METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Prime Cuts Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

iNFeCTeD - Crawlspace  (2010) >>>   Prime Cuts Records
iNFeCTeD - Crawlspace - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:48 min.
Death Metal
(Death / Industrial Metal)
Rezension: Es gibt Wiederveröffentlichungen auf die die Welt nun wahrlich nicht gewartet hat! – Eine davon ist sicher das Debütwerk der australischen Industrial Death Metaller iNFeCTeD von 1994. „Crawlspace“ heißt das Teil und wird dieser tage via Prime Cuts Music in unseren Breitgraden in die Läden g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Sleeper
2. Rage Flower
3. Hole Inside
4. Truthkill
5. Crawlspace
6. Once More
7. Predetermined
8. Smother
9. Assimilate
10. Never
11. Assimilate (GoldDust Remix)
nach oben

 
Cuntscrape - Papsmear Campaign  (2010) >>>   Prime Cuts Records
Cuntscrape - Papsmear Campaign - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 33:24 min.
Grind
(PornGrind)
Rezension: Nach der „Splitroast“-Split-CD mit Deathfuckingcunt sind CUNTSCRAPE nun wieder zurück und zwar mit ihrem zweiten Studioalbum „Papsmear Campaign“. Viel zu erzählen gibt es eigentlich nicht, denn „Papsmear Campaign“ macht da weiter, wo das Debütalbum „Thrush Bang Mania“ und die erwähnte Split aufge...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hellatio 02:29
2. Great Gran Slam 01:43
3. Analrexic 00:59
4. Beauty And The Yeast 00:13
5. Grind Leading The Blind 01:49
6. The Great Unwashed 01:54
7. Cum Fart Tart 00:40
8. Wam Bam Didn't Know You Were A Man 02:33
9. My Dick Just Died, Can I Bury It In Your Arse? 00:08
10. Meddy Kreuger 00:54
11. Nutritional Paste 01:18
12. Pooch Gooch 00:07
13. Uncle Nasty Fingers Reoffends 02:39
14. Dirty Beatie 00:20
15. I Wanna Do It With A Midget 01:09
16. The Bi Curious Case Of... 00:49
17. Urgh! 00:17
18. Fisterectomy 02:01
19. Fleshlight 01:06
20. Humpty Plumpty 00:49
21. Cuntest 01:10
22. So You Think You Can Fuck? 02:07
23. Twilight Of The Chunder God 06:10
nach oben

 
Claim The Throne - Triumph and Beyond  (2010) >>>   Prime Cuts Records
Claim The Throne - Triumph and Beyond - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:02 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: Zum Glück musste ich mich schon längere Zeit nicht mehr mit einer Pagan-Band beschäftigen. Doch nichts ist für die Ewigkeit und so landete auch mal wieder auf meinem Tisch eine Durchschnittstruppe des übersättigten Genres. Namentlich handelt es sich dabei um Claim the Throne und ihr Zweitwerk "Trium...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Conquer, Trounce, Vanquish
2. They shall live on
3. Through the Rage of the Storm
4. Mystical Hermit of the Woods
5. The thousand Thunders
6. Triumph and Beyond
7. The Lake
8. Rat infested Hut
9. Two Pints of Honey and a Barrel full of Bear
10. The Sermon
11. Words of the great Oak (Re-Recorded) (Bonus-Track)
12. Set Sail on Ale (Acoustic) (Bonus-Track)
nach oben

 
Cuntscrape - Splitroast (Split /w DeathFuckingCunt)  (2009) >>>   Prime Cuts Records
Cuntscrape - Splitroast (Split /w DeathFuckingCunt) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 27:54 min.
Death Metal
(Death/Grind & Technical Death)
Rezension: Die australischen Death-Grinder CUNTSCRAPE sind back! Es ist zwar „nur“ eine Split-CD mit den Landsmänner von DeathFuckingCunt, aber immerhin etwas Neues! Den Anfang machen die Fun-Porn-Death-Grinder von CUNTSCRAPE. Wie schon auf ihrem Debütwerk „Thrush Bang Mania“ gibt es jede Menge Spaß, Verars...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Cuntscrape
1. The Veiny Shaft of Justice 01:52
2. Breastaurant 01:10
3. Finntrollop 01:30
4. Technical Brutal Death Metal Song 00:15
5. Face Breaks and Sperm Cakes 02:29
6. Hommusexual 02:04
7. Mayonnasian 01:40
8. Dark Urinal 00:52
9. Uncle Nasty Fingers 01:50
10. Technical Brutal Death Metal Song (Extended Ron Jeremy Mix) 00:09
11. Slits Slots Sluts 01:28

Deathfuckingcunt
12. Flexus Pexus 03:27
13. Hothorses.com 02:42
14. Light Beer = Intense Queer 03:51
15. Insane Cumsore 02:38
nach oben

 
Claim The Throne - Aletales  (2009) >>>   Prime Cuts Records
Claim The Throne - Aletales - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 11:21 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: CLAIM THE THRONE kommen aus Perth, Australien nd haben 2008 ihr Debütalbum veröffentlicht. Letztes Jahr folgte ihre EP „Ale Tales“, die zusätzlich eine DVD mit einem Video und Liveaufnahme enthält. Zu hören gibt es fünf Pagan-Folk-Spass-Sauf-Metal-Tracks, die zwar recht gut produziert wurden, abe...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Plundersaga 01:14
2. Of Mead & Weed 01:54
3. Set Sail On Ale 02:43
4. Fable From An Oaken Table 03:27
5. Two Pints Of Honey & A Barrel Full Of Beer 02:13

DVD:
1. ‘Set Sail On Ale’ Video Clip
2. ‘Only The Brave Return’ Release Party
3. Claim The Throne ‘Behind The Scenes’
nach oben

 
Frankenbok - The last ditch redemption  (2008) >>>   Prime Cuts Records
Frankenbok - The last ditch redemption - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 29:16 min.
Thrash/Speed Metal
(Neo Thrash Metal ala Pantera / old Machine Head)
Rezension: Konzept-Alben sind in meinen Augen Alben wie alle anderen auch. Zusammenhängende Geschichte hin oder her. Die meisten erzählen immer irgendwas episches. Nicht so bei Impious und auch nicht bei FRANKENBOK aus Australien. Nicht das dies dem Ganzen etwas zur Sachen tun würde, aber wenn man zwischen de...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1 – Intro
2 – Dig
3 – Intro
4 – This monster my son
5 – Intro
6 – The other side of hell
7 – Intro
8 – The last ditch redemption
9 – Outro
nach oben

 
Vespers Descent - Reality Dysfunction  (2008) >>>   Prime Cuts Records
Vespers Descent - Reality Dysfunction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 24:30 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Die Australier VESPERS DESCENT bestehen seit 2001 und haben im April diesen Jahres ihre dritte Veröffentlichung über das label Prime Cuts herausgebracht. Eine 24 Minuten lange EP mit dem Namen "Reality Dysfunction". Angefangen haben die Ausralier als reine Technical Death Metal Band haben sich da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Spectral Awakening 04:26
2. Reality Dysfunction 05:03
3. Deceiver 03:54
4. Cryptic Visions 04:32
5. Blinded By Fear 02:33
6. Eclipse 04:02
nach oben

 
Dyscord - Dakota  (2008) >>>   Prime Cuts Records
Dyscord - Dakota - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:06 min.
Death Metal
(Death Metal / Metalcore)
Rezension: Aus Australien kommend, liefern Prime Cuts Music uns das Debütalbum von DYSCORD, welches auf den Namen "Dakota" hört. Wenn man an Australien denkt und Musik, dann wohl eher an die Strommänner oder die Tätowierten, aber eigentlich nicht an harten Metal. Na gut, es gibt ein par Ausnahmen: so zum Beisp...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Noble on Paper 03:36
2. Dakota 05:09
3. The Clothes Maketh the Manslaughter 04:48
4. The Picador 04:13
5. Treaty of Laramie 00:30
6. Masika and Haemon 05:05
7. Haemon Unleashed 03:01
8. Hot Snakes McGillycuddy 03:48
9. An Ode To Envy 03:58
10. The Logical Conclusion 03:53
nach oben

 
Mytile Vey Lorth - Disillusion  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Mytile Vey Lorth - Disillusion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:23 min.
Black Metal
Rezension: Was hat Australien außer Koalabären und Kängurus noch zu bieten?? Nicht viel eigentlich. Und an eine anständige Blackmetal - Band würde ich schon zwei Mal nicht denken. Aber genau diese tut sich nun hervor und hört auf den schwerlich auszusprechnden Namen "MYTILE VEY LORTH". Die fünf haben bereits v...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1 - Howling Souls
2 - Vortex
3 - Caves of Blood
4 - Whispered Curses
5 - Mobius War
6 - Breathless Winds
7 - She Who Destroys the Light
nach oben

 
Grotesque - Museum Of Human Disease  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Grotesque - Museum Of Human Disease - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:36 min.
Death Metal
(Technischer Death Metal)
Rezension: Aus dem australischen Perth kommen die 2004 gegründeten GROTESQUE angefrickelt. GROTESQUE wurde gegründet, um unverfälschten Death Metal zu spielen, ganz ohne moderne Einschübe. Das ist ihnen definitiv gelungen! 35 Minuten brutaler und sehr technischer Death Metal wird einen auf „Museum of Human Dis...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Chaos Theory
02. Musuem Of Human Disease
03. Internal Dimensions
04. Pulsating Cosmos
05. A World Dissolved
06. Eternities End
07. Disgust
08. Organ Lust
09. A Fate Worse Than Death
10. Omnipotent Antipode
11. Structural Evaporation
Lineup:
Vocals: Tarren Whitfield
Guitar: Mark Hawkins
Bass: Simon Muller
Drums: Trevor Owen
nach oben

 
Cuntscrape - Thrush Bang Mania  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Cuntscrape - Thrush Bang Mania - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 33:37 min.
Grind
(Rockin´ Retarded Vaginal Party Grind)
Rezension: „Rockin´ Retarded Vaginal Party Grind“ - so beschreiben CUNTSCRAPE aus Perth, Australien ihre Musik. Ihr Debütalbum „Thrush Bang Mania“ ist voller Grind-Attacken, coolen Groove-Parts und Samples aus Pornos. CUNTSCRAPE klingen wie eine kranke Mischung aus Birdflesh, GUT und Blood Duster. Genre-tec...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Introdicktion Bitches!
02. Cactus Sack
03. Smokin’ The Captain
04. Tragic Tockley Terror
05. Ropes Amor’e
06. Heads Pushed, Throats Fucked
07. Drenched In Vaginal Stench
08. Thanks For The Mammaries
09. Womb Of The Mutilated
10. Instrumenstrual
11. Dark Cold Grim Frostbitten Nocturnal Forest Emissions
12. Into The Seeping Caves Of Festering Sores
13. Cunt Crushing Glory
14. Hurtin’ The Beef Curtain
15. Monsters Of Cock
16. In The Stink
17. Fucked In The Arse, Shot In The Face
18. Chuck Wow
19. Cunt Grunt Hunt
20. The End Cumplete!
nach oben

 
Humonic - Born Evil  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Humonic - Born Evil - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 28:21 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: "Born Evil" !!! Was gibt es da eigentlich noch zu sagen? Diese drei Australier wurden böse geboren und werden irgendwann genauso böse sterben. Sie haben mit dieser Scheibe ihre erste EP in den Händen. Seit 1998 existiert diese Combo bereits jedoch hat man sich komplett auf die Heimat fixiert und ist...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Intro
02. The Prayer
03. Born Evil
04. All That Remains
05. Hard Love
06. Psychotic
nach oben

 
Left Ablaze - Die For Me  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Left Ablaze - Die For Me - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 24:13 min.
Metal
Rezension: Ein neues, heißes Metal-Eisen kommt aus Perth, Australien. LEFT ABLAZE überzeugen durch kompromisslosen brutalen Metal mit Hardcore-Elementen. Dieses 6-Track EP hat es wahrlich in sich! Geballte Power und Aggression schäumt nur so aus den Boxen und kämpft sich ihren Weg durch die Schädeldecke der Zu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Intro
02. Whore
03. Can You Hear Me
04. Step Inside
05. Your Head (Upon My Shelf)
06. Die
nach oben

 
Noctis - For Future´s Past  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Noctis - For Future´s Past - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 28:31 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressive Death)
Rezension: Ganz schön gewagt, was sich das Label der jungen Band aus Perth erlaubt und denen somit zutraut bzw. sofort zu Anfang auf den Weg gibt. Auch wenn die Richtung ihres Stils sich in den Sphären der Doom/Gothic/Prog Bands á la Opeth, Katatonia, Dark Suns, November und Daylight Dies bewegt, so sollte man...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Time 2:06
Remembrance Of Death 3:48
Of Emptiness 5:01
An Eternity's Within 6:38
Nostalgia 2:41
The Meaning Dies Within 8:17
nach oben

 
Frankenbok - Murder Of Songs  (2007) >>>   Prime Cuts Records
Frankenbok - Murder Of Songs - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:26 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Post-Thrash / Melodic)
Rezension: FRANKENBOK ist eine australische Post-Thrash Band mit mittlerweile schon 13 Jahren auf dem Buckel. 1997 gründete man diese Band und bringt mit dieser Scheibe doch erst die dritte Full-Length auf den Markt. Gleich zu Beginn wird klar, dass diese Band nicht viel Wert auf unnötige Spielereien legt, ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Night and the Fog
2. Failure to Learn
3. What Is Real?
4. Worship Before the Dead
5. Walk This Lie(fe)
6. Down on You
7. The Meltdown
8. Down to the Wire
9. Triumph
10. Sludge (I Will Make/Take These Horizons)
nach oben

 
Vespers Descent - Visions in verse  (2006) >>>   Prime Cuts Records
Vespers Descent - Visions in verse
Spieldauer: 50:47 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal & Scream Vocals)
Rezension: Der nächste Melodic Death Metal-Anschlag kommt aus Australien, hört auf den Namen ’Visions in verse’ und stammt von VESPERS DESCENT. Seit vier Jahren tingeln die Jungs nun durch die Metallandschaft, haben 2003 eine EP mit dem Titel ’Three faces of eve’ herausgebracht und komm...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Malignant Monster - Foul play  (2005) >>>   Prime Cuts Records
Malignant Monster - Foul play
Spieldauer: 31:47 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash-/Death Metal)
Rezension: Die seit 2003 agierende und in Australien ansässige Band MALIGNANT MONSTER kommt dieser Tage mit ihrem Debutalbum um die Ecke. Die Gruppe, bestehend aus Exmitgliedern aus Bands wie Malice Unity und Pathegon/Cain of Centaur, bringt nach einem Demo nun ihr neues Werk ’Foul play’ heraus. A...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Furor - Advance Australia Warfare  (2005) >>>   Prime Cuts Records
The Furor - Advance Australia Warfare
Spieldauer: 61:58 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Herrlich! Vor Kitsch und Klischee nur so strotzende Waffen recken die drei noch immer putzig bepinselten Australier von The Furor auf ihrem zweiten Album „Advance Australia Warfare“ in die Höhe, dass man glaubt, sich in einem miesen Live-Rollenspiel zu befinden. Musikalisch geht es gottlob bei weite...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Pathogen - Bloodline  (2005) >>>   Prime Cuts Records
Pathogen - Bloodline
Spieldauer: 61:28 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal)
Rezension: Und wieder gibt es was Neues aus dem Land, wo einem morgens beim Zeitungholen schon mal im eigenen Garten ein Kangaroo über den Weg springen kann. PATHOGEN gaben ihr erstes Lebenszeichen im Jahr 1996 von sich, und zwar mit ihrem ersten Demo ’ Tyranny of hatred’, gefolgt von Demo Nummer ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Furor - Invert Absolute  (2004) >>>   Prime Cuts Records
The Furor - Invert Absolute
Spieldauer: 45:02 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Die Australier The Furor werkelten bislang relativ unbemerkt vom europäischen Black Metal-Geschehen vor sich hin. Seit September 2002 damit beschäftigt, unheilige und satanische Botschaften über Südwest-Australien zu verbreiten, erstes Zeugnis ablegendes Tondokument ist die 2004 erschienene Platte „...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Psychonaut - Masters of Procrastination!  (2004) >>>   Prime Cuts Records
Psychonaut - Masters of Procrastination!
Spieldauer: 25:52 min.
Diverse/Stilübergreifend
Rezension: „Masters of Procrastination“ könnte man in etwa mit „Meister des Aufschiebens“ übersetzen. Ungewöhnlicher Albumtitel könnte man meinen. Wenn man allerdings im Infosheet liest, dass die Platte bereits im Jahr 2000 aufgenommen wurde und im Januar 2004 offiziell erschienen ist, macht der Albumtitel sch...
ganzes Review lesen
nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 2361 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum