. Tarantula
04. Four Walls
05. The Last Call
06. Nightlight
07. Wither
08. The Sweetness
09. Clearance
10. Petite Physique
11. Ghost of You
nach oben

 
Nine - It's your funeral  (2007) >>>   Spinefarm Records
Nine - It's your funeral - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:14 min.
HardCore/MetalCore
(rockiger Hardcore)
Rezension: Ganz schön überrascht war ich da, als ich die neue Scheibe von den Schweden NINE in meine Hände bekommen habe. Das die noch aktiv sind, ist gänzlich an mir vorbeigegangen, obwohl ich doch nahezu den gesamten Backkatalog mein Eigen nennen kann und zwischendurch auch immer wieder mal ihren Weg in mein...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. No air supply
02. Bird of prey
03. Nothing left for the vultures
04. The blade
05. Grace
06. Line of crosses
07. Until death do us part
08. Venom
09. Bleeding hearts
10. Stigmata
Lineup:
Vocals: Johan Lindqvist
Guitar, Vocals: Benjamin Vallé
Bass: Robert Karlsson
Drums: Karl Torstensson
nach oben

 
Naildown - Dreamcrusher  (2007) >>>   Spinefarm Records
Naildown - Dreamcrusher - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:15 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Aus den Überresten des Projektes ACID UNIVERSE haben sich in 2003 NAILDOWN formiert. Mit ihrem ersten Album „World Domination“ können die Finnen Ende 2005 beim Aardschock!-Magazin den monatlichen Soundcheck für sich entscheiden. Vor einigen Monaten gehen die Jungs zu Jacob Hansen ins Studio, um den ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dreamcrusher
2. Judgement Ride
3. Lame
4. P.I.B.
5. Silent Fall
6. Like I Care
7. Deep Under The Stones
8. Save Your Breath
9. The New Wave
Lineup:
Bass: Matti Hämäläinen
Gitarre: Asko Sartanen
Drums: Janne Jukarainen
Keyboard: Jarmo Puikkonen
Gitarre, Gesang: Daniel Freyberg
nach oben

 
Twilightning - Swinelords  (2007) >>>   Spinefarm Records
Twilightning - Swinelords - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:55 min.
Hard Rock
(Melodic Heavy Rock)
Rezension: Leute, dieser Release macht Lust auf die Freiluft-Saison, in der man sich mit Grill und Bier bewaffnet in den Park begibt! Twilightning melden sich nach ihrer tollen Bedlam Mini-CD vom letzten Jahr mit einem Hammeralbum zurück, das die letzten Reste der Frühjahrsmüdigkeit endgültig vergessen lässt. ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Isolation shell
2. Swinelord
3. Reflection of the cuckoo
4. Vice jesus
5. Pimps, witches, thieves & bitches
6. The gun
7. Not a word
8. Consume gap
9. With the flow
10 Wounded & withdrawn
nach oben

 
Agonizer - Birth / The end  (2007) >>>   Spinefarm Records
Agonizer - Birth / The end - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:44 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Hier sind Finnen am Werk, und das hört man kaum. Der Stammbaum von Agonizer geht zurück auf das Jahr 1998. Dennoch hat es neun Jahre gedauert, bis uns das erste Label-Album vorliegt. Neun Jahre, in denen nicht allzu viel passiert ist, was ein Label in sein Presse-Infoblatt schreiben kann. Solider Le...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Prisoner
02. Harmless Hero
03. Everyone Of Us
04. Hazardous
05. Prophecy
06. Sleepless
07. Black Sun
08. The Birth And The End
nach oben

 
The Machete - Untrue  (2007) >>>   Spinefarm Records
The Machete - Untrue - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:55 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Thrash Metal/Alternative/Stoner Rock-Mischung)
Rezension: Hui, zwei Jahre nach dem Debut ’Regression’ von THE MACHETE gibt es nun das Zweitwerk ’Untrue’, wieder aus dem Hause Spinefarm Records. Hatte ich damals noch gehofft dass das Potenzial der Finnen noch nicht ganz ausgeschöpft sei, so muß ich mich eines besseren beleren lassen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Human being human
02 – Warmonger
03 – Shatters
04 – Blow by blow
05 – No solace
06 – Ready for blood
07 – Back for more
08 – Ignorance
09 – Craving
10 – Life sold
11 – Lie agreed upon
Lineup:
Vocals, Bass: Tuomo Saikkonen
Guitar: Santtu Hämäläinen
Guitar: Juha Javanainen
Drums: Teemu Saikkonen
Bass: Antti Vajanto
nach oben

 
ShamRain - Goodbye to all That  (2007) >>>   Spinefarm Records
ShamRain - Goodbye to all That - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:51 min.
Rock
(Emo Post Pop Rock)
Rezension: Mika Tauriainen hat es nicht langweilig. Der Entwine Frontman, kürzlich noch bei Michelle Darkness (End of Green) an einigen Songs beteiligt, kommt nun mit einem weiteren Projekt daher. Und dann auch noch derart fremde Klänge… Diesmal scheint es eine finnische Band nicht so zum Gothic Metal zu zieh...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Holding The Earth
2. Raindrops
3. Ghosts I See
4. Passing Shadows
5. Shallow Delusion
6. Stars Will Fall
7. Silent Lullaby
8. Evangeline
9. No One Remembers Your Name
10. Goodbyes Painted Black
nach oben

 
Soulrelic - Love is a lie we both believed  (2006) >>>   Spinefarm Records
Soulrelic - Love is a lie we both believed
Spieldauer: 42:47 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: Schon wieder eine goth-rockige Band am Start und woher wohl?! Das Debüt der Soft-Goth-Rocker stellt eine Mischung aus eben den bereits unzähligen Bands dar, die genau dieses Genre seit Jahren erfüllen. An dieser Stelle sollten Vergleiche mit u.a. HIM, Negative, My Sixth Shadow, Poisenblack, The 69...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Twilight Guardians - Sintrade  (2006) >>>   Spinefarm Records
Twilight Guardians - Sintrade
Spieldauer: 41:55 min.
Heavy/Power Metal
(Finn-Metal)
Rezension: Wenn ein Fünkchen Wahrheit in der Aussage steckt, dass das dritte Album über Sein oder Nicht-Sein entscheidet, dann gehen die Hüter des Zwielichtes einer schweren Zukunft entgegen. Es ist schon erschreckend, wie wenig sich die Band seit ihrem ersten Album aus dem Jahre 2000 weiterentwickelt hat – nä...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Malpractice - Deviation From The Flow  (2006) >>>   Spinefarm Records
Malpractice - Deviation From The Flow
Spieldauer: 50:01 min.
Progressive Metal/Rock
(Melodic Progmetal)
Rezension: Bescheidenheit war gestern: Malpractice wollen "Dream Theater und andere lebende Prog-Dinosaurier" beerben und uns den Weg in eine neue progressive Zukunft weisen, wie sie sich im Bandinfo vornehmen. Zum Glück habe ich das Info erst nach dem Hören der Platte durchgelesen, denn wenn man diesen Sat...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Norther - Till death unite us  (2006) >>>   Spinefarm Records
Norther - Till death unite us
Spieldauer: 46:08 min.
Death Metal
Rezension: Spinefarm Records stehen mittlerweile für durchwegs gute bis sehr gute Releases. Es ist immer wieder eine Freude von ihnen was Neues vorgesetzt zu bekommen. Und somit flatterte dieser Tage das neue Album von NORTHER in meinen Briefkasten. Mussten sie doch in den letzten Jahren immer wieder die Ver...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ensiferum - Dragonheads  (2006) >>>   Spinefarm Records
Ensiferum - Dragonheads
Spieldauer: 25:56 min.
Pagan/Viking Metal
(Viking Folk Metal)
Rezension: Lange vorbei sind die Zeiten, in denen man LPs und CDs in blindem Vertrauen auf den Bandnamen kaufen konnte. Schlimm, dass nun auch die mächtigen Finnen Ensiferum mit Dragonheads eine MCD auf dem Markt bringen, die mich weniger mit der Musik beschäftigen ließ als mit der Frage nach dem Wieso und War...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dragonheads
2. Warrior's Quest
3. Kalevala Melody
4. White Storm
5. Into Hiding
6. Finnish Medley
Lineup:
Gitarre, Growls: Petri Lindroos
Gitarre, klarer Gesang: Markus Toivonen
Bass, klarer Gesang: Sami Hinkka
Schlagzeug: Janne Parviainen
Keyboard: Meiju Enho
nach oben

 
End of You - Unreal  (2006) >>>   Spinefarm Records
End of You - Unreal
Spieldauer: 46:09 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: Wie es heutzutage so üblich ist, kommen dieser Gothic Metaller erneut aus dem Norden. Selbstredend ist, dass es sich hier um Finnland handelt! Erst 2003 haben sich Jami (vox), Jani (g), Lede (b), Johnny (kb) und Mika (dr) getroffen und gefunden, um unter dem Banner End of You die Musikfans zu be...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Twilightning - Bedlam  (2006) >>>   Spinefarm Records
Twilightning - Bedlam
Spieldauer: 21:19 min.
Hard Rock
(Hard Rock)
Rezension: Die Entwicklung von „Delirium Veil“ zum Vorgänger „Plague-House Puppet Show” deutete bereits an, was mit „Bedlam“ nun (traurige) Realität geworden ist. Aus Metal wurde Melodic Metal mit Hard Rock-Feeling und nun reiner Hard Rock. Damit haben die Finnen meines Erachtens einen wichtigen Teil ihrer Ide...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Hevein - Sound Over Matter  (2006) >>>   Spinefarm Records
Hevein - Sound Over Matter
Spieldauer: 44:51 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Nu Gothic Metal)
Rezension: „Eine neue Band aus Finnland mit einem einem bekannten Gesicht!“ So oder so ähnlich könnte der erste Satz lauten, um HEVEIN bekannter zu machen. Doch so neu ist Hevein gar nicht und das bekannte Gesicht ist eigentlich auch schon lange nicht mehr so präsent gewesen. Damit meine ich zum einen den Auss...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Eternal Tears of Sorrow - Before the Bleeding Sun  (2006) >>>   Spinefarm Records
Eternal Tears of Sorrow - Before the Bleeding Sun - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:09 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Eigentlich bin ich kein Freund von Reunions, dabei kommt in der Regel doch nur ein Abklatsch gloreicher alter Tage heraus. Nun, bei Eternal Tears of Sorrow mache ich mal eine Ausnahme. Nach fünf Jahren erscheint das neue Werk der finnischen Deathmetaller, die mit einer teilweisen Neubesetzung...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Sweet Lilith of My Dreams
2. Another Me
3. Red Dawn Rising
4. Upon the Moors
5. Sakura No Rei
6. Sinister Rain
7. Lost Rune of Thunder
8. Tar Still Flows
9. Angelheart, Ravenheart (Act I: Before the Bleeding Sun)
Lineup:
Gesang, Bass: Altti Veteläinen
Gitarre: Jarmo Puolakanaho
Gitarre: Risto Ruuth
Keyboards: Janne Tolsa
Drums: Petri Sankala
nach oben

 
Kiuas - Reformation  (2006) >>>   Spinefarm Records
Kiuas - Reformation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:55 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Black/Death/Thrash/Power Metal)
Rezension: Die Finnen fackeln wirklich nicht lange. Gerade mal ein Jahr ist es her, daß ich an dieser Stelle den Vorgänger "The Spirit Of Ukko" vorgestellt habe. Nun steht mit "Reformation" schon der Nachfolger in den Startlöchern. Auch hier liefern die erklärten Anhänger der alten nordischen Mythologie wieder...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Race With The Falcons
02. Through The Ice Age
03. The New Chapter
04. Of Ancient Wounds
05. Child Of Cimmera
06. Black Winged Goddess
07. Heart Of The Serpent
08. Bleeding Strings
09. Call Of The Horns
10. Reformation (Wrath Of The Old Gods)
Lineup:
Vocals: Ilja Jalkanen
Drums: Markku Näreneva
Keyboards: Atte Tanskanen
Guitar: Mikko Salovaara
Bass: Teemu Tuominen
nach oben

 
MyGrain - Orbid dance  (2006) >>>   Spinefarm Records
MyGrain - Orbid dance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:48 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Und wiedermal spuckt Spinefarm dieser Tage ein überdurchschnittlich gutes Album auf den Markt. Die Rede ist vom Debutalbum der Band MYGRAIN. Nach nur einem Demo und einer selbst produzierten E.P. ist nun ’Orbit dance’ erhältlich und weiß durchaus zu überzeugen - auch wenn es einiger Durc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Plastic
2. Cold reflection
3. W.I.F.
4. Pitch-Black
5. Darkbound
6. Humanimal
7. Misery assembly line
8. Downfall
9. Orbit dance
10. Veil of sun
11. Hollowgram
nach oben

 
Ensiferum - 10th Anniversary Live  (2006) >>>   Spinefarm Records
Ensiferum - 10th Anniversary Live - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 102:0 min.
Pagan/Viking Metal
(Heroic Folk Metal)
Rezension: Sie gründeten sich schon einige Jahre bevor sie mit dem selbstbetitelten Debüt im Jahre 2001 den Weg zu internationalem Ruhm und gut gefüllten Hallen antraten. 10 Jahre (oder 3 Demos, 2 Alben und 1 MCD) nach ihrer Gründung feiern Ensiferum, aus deren Gründerjahren mittlerweile nur noch Gitarrist (un...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Hero in a Dream
3. Guardians of Fate
4. Tale of Revenge
5. Dragonheads
6. Windrider
7. Warrior’s Quest
8. LAI LAI HEI
9. Old Man (Väinämöinen)
10. Slayer of Light
11. Finnish Medley: Karjalan Kunnailla – Myrskyluodon Maija – Metsämiehen Laulu
12. Tears
13. Token of Time
14. White Storm
15. Into Hiding
16. Into Battle
17. Kalevala Melody (intro)
18. Iron
19. Treacherous Gods
20. Näitä Polkuja Tallaan
21. Battle Song
Lineup:
Gitarre, Growls: Petri Lindroos
Gitarre, klarer Gesang: Markus Toivonen
Bass, klarer Gesang: Sami Hinkka
Schlagzeug: Janne Parviainen
Keyboard: Meiju Enho
nach oben

 
Ensiferum - 10th Anniversary Live  (2006) >>>   Spinefarm Records
Ensiferum - 10th Anniversary Live - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 105 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: Donnerwetter, schon 10 Jahre hat Ensiferum auf dem Buckel. Grund genug für die Band, eine Live-DVD zu veröffentlichen. Aufgenommen wurde das ganze am 31.12.2005 in Helsinki, dementsprechend sind die Ansagen und sonstige Wortbeiträge für den durchschnittlich gebildeten Mitteleuropäer eher unve...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Hero in a Dream
3. Guardians of Fate
4. Tale of Revenge
5. Dragonheads
6. Windrider
7. Warrior’s Quest
8. LAI LAI HEI
9. Old Man (Väinämöinen)
10. Slayer of Light
11. Finnish Medley: Karjalan Kunnailla – Myrskyluodon Maija – Metsämiehen Laulu
12. Tears
13. Token of Time
14. White Storm
15. Into Hiding
16. Into Battle
17. Kalevala Melody (intro)
18. Iron
19. Treacherous Gods
20. Näitä Polkuja Tallaan
21. Battle Song
Lineup:
Gesang, Gitarre: Markus Toivonen
Gesang, Bass: Sami Hinkka
Gesang, Gitarre: Petri Lindroos
Schlagzeug: Janne Parviainen
Keyboards: Meiju Enho
nach oben

 
To/Die/For - Wounds Wide Open  (2006) >>>   Spinefarm Records
To/Die/For - Wounds Wide Open - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:03 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: Dass der Gothic Metal/Rock lebt, liegt nicht nur an Bands die in den Charts ihren Erfolg vermelden können. Nicht ganz unbeteiligt in diesem Bereich waren und sind vor allem Bands aus Finnland. So sieht es nun auch mit To/Die/For aus. Nach „diversen“ Probleme innerhalb der Band wie Namensrechten, Bes...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Rotten Sound - Consume to Contaminate  (2006) >>>   Spinefarm Records
Rotten Sound - Consume to Contaminate - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 15:18 min.
Death Metal
(Grind/Death)
Rezension: ROTTEN SOUND go Deathmetal. Diese überaus kurzweilige Viertelstunde sollte man sich nicht entgehen lassen, und auch das Stelldichein mit dem neuen Drummer Sami Latva ist recht vielversprechend. Schon das langsame und melodische Gitarrenintro zu „Decay“ klingt recht oldschoollastig, und die Mischung ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Decay
2. Loss
3. Crime
4. GDP
5. CTC
6. Flesh
7. Fear
8. Time
nach oben

 
Children of Bodom - Stockholm Knockout Live  (2006) >>>   Spinefarm Records
Children of Bodom - Stockholm Knockout Live - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 84:46 min.
Metal
(Technischer Death Thrash Metal)
Rezension: Die finnischen Kinder haben sich schon längst etabliert, muss daher nicht sonderlich erwähnt werden. Daher ist es ein logischer Schritt in einer Musikkarriere - einer erfolgreichen Band- ein Livealbum zu veröffentlichen. Bei den Jungs ist es nun der zweite Streich dieser Art. Doch bei „Tokyo Warhear...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD 1:
Living Dead Beat
Sixpounder
Silent Night Bodom Night
Hate Me!
We´re Not Gonna Fall
Angels Don´t Kill
Deadbeats I
Bodom After Midnight / Bodom Beach Terror
Follow The Reaper

CD 2:
Needled 24/7
Clash of the Booze Brothers
In Your Face
Hate Crew Deathroll
Are You Dead Yet?
Latvala – Guitar solo
Lake Bodom
Everytime I Die
Downfall
nach oben

 
Machinae Supremacy - Redeemer  (2006) >>>   Spinefarm Records
Machinae Supremacy - Redeemer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:31 min.
Heavy/Power Metal
(Modern Power Metal)
Rezension: Die Schweden Machinae Supremacy stehen für eine neue Generation Musiker, die sich zunächst im Internet durch Filesharing eine breite Fanbasis erarbeiten und so gestärkt das Thema Plattenvertrag angehen. Glaubt man gar dem Infoschreiben, so war es nicht die Band, die bei den Labels hausieren gehen mu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Elite
2. Through The Looking Glass
3. Rogue World Asylum
4. Rise
5. I Know The Reaper
6. Hate
7. Ghost (Beneath The Surface)
8. Seventeen
9. Ronin
10. Oki Kumas Adventure
11. Reanimator
nach oben

 
Barathrum - Anno Aspera - 2003 Years After Bastards Birth  (2005) >>>   Spinefarm Records
Barathrum - Anno Aspera - 2003 Years After Bastards Birth
Spieldauer: 37:24 min.
Thrash/Speed Metal
(Blackened Thrash Metal)
Rezension: Barathrum sind zurück und es scheint beinahe so, als hätten die Finnen die letzten zehn, fünfzehn Jahre in tiefstem Winterschlaf verbracht, da auch das neueste Werk der Höllenbrut, „Anno Aspera – 2003 Years After Bastard’s Birth“, wie eine Reinkarnation der glorreichen und wegbereitenden ersten Well...
ganzes Review lesen
nach oben

 
To/Die/For - IV  (2005) >>>   Spinefarm Records
To/Die/For - IV
Spieldauer: 42 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: ……der vierte Streich folgt zu gleich….Mit dem einfachen Titel wollen die Finnen doch wohl nicht zu den Großen aufstoßen, die mit Alben Nr. 4 so für Aufsehen und „zeitlose“ Meisterwerke sorgten? Nö, wohl nicht! Dazu fehlt diesen Jungs noch der gewisse Reiz, die Erfahrung und die Aussagekraft, wenn es...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Dreamtale - Difference  (2005) >>>   Spinefarm Records
Dreamtale - Difference
Spieldauer: 47:14 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Hachgottchen. Da ist schon wieder eine von denen! Eine von diesen Bands, die nordischen melodischen Power Speed irgendwas spielen. Trallalariffs, Double Bass, Keyboards und ab dafür. Ich kann es nicht mehr hören. Logisch gibt es auch den ein oder anderen Stampfer und balladeske Töne („Mirror“). So w...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Arise - The beautiful new world  (2005) >>>   Spinefarm Records
Arise - The beautiful new world
Spieldauer: 45:35 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Aus dem Hause Spinefarm Records kommt das neue Album von ARISE. Nunmehr schon das dritte Album (nach einigen Demos und Samplerbeiträgen) das die Jungs hier abliefern. Was die Truppe hier abliefert ist ganz schnell auf einen Punkt gebracht: Schweden Todmetal mit Thrash Metal, ergänzt durch Kreischges...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Kiuas - The Spirit Of Ukko  (2005) >>>   Spinefarm Records
Kiuas - The Spirit Of Ukko
Spieldauer: 42:25 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Black/Thrash Metal)
Rezension: Bei KIUAS haben wir es mit einer finnischen Band zu tun, die seit ihrer Gründung im Jahre 2000 schon zwei in Eigenregie aufgenommene CD's hervorgebracht hat. Nun erscheint dieser Tage, genauer gesagt am 27.06.2005, über Spinefarm Records die erste offizielle CD, deren Titel "The Spirit Of Ukko" sich...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Reverend Bizarre - II: Crush the insects  (2005) >>>   Spinefarm Records
Reverend Bizarre - II: Crush the insects
Spieldauer: 73:24 min.
Doom Metal
(Evil Doom Metal)
Rezension: The most evil band in Doom is back! Reverend Bizarre folgen konsequent ihren Plänen und kommen nach dem Debüt, diversen Zusammenstellungen und der EP „Harbinger of Metal“ endlich mit ihrem zweiten Full Length Album „Crush the insects“ um die Ecke, das mit vielen positiven Überraschungen gespickt ist...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Warmen - Accept the fact  (2005) >>>   Spinefarm Records
Warmen - Accept the fact
Spieldauer: 39:35 min.
Heavy/Power Metal
(progressiver Power Metal)
Rezension: Der Name „Warmen“ lässt mich zugleich hoffen und zittern. Was könnte das sein? Cooler True Metal? Oder langweiliger Metalcore? Mmh, mal sehen... Spinefarm Records sind eigentlich für beides nicht sonderlich bekannt. Aber Gothic Rock kann sich hinter diesem Namen auch nicht verbergen. Death Metal vie...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Machete - Regression  (2005) >>>   Spinefarm Records
The Machete - Regression
Spieldauer: 42:30 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Thrash/Death Metal (ohne BM!))
Rezension: Erinnert das Cover eher noch an irgendwelche Independent-Alterantiv-Rock-Produktionen, so kann die Mucke der vier Finnen schon mehr überzeugen. Die Band Bio ist schnell erzählt: 2003 wurden THE MACHETE aus der Taufe gehoben. Nach vergeblichen Sänger-Such-Aktionen übernahm diesen Posten der Bassist. ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Charon - Songs for the sinners  (2005) >>>   Spinefarm Records
Charon - Songs for the sinners
Spieldauer: 41 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: Finnland zum x-ten Mal; na ja, lassen wir es, dieses Land ist für Qualität bekannt, was sich nicht anders im Falle von Charon heraushören und somit sagen lässt. Ihr fünftes Werk stellt erneut ein Scheibchen für die Freunde der schwarz-rockigen Metalfraktion dar. Ob mit rockigen Gitarrenparts, gefüh...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Eilera - Precious Moment  (2005) >>>   Spinefarm Records
Eilera - Precious Moment
Spieldauer: 16:25 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Rock mit Geige)
Rezension: Vier Songs in der Schnittmenge zwischen melodischem Metal, straightem Gothic Rock und interessantem Geigeneinsatz fasst „Precious Moment“, die Mini-CD und zweite Veröffentlichung des französischen Duos Eilera, in grob 16 Minuten zusammen. Zwar in den berühmten Finnvox-Studios gemastert, ist aus „Pre...
ganzes Review lesen
nach oben

 
V.A. - Spinefarm Metal DVD Vol. II  (2005) >>>   Spinefarm Records
V.A. - Spinefarm Metal DVD Vol. II
Spieldauer: 85 min.
Diverse/Stilübergreifend
Rezension: Das Label Spinefarm beehrt uns mit dem zweiten Teil ihrer „Metal DVD“-Reihe. Hier ist alles enthalten was bei dem Label Rang und Namen hat: Children of Bodom, To/Die/For, Finntroll, Norther, Entwine, Nightwish, Reverend Bizarre, Sonata Arctica, Ensiferum und weitere Bands. Das musikalische Spektrum ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Naildown - World domination  (2005) >>>   Spinefarm Records
Naildown - World domination
Spieldauer: 44:37 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal im CoB-Style)
Rezension: Und wenn man glaubt, die Zeit endlich überstanden zu haben, in der die CoB-Klone wie Pilze aus dem Boden schießen, dann wird man immer wieder eines Besseren belehrt, indem wieder eine Band dieser Sorte daherkommt. DAS zumindest glaubt man beim ersten, kurzen Hinhören zu vernehmen, wenn man NAILDOWN...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Black League - Man's ruin revisited  (2004) >>>   Spinefarm Records
The Black League - Man's ruin revisited
Spieldauer: 44:58 min.
Rock
(Rock'n'Roll)
Rezension: “Play it loud or don’t fucking play at all!” So tönt es von der Rückseite der vorliegenden Promo CD. Das lass ich mir gefallen. Mit diesem Motto haben die unglaublichen The Black League von Beginn an einen Stein bei mir im Brett. Und wahrlich: Solche Musik muss man laut spielen. Richtig laut. Berei...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Norther - Death Unlimited  (2004) >>>   Spinefarm Records
Norther - Death Unlimited
Spieldauer: 51:07 min.
Death Metal
(DEATH METAL)
Rezension: NORTHER ist ein Ableger von ehemaligen REQUIEM Musikern, denen scheinbar die progressive neoklassische Richtung der alten Band zu unbequem wurde. Ergänzt mit einigen neuen Mitstreitern und unterstützt von Alexander Kuoppala von Children of Bodom hat man nun einen anderen Pfad betreten. Was wunder, w...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Mannhai - The Exploder  (2004) >>>   Spinefarm Records
Mannhai - The Exploder
Spieldauer: 42:00 min.
Metal
(Metal / Stoned Rock)
Rezension: Die finnische Metal-Band MANNHAI veröffentlicht am 12.Juli 2004 "The Exploder", das bereits dritte Album in der relativ kurzen Geschichte der Band. Ende 1999 taten sich der Gitarrist Ile Laaksomaa und Bassist Oppu Laine (Ex- Amorphis) zusammen, um ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Dazu ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ensiferum - Iron  (2004) >>>   Spinefarm Records
Ensiferum - Iron
Spieldauer: 43:15 min.
Death Metal
(melodischer Death mit Folk und Mittelalter Einflüssen)
Rezension: Ensiferum kommen aus Finnland und veröffentlichen mit „Iron“ ihr zweites Album. Vorher gab es ein paar Demos, eine Single und das selbstbetitelte Debüt. Finnische Musik steht meist für hervorragende Qualität. Das ist auch diesmal der Fall. Die Band wurde 1995 gegründet und ist seitdem sehr gut in ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Reverend Bizarre - Harbinger of Metal  (2004) >>>   Spinefarm Records
Reverend Bizarre - Harbinger of Metal
Spieldauer: 74:00 min.
Doom Metal
(Doom Metal from Hell)
Rezension: Hier kommt Doom. Direkt aus der Hölle. Wahrlich nichts für Hitzköpfe. Wer sich aber auf dieses finstere und tonnenschwere Langeisen einlassen mag, wird direkt in den Hades geführt. Oder wie auch immer man die Unterwelt nennen kann. Albert Witchfinder (v und b), Peter Vicar (g) und Earl of Void (d)...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Blake - Starbringer  (2004) >>>   Spinefarm Records
Blake - Starbringer
Spieldauer: 41:32 min.
Rock
(Heavy Rock)
Rezension: BLAKE, das ist eine neue finnische Band, bestehend aus vier jungen Musikern. Sie selbst sehen sich als ganz normale Rockband: sie fanden zusammen, merkten, daß sie gut harmonierten und so gründeten sie in Helsinki diese Band. Die Entstehung des Namens ist etwas mysteriös. Eines Tages trafen sie in e...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Branded Women - Velvet Hours - Stolen Moments  (2004) >>>   Spinefarm Records
Branded Women - Velvet Hours - Stolen Moments
Spieldauer: 43:40 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Pop mit diversen Stileinflüssen)
Rezension: Aus Finnland kommen ja seit jeher oft ziemlich seltsame Bands, aber die “Gebrandmarkten Frauen“ sind irgendwie seltamer, andererseits auch wieder nicht ... Als fast reine Mädel-Band – nur der Drummer ist Dreibeiner (... der braucht ein wenig, kann aber auf Verlangen vom Autor erklärt werden ... ;))...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Five Fifteen - The Man Who Sold Himself  (2004) >>>   Spinefarm Records
Five Fifteen - The Man Who Sold Himself
Spieldauer: 77:20 min.
Rock
(Nostalgic Rock)
Rezension: Jetzt ist man schon so lange im Geschäft und immer wieder begegnen einem Sachen, welche man dann einfach nur mit Erstaunen registriert. So auch bei dem aktuellen Album der finnischen Zeitlos-Rocker FIVE FIFTEEN. Na bravo ! – „The Man Who Sold Himself“ ist so eine Art Retrospektive auf das 10-jähri...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Twilightning - Plague-House Puppet Show  (2004) >>>   Spinefarm Records
Twilightning - Plague-House Puppet Show
Spieldauer: 46:52 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal finnischer Prägung)
Rezension: Was liegt näher als nach den finnischen Hütern der Dämmerung Ihre Landsleute und Labelkollegen von Twilightning zu besprechen? „Plague-House Puppet Show“ ist das zweite Album und trotz des Titels und des düsteren Covers bietet auch das Sextett um den guten Sänger Heikki Pöyhia, der vor allem bei den...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Twilight Guardians - Wasteland  (2004) >>>   Spinefarm Records
Twilight Guardians - Wasteland
Spieldauer: 48:06 min.
Heavy/Power Metal
(melodischer, finnischer Metal)
Rezension: Ein Beispiel für typischen, melodischen Metal aus dem Land der 1000 Seen. Technisch einwandfrei mit einigen neoklassischen Gitarrenelementen, die Malmsteen-Fans sicherlich gefallen dürften und eine insgesamt saubere Produktion. Das Songwriting ist locker und flockig ausgefallen, macht Spaß beim Zuhö...
ganzes Review lesen
nach oben

 
To Separate The Flesh From The Bones - Utopia Sadistica  (2004) >>>   Spinefarm Records
To Separate The Flesh From The Bones - Utopia Sadistica
Spieldauer: 27:23 min.
Grind
Rezension: Wieder einmal beglücken uns Herr Arschstein, Rot Wailer und Pus Sypope mit einer neuen Scheibe. Hier gibt’s wie erwartet Grindcore bis die Ohren bluten. Ich will mich nicht lumpen lassen und mich auch an der Gerüchteverbreitung beteiligen, denn das folgende ist das erste, was man gesagt bekommt, wen...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Rotten Sound - Exit  (2004) >>>   Spinefarm Records
Rotten Sound - Exit
Spieldauer: 28:35 min.
Grind
Rezension: Finland! Metal! Spinefarm Records! Wer als erster an eine Grindcore Combo denkt und nicht an eine Meldic Death Metal Band, der hebe die Hand!....na so viel sind das jetzt ja nicht ;) ROTTEN SOUND haben bei Spinefarm Rec. unterschrieben, und machen jetzt von dort aus die Metalwelt unsicher. Konnte ma...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Dreamtale - Ocean´s Heart  (2003) >>>   Spinefarm Records
Dreamtale - Ocean´s Heart - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Ocean's Heart
2. Chosen One
3. Angel Eyes
4. Fool's Gold
5. Two Hundred Men
6. The Awakening
7. Tears
8. Garden of Eternity
9. My only Wish
10. If you will go
11. Rising Wind
12. Return to the Sea
13. Whisper
14. Wasteland (Japan Bonustrack)
Quelle: Metalglory nach oben

 
Dreamtale - Beyond Reality  (2002) >>>   Spinefarm Records
Dreamtale - Beyond Reality - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. The Dawn
2. Memories of Time
3. Fallen Star
4. Heart's Desire
5. Where the Rainbow ends
6. Time of Fatherhood
7. Dreamland
8. Call of the Wild
9. Dancing in the Twilight
10. Refuge from Reality
11. Silent Path
12. Farewell
Quelle: Metalglory nach oben

 
Ensiferum - Ensiferum  (2001) >>>   Spinefarm Records
Ensiferum - Ensiferum
Spieldauer: 54:54 min.
Heavy/Power Metal
(Heroic Folk Metal)
Rezension: Aus den dunklen Wäldern Finnlands tauchten sie wie ein Blitzschlag auf und ernteten für Ihr Debütalbum Jubelstürme, wie sie lange, lange Zeit nicht mehr durch die fachkundige Medienlandschaft geweht sind. Die Rede ist von den mittlerweile auf fünf Mitgliedern angewachsenen "Schwertträgern" (so der...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Hero In A Dream
3. Token Of Time
4. Guardians Of Fate
5. Old Man
6. Little Dreamer
7. Abandoned
8. Windrider
9. Treacherous Gods
10. Eternal Wait
11. Battle Song
12. Goblins' Dance
Lineup:
Gesang, Gitarre: Jari Mäenpää
The Mighty Folkmelody Guitars, Acoustics, Drunken Goblin's Beer Bottle Percussions: Markus Toivonen
Bass: Jukka-Pekka Miettinen
Schlagzeug: Oliver Fokin
Quelle: Metalglory nach oben

 
Draugnim - Horizons Low  (0) >>>   Spinefarm Records
Draugnim - Horizons Low - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:00 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: Zu der doch recht finsteren und kalten Jahreszeit erreicht mich aus Finnland das zweite Album der Pagan/Viking – Kapelle DRAUGNIM. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von “Northwind's Ire” kommt nun via Spinefarm die aktuelle Scheibe „Horizons Low“ auf den Markt. Soviel nun zu den Eckdaten des...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Last Of Kin
2. Fear And Fey
3. One Of Lost
4. Shunned Wanderer
5. Cursed The One
6. The Weeper's Way
7. Bastion
Quelle: Metalglory nach oben

 
The Treatment - Running with the dogs  (0) >>>   Spinefarm Records
The Treatment - Running with the dogs - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 00:00 min.
Hard Rock
Rezension: Jung und aufstrebend rocken THE TREATMENT auf ihrem neuen Album "Running with the dogs". Die Band aus Großbritannien konnte vor knapp zweieinhalb Jahren mit dem Debüt " This Might Hurt" schon überzeugen – nun folgt ein ebenso knackiger Nachfolger. Erdiger, temporeicher und klassischer Rock`n`Roll de...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Metsatöll - Karjajuht  (0) >>>   Spinefarm Records
Metsatöll - Karjajuht - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:47 min.
Folk/Mittelalter
(Folk Metal)
Rezension: Estlands wohl beste und erfolgreichste Metalband ist nach mehr als zwei Jahren mit einem neuen Album zurück, und das sollte auf jeden Fall ein Grund zum Aufhorchen sein, denn die vier Jungs können auf „Karjajuht“ nochmal eine nicht zu verachtende Steigerung im Vergleich zum Vorgänger „Ulg“ verbuchen...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Dynazty - Renatus  (0) >>>   Spinefarm Records
Dynazty - Renatus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:44 min.
Metal
(Melodic Metal / Hard Rock)
Rezension: Da glaubt man, das Genre in- und auswendig zu kennen, und doch gehen einem manchmal Bands durch die Lappen. So geschehen bei DYNAZTY aus Schweden. Von den Jungs habe ich noch nie etwas gehört und halte nun ihr viertes Album in Händen. Und das Teil knallt derartig, dass ich gewillt bin, mir sofort di...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Godsmack - 1000hp  (0) >>>   Spinefarm Records
Godsmack - 1000hp - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:46 min.
Metal
(Alternative Metal/Rock)
Rezension: Hits und Livekracher am laufendem Band! Godsmack gehen mit ihrem neusten Werk "1000hp" auf Nummer sicher und präsentieren nichts Neues (dementsprechend in den USA schon auf Platz 3 der Chart!). Das kennen wir schon von diesen Stars. Aber man muss zugeben, dass sie sich auch erneut wirkungsvoll, über...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Kobra And The Lotus - High Priestess  (0) >>>   Spinefarm Records
Kobra And The Lotus - High Priestess - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:42 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: KOBRA AND THE LOTUS wurden 2008 im kanadischen Calgary gegründet. Bisher sind zwei Alben erschienen, wobei das Zweitwerk im Jahr 2012 von Gene Simmons (Kiss) über sein eigenes Label veröffentlicht wurde. "High Priestess" lautet der Titel des dritten Albums und erneut ist es Frontfrau Kobra Pai...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Amaranthe - Massive Addictive  (0) >>>   Spinefarm Records
Amaranthe - Massive Addictive - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 00:00 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic / Modern Death Metal)
Rezension: Als härter, kompakter und natürlich besser denn je zuvor haben AMARANTHE ihr neues Album angekündigt. Ihre Mischung aus Elektro, Pop und Melodic Death Metal hat erst im vergangenen Jahr mit dem Album "The Nexus" für Aufsehen gesorgt. Nun folgt schon der Nachfolger, mit dem sich die Schweden auf kein...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Spazanza - Circle  (0) >>>   Spinefarm Records
Spazanza - Circle - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:31 min.
Metal
(Modern Metal / Hard Rock)
Rezension: SPARZANZA kommen aus Schweden und legen mit "Circle" mittlerweile ihre siebte Langgrille vor. Bisher hatte ich von der Band noch nichts gehört – höchste Zeit das nachzuholen. Denn was "Circle" hier zu bieten hat, macht definitiv Lust auf mehr! Zwischen dunklem Heavy Rock, Modern Metal und leichten T...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Venom - From The Very Depths  (0) >>>   Spinefarm Records
Venom - From The Very Depths - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:51 min.
Thrash/Speed Metal
(Black/Thrash'n'Roll)
Rezension: Von den kultigen Klassiker-Alben der frühen Achtziger mal abgesehen, waren die späteren Veröffentlichungen der britischen Hexenjäger mal Licht mal Schatten. Mit zu vielen Stilschwankungen behaftetes und unausgegorenes Material wurde zwischendurch veröffentlicht. Auf der anderen Seite gab es dann auc...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Santa Cruz - Santa Cruz  (0) >>>   Spinefarm Records
Santa Cruz - Santa Cruz - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:39 min.
Metal
(Sleaze Metal)
Rezension: Die aus Helsinki stammende Formation legte 2013 mit „Screaming For Adrenaline“ ein beeindruckendes Debütalbum vor und konnte so manch einen Fan des Sleaze-Metal überzeugen. Nicht oft bekommt man solch ein Album als Erstwerk präsentiert. Nun legen die Finnen mit ihrem selbstbetiteltem Zweitwerk ein n...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Ghost B.C. - Popestar (EP)  (0) >>>   Spinefarm Records
Ghost B.C. - Popestar (EP) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 23:14 min.
Metal
(Okkult Metal)
Rezension: Ähnlich wie die deutschen Powerwolf sind die Schweden um Papa Emeritus III ein Phänomen, das niemand so recht verstehen will (oder kann), der sich ernsthaft mit Musik auseinandersetzt. Zum einen sind da die ganzen okkulten Relikte, die verhüllten Gestalten und der Versuch die Religion im Metal zu ve...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Shvpes - Pain Joy Ecstasy Despair  (0) >>>   Spinefarm Records
Shvpes - Pain Joy Ecstasy Despair - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:15 min.
Nu Metal/Crossover
Rezension: Wenn sich Sohnemann auf dem New Metal Pfad bewegt, muss es ja nicht unbedingt auch Papas Sache sein. Doch in diesem Fall scheint es so, dass Papa Bruce Dickinson auf seinen Sohn Griffin Dickinson mächtig stolz ist. Die junge Band aus Birmingham hat kein neues Genre erschaffen, setzt auf Nu Metal ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Red Sun Rising - Polyester Zeal  (0) >>>   Spinefarm Records
Red Sun Rising - Polyester Zeal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:52 min.
Rock
(Alternative Rock, Modern Hard Rock)
Rezension: Bereits vor einem Jahr ist das Album der aus Akron, Ohio stammenden Band erschienen. Nun erlebt es seine Neuauflage auf Spinefarm. Die Band bietet ihrem Hörer einen feinen Mix aus Alternative (Grunge) Rock und einer gehörigen Portion Pop-Appeal, ohne aber gleichzeitig soft zu sein. Man muss der B...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Amaranthe - Maximalism  (0) >>>   Spinefarm Records
Amaranthe - Maximalism - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:49 min.
Metal
Rezension: 2008 als Avalanche gegründet und 2009 aus Urheberrechtsgründen in Amaranthe umbenannt, legten die Schweden 2011 ihr vielbeachtetes Debüt-Album vor. Waren sie am Anfang noch als eine Mischung aus Children Of Bodom, Freedom Call und Roxette eingeordnet, änderte sich die musikalische Ausrichtung immer ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Ranger - Speed & Violence  (0) >>>   Spinefarm Records
Ranger - Speed & Violence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:01 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Speed Metal)
Rezension: Gefühlt scheint nahezu jeder zweite Finne Musik zu machen, wie sonst ist es zu erklären, dass dieses Land mit gerade einmal knapp 5,5 Millionen Einwohnern dermaßen viele Bands hervorbringt. Auch die Speed Metaller von Ranger stammen aus dem hohen Norden und legen mit dem trefflich benannten „Speed &...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Greywind - Afterthoughts  (0) >>>   Spinefarm Records
Greywind - Afterthoughts - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:25 min.
Metal
(Modern (Pop) Metal)
Rezension: Greywind sind genaugenommen gar keine Band, sondern eher das Brainchild der Geschwister Steph und Paul O’Sullivan. Ihre Heimat Killarney, am Ufer des Lough Leane Sees im Süden Irlands gelegen, ist als Touristenort bekannt, wohl kaum aber als Geburtsort für Megaseller im Musikbusiness. Ob sich das nu...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Wars - We Are Islands, After All  (0) >>>   Spinefarm Records
Wars - We Are Islands, After All - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:49 min.
HardCore/MetalCore
(Post Hardcore)
Rezension: „WARS sind eine Post-Hardcore-Band aus dem englischen Rugby, die sich 2015 gründeten, um Musik zu machen, die das Chaos des Krieges zwischen Kopf und Herz begreiflich macht. Eine stürmische, wütende Katharsis, die sich über die Rührseligkeiten erhebt und wild an der Seele zerrt; eine leidenschaftlic...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3337 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum