METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Black Lotus Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Pitbulls In The Nursery - Lunatic  (2006) >>>   Black Lotus Records
Pitbulls In The Nursery - Lunatic
Spieldauer: 50:30 min.
keine Angabe
(Avantgarde Death Metal)
Rezension: In Frankreich tut sich was ! – Aus einem Land, welches jahrzehntelang nur weinselig-peinliche Chansonniers hervorgebracht hat, kommt seit einiger Zeit eine innovative Band nach der anderen: Nach zuletzt WORMFOOD und GOJIRA schicken sich nunmehr die aus dem Pariser Umland stammenden PITBULLS IN THE ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Thundra - Worshipped By Chaos  (2006) >>>   Black Lotus Records
Thundra - Worshipped By Chaos
Spieldauer: 57:57 min.
Black Metal
(epischer Black Metal)
Rezension: Bei Thundra treffen wahrlich keine Unbekannten zusammen! Harald (ex-Enslaved) und Stein (ex-Einherjer) sollten einem jeden Viking Metaller, der nicht erst seit Equilibrium Fan dieser Musik ist, in der einen oder anderen Form bereits über den musikalischen Weg gelaufen sein. Von der Partizipation die...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Spiritus Mortis - Fallen  (2006) >>>   Black Lotus Records
Spiritus Mortis - Fallen
Spieldauer: 41:40 min.
Doom Metal
(Doom Metal)
Rezension: Scheinbar sind nicht alle finnischen Doomster so abgedreht wie die gottgleichen Reverend Bizarre. Spiritus Mortis gehen da deutlich traditioneller und leichtverdaulicher zur Sache. „Fallen“ bietet erstklassigen Seventies und Hippie Doom mit leichten Metal Einflüssen. Selbstverständlich und auch nich...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Alien Blakk - Modes Of Alienation  (2006) >>>   Black Lotus Records
The Alien Blakk - Modes Of Alienation
Spieldauer: 47:49 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Heavy Metal/Rock/Blues)
Rezension: Nicht überall, wo David Ellefson und Craig Nielsen draufsteht, ist auch zwangsläufig MEGADETH und FLOTSAM AND JETSAM drin. Das ist die wichtigste Erkenntnis nach dem ersten Durchlauf von "Modes Of Alienation". Die beiden Speed-/Thrash-Metal Recken haben sich mit Gitarren-Hans-Dampf-in-allen-Gassen J...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Aerium - Songs For The Dead King  (2005) >>>   Black Lotus Records
The Aerium - Songs For The Dead King
Spieldauer: 40:12 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Metal mit klassischer Frauenstimme und viel Keyboard)
Rezension: Ich fasse es nicht…eine russische Band, die auf einem westeuropäischen Label erscheint. Warum es allerdings nicht eine etablierte Band mit hochklassigem Backkatalog getroffen hat, sondern die Newcomer „The Aerium“ ist ganz offensichtlich. Denn die Band präsentiert sich schon auf den Fotos wie eine...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Midnight - Sakada  (2005) >>>   Black Lotus Records
Midnight - Sakada
Spieldauer: 48:59 min.
Rock
(Psychedelic Rock)
Rezension: Aus der Abteilung „Dinge, die die Welt nicht braucht“ erreicht uns ein neues Lebenszeichen des ehemaligen Maskenmanns Midnight. Legendäre Crimson Glory Tage sind freilich vorbei. Für ein Album wie „Sadaka“ bin ich einfach der falsche Mann. Keine Ahnung, ob wir überhaupt den richtigen Redakteur für s...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Thou Art Lord - Orgia Daemonicum  (2005) >>>   Black Lotus Records
Thou Art Lord - Orgia Daemonicum
Spieldauer: 35:10 min.
Black Metal
(Epic Greek Black Metal)
Rezension: Endlich war es mir auch einmal vergönnt diese griechische Götterband zu rezensieren. Nicht von ungefähr beziehen sich griechische Szenegrößen wie SEPTIC FLESH, NIGHTFALL oder ROTTING CHRIST in Interviews stets und in schöner Regelmäßigkeit auf ihre Landsleute von THOU ART LORD, wenn sie nach ihren w...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Doctor Butcher - Doctor Butcher  (2005) >>>   Black Lotus Records
Doctor Butcher - Doctor Butcher
Spieldauer: 82:25 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Es war 1994, als sich ein gewisser Mountain King ein Jahr nach dem tragischen Tod seines Bruders mit diesem Hammeralbum zu Wort meldete. Sein Partner im Geiste war niemand anderes als Chris Caffery, der sich später als der einzig legitime Nachfolger des wohl besten Gitarristen aller Zeiten erweisen ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Chris Caffery - W.A.R.P.E.D.  (2005) >>>   Black Lotus Records
Chris Caffery - W.A.R.P.E.D.
Spieldauer: 72:35 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Als Savatage Fan weiß ich heutzutage nicht so recht, ob ich mich ärgern oder freuen soll. Einerseits bin ich echt sauer, dass unter anderem wegen dieser Transsexuellen Orchesterweihnachtsgrütze keine Savatage Alben mehr erscheinen. Andererseits kann ich mich über eine Bedienung aus dem Sava Kreis ni...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Angel - A woman's diary - Chapter I  (2005) >>>   Black Lotus Records
Angel - A woman's diary - Chapter I
Spieldauer: 53:39 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic meets Klassik und Folklore)
Rezension: Einen guten Beitrag für die Ecke mit düsterer Rockkunst im heimischen Plattenregal liefert Imperia Frontfrau Helena Michaelsen mit ihrem Projekt „Angel“ ab. Sehr emotional geht die Lady dabei zu Werke, die wir übrigens auch noch von Trail of Tears kennen sollten. Bereits der Opener „Fallen Angel“, e...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Lunafield - Diva  (2005) >>>   Black Lotus Records
Lunafield - Diva
Spieldauer: 50:28 min.
Death Metal
(Death/Black Metal)
Rezension: Unglaublich aber wahr: Luna Field haben einfach alles, was sie auf „Close To Prime“ nicht völlig zufriedenstellend darboten, perfektioniert und auf die Spitze getrieben! Fassen wir zusammen: Das Coverartwork des Debüts der Stuttgarter Black/Death Metaller ließ doch ein wenig zu wünschen übrig, auf „...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Under Eden - The savage circle  (2005) >>>   Black Lotus Records
Under Eden - The savage circle
Spieldauer: 46:57 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Thrash/Power Metal)
Rezension: Ein weiteres Debutalbum, diesmal aus Minnesota, von der Band UNDER EDEN erreicht uns diese Tage. Gegründet im Jahr 2000, veröffentlichten UNDER EDEN 2003 ihr erstes Demo, um uns 2005 mit ihrem Label Debut 'THE SAVAGE CIRCLE' zu versorgen. Beschreiben sie sich selbst als Thrash/Death/Metalcore Kapell...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Naer Mataron - Discipline Manifesto  (2005) >>>   Black Lotus Records
Naer Mataron - Discipline Manifesto
Spieldauer: 59:11 min.
Black Metal
Rezension: Ein 10jähriges Bestehen, griechische Wurzeln, Norwegische Freunde und der Hang zur Kälte trugen dazu bei, dass es auch im Jahre 2005 ein Werk von NAER MATARON zu belauschen gibt. Betitelt mit "Discipline Manifesto" bolzen uns die vier Herren anständig schwarze musikalische Ergüsse in/um die Ohren. D...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Morning - Hour of joy  (2005) >>>   Black Lotus Records
Morning - Hour of joy
Spieldauer: 59:59 min.
Gothic (Rock/Metal)
(progressiver Gothic Rock Pop Fantasy Metal (ha!))
Rezension: Man spielt „Dream Metal“ (what the hell is that???) und hat eine Frontfrau am Mikro stehen. Dann kommt man doch bestimmt aus Holland, gell? Jau, dem ist wohl so. Beim Hören von „Hour of joy“ kommen mir sogleich zwei Fragen ins kranke Hirn: 1. Warum haben Keyboarder immer so einen abartigen Geschmack...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Absolute Steel - Womanizer  (2005) >>>   Black Lotus Records
Absolute Steel - Womanizer
Spieldauer: 40:59 min.
Hard Rock
(Party Metal)
Rezension: Was für eine Scheibe. Die Band nennt sich Absolute Steel. Auf dem Cover ihres zweiten Albums „Womanizer“ wirft Dir eine tätowierte Tresenschlampe einen herausfordernden Blick zu. Auf ihrem prall gefüllten BH thront beidseitig der Bandname. Vor ihr steht ein herrlich frisches Glas Bier, auf dem der A...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. High Heels & Fishnet Stockings
2. Beerrun
3. Kick
4. Rough Love (Tender Heart)
5. Deeper
6. Juicy Lucy
7. Too slow above
8. Deliverance
9. Opus Suite
nach oben

 
Angel - Don't Wanna Run  (2005) >>>   Black Lotus Records
Angel - Don't Wanna Run
Gothic (Rock/Metal)
(Sanfter Gothic Rock)
Rezension: Seltsam: Eine Single, deren namensgebender Titeltrack nichtmal auf dem Full-Length-Produkt vertreten ist? So geschehen bei "Don't Wanna Run", der ersten Single aus dem Angel-Album "A Woman's Diary - Chapter 1" (http://metalglory.de/reviews.php?nr=2289). Neben dem wirklich netten und mit einem durch...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Searing I - Bloodshred  (2005) >>>   Black Lotus Records
Searing I - Bloodshred
Spieldauer: 42:35 min.
Death Metal
Rezension: Das ist jetzt für all jene, die bei Sweden Death/Thrash ganz feuchte Hößchen kriegen! Hier kommt der neue Hasspatzen aus Schweden! SEARING I (I wie 1 nicht wie i ;-) ). Nach 4 Demos haben sie es nun geschafft, endlich das Debutalbum auf den Markt zu bringen. Das Album hört auf den Namen 'Bloodshred'...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Wolfcry - Warfair  (2005) >>>   Black Lotus Records
Wolfcry - Warfair
Spieldauer: 49:43 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Die Geschichte der hellenischen Power Metaller Wolfcry lässt sich bis ins Jahr 1992 zurück verfolgen. Durch die üblichen Pausen und Umbesetzungen vergingen bis zur Veröffentlichung des Debüts „Power Within“ immerhin neun Jahre. 2003 folgte „Nightbreed“, das die Band laut Info zu einer der populärste...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Eddie Ojeda - Axes 2 Axes  (2005) >>>   Black Lotus Records
Eddie Ojeda - Axes 2 Axes
Spieldauer: 38:45 min.
Hard Rock
Rezension: Wenn Mitglieder einer großen Band auf Solopfaden wandeln, erwartet man viel und bekommt (oftmals) wenig. Von den legendären Twisted Sister brachte deren Stimme Dee Snider schon eine Reihe von mauen Veröffentlichungen raus. Eddie Ojeda, der Axtmann, legt mit „Axes 2 Axes“ nun sein erstes Solo-Album a...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Battleroar - Age of Chaos  (2005) >>>   Black Lotus Records
Battleroar - Age of Chaos
Spieldauer: 58:20 min.
Heavy/Power Metal
(Epic Battle Metal)
Rezension: Das Battleroar Debüt kaufte ich vor zwei Jahren blind nach dem Cover. Na gut, der Aufkleber „Special appearance Kenny Powell from Omen“ wird sicher auch ein wenig mit Schuld gehabt haben. Wirklich überzeugend war die Scheibe nicht, aber ganz nett. Mit „Age of Chaos“ bringen die Griechen nun den Nach...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Necromantia - Crossing The Fiery Path  (2005) >>>   Black Lotus Records
Necromantia - Crossing The Fiery Path
Spieldauer: 46:15 min.
Black Metal
(gitarrenloser, okkulter Black Metal)
Rezension: Vorliegend die Rezension des wiederaufgelegten Necromantia-Debütwerks, welches mitsamt den drei Nachfolgewerken unlängst via Black Lotus Records wiederveröffentlicht wurde und nun, mit neuem Artwork und jeweils einem Bonustrack versehen, in einer 1000er-Auflage als Digipack wieder erhältlich ist. Ve...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Necromantia - Scarlet Evil, Witching Black  (2005) >>>   Black Lotus Records
Necromantia - Scarlet Evil, Witching Black
Spieldauer: 53:58 min.
Black Metal
(okkulter Black Metal)
Rezension: Weiter geht es mit Scheibe Nummer zwei der vier neu aufgelegten Necromantia-Alben, wie alle anderen drei auf 1000 Stücker limitiert. Zwei Jahre nach ihrem Debüt „Crossing The Fiery Path“ meldeten sich die gitarrenlosen Griechen Necromantia 1995 also zurück, um der Welt ihr Zweitwerk „Scarlet Evil...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Necromantia - Ancient Pride  (2005) >>>   Black Lotus Records
Necromantia - Ancient Pride
Spieldauer: 32:28 min.
Black Metal
(okkulter Black Metal)
Rezension: Wer hätte das gedacht? Nach dem holprigen Debüt und der nicht überragenden, wenn auch zufrieden stellenden zweiten Scheibe haben Necromantia anno 1997 so etwas wie einen kleinen Meilenstein griechischen Black Metals veröffentlicht! Zwar war es ihnen nicht vergönnt, die Erfolge des im gleichen Jahr e...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Necromantia - IV: Malice  (2005) >>>   Black Lotus Records
Necromantia - IV: Malice
Spieldauer: 48:32 min.
Black Metal
(okkulter Black Metal)
Rezension: 2000 erschien das bisher letzte Album der Griechen Necromantia. „IV: Malice“ weckte nach der sehr starken EP „Ancient Pride“ durchaus Hoffnungen auf einen wahren Klassiker hellenistischen Black Metals, doch die Steigerung, die Necromantia mit ihren ersten drei Werken durchschritten hatten, sollte ni...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Horrified - In the garden of the unearthly delights  (2005) >>>   Black Lotus Records
Horrified - In the garden of the unearthly delights
Spieldauer: 70:24 min.
Death Metal
(Melodic Gothic/Death im alten Paradise Lost-Stil)
Rezension: Wer HORRIFIED kennt, hebe jetzt bitte die Hand! Aha, sind also doch nicht so viele! HORRIFIED kommen aus Griechenland und sind eigentlich schon seit 1990 unterwegs, um die Welt mit ihrem Gothic/Death/Doom Metal zu entzücken. OK, jetzt nicht gleich wieder wegklicken, Gothic ist nicht gleich Gothic. ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Duskfall - Source  (2004) >>>   Black Lotus Records
The Duskfall - Source
Spieldauer: 33:26 min.
Death Metal
(DEATH 'N ROLL)
Rezension: Alte Bekannte trifft man hier. Ehemalige Gates of Ishtar Mitglieder sind bei the Duskfall am Start. Die Band war gar nicht schlecht, nur konnten sie das Niveau ihres Debuts zu keiner Zeit halten und wurden von ihrem damaligen Schrottlabel Invasion mit in den Untergang gerissen. Jetzt ist ein neues P...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Acheron - Rebirth: Metamorphosis into Godhood  (2004) >>>   Black Lotus Records
Acheron - Rebirth: Metamorphosis into Godhood
Spieldauer: 53:34 min.
Death Metal
(DEATH METAL)
Rezension: Huh, da kömmt was satanisch Gehörntes. Ich kriech mal kurz unter den Schreibtisch, damit mich der Leibhaftige nicht erwischt.....Bin wieder da, warum riechts hier so nach Schwefel ? Ach , das sind nur Blähungen, dann isses ja gut. Hail Satan, Mister Crowley. Seit 1988 gibt es die Combo schon, seit M...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Leash Law - Dogface  (2004) >>>   Black Lotus Records
Leash Law - Dogface
Spieldauer: 40:50 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Leash Law wurden im Jahre 2003 von dem Sänger Wade Black (Crimson Glory, Seven Witches) und dem Gitarristen Rick Renstrom (u.a. Rob Rock) gegründet. Dazu gesellten sich Emo Mowery (Nocturnus) an der Rhythmus Gitarre, Stephen Elder (ebenfalls Rob Rock) am Bass und Trommlerlegende Richard Christy (Dea...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Thanatos - Undead.Unholy.Divine.  (2004) >>>   Black Lotus Records
Thanatos - Undead.Unholy.Divine.
Spieldauer: 40:10 min.
Death Metal
(Death Metal)
Rezension: Soso, die guten alten THANATOS aud Holland gibt es also immer noch. Damals mit der aufkommenden Death Metal-Welle Ende der 80er / Anfang der 90er Jahre als eine der ersten Bands unter anderem mit dem unvergänglichen Erstlingswerk „Emerging From The Netherworlds“ aufhorchen lassend, habe ich die Jung...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Infernäl Mäjesty - One Who Points To Death  (2004) >>>   Black Lotus Records
Infernäl Mäjesty - One Who Points To Death - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:27 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Thrash)
Rezension: Nach 6 Jahren Pause, nur unterbrochen von der Live-Scheibe "Chaos In Copenhagen", legen INFERNÄL MÄJESTY, die seit "None Shall Defy" in 1987 bei mir Heldenstatus genießen, ihre vierte Scheibe "One Who Points To Death" vor. Die Plattenfirma klassifiziert den Stil als Legendary Thrash Metal und dem is...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Death of heaven
2. Pestilential eternity
3. Angels and acid
4. Honey tongue of Satan
5. Hysterion proteron
6. Cathedral of hate
7. Virgin blood tastes purest at night
8. One who points to death
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Chris Caffery - Faces / God damn War  (2004) >>>   Black Lotus Records
Chris Caffery - Faces / God damn War
Spieldauer: 119:3 min.
Heavy/Power Metal
(anspruchsvoller Power Metal)
Rezension: Savatage sind längst eine lebende Legende. Die wohl herausragendste Band im progressiven Power Metal Bereich ist jedoch leider nicht sehr releasefreudig. Viele Nebenprojekte der einzelnen Mitglieder und vor allen Dingen das Trans-Siberian Orchestra halten die Amerikaner davon ab, endlich ein neues A...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Acheron - Decade Infernus (1988-1998)  (2004) >>>   Black Lotus Records
Acheron -  Decade Infernus (1988-1998)
Spieldauer: 134:4 min.
Death Metal
(Satanic Death Metal)
Rezension: Neben dem ‘normalen’ Death Metal konnte sich über all die Jahre immer auch eine kleine, aber feine Gemeinde von Bands behaupten, welche sogenannten satanischen Death Metal spielten. Zu diesen gehörten und gehören u.a. DEICIDE, VITAL REMAINS, NOCTURNUS und eben auch ACHERON. 1988 nach eben mal zwei A...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Negative Creeps - Mutual Annihilation  (2004) >>>   Black Lotus Records
Negative Creeps - Mutual Annihilation
HardCore/MetalCore
(Trashing Metalcore)
Rezension: Die fünf Jungs von Negative Creeps verstehen es einen deftigen Eintopf zu kochen, in dem die Würze der alten Sepultura jeden Deathmetaller verwöhnt. Die schon in den 90ern gegründete Band vermischt Thrash-Hardcore und Deathmetal, eindeutig inspiriert von Slayer und Sepultura. Nega...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Sarissa - Masters Of Sins  (2004) >>>   Black Lotus Records
Sarissa - Masters Of Sins
Spieldauer: 46:02 min.
Heavy/Power Metal
(Symphonic Metal mit progressiver Planlosigkeit)
Rezension: Diese CD ist wieder ein Paradebeispiel um über Sinn und Unsinn einer Veröffentlichung zu diskutieren. Über die Gründe vom Label Black Lotus kann ich nur spekulieren. Vielleicht zur Unterstützung der einheimischen (d.h. griechischen) Szene oder doch eher weil Sarissa (laut Info) eine der populärsten ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Olethrio Rigma - O Tromos tis Exousias  (2004) >>>   Black Lotus Records
Olethrio Rigma - O Tromos tis Exousias
Spieldauer: 46:15 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(thrashiger Black Metal mit melodiösen Death Metal Elementen)
Rezension: „Olethrio Rigma“ ist eine Band aus Griechenland. Gut, eigentlich würde das schon reichen, denn das hier abgelieferte Album näher zu beschreiben fällt mir wirklich nicht leicht! Um mich aufzuwärmen erst mal ein paar Infos zur Band an sich: Gegründet von Nikos im Jahre ’89 tourte die selbsternannte P...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Airged L´Ahm - The silver arm  (2004) >>>   Black Lotus Records
Airged L´Ahm - The silver arm
Spieldauer: 60:34 min.
Heavy/Power Metal
(Barbaric Folk Power Speed oder so)
Rezension: Häh? Wie heißen die??? Wie soll ich denn das aussprechen? Wo kommen die her? Ach so, aus Athen. Die spinnen, die Griechen. Auf jeden Fall ist das Gaelisch und heißt – na was schon: The silver arm. Ob man sich mit so einem Bandnamen einen Gefallen tut, ist äußerst fraglich. Allerdings muss ja nun auc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro - Guardian of the Ancient
2. Fate of the King
3. Dissection Seeds
4. Warp Spasm
5. Mourning Grief
6. The silver Arm
7. Balor of the evil Eye
8. The Arrival
9. Armies Assemble
10. Splendor Divine
11. Painless Vengeance
12. End Domain
13. Homeland
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Haterush - Mark of the warrior  (2004) >>>   Black Lotus Records
Haterush - Mark of the warrior
Spieldauer: 50:33 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Die Belanglosigkeit von Haterush kann man schon der Vitae der einzelnen Musiker entnehmen. Gitarrist Jan Sandberg war mal bei Tale und Bullhorn. Sänger Stefan Embretsson spielte einst ebenso bei Tale, Hidden Lace und verdient sein Geld zusätzlich noch bei EaR. Drummer Richard Homgren kann Jobs bei N...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Nightfall - Lyssa - Rural Gods And Astonishing Punishments  (2004) >>>   Black Lotus Records
Nightfall - Lyssa - Rural Gods And Astonishing Punishments
Spieldauer: 42:20 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Dark Avantgarde Metal)
Rezension: Bekannterweise existiert in Griechenland neben ROTTING CHRIST noch eine andere begnadete Götterband, welche es stets verstand ihren eigenen avantgardistisch angehauchten Stil im extremen Metal zu kultivieren – die Rede ist natürlich von NIGHTFALL. Mittlerweile auch schon gut 13 Jahre am Werkeln, er...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Altered Aeon - Dispiritism  (2004) >>>   Black Lotus Records
Altered Aeon - Dispiritism
Spieldauer: 50:02 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Occult Thrash Metal / Power Death Metal)
Rezension: Soso … okkulter Thrash Metal also … na, mal sehen … ALTERED AEON wurde bereits 2001 gegründet – die Band startet nach diversen Anlaufschwierigkeiten aber erst jetzt mit diesem ihrem Debütalbum durch – und wie sie das tut !!! Gleich die ersten beiden Tracks knallen derart versiert aus den Boxen, da...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Inactive Messiah - Inactive Messiah  (2004) >>>   Black Lotus Records
Inactive Messiah - Inactive Messiah
Spieldauer: 44:00 min.
Metal
Rezension: Was passiert, wenn man einen Gruppennamen sucht, seine Band eigentlich „Gott ist tot“ oder so ähnlich nennen will, dies aber aus pietätischen oder anderen Gründen nicht tun kann oder will ? Wenn man dann auch noch einen Geistesblitz und den notwendigen Schalk im Nacken hat, kommt zwangsläufig ein B...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Varathron - Crowsreign  (2004) >>>   Black Lotus Records
Varathron - Crowsreign
Spieldauer: 64:47 min.
keine Angabe
(Occult Metal)
Rezension: Griechenland war ja schon immer gut für eine Handvoll kleiner, aber feiner Metalbands, allen voran ROTTING CHRIST und NIGHTFALL. In diese Phalanx etwas anderer Kapellen, welche stilistisch nicht ganz so einfach einzuordnen sind – ist es nun Black Metal, Death Metal, Avantgarde Metal oder wie oder w...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Dol Ammad - Star Tales  (2004) >>>   Black Lotus Records
Dol Ammad - Star Tales
Spieldauer: 62:02 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Electronica-Art-Metal)
Rezension: Dol Ammads „Star Tales“, wird von der seit 2000 bestehenden Band als Electronica-Art-Metal bezeichnet. Die Idee für Dol Ammad stammt von Keyboarder und Komponist Thanasis Lightbridge. Die griechische Band besteht weiterhin aus Jimmy Wicked – Gitarre, Nick Terry – Bass, Alex Holzwarth – Schlagzeug....
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
The Bereaved - Darkened Silhouette  (2004) >>>   Black Lotus Records
The Bereaved - Darkened Silhouette
Spieldauer: 42:59 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal)
Rezension: Schweden und keine Ende ... wo kommen in diesem Land eigentlich ständig diese vielen Nachwuchsbands her ? - So viele Einwohner gibt es da doch auch nicht ... obwohl ... es soll ja auch sehr viele Trolle und andere Wesen dieser Art dort oben geben ... Viele dieser aus dem Nichts materialisierenden ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
On Thorns I Lay - Egocentric  (2003) >>>   Black Lotus Records
On Thorns I Lay - Egocentric
Spieldauer: 49:11 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Griechenlands Sonne bringt nicht nur Ziegenhirten, Barkeeper und hervorragende Fussballer hervor. Scheinbar gibt es in der Wiege des zivilisierten Europa auch heute noch begabte Musiker. „Egocentric“ ist bereits Album Nummer Sieben der seit 1994 unter dem Namen On Thorns I Lay bestehenden Band. Und ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Swan Christy - Julian  (2003) >>>   Black Lotus Records
Swan Christy - Julian
Spieldauer: 39:55 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Pop)
Rezension: Um es kurz zu machen: Klavierbetonter Pop ist überhaupt nicht mein Ding und ich verstehe auch nicht, wieso ein Label eine solchgeartete CD an eine Metal-Plattform schickt. (Einmal) anhörbar ist die CD nur deshalb, weil weite Passagen gut zur Untermalung eines Films passen würden, wie er auf Arte um ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Morning After - Beneath The Realm  (2003) >>>   Black Lotus Records
Morning After - Beneath The Realm
Spieldauer: 47:18 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Mischung aus Gothic und Nu Metal)
Rezension: Hellas! Melios Iliopoulos spielte die kompletten Instrumente ein, Sceptic Flesh-Drummer Fotis Giannakopoulos als Gastmusiker das Schlagzeug und Tasos Iliopoulos bewegt sich mit seiner geräucherten Stimme zwischen cleanem Gesang, saftlosen Growls und Gegrunze. Als Ergebnis gibt es eine recht abwechsl...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Valiance - Wayfaring  (2002) >>>   Black Lotus Records
Valiance - Wayfaring
Spieldauer: 42:11 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: MKM Promotion hat sich in unserer Redaktion schon einen Namen gemacht. Vor allem bei meinem Kollegen Warmaster nicht unbedingt einen guten. Ich hatte mit Deadly Tide und Valiance da schon mehr Glück. Der '94 als Tixotropia (gute Idee den Namen zu ändern) gegründete Italo-Sechser Valiance spielt zur ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Dragonland - Holy War  (2002) >>>   Black Lotus Records
Dragonland - Holy War - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Hundred Years have passed
2. Majesty of the Mithril Mountains
3. Through Elven Woods and Dwarven Mines
4. Holy War
5. Calm before the Storm
6. The Return to the Ivory Plains
7. Forever walking alone
8. Blazing Hate
9. A Thousand Points of Light
10. One with all
Quelle: Metalglory nach oben

 
Dragonland - The Battle of the Ivory Plains  (2001) >>>   Black Lotus Records
Dragonland - The Battle of the Ivory Plains - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Dragondawn
2. Storming across Heaven
3. A last Farewell
4. Ride for Glory
5. The Orcish March
6. The Battle of the Ivory Plains
7. Graveheart
8. Rondo a 'la Turca
9. A Secret unveiled
10. World's End
11. Dragondusk
Quelle: Metalglory nach oben

 
Sacrificium - Escape the stupor  (46) >>>   Black Lotus Records
Sacrificium - Escape the stupor
Spieldauer: 2005 min.
Death Metal
Rezension: Nach 10 Jahren im Underground und diversen Demos (auf CD wie auch auf Tape), wie dem Debutalbum 'Cold black piece of flesh', legt uns die in Deutschland ansässige Death Metal-Combo SACRIFICIUM nun ihr Zweitwerk mit dem Namen 'ESCAPE THE STUPOR' vor.   Da mir leider keine vorhergegangen Releases be...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 2427 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum