METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Candlelight Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Mael Mordha - Damned When Dead   (2013) >>>   Candlelight Records
Mael Mordha - Damned When Dead  - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:37 min.
Doom Metal
(Celtic Doom Metal)
Rezension: Dieses Album ist wie ein Whiskey der Spitzenklasse: Kompakt und deutlich definiert im Erscheinungsbild sowie ausdrucksstark und facettenreich beim Genuss - geeignet für Einsteiger und ein Erlebnis für Kenner. Schon das erste Schnuppern an dem Produkt offenbart eine ganz klare Linie und doch erstau...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Laudabiliter
2. King of the English
3. Dawning of the Grey
4. All eire will Quake
5. Bloody Alice (of Abergavenny)
6. The Sacking of the Vedrafjord
7. A Dirge
8. Damned When Dead
nach oben

 
Abigail Williams - Becoming  (2012) >>>   Candlelight Records
Abigail Williams - Becoming - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:05 min.
Black Metal
(Avantgarde/Post Black Metal)
Rezension: Stagnation kann man den Jungs von ABIGAIL WILLIAMS nicht vorwerfen. "In The Abscene Of Light" klang anders als "In The Shadow Of A Thousand Suns" und ihr neues, schlicht "Becoming" betiteltes Werk ist völlig verschieden zu den ersten beiden Werken. So, wie man die Amis kennt erwartet man symphoni...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ascension Sickness 11:12
2. Radiance 05:33
3. Elestal 08:12
4. Infinite Fields of Mind 10:11
5. Three Days of Darkness 02:27
6. Beyond the Veil 17:31
nach oben

 
Sear Bliss - Eternal Recurrence  (2012) >>>   Candlelight Records
Sear Bliss - Eternal Recurrence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:44 min.
Black Metal
Rezension: Die guten alten Sear Bliss aus Ungarn. Großartige Alben haben sie seit 1995 veröffentlicht. Immer wieder dabei: ihr Markenzeichen: Trompete/Posaune. Unglaublich, wie gut es Sear Bliss immer wieder gelungen ist, dieses Instrument in ihren Black-Metal-Hymnen einzuarbeiten. Herausgekommen sind dabei fa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 - Eternal Quest
02 - Ballad Of The Shipwrecked
03 - Great Cosmic Disorder
04 - A Lost Cause
05 - The New Era Of Darkness
06 - There's No Shadow Without Light
07 - Entering The Seventh Gate
nach oben

 
Orange Goblin - A Eulogy For The Damned  (2012) >>>   Candlelight Records
Orange Goblin - A Eulogy For The Damned - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:48 min.
Doom Metal
(Stoner / Rotzrock / Doom)
Rezension: Bislang waren mir die Veröffentlichungen, die ich von Orange Goblin hörte, einfach zu schrabbelig und zu rumpelig. Dem drohenden Ende der Stoner / Doom Legende Cathedral zufolge muss man sich aber nach einer passenden Nachfolge umgucken, und da kommt das mittlerweile siebte Album der Londoner Rotz '...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Red Tide Rising
2. Stand for Something
3. Acid Trial
4. The Filthy & the Few
5. Save Me from Myself
6. The Fog
7. Return to Mars
8. Death of Aquarius
9. The Bishops Wolf
10. A Eulogy for the Damned
nach oben

 
Corrosion Of Conformity - Corrosion Of Conformity  (2012) >>>   Candlelight Records
Corrosion Of Conformity - Corrosion Of Conformity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:52 min.
Hard Rock
(Stoner/Southern Rock)
Rezension: Die Tour im letzten Jahr hatte es ja bereits angekündigt... CORROSION OF CONFORMITY sind zurück und bringen jetzt auch eine neue Platte mit an den Start. Diese heißt so, wie eigentlich zumeist ein Debütalbum heißen sollte: CORROSION OF CONFORMITY. Und mit diesem Titel sowie der derzeitigen Besetzung...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Psychic vampire
02. River of stone
03. Leeches
04. El lamento de las cabras
05. Your tomorrow
06. The doom
07. The moneychangers
08. Weaving spiders come not here
09. What you despise is what you've become
10. Rat City
11. Time of trials
Lineup:
Vocals, Bass: Mike Dean
Guitar: Woody Weatherman
Drums: Reed Mullin
nach oben

 
Lord Mantis - Pervertor  (2012) >>>   Candlelight Records
Lord Mantis - Pervertor - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:47 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Sludge)
Rezension: Wem LORD MANTIS bisher kein Begriff waren, der muss sich nicht unbedingt schämen. Waren die Jungs bisher eher im amerikanischen Underground unterwegs, hat man mit dem neuen Album "Pervertor" nun einen Deal bei Candlelight ergattert. Ob das mit der inzwischen etwas prominenteren Besetzung durch zwei ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Pervertor Of The Will
2. Septichrist
3. Vile Divinity
4. Levia
5. Ritual Killer
6. At The Mouth
7. The Whip And The Body
nach oben

 
Sigh - In Somniphobia  (2012) >>>   Candlelight Records
Sigh - In Somniphobia - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 64:45 min.
Black Metal
(Melodic / Progressive / Dark / Black Metal)
Rezension: Jesus Christ! Ich hatte Sigh vor vielen Jahren mal gehört. Das muss etwa um 2002 herum gewesen sein. Damals klang die Mucke verstärkt nach Bands wie Nile oder eher noch Melechesh. Düster, orientalisch, wirr und treibend. Wenn dieses Album allerdings der neue Standard ist, dann ... alle Achtung ... i...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Purgatorium 04:48
2. The Transfiguration Fear 04:51
3. Opening Theme: Lucid Nightmare 01:58
4. Somniphobia 07:34
5. L'excommunication à Minuit 05:38
6. Amnesia 08:10
7. Far Beneath the In-Between 07:10
8. Amongst the Phantoms of Abandoned Tumbrils 09:31
9. Ending Theme: Continuum 01:42
10. Fall to the Thrall 05:17
11. Equale I) Prelude II) Fugato III) Coda 08:00
nach oben

 
Wodensthrone - Curse  (2012) >>>   Candlelight Records
Wodensthrone - Curse - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 68:40 min.
Black Metal
Rezension: Huch, liebe WODENSTHRONE. Das, was ihr hier auf "Curse" abliefert, noch als "von EMPEROR beeinflusst" zu bezeichnen ist wohl die Untertreibung des Jahrhunderts. Neben dem Gitarrensound und dem stimmigen Keyboardeinsatz könnten einige Riffs und Melodien fast aus verschollenen Songs der norwegischen K...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Remaining Few
2. Jormungandr
3. First Light
4. The Great Darkness
5. Battle Lines
6. Wyrgthu
7. The Storm
8. The Name Of The Wind
nach oben

 
Diablo Swing Orchestra - Pandoras Pinata  (2012) >>>   Candlelight Records
Diablo Swing Orchestra - Pandoras Pinata - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:11 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Metal/Swing/Multikulti/Jazz/Klassik)
Rezension: Alles neu macht der Mai? Nicht unbedingt. Zumindest nicht im Hause DIABLO SWING ORCHESTRA, denn die sympathischen Anarcho-Musiker veröffentlichen zwar ein neues Album, das auf den Titel "Pandora's Pinata" hört, was die Schweden dort allerdings anbieten, setzt im Wesentlichen den vom Vorgänger "Sing ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Voodoo Mon Amour
2. Guerilla Laments
3. Kevlar Sweethearts
4. How To Organize A Lynch Mob
5. Black Box Messiah
6. Exit Strategy Of A Wrecking Ball
7. Aurora
8. Mass Rapture
9. Honey Trap Aftermath
10. Of Kali Ma Calibre
11. Justice For Saint Mary
nach oben

 
Ihsahn - Eremita  (2012) >>>   Candlelight Records
Ihsahn - Eremita - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:56 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressiver Extrem Metal)
Rezension: Der Norweger Vegard Sverre Tveitan alias IHSAHN hat inzwischen wirklich eine beeindruckende musikalische Reise hinter sich. Schrieb er in den Neunzigern mit EMPEROR schwarzmetallische Musikgeschichte, folgte nach der Auflösung seiner ersten Band das selbstbetiteltes Soloprojekt. Unter diesem Namen b...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Arrival
2. The Paranoid
3. Introspection
4. The Eagle And The Snake
5. Catharsis
6. Something Out There
7. Grief
8. The Grave
9. Departure
nach oben

 
Kontinuum - Earth, Blood, Magic  (2012) >>>   Candlelight Records
Kontinuum - Earth, Blood, Magic - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57.10 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Avantgard/Dark Rock/Metal/Melancholic)
Rezension: Die heutige Band schimpft sich Kontinuum und kommt aus Island. Der Heimat von Bands und Künstlern wie Sigur Ros oder auch Solstafir. Es ist fast schon ein Schubladen Denken zu sagen, dass alle Bands von dort in diese Richtung gehen. In dem Fall von Kontinuum muss ich jedoch sagen, dass dieses „Vo...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Endgame
2. Steinrunninn Skógur
3. Moonshine
4. Stranger Air
5. Lightbearer
6. City
7. Lýs Milda Ljós
8. Red
9. Ì Gljufradal
nach oben

 
Zatokrev - The Bat, The Wheel And The Long Road To Nowhere  (2012) >>>   Candlelight Records
Zatokrev - The Bat, The Wheel And The Long Road To Nowhere - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 75:54 min.
Doom Metal
(Doom/ Black Metal/ Sludge/ Post Rock)
Rezension: Herrjemine, wieso müssen diese schwergewichtigen Doom-Bands bloß immer gleich Alben aufnehmen, die jenseits der siebzig Minuten Spielzeit liegen? ZATOKREV sind zwar keine reine Doom-Band, die Einflüsse sind auf ihrem neuen Album "The Bat, The Wheel And A Long Road To Nowhere" aber nicht von der Hand...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Goddamn Lights
2. 9
3. Rodeo With Snakes
4. Medium
5. The Wheel
6. Feel The Fire pt. I
7. Feel The Fire pt. II
8. The Bat
9. Angels Of Cross
nach oben

 
Fear Factory - The Industrialist  (2012) >>>   Candlelight Records
Fear Factory - The Industrialist - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:45 min.
Metal
(Industrial/Thrash)
Rezension: Die Amerikanische Industrial/Thrash Formation Fear Factory veröffentlichen seit '92 in regelmäßigen Abständen ihre Alben und bleiben somit immer in der Szene präsent. Dieser Tage erschien mit "The Industrialist" ihr bereits 8 Studio Werk. Zwischendurch gab´s dann noch das ein oder andere Live Album ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Industrialist
02. Recharger
03. New Messiah
04. God Eater
05. Depraved Mind Murder
06. Virus Of Faith
07. Difference Engine
08. Dissemble
09. Religion In Flawed Because Man Is Flawed
10. Human Augmentation

11. Blush Response[Difference Engine](Bonus Digibook)
12. Landfill(Bonus Digibook)
nach oben

 
Cold In Berlin - And Yet  (2012) >>>   Candlelight Records
Cold In Berlin - And Yet - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:16 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Post Punk)
Rezension: Die düsteren 80er lassen Candlelight-Neuzugang COLD IN BERLIN auf ihrem zweiten Album "And Yet" wieder aufleben, welches dieser Tage veröffentlicht wird. Die Band feuert darauf waschechten Post Punk mit leichten Okkult-Anleihen und viel urbanem Nihilismus in die Menge. Frontfrau Maya singt und schre...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Take Control
2. ... And The Darkness Bangs
3. The Witch
4. Brick By Brick
5. The Visionary
6. Roll On In
7. Love Is Shame
8. John
9. The Lie
10. Whisper
11. ... And Yet
nach oben

 
Khors - Wisdom of Centuries  (2012) >>>   Candlelight Records
Khors - Wisdom of Centuries - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:10 min.
Black Metal
(naturverbundener Pagan Black Metal)
Rezension: Die Ukrainer KHORS bestehen bereits seit 2004 und haben seitdem fünf Alben veröffentlicht, was man als durchaus konstant bezeichnen kann. Inzwischen sind sie bei Candlelight unter Vertrag und haben dort ihr fünftes Werk "Wisdom Of Centuries" veröffentlicht. KHORS stehen für naturverbundenen Pagan...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Through the Clouds of the Past
2. Black Forest's Flaming Eyes
3. The Last Leaves
4. Where the Grandeur of Mountains Embraces the Space
5. Horizons Glassy
6. Wisdom of Centuries
7. Only Time Will Take It Away
8. Twilight
nach oben

 
Anaal Nathrakh - Vanitas  (2012) >>>   Candlelight Records
Anaal Nathrakh - Vanitas - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:02 min.
Black Metal
(Black Grind)
Rezension: Seit 1998 bombadieren ANAAL NATHRAKH nun schon die Extreme Metall Szene mit stetig interessanten und qualitativ hochwertigen Alben. Nach dem grandiosen "Passion" stet nun seit einiger Zeit das siebte Album "Vanitas" in den Läden. Von der ersten Sekunde an bin ich fasziniert von diesem Album. Was ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Blood-Dimmed Tide 03:20
2. Forging Towards the Sunset 03:46
3. To Spite the Face 04:03
4. Todos Somos Humanos 04:14
5. In Coelo Quies, Tout Finis Ici Bas 04:32
6. You Can't Save Me, So Stop Fucking Trying 03:02 Show lyrics
7. Make Glorious the Embrace of Saturn 02:42
8. Feeding the Beast 04:59
9. Of Fire, and Fucking Pigs 03:01
10. A Metaphor for the Dead 04:19
nach oben

 
Falloch - Where Distant Spirits Remain  (2011) >>>   Candlelight Records
Falloch - Where Distant Spirits Remain - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:17 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Post Black Metal / Post Rock / Folk Metal / Shoegaze / Ambient)
Rezension: Was die Schotten FALLOCH mit ihrem Debüt "Where Distant Spirits Remain" abliefern ist einfach eine unglaubliche Frechheit! Das junge Duo hat sich vor gerade mal etwas mehr als einem Jahr zum gemeinsamen Musizieren zusammengefunden und kommen jetzt schon mit einem Album daher, das große Namen in sämt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. We are gathering Dust
2. Beyond Embers and the Earth
3. Horizons
4. Where we believe
5. The Carrying Light
6. To walk amongst the Dead
7. Solace
nach oben

 
Blood Of Kingu - Sun in the House of the Scorpion  (2010) >>>   Candlelight Records
Blood Of Kingu - Sun in the House of the Scorpion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:26 min.
Black Metal
(Black/Death Metal)
Rezension: Kingu ist eine babylonische Gottheit, welche die Tafeln des Schicksals um die Brust trägt, welche er von Tiamat bekommen hat, nachdem diese ihn zum Gemahl genommen hat, weil Abzu gestorben war. Nun kommt Marduk, tötet Kingu und nimmt sich die Tafeln. Außerdem entsteht aus dem Blut des Kingu vermisch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Herald Of The Aeon Of Darkness 00:55
2. Those That Wander Amidst The Stars 04:20
3. Cyclopean Temples of the Old Ones 04:25
4. Incantation of He Who Sleeps 10:24
5. Guardians of Gateways to Outer Void 05:47
6. Ceremonies to Awake Thy Ageless Hate 03:57
7. Morbid Black Dreams Bringing Madness 02:05
8. The Gate of Nanna (Beherit cover) 04:23
nach oben

 
Ihsahn - After  (2010) >>>   Candlelight Records
Ihsahn - After - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:04 min.
Progressive Metal/Rock
(Blackened Prog/ Tech Metal)
Rezension: Der gute IHSAHN veröffentlicht mit „After“ nun bereits sein drittes Soloalbum und aufgrund dieser Tatsache und der eigenen Stoßrichtung des neuen Albums möchte ich mir gleich zu Beginn alle weiteren Kommentare zu EMPEROR und einem Vergleich der beiden Bands verkneifen. Der Norweger hat es inzwischen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Barren Lands
2. A Grave Inversed
3. AFTER
4. Frozen Lakes On Mars
5. Undercurrent
6. Austere
7. Heavens Black Sea
8. On the Shores
Lineup:
Vocals, Guitar, Keyboard: Ihsahn
Drums: Asgeir Mickelson
Bass: Lars K. Norberg
Saxophone: Jorgen Munkeby
nach oben

 
Eastern Front - Blood on Snow  (2010) >>>   Candlelight Records
Eastern Front - Blood on Snow - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:12 min.
Black Metal
(War Torn Black Metal)
Rezension: Die Engländer EASTERN FRONT werden mit ihrem Bandnamen und ihrem Cover sicherlich keine Kreativitätspreise gewinnen, aber dies soll ja auch nicht Sinn und Zweck der Band sein. Als neue Candlelight-Band möchte man auf sich aufmerksam machen und das vor allem mit der selbst erschaffenen Musik. Geg...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Stalinorgel 04:47
2. Battle Of Smolensk 05:11
3. Blood On Snow 08:29
4. Unleash The Panzer Division 04:08
5. Motherland 06:45
6. Dvenadtzat Kilometrov Ot Moskvy 03:38
7. At The Gates Of Moscow 06:58
8. Where Warriors Once Fell 09:16
nach oben

 
Divinity - Singularity  (2010) >>>   Candlelight Records
Divinity - Singularity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:17 min.
Death Metal
(Tech-Death)
Rezension: Wer sich gerne mal von Kapellen aus dem Tech-Death-Bereich einen auf die Mütze zählen lässt, dem sei wärmstens "The Singularity" der kanadischen DIVINITY ans Herz gelegt, welches bereits im Juli von Candlelight veröffentlicht wurde. Die fünf Herren brechen auf ihrem neuen Album eine ganz vorzügli...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Abiogenesis
2. Beg To Consume
3. Lay In The Bed You've Made
4. Emergent
5. Transformation
6. Monsters Are Real
7. Embrace the Uncertain
8. Formless Dimension
9. Approaching The Singularity
nach oben

 
Nachtmystium - Addicts: Black Meddle PT ll  (2010) >>>   Candlelight Records
Nachtmystium - Addicts: Black Meddle PT ll - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:01 min.
Black Metal
("(Black-)Metal-Post-Punk-Pinkf-Floyd")
Rezension: Zwei Jahre nach dem Überaschungserfolg “Assassins: Black Meddle Pt. ll” und der EP “Worldfall” beehren uns NACHTMYSTIUM mit dem Folgewerk “Addicts: Black Meddle Pt. ll “. Die Herren Judd und Wilson schaffen es jedoch leider nicht, den Vorgänger zu toppen bzw. das Niveau zu halten auch wenn sie ein...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. High On Hate
3. Nightfall
4. No Funeral
5. Then Fires
6. Addicts
7. The End Is Eternal
8. Blood Trance Fusion
9. Ruined Life Continuum
10. Every Last Drop
Lineup:
Guitars, Vocals, Bass: Blake Judd
Guitars: Jeff Wilson
Session Drums: Wrest
nach oben

 
Abigail Williams - In The Absence Of Light  (2010) >>>   Candlelight Records
Abigail Williams - In The Absence Of Light - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:52 min.
Black Metal
(Symphonic Black Metal)
Rezension: Als sich AIGAIL WILLIAMS 2005 gründeten, konnten sie noch nicht wissen, dass sie einen steinigen Weg vor sich haben würden. 2006 erschien ihre Debüt-EP „Legend“, welche teilweise gut aufgenommen wurde und teilweise vernichtend in den Boden gestampft wurde. Aufgrund von Line-Up Problemen löste man si...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hope The Great Betrayel 06:44
2. Final Destiny Of The Gods 08:15
3. The Mysteries That Bind The Flesh 06:51
4. Infernal Divide 04:59 [view lyrics]
5. In Death Comes The Great Silence 06:17 [view lyrics]
6. What Hells Await Me 04:47
7. An Echo In Our Legends 04:59
8. Malediction 07:01
nach oben

 
Limbonic Art - Phantasmagoria  (2010) >>>   Candlelight Records
Limbonic Art - Phantasmagoria - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 71:02 min.
Black Metal
(Symphonic Black Metal)
Rezension: "Im Herbst der Band viel verehrten Debüt Moon in der Scorpio, wurde aufgenommen und später wieder freigelassen." - Was ist denn da passiert!? Einfach die Bandinfo durch den Google-Translator gejagt und dann ab zur Presse oder wie? Egal, irgendwie ist es mir dann doch gelungen, Infos zum bisherigen W...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prologue - Phantasmagoria
2. Crypt of Bereavement
3. Curse of the Necromancer
4. Portal to the Unknown
5. Dark Winds
6. A World in Pandemonium
7. Flight of the Minds Eye
8. Apocalyptic Manifestation
9. Prophetic Dreams
10. The burning Vortex
11. A black Sphere of Serenity
12. Astral Projection
nach oben

 
Winterfylleth - The Mercian Sphere  (2010) >>>   Candlelight Records
Winterfylleth - The Mercian Sphere - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 68:25 min.
Black Metal
(EHBM (English Heritage Black Metal))
Rezension: Die Engländer Winterfylleth (altenglisch für "Wintervollmond") haben ihr Konzept ganz ihrer Heimat verschrieben. Stolz nennen sie ihren Stil "English Heritage Black Metal" und besingen auf ihrem 2. Longplayer "The Mercian Sphere" die englische Geschichte und Landschaft. Musikalisch beziehen sie ihre...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Gateway to the dark Peak - The Solitary one waits for Grace (The Wayfarer Pt I)
2. Awakens he, Bereft of Kinsmen (The Wayfarer Pt II)
3. The Fields of Reckoning
4. Children of the Stones
5. The Ruin
6. The Honour of good Men on the Path to eternal Glory
7. To find Solace... where Security stands (The Wayfarer Pt III)
8. When the Woods were young
9. A Valley thick with Oaks
10. Defending the Realm
nach oben

 
October Tide - A Thin Shell  (2010) >>>   Candlelight Records
October Tide - A Thin Shell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:14 min.
Death Metal
(melancholic Doom Death)
Rezension: Doom Death Made in Stockholm! – Mit OCTOBER TIDE reformiert sich die nächste Combo, die Ende des letzten Millenniums vor allem mit dem Debüt Rain without End für einige Aufmerksamkeit sorgen konnte. OCTOBER TIDE galten seit jeher als Intermezzo Band der beiden Katatonia Klampfer Jonas. Renkse und F...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. A Custodian Of Science
2. Deplorable Request
3. The Nighttime Project
4. Blackness Devours
5. The Dividing Line
6. Fragile
7. Scorned
nach oben

 
Horned Almighty - Necro Spirituals  (2010) >>>   Candlelight Records
Horned Almighty - Necro Spirituals - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:57 min.
Black Metal
(Black 'n' Roll)
Rezension: Wie bereits im Review zur „Contaminating The Divine“ Scheibe angekündigt, ist das vierte Album der dänischen Krawallmacher HORNED ALMIGHTY inzwischen über Candlelight Records veröffentlicht worden und hört auf den Namen „Necro Spirituals“. Wie bereits auf dem Vorgängeralbum lassen es die Dänen au...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Necro Spirituals 04:11
2. Fountain of a Thousand Plagues 03:28
3. Sworn Divine Vengeance 03:48
4. Age of Scorn 02:58
5. In Jubilation and Disgust 04:54
6. Blessing the World in Pestilence 03:33
7. The Illuminated Void 04:24
8. Blasphemous Burden 04:03
9. Absolved in the Sight of God 04:38
nach oben

 
Krieg - The Isolationist  (2010) >>>   Candlelight Records
Krieg - The Isolationist - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:48 min.
Black Metal
(Raw Black Metal mit experimentellem und progressiven Touch)
Rezension: Die Amerikaner Krieg scheinen eine sehr Veröffentlichungsfreudige Band zu sein, so haben sie seit ihrer Gründung 1995 doch bereits 19!!! Demos und Splits unters Volk gebracht. Allerdings beschränkt sich das nicht auf Diese allein, mit dem hier vorliegendem Album „The Isolationist“ kommt auch schon ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. No Future
02. Photographs From An Asylum
03. All Paths To God
04. Ambergeist
05. Depakote
06. Regilion III
07. Blue Of Noon
08. Decaying Inhalations
09. And The Stars Fell On
10. Remission
11. Dead Windows
nach oben

 
WOE - Quietly, Undramtically  (2010) >>>   Candlelight Records
WOE - Quietly, Undramtically - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:28 min.
Black Metal
(Black metal der auch schon mal mit Groove und Doom Touch aufwartet)
Rezension: Die aus Philadelphia stammenden Black Metaller von WOE, welche als Projekt starteten, haben mittlerweile die Priorität auf Band erhöht und legen mit „Quietly, Undramatically“ ihren zweiten Longplayer in die CD Regale. Zu hören gibt es neben Black Metal typischem Schlagwerk, welches immer stets nach...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. No Solitude
02. The Road From Recovery
03. Quietly, Undramatically
04. A Treatise On Control
05. Without Logic
06. Full Circle
07. Hatred Is Our Heart
Lineup:
Vocals and all Intruments: Chris Grigg
Drums: Evan Madden
nach oben

 
Tardy Brothers - Bloodline  (2009) >>>   Candlelight Records
Tardy Brothers - Bloodline - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:32 min.
Death Metal
(Death Metal)
Rezension: Jeder Metaller, der ein wenig Ahnung von Death Metal hat, sollte bei dem Namen Tardy Brothers schon hellhörig werden. Richtig, hier sind genau die Gebrüder Tardy am Werk, die mit Obituary (und vormals [E]Xecutioner) seit gut 25 Jahren fast durchgängig hochwertige musikalische Todesmetallkost ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Bring You Down
02. Bloodline
03. I'm Alive
04. Deep Down
05. Wired
06. Fate's Call
07. Eternal Lies
08. Scream Descendent
09. Fade Away
nach oben

 
IXXI - Elect Darkness  (2009) >>>   Candlelight Records
IXXI - Elect Darkness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:04 min.
Black Metal
(Black/Death/Thrash)
Rezension: „Elect Darkness“ ist das nunmehr dritte Album der schwedischen Black Metal Horde IXXI: Die Band setzt sich aus Mitglieder solcher Bands wie Lifelover, Ondskapt und Zavorash zusammen. Wer jetzt allerdings Knüppel-Black Metal der übelsten Sorte erwarten den muss ich enttäuschen. Die Schweden spiele...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Underworld 07:37
2. Western Plagues 05:10
3. Southern Tribes 03:29
4. Sinrush 04:35
5. Beyond The Rupture 05:28
6. Elect Darkness 04:16
7. Enthusiasm 04:56
8. Eastern Minions 04:04
9. Northern Floods 04:32
10. Vindicator 03:48
11. A Bitter Lesson 07:11
nach oben

 
ABSU - Absu  (2009) >>>   Candlelight Records
ABSU - Absu - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:47 min.
Black Metal
(Occult Black/Thrash Metal)
Rezension: ABSU sind mit ihrem selbstbetitelten Album auf dem Zenit ihres Schaffens angekommen und dürften endlich den Punkt erreicht haben, an dem der Band nun endlich die Aufmerksamkeit und Anerkennung entgegen gebracht wird, die ihnen so lange verwehrt geblieben ist. Obwohl die Amerikaner um Ausnahme-Drumm...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Between The Absu Of Eridu & Erech
2. Night Fire Canonization
3. Amy
4. Nunbarshegunu
5. 13 Globes
6. ...Of The Dead Who Never Rest In Their Tombs Are The Attendance Of Familiar Spirits...Including: A.) Diversified Signs Inscribed B.) Our Earth Of Black C.) Voor
7. Magic(k) Square Cipher
8. In The Name Of Auebothiabathabaithobeuee
9. Girra's Temple
10. Those Of The Void Will Re-Enter
11. Sceptre Command
12. Ye Uttuku Spells
13. Twix Yesterday, The Day & The Morrow
Lineup:
Drums, Lead Vocals, Mellotron & Lyrics: Proscriptor
Guitars & Synthesizers: Zawicizuz
Guitars & Synthesizers: Aethyris
Bass & Lead Vocals: Ezezu
nach oben

 
Throne Of Katarsis - Helvete - Det Iskalde Morket  (2009) >>>   Candlelight Records
Throne Of Katarsis - Helvete - Det Iskalde Morket - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:27 min.
Black Metal
Rezension: THRONE OF KATARSIS haben seit ihrer Gründung im Jahre 2003 zwei Demos in geringer bis Minimalst-Auflage veröffentlicht bis sie 2006 bei Candlelight ein Zuhause fanden. 2007 folgte mit „An Eternal Dark Horizon“ der erste Longplayer und Anno 2009 folgt nun „Helvete – Det Iskalde Mørket“. THRONE OF ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Winds of Blasphemy
2. Lysets Endeligt
3. The Darkest Path
4. Det Iskalde Mørket
5. Summoning the Horns
nach oben

 
Nachtmystium - Worldfall  (2009) >>>   Candlelight Records
Nachtmystium - Worldfall - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 26:24 min.
Black Metal
(Psychedelic, rockin' Black Metal)
Rezension: Die Amis von NACHTMYSTIUM wollen ihren Fans das Warten auf ein neues Album verkürzen und veröffentlichen mit „Worldfall“ eine MCD, die drei neue Songs und zwei Coverversionen bietet. Musikalisch bewegen sich NACHTMYSTIUM dabei in den ihnen bekannten Gefilden. Wie bereits von ihrem letzten Longpla...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Worldfall
2. Depravity
3. Solitary Voyage
4. Roseclouds of Holocaust (Death in June cover) 3:21
5. IV (Goatsnake cover)
Lineup:
Guitars, Throat: Blake Judd
Guitars: Jeff Wilson
Drums: Tony Laureano
Bass: Zion Meagher
nach oben

 
Blut Aus Nord - Memoria Vetusta II  (2009) >>>   Candlelight Records
Blut Aus Nord - Memoria Vetusta II - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:59 min.
Black Metal
((Atmo-)Sphärischer und epischer Black Metal)
Rezension: Die Franzosen mit dem lustigen Bandnamen melden sich mit einem neuen Knüppel auf den Kopp zurück! Die Rede ist von BLUT AUS NORD, die am kommenden Freitag ihre neue Scheibe „Memoria Vetusta II – Dialogue with the Stars“ veröffentlichen werden. Seit alten Demo-Tagen und dem „Mainstream“-Debüt auf ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Acceptance (aske)
2. Disciple’s Libration (Lost In The Nine Worlds)
3. The Cosmic Echoes Of Non-Matter (Immaterial Voices Of The Fathers)
4. Translucent Body Of Air (Sutta Anapanasati)
5. Antithesis Of The Flesh (...And Then Arises A New Essence)
6. ....The Meditant (Dialogue With The Stars)
7. The Alcove Of Angels (Vipassana)
8. The Formless Sphere (Beyond The Reason)
9. Elevation
nach oben

 
Emperor - Live Inferno  (2009) >>>   Candlelight Records
Emperor - Live Inferno - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 150:1 min.
Black Metal
(Epic Black Metal)
Rezension: „Manchmal kommen sie wieder“ haben sich vielleicht nicht nur viele Fans, sondern auch die Herren von EMPEROR gedacht, als sie sich Anno 2006 wieder zusammenschlossen, um einige Live-Shows zu zocken und der Welt ein eventuell noch ausstehendes Album in Aussicht zu stellen. Die nunmehr über Candleligh...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Disc 1 - Inferno Festival:
1. Infinity Burning (medley)
2. Cosmic Keys to my Creations & Times
3. Thus Spake the Nightspirit
4. An Elegy of Icaros
5. Curse you all Men!
6. Wrath of the Tyrant
7. With Strength I Burn
8. Towards the Pantheon
9. The Majesty of the Nightsky
10. The Loss and Curse of Reverence
11. In the Wordless Chamber
12. Inno a Satana
13. I am the Black Wizards
14. Ye Entrancemperium
15. Opus a Satana

Disc 2 - Wacken Open-air:
1. Infinity Burning (medley)
2. Cosmic Keys to my Creations & Times
3. Thus Spake the Nightspirit
4. An Elegy of Icaros
5. Curse you all Men!
6. With Strength I Burn
7. Towards the Pantheon
8. The Majesty of the Nightsky
9. The Loss and Curse of Reverence
10. In the Wordless Chamber
11. I am the Black Wizards
12. Inno a Satana
nach oben

 
Blood Tsunami - Grand Feast For Vultures  (2009) >>>   Candlelight Records
Blood Tsunami - Grand Feast For Vultures - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:36 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Da wo BLOOD TSUNAMI draufsteht, ist Thrash Metal drin, wie wir spätestens seit dem gleichnamigen Erstlingswerk wissen. Auch auf ihrer zweiten Scheibe nach 2007 liefern die Norweger um den ex-EMPEROR Drummer Bard Faust eine rohe Mischung aus Old School Thrash Metal und phasenweise Death Metal-artigem...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Castle Of Skulls
02. Nothing But Contempt
03. Personal Exorcism
04. Laid To Waste
05. Grand Feast For Vultures
06. Horsehead Nebula
07. One Step Closer To The Grave
Lineup:
Gesang, Gitarre: Pete Evil
Gitarre: Dor Amazon
Bass: Bosse
Drums: Faust
nach oben

 
Emperor - Live at Wacken Open Air 2006 - A Night of Emperial Wrath  (2009) >>>   Candlelight Records
Emperor - Live at Wacken Open Air 2006 - A Night of Emperial Wrath - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 142:0 min.
Black Metal
Rezension: Erst kürzlich durfte ich euch die aktuelle Live-2-CD der norwegischen Black-Metal-Heroen EMPEROR vorstellen, welche auf den Titel „Live Inferno“ hört und die Auftritte beim Inferno Festival und dem Wacken Open Air aus dem Jahr 2006 auf Scheiblette festhält. Parallel zum Livealbum gibt es allerdings,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Infinity Burning (Medley)
02. Cosmic Keys To My Creations & Times
03. Thus Spake The Nightspirit
04. An Elegy Of Icaros
05. Curse You All Men!
06. With Strength I Burn
07. Towards The Pantheon
08. The Majesty Of The Nightsky
09. The Loss And curse Of Reverence
10. In The Wordless Chamber
11. I Am The Black Wizards
12. Inno A Satana

+ Behind the Scenes
+ Live Bootlegs
nach oben

 
Nebelhexe - Dead Waters  (2009) >>>   Candlelight Records
Nebelhexe - Dead Waters - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:10 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Ambient/Ethno/Wave)
Rezension: Andrea Haugen, die treibende Kraft hinter NEBELHEXE, dürfte einigen vielleicht eher durch ihr damals hoch angesehenes und ambitioniertes Vorgänger-Projekt HAGALAZ' RUNEDANCE bekannt sein. Nach drei Alben unter diesem Namen entschied sich Frau Haugen aber leider, die heidnisch-schamanistische Richtun...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Against The Wall
2. Skindeep
3. Digital Sleep
4. Dead Waters
5. Charmed (Again)
6. In My Dreams I'm Free
7. 19th century Ghost
8. Beyond The Ninth Wave
9. Fallen (Angel)
10. The Nightguard
nach oben

 
Fleshgod Apocalypse - Oracles  (2009) >>>   Candlelight Records
Fleshgod Apocalypse - Oracles - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:40 min.
Death Metal
(Brutal Death Metal)
Rezension: Die Italiener FLESHGOD APOCALYPSE bestehen erst seit 2007 und haben bisher erst ein Demo und eine 4-Way-Split veröffentlicht. Am 22.05 – nach gut zwei Monaten Verzögerung – war es nun soweit und ihr Debüt „Oracles“ wurde über Candlelight Records veröffentlicht. FLESHGOD APOCALYPSE sind eine Trupp...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. In Honour of Reason 04:27
2. Post-Enlightenment Executor 02:55
3. As Tyrants Fall 04:00
4. Sophistic Demise 03:14
5. Requiem in SI Minore 05:05
6. At The Guillotine 03:02
7. Embodied Deception 03:20
8. Infection Of The White Throne 04:30
9. Retrieving My Carcass 04:09
10. Oracles 02:58
nach oben

 
Afgrund - Vid Helvetets Grindar  (2009) >>>   Candlelight Records
Afgrund - Vid Helvetets Grindar - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 27:20 min.
Grind
Rezension: Schweden und Grind…da kam schon lange nichts wirklich Gutes mehr! Seitdem die göttlichen Nasum von uns gegangen sind, dümpelt die Szene so vor sich hin. Zumindest kommen – wie schon erwähnt – keine Knaller mehr aus diesem Land. Doch das wird sich nun hoffentlich ändern, denn die noch recht frischen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. A Future Europe in Flames 02:23
2. Noone Give a Fuck Anymore 01:03
3. A Burning Cross on Your Perfect Lawn 01:18
4. Forbrukningsartikel 01:09
5. Inevitable Environmental Collapse 01:28
6. Klinisk Digital Kyla 01:48
7. T(h)rash Vortex 02:04
8. Borja Fran Noll 01:18
9. The Empire 02:15
10. Kuken som Vapen 01:34
11. The Great Cover-up Apocalypse 03:32
12. Maskin-Manniska 02:07
13. Karnvapenbestyckad 02:30
14. Death Lovers 01:07
15. Loneslavar sla tillbaka 01:41
nach oben

 
Obituary - Darkest Day  (2009) >>>   Candlelight Records
Obituary - Darkest Day - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:42 min.
Death Metal
(Old-School)
Rezension: Diese Herren sind ja nun bekanntlich die Meister des Grooves. Seit einer Ewigkeit im Geschäft und nach dem letzten Album "Xecutioners Return" jetzt mit "Darkest Day" wieder am Start. Wer diese Combo nich kennt bekommt jetz einen kurzen Verlauf der Bandhistorie: Das Debütalbum "Slowly We Rot" erschie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. List of Dead
2. Blood to Give
3. Lost
4. Outside My Head
5. Payback
6. Your Darkest Day
7. This Life
8. See Me Now
9. Fields of Pain
10. Violent Dreams
11. Truth Be Told
12. Forces Realign
13. Left to Die
Lineup:
Vocals: John Tardy
Drums: Donald Tardy
Bass: Frank Watkins
Guitars: Trevor Peres
Guitars: Ralph Santolla
nach oben

 
1349 - Revelations Of The Black Flame  (2009) >>>   Candlelight Records
1349 - Revelations Of The Black Flame - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:08 min.
Black Metal
(Ambient Black Metal)
Rezension: Die Norweger 1349 sollten inzwischen eigentlich jedem Black Metaller bekannt sein. 1997 erhoben sich diese Truppe aus der Asche der Band Alvheim. Es folgten zwei Demos, eine selbstbetitelte EP und 2003 das erste Full-lenght- Werk „Liberation“. Geboten bekam man High-Speed-Black Metal mit einer sehr ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Invocation 06:13
2. Serpentine Sibilance 04:35
3. Horns 03:04
4. Maggot Fetus...Teeth Like Thorns 03:46
5. Misanthropy 03:33
6. Uncreation 06:59
7. Set the Controls for the Heart of the Sun 06:13
8. Solitude 03:38
9. At the Gate... 06:52
nach oben

 
Susperia - Attitude  (2009) >>>   Candlelight Records
Susperia - Attitude - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:09 min.
Thrash/Speed Metal
(Modern Thrash Metal)
Rezension: SUSPERIA aus Norwegen geben sich die Ehre und veröffentlichen mit ’Attitude’ ihr fünftes Album. Dazwischen gab es noch eine E.P und allen voran natürlich ein Demo. Um ehrlich zu sein, habe ich bis zum heutigen Tage immer einen Bogen um die Band gemacht. Mir reichte damals beim Debutalbu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – The Urge
02 – Live my dreams (feat. Chuck Billy)
03 - Attitude
04 – Elegy and suffering
05 – Sick bastard (feat. Shagrath)
06 – Another turn
07 – Mr.Stranger
08 – Character flaw
09 – The one after all
nach oben

 
Onslaught #1 - Live Damnation  (2009) >>>   Candlelight Records
Onslaught  #1 - Live Damnation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:57 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Im Reunionbecken tummeln sich seit 2006 auch die englischen Kultthrasher Onslaught. Ihre ersten beiden Alben sind sicherlich legendär und Kult, aber nicht jede Reunion macht wirklich Sinn. So war das 2007 veröffentlichte Reunionalbum „Killing Peace“ nicht schlecht, ließ aber den Charme vergan...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Killing Peace
2. Let There be Death
3. Destroyer of Worlds
4. Metal Forces
5. Planting Seeds of Hate
6. Demoniac
7. Burn
8. Power From Hell
nach oben

 
Savage Messiah - Insurrection Rising  (2009) >>>   Candlelight Records
Savage Messiah - Insurrection Rising - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:27 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: WOW! – Was das englische Quartett Savage Messiah hier auf ihrem Zweitwerk „Insurrection Rising“ abliefern, ist ganz großes Ohrenkino für Thrash Fans. Schon das Debüt Spitting Venom gab einen amtlichen Fingerzeig hinsichtlich des Potenzials der Band, aber was die Jungs hier abliefern ist schli...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Insurrection Rising
02. Corruption X
03. In Absence Of Liberty
04. The Serpent Tongue Of Divinity
05. Vigil Of The Navigator
06. Enemy Image [Dehumanization]
07. Silent Empire
08. The Nihilist Machine
09. He Who Laughs Last
nach oben

 
Havok - Burn  (2009) >>>   Candlelight Records
Havok - Burn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:47 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Zwanzig Jahre nach dem Abflauen der grossen Bay Area-Zeiten nimmt eine neue Generation von US-Thrash Metal Bands Aufstellung, die den heute noch beliebten Retrosound verwenden, ohne dabei jedoch altbacken oder wie ein blosser Abklatsch der alten Helden zu klingen. WARBRINGER sind dafür ein gutes Bei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01.Wrecquiem
02.The Root Of Evil
03.Path To Nowhere
04.Morbid Symmetry
05.Identify Theft
06.The Disease
07.Scabs Of Trust
08.Ivory Tower
09.To Hell
10.Category Of The Dead
11.Melting The Mountain
12.Afterburner
Lineup:
Gitarre: Shawn Chavez
Gesang, Gitarre: David Sanches
Bass: Jesse De Los Santos
Drums: Scotti Fuller
nach oben

 
Ramming Speed - Brainwreck  (2009) >>>   Candlelight Records
Ramming Speed - Brainwreck - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 30:22 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal/Heavy Metal/Hardcore/Grindcore)
Rezension: Dreizehn Songs in gerade mal 30 Minuten - das kann kein pures Thrash Metal-Album sein! Und richtig, ein erstes Anhören bringt die Erkenntnis: RAMMING SPEED verwenden nicht nur Old School Thrash Metal-Elemente, sondern sind ebenso dem Grindcore, Heavy Metal und Hardcore freundschaftlich zugetan. Und ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01.Speed Trials
02.The Threat
03.Lazer Assault
04.All In All
05.Shane Embury Is The Brad Pitt Of Grindcore
06.Bogus Facade
07.Sound The Alarm
08.Immigrant Song
09.Political Party
10.Man Vs. Machine
11.Arrested Development
12.A Modern Myth
13.Heavy Metal Thunder
Lineup:
Gesang: Pete Gallagher
Gitarre: Ricky Zampa
Gitarre: Kallen Bliss
Bass: Derek Cloonan
Drums: Jonah Livingston
nach oben

 
Claustrofobia - I see Red  (2009) >>>   Candlelight Records
Claustrofobia - I see Red - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:11 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal mit gaaanz leichtem Death Metal Einschlag)
Rezension: „I see Red“! - Das neueste, vierte, Werk der brasilianischen Thrasher Claustrofobia kommt via Candlelight mit einigen Vorschußlorbeeren über den Ozean geschippert. Konnte man sich in den letzten elf Jahren doch zu einem der wichtigsten nationalen Thrash/Hardcore/Death Metal Acts in Brasilien...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. DISCHARGE 3:28
2. WAR STOMP 3:53
3. MINEFIELD 3:42
4. EVIL UNIVERSITY 2:59
5. ALARM 3:10
6. RAINING SHIT 4:23
7. DON’T KILL THE FUTURE 4:56
8. OUR BLOOD 3:22
9. NATURAL TERRORISM 2:38
10. I SEE RED 2:45
11. TIRO DE META 3:33
12. SUBCONSCIOUS IN FLAMES 3:22
13. NÓIA 3:02
14. UNTITLED 4:11
15. BENEATH THE REMAINS 2:52
nach oben

 
Defiance - The Prophecy  (2009) >>>   Candlelight Records
Defiance - The Prophecy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:38 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Thrash)
Rezension: Die wiedervereinigten Ami Thrasher Defiance melden sich gut 17 Jahre nach ihrem letzten Release „Beyond Recognition“ mit brandneuem Studiosilberling Nummer vier im Gepäck zurück. Ein Deal mit Candlelight Records macht die neueste Veröffentlichung „The Prophecy“ möglich. Seit 2005 lärmt der Oa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prion
2. The Prophecy
3. Bastard Son
4. The War Inside
5. Fuel The Fire
6. Eschaton
7. Sloth
8. Desert Sands
9. Dissolving Around You
10. Asthmaphere
11. Eyes Of The Front
nach oben

 
Forgery - HARBOURING HATE  (2009) >>>   Candlelight Records
Forgery - HARBOURING HATE - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:23 min.
Thrash/Speed Metal
(moderner Thrash Metal mit Bay Area Einschlag)
Rezension: Forgery kommen aus der norwegischen Hauptstadt Oslo und sind bereits seit 1990 aktiv. Naja, zumindest gibt es die Band seitdem, eine Auszeit von zehn Jahren mitgerechnet. Wohl auch ein Grund, warum via Candlelight erst dieser Tage das Debütalbum "Harbouring Hate" erscheint. Kompromissloser,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Equilibrium 3:27
2. Harbouring Hate 3:34
3. Stained 6:41
4. Subdued Wrath 5:53
5. Black The Sky 5:28
6. Raw By War 6:35
7. Sever 6:59
8. Turns To Dirt 3:58
9. Dormant 5:01
10. In Pain 4:54
nach oben

 
To-Mera - Delusions  (2008) >>>   Candlelight Records
To-Mera - Delusions - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 62:03 min.
Progressive Metal/Rock
(progressiver Mischmasch, von Jazz bis Metal alles dabei)
Rezension: Um es gleich schon mal vorwegzunehmen, leichte Kost bekommt man von den Progressive Musikern hier nicht geboten. Die Musik des Fünfers aus dem vereinigten Königreich pendelt irgendwo zwischen Klassik, Swing, Jazz, Rock und Metal. So gibt es hier klassisches Klavier, Swing und Jazz mäßige Rhythmen, g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Lie
2. Mirage
3. The Glory Of A New Day
4. Inside The Hourglass
5. A Sorrow To Kill
6. Asylum
7. Fallen From Grace
8. Temptation
Lineup:
Bass: Lee Barrett
Vocals: Julie Kiss
Guitar: Tom MacLean
drums: Akos Pirisi
Keyboards: Hugo Sheppard
nach oben

 
Averse Sefira - Advent Parallax  (2008) >>>   Candlelight Records
Averse Sefira - Advent Parallax - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:20 min.
Black Metal
Rezension: 1996 wurden AVERSE SEFIRA gegründet. Seitdem wurden zwei Demos, drei Full-lenght und je eine Split (mit Secrets of The Moon) und ein Live-Album veröffentlicht. Am 22.02. kommt nun das vierte Album der US-Amerikanischen Black Metal Horde über Candlelight Records auf den Markt. Leider ist mir die B...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Descension 07:05
2. Seance in a Warrior's Memory 07:55
3. Viral Kinesis 07:29
4. Cognition of Rebirth 06:28
5. Serpent Recoil 05:39
6. A Shower of Idols 06:13
7. Refractions of an Exploded Singularity 09:03
8. Vomitorium Angelis 07:28
Lineup:
Vocals, Bass: Wrath Sathariel Diabolus
Vocals, Guitar: Sanguine Mapsama (Sanguine Asmodel Nocturne)
Drums: The Carcass
nach oben

 
StarofAsh - The Thread  (2008) >>>   Candlelight Records
StarofAsh - The Thread - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:57 min.
Rock
(Post-Rock zum Entspannen)
Rezension: Bei STAROFASH handelt es sich um das Soloprojekt von Heidi Solberg Tveitan, manchen vielleicht besser bekannt als eine Hälfte des inzwischen aufgelösten Projektes PECCATUM und Ehefrau des Herren Ihsahn von EMPEROR. Mit „The Thread“ schickt sie ihrem 2001er Solodebut „Iter.Viator“ nun also einen Nach...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. How to invent a Heart
2. Him and her
3. The World spins for you
4. Drag them down
5. The Snake Pit
6. An Apology gone bad
7. Blood, Bones and Skull
8. Crossing Over
9. Epilogue
10. Neo Drugismo (Bonustrack)
Lineup:
: Heidi Solberg Tveitan
nach oben

 
Martriden - The Unsettling Dark  (2008) >>>   Candlelight Records
Martriden - The Unsettling Dark - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:25 min.
Black Metal
(Meodischer Black/Death Metal)
Rezension: Martriden aus Montana (USA) legen, nach ihrer selbstbetitelten E.P., mit „The Unsettling Dark“ ihren ersten Full Length Player vor. Dieser bewegt sich irgendwo zwischen Death und Black Metal, wobei der Schwerpunkt eher beim Black Metal zu finden ist. In den 10 Stücken gehen die Amerikaner schnell un...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Introduction
02. The Enigma of Fate
03. The Calling
04. Ascension Pt. 1
05. Ascension Pt. 2
06. Processional for The Hellfire Chariot
07. The Unsettling Dark
08. Prelude
09. A Season in Hell
10. Immaculate Perception
Lineup:
Guitar: Shane Howard
Guitar: Will Thackeray
Keyboard / Guitar: Kyle Howard
Bass: Chad "The Chad" Baumgardner
Vocals: Michael Cook
nach oben

 
Ihsahn - angL  (2008) >>>   Candlelight Records
Ihsahn - angL - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:34 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressive Black Metal)
Rezension: Mit seinem Zweitwerk „angL“ führt der Emperor Mastermind Vegard Sverre Tveitan, oder einfach Ihsahn, seine mit „The Adversary“ begonnene Marschrichtung fort. Das Ihsahn ein Musiker ist dem die Ideen nie ausgehen sollte mittlerweile jedem der sich etwas mit der Szene beschäftigt aufgefallen sein. So ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Misanthrope
2. Scarab
3. Unhealer
4. Emancipation
5. Malediction
6. Alchimist
7. Elevator
8. Threnody
9. Monolith
Lineup:
Vocals, Guitar, Bass, Keyboard and Samples: Ihsahn
Drums: Asgeir Mickelson
Gast-Gesang: Mikael Akerfeldt
nach oben

 
Daylight Dies - Lost to the Living  (2008) >>>   Candlelight Records
Daylight Dies - Lost to the Living - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:35 min.
Doom Metal
(Dark, Desperate and Melancholic Metal)
Rezension: Der nächste Streich der selbstbezeichnenden Dark, Desperate and Melancholic Metal- Combo aus North Carolina hat nicht wirklich lange auf sich warten lassen. Die Fans werden also die knappen zwei Jahre seit „Dismantling devotion“ sehr gut verschmerzt haben, zumal das gute Stück wiedererwartend gut un...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Cathedral
2. A Portrait In White
3. A Subtle Violence
4. And A Slow Surrender
5. At A Loss
6. Woke Up Lost
7. Descending
8. Last Alone
9. The Morning Light
nach oben

 
Distorted - Voices from Within  (2008) >>>   Candlelight Records
Distorted - Voices from Within - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:49 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Gothic/Symphonic Metal mit sehr starken (melodic-)Death und Prog Einflüssen)
Rezension: „Female fronted Metal fernab aller Klischees“ ist eine Definition, welche das neue Distorted Album so ziemlich auf den Punkt bringt, denn was die 4 Israelis hier abgeliefert haben ist ein Feuerwerk mit dem besten aus vielen bereichen des Metal. Die Musik selbst kann man als: keyboardfreien, stark ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. One Last Breath
2. What Remains
3. Voices from Within
4. Fading
5. Soft Whisper
6. Reveal My Path
7. Escaping the Mind-Grid
8. Obscure
9. Tehom
10. Consistent Duality
11. Letting Go
nach oben

 
Nachtmystium - Assassins  (2008) >>>   Candlelight Records
Nachtmystium - Assassins - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:21 min.
Black Metal
(70ies Rock beeinflusster Black Metal mit proggy Ansätzen)
Rezension: NACHTMYSTIUM gelten gemeinhin als Angehörige der Speerspitze amerikanischen Black Metals und haben sich seit ihrer Gründung im Jahre 2000 durch viele Besetzungswechsel schlagen müssen. Genau wie das Lineup hat sich aber auch die Musik der Amis konstant weiter entwickelt, ohne jemals komplett die Wur...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. One Of These Nights
2. Assassins
3. Ghosts of Grace
4. Away From Light
5. Your True Enemy
6. Code Negative
7. Omnivore
8. Seasick Pt. 1: Drowned at Dusk
9. Seasick Pt. 2: Oceanborne
10. Seasick Pt. 3: Silent Sunrise
Lineup:
Guitar, Vocals: Blake Judd
Guitar: Jeff Wilson
Drums: Tony Laureano
Bass: Zion Meagher
nach oben

 
Abigail Williams - In The Shadow Of A Thousand Suns  (2008) >>>   Candlelight Records
Abigail Williams - In The Shadow Of A Thousand Suns - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:34 min.
Black Metal
(Melodic / Symphonic Black Metal)
Rezension: Abigail Williams – da war doch was. Im Jahre 1692 wurde die damals 11-Jährige in den Hexenprozessen in Salem (Massachusetts) angeklagt, ihre Cousine verhext zu haben. Was man nach der Anklage mit ihr gemacht hat, nicht auszudenken. Jedenfalls, so eine Geschichte kann man klasse adaptieren und seine ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. I
02. The World Beyond
03. Acolytes
04. A Thousand Suns
05. Into The Ashes
06. Smoke And Mirrors
07. A Semblance Of Life
08. Empyrean: Into The Cold Wastes
09. Floods
10. The Departure
nach oben

 
Sothis - De Oppresso Liber  (2008) >>>   Candlelight Records
Sothis - De Oppresso Liber - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:29 min.
Black Metal
(Symphonic Black Metal)
Rezension: Es ist immer wieder schade, wenn man Alben kennenlernt, die auf den ersten Blick an keinem Punkt Defizite aufweisen, sich am Ende aber trotzdem als lediglich durchschnittlich entpuppen. Das mag einerseits an der schieren Übersättigung des Metalsektors, andererseits aber auch an der größtenteils hoch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Of Night and Silence
2. De Oppresso Liber
3. Beneath a Black Boiling Sky
4. Lunar Descent
5. Obsidian Throne
6. Defiance
7. The Cold Disconnection
8. Lair of the Benighted
9. Perpetual
nach oben

 
Terminal Function - Measuring the Abstract  (2008) >>>   Candlelight Records
Terminal Function - Measuring the Abstract - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:26 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressive Extreme Metal)
Rezension: Der Bereich des technisch-progressiven Death/Extreme Metals scheint ja momentan sowas wie einen kleinen zweiten Frühling zu erleben. Neben einigen alten Helden, die wieder aus der Versenkung auftauchen (siehe CYNIC-Review) stolpert man in letzter Zeit immer häufiger über vielversprechende Debutalben...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Spawn
2. Room 101
3. Dissolving Soul Fragments
4. The Brain-Shaped Mind
5. Tactile
6. Cloning Assembly
7. Auroral Display
8. Remote Views
Lineup:
Vocals: Victor Larsson
Guitars: Stefan Aronsson
Guitars: Mikael Almgren
Drums: David Lindkvist
nach oben

 
As Eden Burns - The Great Celestial Delusion  (2008) >>>   Candlelight Records
As Eden Burns - The Great Celestial Delusion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:15 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Extreme Metal)
Rezension: Die Ami-Band AS EDEN BURNS hat bereits eine EP draußen und mit „The Great Celestial Delusion“ kommt nun das Debütalbum der Melodic Extreme Metal Band über Candlelight Records auf den Markt. Von den ersten Sekunden an erinnern mich AS EDEN BURNS verdammt an die deutschen Metalcore-Vorreiter Neaera...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Great Celestial Delusion 04:22
2. Endless Rebirth 04:52
3. Enemy 05:58
4. Ever Again 06:18
5. Conceptual Decay 05:48
6. Guilds 03:57
7. The Golden Age 05:28
8. Lost Counsel and Untimlely Doom 06:36
nach oben

 
Maruta - In Narcosis  (2008) >>>   Candlelight Records
Maruta - In Narcosis - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 32:09 min.
Grind
Rezension: YIEPIEJAHE, Schweinebacke!!!! Na das nenne ich mal Grind-Wahnsinn! Mit ihrem Debütalbum "In Narcosis" werden die Amis MARUTA mit Sicherheit Niemanden ins Reich der Träume befördern. Wie im Beipackzettel so schön beschrieben bekommt der geneigte Hörer hier leider keinen Metal um die Ohren gehauen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Iconoclast
2. Pray for the Nihilanith
3. The Collapse
4. Demise of the Humanist
5. In Perpetual Narcolepsy
6. The Great Delusion
7. A Sea of Dead Serpents
8. Dirt Worshipper
9. Repliate
10. The Iron Lung Has Failed Us
11. Man Versus Gravity aka The Inevitability of Human Error
12. Idolize, then Destroy
13. Rise of the Iron Moth
14. Waking Up from the American Dream
15. Serotonin
nach oben

 
Phobia - 22 Random Acts Of Violence  (2008) >>>   Candlelight Records
Phobia - 22 Random Acts Of Violence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 28:58 min.
Grind
Rezension: PHOBIA gehört in der Grindszene zu einer der produktivsten Bands überhaupt. Nach 18 Jahren eigener Geschichte und über 15 Releases ist nun ihr nächstes Werk erschienen.Wie der Titel schon sagt, handelt es sich hierbei um 22 fiese Gemeinheiten, die es in sich haben. Zwar ist die Platte über kurz oder...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Bring The War
2. Savannah's Assault
3. Continue Insane
4. MPB
5. Sane
6. I Reject
7. Ultimate Suffering
8. Death To Pigs
9. Beer, Bitches And Bullet Belts
10. Rise Up
11. Abuse The Truth
12. Wasted Time
13. Intruments Od Deception
14. Souless Eyes
15. Anarchist Farce
16. Dead End
17. Protest
18. Nihilistic Grindcore
19. Eyes Of The Citizen
20. Bleed To The End
21. Depression Is A Killer
22. Blackened Day
nach oben

 
Kill The Client - Cleptocracy  (2008) >>>   Candlelight Records
Kill The Client - Cleptocracy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 22:50 min.
Grind
Rezension: Diese Band steht für Grindcore wie er reiner eigentlich nicht mehr sein könnte. Da kommen doch schnell Erinnerungen an Napalm Death hoch wie sie mal waren. Hier wird nicht gesungen, gegrunzt oder gegrowlt, sondern gnadenlos gebrüllt. Es kommen kaum zusammenhänge oder geschweige denn ein Songfluss zu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Divide and Conquer
2. Retaliate
3. Bullet Proof Vultures
4. Christian Pipebomb
5. Consumption is Intoxication
6. Cleptocracy
7. Test Tube Nation
8. Product of Misinformation
9. Dog Tagged
10. Evidence of Injustice
11. 99 Percent Turnover
12. The Lies
13. A Mockery of Guidance
14. Downfall
15. False Flag Attack
16. Red State Redneck
17. Spartacus
18. Terminal Nation
nach oben

 
Onslaught #1 - Onslaught - Killing Peace  (2007) >>>   Candlelight Records
Onslaught  #1 - Onslaught - Killing Peace - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:11 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: WOW, wer hat denn da nach fast 17 Jahren und drei klasse Thrash Alben (Power From Hell 1985, The Force 1986 und In Search Of Sanity 1989) den Weg aus der Hölle wieder ins irdische Musikbusiness gefunden… Ja Ja, Ihr lest schon richtig, es ist die wieder belebte oder sollte ich sagen neugeborene Thras...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Burn
2. Killing Peace
3. Destroyer Of Worlds
4. Pain
5. Prayer For The Dead
6. Tasted To Destruction
7. Twisted Jesus
8. Plantig Seeds Of Hate
9. Shock ´n´ Awe
Lineup:
: Steve Grice
: Nige Rockett
: Sy Keeler
: James Hinder
: Alan Jordan
nach oben

 
Crowbar - Live: With Full Force  (2007) >>>   Candlelight Records
Crowbar - Live: With Full Force - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 92 min.
HardCore/MetalCore
(Doom Core)
Rezension: Die Fans von Crowbar müssen eine enorme Geduld aufbringen. Zwar gibt es mal wieder etwas Neues von den schweren Jungs, aber die Live-Aufnahme (Tracks siehe unten) stammt vom Auftritt des With Full Force Festivals aus dem Jahre 2004! Aber nun, Tatsache ist, dass es endlich, nach dem durchaus gelungen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Self-Infected
2. I am forever
3. The Lasting Dose
4. Burn Your World
5. New Dawn
6. High Rate Extinction
7. Planets Collide
8. All I Had (I Gave)
nach oben

 
Apocryphal Voice - Stilltrapped  (2007) >>>   Candlelight Records
Apocryphal Voice - Stilltrapped - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:34 min.
Black Metal
(eigentlich krank, aber soll ja Black Doom Dark sein)
Rezension: Ähm, ja ok!?! Wo befinde ich mich nu? Ist dieses Projekt etwa ernst gemeint? Bei diesem Album passt nun wirklich kaum etwas zusammen. Der Sänger versucht sich irgendwo mit seiner Stimme in Richtung Black Metal zu drängen, aber klingt dabei eher wie beim Scheißen. Gekreische, welches selbst bei De...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Trapped Under The Iron Sky
02. Lifeless 03. Incognito
04. Forgotten
05. Sideshow
06. Dance Of The Phantoms
07. Can You Feel The Presence of Death
08. Lazy
09. March Towards Hell
10. Dry Sound of Rusty Nothingness
11. Burden
nach oben

 
Blood Tsunami - Thrash Metal  (2007) >>>   Candlelight Records
Blood Tsunami - Thrash Metal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:59 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Das nenne ich mal "Mit-der-Türe-ins-Haus-fallen". Trotz Bad Taste-verdächtigem Bandnamen ist der Titel hier Programm. BLOOD TSUNAMI ballern auf "Thrash Metal" acht heftige Salven in die Botanik, die sich erkennbar am deutschen Thrash Metal der 80er Jahre, sowie den zahlreichen Bay Area-Vorbildern or...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Evil Unleashed
02. Let Blood Rain
03. Rampage Of Revenge
04. Infernal Final Carnage
05. Devoured By Flames
06. Torn Apart
07. Godbeater
08. Killing Spree
Lineup:
Gesang, Gitarre: Pete Evil
Gitarre: Dor Amazon
Bass: Bosse
Drums: Faust
nach oben

 
Throne Of Katarsis - An Eternal Dark Horizon  (2007) >>>   Candlelight Records
Throne Of Katarsis - An Eternal Dark Horizon - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:23 min.
Black Metal
Rezension: Fünf Lieder bei einer Spielzeit von 55 Minuten. Was will uns das sagen? Richtig! Es handelt sich um ein Black Metal Projekt und jedes Lied geht an die 10 Minuten. Norwegens THRONE OF KATARSIS können bereits mit zwei Eigenproduktionen ("Blodslakt" und "Unholy Holocaustwinds", beide aus dem Jahre 200...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Funeral Moonlight
2. Under Guds Hud
3. Symbols of Winter
4. Nattaander
5. An Eternal Dark Horizon
nach oben

 
Pantheon I - The Wanderer And His Shadow  (2007) >>>   Candlelight Records
Pantheon I - The Wanderer And His Shadow - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Black Metal
(Expressionistischer Black Metal)
Rezension: Pantheon I spielen schon seit einiger Zeit Musik im Stile von der neuen Keep of Kalessin. Da die verdammt gut ist, darf man auch jetzt auf einiges hoffen. Dieses Mal gibt es sogar Gastauftritte von Nachtgarm von Negator sowie von Lazare Nedland von Solefald. Ich sag mal, das liest sich verdammt viel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Origin of Sin
02. The Wanderer And His Shadow
03. Cyanide Storm
04. Coming To An End
05. Shedim
06. Where Angels Burn
07. My Curse
08. Chaos Incarnate
nach oben

 
Omnium Gatherum - Stuck Here On Snakes Way  (2007) >>>   Candlelight Records
Omnium Gatherum - Stuck Here On Snakes Way - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:28 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Sollte ich hier etwa was verpasst haben? Die Finnen von OMNIUM GATHERUM hauen dieser Tage nach „Spirits And August Light“ (2003) und „Years In Waste“ (2004) bereits das dritte Full Length raus und stellen eindrucksvoll ihre Daseinsberechtigung unter Beweis. Dabei dachte ich immer, die Truppe wäre ei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Snake And The Way
02. Into Sea
03. Dysnomia
04. A-Part Of God
05. Undertaker
06. Bastard-O
07. The Third Flame
08. Just Signs
09. Truth
10. Drudgery
11. In Sane World
12. Spiritual
nach oben

 
Lost Eden - Cycle Repeats  (2007) >>>   Candlelight Records
Lost Eden - Cycle Repeats - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:06 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Symphonic Extreme Metal/Metalcore)
Rezension: Symphonic Extreme Metal nennt das britische Candlelight-Label die Musik ihrer neuesten Band aus dem Land der aufgehenden Sonne. LOST EDEN heißt die fünfköpfige Truppe, die als „Japans best kept metal secret and the orients answer to TRIVIUM“ verstanden wissen will. Das sind schon große Töne, die da ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Seed
2. Squeeze
3. Equation 999
4. Forsaken Last
5. Time Damages Me
6. Sandglass
7. Black Report
8. Planetoid
9. Story And Reality
10. Before Burning to Ashes
nach oben

 
Abigail Williams - Legend  (2007) >>>   Candlelight Records
Abigail Williams - Legend - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 21:41 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(melodischer Death/Black Metal)
Rezension: Mit Erscheinen dieser Rezension ist die band selbst „Legende“ geworden: Die MCD „Legend“ sollte die erste und auch letzte Veröffentlichung der kürzlich von uns gegangenen Abigail Williams sein. Fünf Songs gibt es auf jenem Vermächtnis zu hören, die grob in der Schnittmenge zwischen melodischem Death...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. From A Buried Heart
2. Like Carrion Birds
3. Conqueror Wyrm
4. Watchtower
5. Procession Of The Aeons
nach oben

 
Manes - How the World came to an End  (2007) >>>   Candlelight Records
Manes - How the World came to an End - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:43 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Neo-Avantgarde Elektro Metal)
Rezension: Manes, da war doch mal was? Ach ja, das ist die Combo, die ihre Jugendsünden der Black Metal-Zeit mit dem Vorgängerwerk „Vilosophe“ vollkommen abgelegt bzw. verbüßt hat. Ja, tatsächlich die Zeiten sind vorbei und wie sie vorbei sind. Nicht mal ansatzweise hat auch das neue Werk etwas mit dem Black M...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Deeprooted (4:46)
2. Come to Pass (6:14)
3. I Watch You Fall (3:50)
4. A Cancer in our Midst (Plague One) (3:08)
5. Last Lights (4:16)
6. Nobody Wants the Truth (4:44)
7. My Journal of the Plague Years (Fuckmensch Warmensch) (3:21)
8. The Cure-All (4:19)
9. Transmigrant (6:07)
10. Son of Night Brother of Sleep (3:52)
nach oben

 
Furze - UTD  (2007) >>>   Candlelight Records
Furze - UTD - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:59 min.
Black Metal
(Psychotic Black Metal)
Rezension: Unfassbar, wie beinahe ausnahmslos jedes Online-Magazin ein und dieselben schalen und humorlosen Wortwitze, Anspielungen und Doppeldeutigkeiten in Hinblick auf den eindeutig zweideutigen Bandnamen des norwegischen Projektes Furze bringen musste. Dass es den Rezensenten dabei nicht todlangweilig zumu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
UTD: Beneath The Odd-Edge Sounds To The Twilight Contract Of The Black Fascist

01 A Life About My Sabbath
02 Demonic Order In The Eternal Fascist's Hall
03 Beneath The Wings Of The Black Vomit Above
04 The Deeds That Grasp To The Candle's Shade


UTD: The Wealth Of The Penetration In The Abstract Paradigmas Of Satan

05 Mandragora Officinarum
06 Goatbreath
07 Deep In The Pot Of Fresh Antipodal Weave
08 Djerve Djevel
nach oben

 
Octavia Sperati - Grace submerged  (2007) >>>   Candlelight Records
Octavia Sperati - Grace submerged - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:57 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Sieh mal einer an. Die Norwegerinnen Octavia Sperati sind zurück. Ups, wollen wir Manne Ivar an den Drums mal lieber nicht unterschlagen. Der Typ muss echt Mut haben. Als einziger Kerl mit fünf Mädels in einer Band. Fünf Mädels mit durchaus ansprechender Optik. Na ja, er wird schon so sein Rezept ha...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Guilty I Am
02. Moonlit
03. Going North
04. Don`t Believe A Word
05. ...And Then The World Froze
06. The Final Rest
07. Deprivation
08. Provenance Of Hate
09. Dead End Poem
10. Submerged
nach oben

 
Mithras - Behind The Shadows Lie Madness  (2007) >>>   Candlelight Records
Mithras - Behind The Shadows Lie Madness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:36 min.
Death Metal
(Die Scheibe verbindet die Eingängigkeit älterer Morbid Angel-VÖ´s mit der Dunkelheit heutiger Tage!)
Rezension: Allen Morbid Angel-Jüngern, für die sich die Spielweise der Altmeister nach "Covenant" und "Domination" zu sehr auf einem intellektuellen Nährboden entwickelte kann jetzt geholfen werden. Die Engländer MITHRAS legen genau den technischen Brocken Death Metal vor, nach dem sich eben jene wohl geraume ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Journey And The Forsaken
2. To Fall From The Heavens
3. Under The Three Spheres
4. Into Black Holes Of Oblivion
5. When The Light Fades Away
6. Behind The Shadows
7. Awaken Man And Stone
8. The Twisted Tower
9. To Where The Sun Never Leaves
10. The Beacon Beckons
11. Thrown Upon The The Waves
12. Into The Unknown
Lineup:
Oratory/Bass: Rayner Coss
Guitars/Drums: Leon Macey
nach oben

 
Carnal Forge - Testify For My Victims  (2007) >>>   Candlelight Records
Carnal Forge - Testify For My Victims - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:17 min.
Thrash/Speed Metal
(Death/Thrash mit Hardcore Elementen)
Rezension: Mit neuem Sänger ausgestattet (Jens C. Mortensen), versuchen „Carnal Forge“ mit ihrem nun mehr 6ten Longplayer „Testify For My Victims“ nach 3 Jähriger Wartezeit, die Metal-Fan-Gemeinde erneut zu beglücken. Sieht man auf die mittlerweile 10 Jährige Schaffensphase der Schweden zurück, erkennt man das...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Testify For My Victims
2. Burning Eden
3. Numb (The Dead)
4. Godsend Gods End
5. End Game
6. Questions Pertaining The Ownership Of My Mind
7. Freedom By Manipulation
8. Subhuman
9. No Longer Bleeding
10. Biological Waste Matter
11. Lost Legion
12. Ante Mori
Lineup:
Guitar: Jari Kuusisto
Guitar: Petri Kuusisto
Bass: Lars Lindén
Drums: Stefan Westerberg
Vocals: Jens C. Mortensen
nach oben

 
Crionics - Neuthrone  (2007) >>>   Candlelight Records
Crionics - Neuthrone - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:30 min.
Death Metal
(Barbaric Death Metal)
Rezension: Die polnischen Totschläger von CRIONICS schieben nach zwei Jahren frohen Schaffens nach "Armageddon's Evolution" ein weiteres brachiales schwarzmetallisch angehauchtes Elchtodbrett nach. Nach einem eher beschaulichen Intro bricht die Hölle in Form von 11 sperrigen, großenteils schnellen und kompl...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Introduction
2. New Pantheon
3. Arrival 2033
4. NeuThronAeon
5. Superiors
6. Hell Earth
7. Humanmeat Cargo
8. Outer Empire
9. Frozen Hope
10. When The Sun Goes Out ...
11. Black Warriors (Bonus Track)
nach oben

 
Entombed - Serpent saints  (2007) >>>   Candlelight Records
Entombed - Serpent saints - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:31 min.
Death Metal
(Endlich wieder Death Metal)
Rezension: Hier sind sie wieder: ENTOMBED. Was soll man noch sagen? Hm, ENTOMEBD = ENTOMBED. Es gibt genug Pages im Netz um die History dieser Wegbereiter des schwedischen Death Metals, als das ich mich jetzt noch lange damit aufhalte. Seit ’To ride, shoot straight…’ gibt es immer die Hoff...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 - Serpent saints
02 - Masters of death
03 - Amok
04 - Thy kingdom coma
05 - When in Sodom
06 - In the blood
07 - Ministry
08 - The dead, the dying and the dying to be dead
09 - Warfare pague fmine dath
10 - Love song for Lucifer
nach oben

 
Obituary - Xecutioners Return  (2007) >>>   Candlelight Records
Obituary - Xecutioners Return - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:43 min.
Death Metal
Rezension: So, jetz mal Butter bei die Fische! 2005 war ein Fest für OBITUARY-Fans. Ein vollends überzeugendes Comeback sowohl auf Platte („Frozen in time“) als auch auf der Bühne versetzte reihenweise Old School-Death-Metal-Fans (mich eingeschlossen) in Ekstase. 2 Jahre später melden sich die Kultster nun mit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Face Your God 02:56
2. Lasting Presence 02:12
3. Evil Ways 02:57
4. Drop Dead 03:35
5. Bloodshot 03:25
6. Seal Your Fate 02:30
7. Feel The Pain 04:31
8. Contrast The Dead 07:01
9. Second Chance 03:28
10. Lies 03:32
11. In Your Head 04:31
Lineup:
Vocals: John Tardy
Guitar: Trevor Peres
Bass: Frank Watkins
Drums: Donald Tardy
Guitar: Ralph Santolla
nach oben

 
In Battle - Kingdom Of Fear  (2007) >>>   Candlelight Records
In Battle - Kingdom Of Fear - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:51 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Death Thrash Black Metal)
Rezension: Die Schweden von IN BATTLE, welche schon seit 1996 ihr Unwesen treiben, waren und sind u.a. dafür bekannt, daß sie sich niemals für immer und alle Zeiten einer bestimmten Stilrichtung verschrieben haben. So begann man dereinst vor über elf Jahren tief schwarzmetallisch, machte dann später Musik mehr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Kingdom Of Fear
2. The Multitude
3. The Wandering One
4. Follow the Allfather
5. Tyr
6. The Dead Shall See
7. The Curse
8. I Kamp
9. Terrorkings
10. Path Of Power
11. Raven Calls
nach oben

 
Manngard - European Cowards  (2007) >>>   Candlelight Records
Manngard - European Cowards - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:08 min.
Metal
(Modern Metal)
Rezension: Was ist das denn ??? - Auf der Rückseite der Promo-CD noch als "patended death/thrash/black/metal sound" angepriesener Wüst-Mix eingeführt, poltert der 40-Minüter erstmal in uralter D.R.I./S.O.D./M.O.D.-Manier* los, so daß der Putz von der Decke rieselt. In diese Partystimmung sollte MANNGARD auf "...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Pests In Pools Of Stagnant Water
2. Horrordementia
3. European Cowards
4. Republic Of Texas
5. Expulsion of the Assailants Pt 1: Implicit Approval of Your Uninvited Guests
6. Expulsion of the Assailants Pt 2: Surgical Removal of Your Evil Thoughts
7. Divine Justice
8. Evil Raping Evil
9. Miasma
10. You Smell Of Dust, Are You Alive?
nach oben

 
Sear Bliss - The Arcane Odyssey  (2007) >>>   Candlelight Records
Sear Bliss - The Arcane Odyssey - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:38 min.
Black Metal
(Melodischer Black Metal mit Thrash Metal- und Viking- bzw. Pagan Metal-Einflüssen)
Rezension: Mein Gott, ist das ein geiler Bastard von einem Album !!! SEAR BLISS aus Ungarn veröffentlichen dieser Tage mit „The Arcane Odyssey“ mittlerweile auch schon ihr sechstes Studioalbum (leider bislang von der einschlägigen Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, aber das könnte sich nun ändern !) und haben...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Blood On The Milky Way
2. A Deathly Illusion
3. Lost And Not Found
4. Thorns Of Deception
5. The Venomous Grace
6. Omen Of Doom
7. Somewhere
8. Path To The Motherland
nach oben

 
Hemlock - Bleed your dream  (2007) >>>   Candlelight Records
Hemlock - Bleed your dream - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:23 min.
HardCore/MetalCore
(MIx aus Thrash/Metal-/Hardcore ala Pro Pain)
Rezension: Hat hier jemand den Film ’The hills have eyes’ gesehn? Das mit den Psychos in der Wüste? Bei HEMLOCK bekommt man von der Aufmachung her den gleichen Eindruck, so wie beim Anblick des Filmplakates des oben erwähnten Film’s. HEMLOCK aus Las Vegas, NV hauen mit ’Bleed the dre...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – My eyes itch
02 – Weakman suicide
03 – The platinum lie
04 – Nobody knows
05 – Jacobs ladder
06 – Pipebomb
07 – Suffocate the truth
08 – Bleed the dream
09 – Becoming
10 – Raze to the ground
11 – In the nines
12 – Crooked smile
nach oben

 
The Foreshadowing - Days of Nothing  (2007) >>>   Candlelight Records
The Foreshadowing - Days of Nothing - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:25 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Dark Gothc)
Rezension: Neue Band mit bekannten Gesichtern, aber mit alten, gewohnten gothiclastigen Parts. The Foreshadowing ist ein Projekt aus Klimt 1918, Spiritual Front und Grimness. Sie haben sich bereits vor etlichen Jahren dazu entschlossen den guten alten Gothic Metal zu zelebrieren. Zumindest klingt das Ergebnis ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1 Cold Waste
2 The Wandering
3 Death Is Our Freedom
4 Departure
5 Eschaton
6 Last Minute Train
7 Ladykiller
8 The Fall
9 Days Of Nothing
10 Into The Lips Of The Earth
nach oben

 
Limbonic Art - Legacy of Evil  (2007) >>>   Candlelight Records
Limbonic Art - Legacy of Evil - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:05 min.
Black Metal
Rezension: Wie der Engländer sagen würde: Limbonic Art sind zurück, sind sie nicht?! Nun, in diesem (zugegebenermaßen furchtbaren) Satz steckt mehr Wahrheit als man denken mag. Nach ihrem letzten Album „The Ultimate Death Worship“ im Jahre 2002 waren Morfeus und Daemon der Meinung, Limbonic Art auflösen zu mü...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. A Cosmic Funeral of Memories
2. A Void of Lifeless Dreams
3. Grace by Torments
4. Infernal Phantom Kingdom
5. Legacy of Evil
6. Lycanthropic Tales
7. Nebulous Dawn
8. Seven Doors of Death
9. Twilight Omen
10. Unleashed from Hell
Lineup:
: Morfeus
: Daemon
nach oben

 
Dam - The difference engine  (2007) >>>   Candlelight Records
Dam - The difference engine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:02 min.
Death Metal
(Death/Black/Thrash Metal)
Rezension: Vor 2 Jahren kam das Debulabum von Dãm in die Musikläden dieser Welt. Nun gibt es Nachschlag in Form von ’The difference engine’. Was hat sich verändert bei den Jungs aus England? Tja, oberflächlich gesehn rein garnix! Leider. Beäugelt man die Technik einwenig genauer, so sind s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – The difference engine
02 – Eyeballing
03 – Outside
04 – Mirror-image ritual
05 – Made of beasts
06 – Gangrene.Purulence.Impact
07 – A wound that never heals
08 – New quest
09 – This has nothing to do with apathy
Lineup:
Vocals, Guitar: Nathanael Underwood
Guitar: Dan Knight
Bass: Daniel Rumbold
Drums: Brad Merry
nach oben

 
Hardingrock - Grimen  (2007) >>>   Candlelight Records
Hardingrock - Grimen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:00 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Metal, Rock, Folk,World Mix)
Rezension: Hui, ein neues Projekt mit Ihsahn. Das klingt interessant! HARDINGROCK ist ein Projekt des norwegischen Fideslspielers Grimen (Knud Buen), Black-Metal-Röhre Ihsahn (Vegard Tweitan) und seiner Frau Starofash (Heildi Solberg Tweitan). Insgesamt geht es darum die Harding-Fiedel in einem neuen Lichte z...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Daudingen
02. Fanitullen
03. Faens marsj
04. Margit hjukse
05. Den bergtekne
06. Faen på bordstabelen
07. Grimen
08. Fossegrimen
09. Nykken
10. Huldreslåtten (bygdatråen)
nach oben

 
Illogicist - The insight eye  (2007) >>>   Candlelight Records
Illogicist - The insight eye - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:03 min.
Death Metal
(Prog-Death Metal)
Rezension: Prog-Death Metal aus Italien. ILLOGICIST schicken sich an etwas revolutionäres zu machen und somit frickelt das Zweitwerk ’The insight eye’ an allen Ecken und Enden. Zwar haben ILLOGICIST bereits 2 E.Ps am Start, ein Debutalbum und eine Promo, dennoch sind sie total an mir vorbeigegange...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – The insight eye
02 – Brain collapse
03 – Rooms of emptiness
04 – The absolute or nothing
05 – Soundless pain
06 – Core
07 – Be my guide
08 – Secrets of human hate
Lineup:
Guitar: Diego Ambrosi
Vocals, Guitar: Luca Minieri
Bass: Emilio Dattolo
Drums: Marco Minnemann
nach oben

 
Impaled - The Last Gasp  (2007) >>>   Candlelight Records
Impaled - The Last Gasp - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:44 min.
Death Metal
Rezension: Die Kalifornier von IMPALED rühren nun auch schon wieder gute zehn Jahre mit in der blutriefenden Metzelsuppe, landauf – landab gemeinhin als „Death Metal“ bezeichnet. IMPALED konnten dabei aber nie bis ganz nach vorne aufrücken und in der allerersten Liga mitspielen, etwa – um im Land der ehemals ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. G.O.R.E.
2. Sickness Is Health
3. The Visible Man
4. You Are The Dead
5. All Gut, No Glory
6. Up The Dose
7. Torture Of Duty
8. Masters Of Ordure
9. Right To Die
10. Dawn Of The Dread
11. The Last Gasp
nach oben

 
October File - Holy Armour From The Jaws Of God  (2007) >>>   Candlelight Records
October File - Holy Armour From The Jaws Of God - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:16 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Industrial-Metal/Post-Punk)
Rezension: Auch wenn ich Alben von MINISTRY und KILLING JOKE im Schrank stehen habe, Industrial ist zugegebenermaßen nicht unbedingt meine Domäne. Repetitive elektronische Arrangements können einfach schnell nerven oder langweilig werden. So kann ich auch mit dem Großteil der hier von OCTOBER FILE angebotenen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. A Munitions Crusade
2. In My Magnificent Circus
3. High Octane Climate Changer
4. Another Day
5. Hallowed By Thy Army
6. Friendly Fire
7. Blood And Sweet
8. A Sun That Never Sets
9. Religion?
10. So Poor.
nach oben

 
Blut Aus Nord - Odinist - The Destruction Of Reason By Illumination  (2007) >>>   Candlelight Records
Blut Aus Nord - Odinist - The Destruction Of Reason By Illumination - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:51 min.
Black Metal
(wabernder Post Black Metal)
Rezension: Klassischer Fall: Lässt man Blut Aus Nords neuesten Langspieler „Odinist – The Destruction Of Reason By Illumination“ nur nebenher laufen oder gönnt dem Werk nur einen Hördurchlauf, wird man es recht rasch ins Regal verfrachten. Zu einförmig wirken die neun Kompositionen (zwei davon unbetitelt), zu ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.
2. An Element of Flesh
3. The Sounds of the Universe
4. Odinist
5. A Few Shreds of Thoughts
6. Ellipsis
7. Mystic Absolu
8. The Cycle of the Cycles
9.
nach oben

 
Daylight Dies - Dismantling devotion  (2006) >>>   Candlelight Records
Daylight Dies - Dismantling devotion
Spieldauer: 53:07 min.
Doom Metal
(Doom Death Metal)
Rezension: Daylight Dies kommen aus North Carolina und setzen mit „Dismantling devotion“ nach einer vierjährigen Pause ein neues Zeichen und dann auch noch ein gutes dazu. Um es nicht gerade als ein gewaltig melancholisches Sonderzeichen zu formulieren! Die schleichende Art der Gitarren, die dunklen Vocals, ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Manngard - Circling Buzzards  (2006) >>>   Candlelight Records
Manngard - Circling Buzzards
Spieldauer: 30:10 min.
keine Angabe
( Death-Thrashcore)
Rezension: Auch wieder so ein Presse-Hype – aber ich nehme ja schon die ganze Kritik vorweg … Wie war ich anfangs gespannt, als ich die CD der Norwegischen Brachial-Metaller MANNGARD einlegte, stand doch in der Pressinformation wörtlich „The intensity and rawness of opening track ‚Wrethed In Rot’ make Slayer...
ganzes Review lesen
nach oben

 
She Said Destroy - Time Like Vines  (2006) >>>   Candlelight Records
She Said Destroy - Time Like Vines
Spieldauer: 45:19 min.
keine Angabe
(Avantgarde Metal)
Rezension: Der Stil so mancher Bands – nicht zuletzt in den vergangenen Jahren – wird zunehmend als “Bastard” bezeichnet, als Bastard aus dem und aus dem, mit Einflüssen daraus und einer Prise von jenem obendrauf. Ist dies eine Kapitulation davor, daß sich im Zuge von Avantgarde, Nu Metal und Konsorten einfac...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Zyklon - Disintegrate  (2006) >>>   Candlelight Records
Zyklon - Disintegrate
Spieldauer: 45:15 min.
Death Metal
(Death Metal with a portion of thrash and a progressive touch)
Rezension: Die Nordmänner beglücken uns in Form von „Disintegrate“ mit ihrem mittlerweile auch schon wieder dritten Album. Die Band – bekannt für ihre etwas härtere Form der Mischung aus den bewährten Zutaten Death und Thrash Metal, gewürzt mit einer nicht unerheblichen Prise Progessivität – enttäuscht auch a...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Wolverine - Still  (2006) >>>   Candlelight Records
Wolverine - Still
Spieldauer: 52:11 min.
Progressive Metal/Rock
(Interessant auch für Melodic Rocker)
Rezension: Rezension Wolverine sind Neuland für mich, dabei gibt es die Band schon seit 1995, und sie hat es schon auf einige Veröffentlichungen gebracht. Ganz am Anfang zockten die Schweden noch Melodic Death Metal, doch diese Einflüsse sind heuer nicht einmal mehr zu erahnen, denn purer als...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Stonegard - Arrows  (2006) >>>   Candlelight Records
Stonegard - Arrows - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:18 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Aus Norwegen kommt nur Death, Viking und Black Metal. Falsch. Den besten Beweis liefert die Band Stonegard mit ihrem Debütalbum Arrows, das mit einer Mischung aus Trash und Speed überzeugt. In Skandinavien ist die CD bereits seit Januar 2005 auf dem Markt, bei uns erscheint sie Anfang ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ghost Circles
2. Arrows
3. Hunter
4. At Arms Length
5. Resistance
6. The White Shaded Lie
7. Triggerfinger
8. Barricades
9. Goldbar
10. Darkest Hour
nach oben

 
Spektr - Near Death Experience  (2006) >>>   Candlelight Records
Spektr - Near Death Experience - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:22 min.
Black Metal
(Noise Black Metal)
Rezension: Wenn ihr an einem Album mal wieder richtig was zu knabbern und beißen haben wollt, dann seid ihr hier genau richtig. Wenn ihr jedoch nur etwas für „zum zwischendurch hören“ sucht, solltet ihr euer Heil lieber bei handelsüblichem Stangen-Black Metal versuchen und keinesfalls weiterlesen. Was das fran...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Violent Stink Of Twitching Terror
2. Astral Descent
3. Climax
4. Phantom Reality
5. Visualization
6. Whatever The Case May Be
7. Disturbing Signal
8. Union Mystica
9. His Mind Ravaged, His Memory Shattered
nach oben

 
To-Mera - Transcendental  (2006) >>>   Candlelight Records
To-Mera - Transcendental - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:39 min.
Progressive Metal/Rock
Rezension: Na, das ist ja mal wieder ne Progmetal-Scheibe in meinem Player gelandet. To-Mera nennt sich die Band und die CD trägt den Titel Transcendental. Laut Webpage sind die meisten der Musiker von Dream Theater beeinflusst und das hört man auch. Hinzu kommt noch ne Prise Jazz. Allerdings kom...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Traces
2. Blood
3. Dreadful Angel
4. Phantoms
5. Born Of Ashes
6. Parfum
7. Obscure Oblivion
8. Realm Of Dreams
Lineup:
Keyboards: Hugo Sheppard
Schlagzeug: Akos Pirisi
Bass: Lee Barrett
Gesang: Julie Kiss
Gitarre: Tom MacLean
nach oben

 
Starkweather - Croatoan  (2006) >>>   Candlelight Records
Starkweather - Croatoan - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:09 min.
HardCore/MetalCore
Rezension: Die Hardcorer von Starkweather sind keine ganz Jungen im Geschäft. Schon seit 1990 treibt die Band aus Philadelphia ihr musikalisches Unwesen und hat das Ganze laut Plattenlabel auch schon mit zwei Langspielveröffentlichungen dokumentiert. Mir hat die Band bis vor wenigen Tagen nix, aber auch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Slither
2. Taming Leeches with Fire
3. Vespertilian
4. Silken Garotte / The Infinite Coil
5. Machine Rhythm Confessional
6. Hushabye: Goodnight
7. Bitterfrost
8. Wilding
nach oben

 
Ansur - Axiom  (2006) >>>   Candlelight Records
Ansur - Axiom - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:56 min.
Black Metal
(Black Metal mit einem Hang zu Prog)
Rezension: Ein Axiom ist ein allgemein anerkannter Grundsatz, der nicht bewiesen werden muss. Jede Religion baut auf Axiomen, in diesem Zusammenhang auch Dogmen genannt, auf („Gott ist gut, der Teufel ist schlecht“, „der Papst ist unfehlbar“ und ähnlicher Blödsinn) und das macht dieses Thema für eine Bl...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Earth Erasure
2. Post-Apocalyptic Wastelands
3. Interloper
4. Desert Messiah
5. Sowers Of Discord
6. The Axiom Depicted
Lineup:
Gitarre: Torstein Nipe
Gitarre: Stian Svenne
Gesang, Bass: Espen Aulie
Schlagzeug: Glenn Ferguson
nach oben

 
Comity - ...as everything is a tragedy  (2006) >>>   Candlelight Records
Comity - ...as everything is a tragedy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:56 min.
Progressive Metal/Rock
(Doom/Noisecore)
Rezension: Den Luxus einer öffentlich zugänglichen, scheinbar endlosen endogenen Depression kann man sich vielleicht nur leisten, wenn man aus Paris kommt und seit rund 10 Jahren mit der gleichen Band Musik macht. COMITY gehen in ihrer Dekadenz noch einen Schritt weiter und veröffentlichen mutig ein Album, d...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Insomnium - Above the weeping world  (2006) >>>   Candlelight Records
Insomnium - Above the weeping world - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:02 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death/Doom Metal mit Growls)
Rezension: Melancholischer Melodic Death Metal aus Finnland. Wie lange habe ich so etwas nicht mehr in die Finger bekommen?! INSOMNIUM zocken nicht den melodischen Kram mit massenhaft Keyboards, wie es der Rest der Szene dieser Tage so gerne tut. Sie haben auch nicht die mittlerweile typischen Scream/Kreisch-V...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The gale
2. Mortal share
3. Drwan to black
4. Change of heart
5. At the gates of sleep
6. The killjoy
7. Last statement
8. Devoid of caring
9. In the groves of death
nach oben

 
Eternal Majesty - Wounds Of Hatred And Slavery  (2006) >>>   Candlelight Records
Eternal Majesty - Wounds Of Hatred And Slavery - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:50 min.
Black Metal
Rezension: Noch eine Black-Metal-Kapelle mit Doppelnamen und umgekehrtem Kreuz im Bandlogo … leicht indigniert lege ich die schlichte Pappschuber-Verpackung beiseite und widme mich dem Presseinformations-Zettel, welcher aber ebenfalls recht dürftig ausgefallen ist und außer Line-Up und Tracklist nur verrät, da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Wounds (Intro)
02. The Return Of Frozen Winds
03. Night Evilness
04. Under Hate Red Star You Born
05. Don’t Follow Me
06. Hatred
07. The Last March Of The Crucified
08. Corrupted Shadow
09. Through The Mist
10. Slavery (Outro)
nach oben

 
Paganize - Evolution hour  (2006) >>>   Candlelight Records
Paganize - Evolution hour - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:58 min.
Heavy/Power Metal
(Classic Power Metal)
Rezension: Wie aus dem Nichts traf mich dieses Album mitten ins Herz. Von Paganize hatte ich bisher rein gar nichts gehört und somit auch nichts erwartet, als ich „Evolution hour“ in den Player schob. Was mir danach in den nächsten Minuten entgegen donnerte, gehört mit zu dem besten, was mir eine unbekannte Ba...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Hour
2. Conscience
3. Dark
4. Hollow
5. Turn of The Tide
6. The Wraith
7. Divinity in Vain
8. Blind Eyes
9. Mary Kings Close
10. Unfolded
nach oben

 
Crowbar - Lifesblood for the Downtrodden  (2005) >>>   Candlelight Records
Crowbar - Lifesblood for the Downtrodden
Spieldauer: 50 min.
Doom Metal
(Metal Doom Core)
Rezension: Wer kennt die schweren Jungs eigentlich nicht? Muss man bei dieser Band noch etwas sagen? Eigentlich nicht, aber im Falle von „Lifesblood for the Downtrodden“ gibt es tatsächlich die ein oder andere erwähnenswerte Nachricht. Bei den meisten Tracks präsentiert sich die Truppe, um Bandkopf Kirk, gew...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Octavia Sperati - Winter Enclosure  (2005) >>>   Candlelight Records
Octavia Sperati - Winter Enclosure
Spieldauer: 40:41 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Die Band Octavia Sperati aus Norwegen ist schon allein deshalb etwas Besonderes, weil sie nur aus Mädels besteht. Die haben sich dem Gothic Metal Genre verschrieben. Frontfrau Silje hat eine ausdrucksstarke und tonsichere Stimme in mittlerer Frauenlage, wenn ich das mal so recht unbeholfen beschreib...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Dam - Purity (The darwinian paradox)  (2005) >>>   Candlelight Records
Dam - Purity (The darwinian paradox)
Spieldauer: 49:10 min.
Death Metal
(Death/Black/Thrash Metal)
Rezension: Candlelight haben wieder ein neues Pferdchen im Stall und es hört auf den Namen 'Dãm'. Die aus England stammende Band veröffentlichte nun nach 3 Demos ihr Debutalbum 'Purity (The darwinian paradox)' via Candlelight und beschreiten die gewohnten Death/Thrash Metal Pfade. Wirklich neu erfunden wird...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Monolithe - Monolithe II  (2005) >>>   Candlelight Records
Monolithe - Monolithe II
Spieldauer: 50 min.
Progressive Metal/Rock
(Psychodelic Doom Death)
Rezension: Bei Monolithe handelt es sich um ein Projekt, welches nun mit der zweiten CD daherkommt. Einerseits sehr gut zu hören, dass die Leutchen um u.a. Sylvain Begot/Anthemon daran Spaß haben ein Projekt zu gründen, doch andererseits wundert es mich schon, dass es weiterhin nur als solches verkauft und ang...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Overmars - Affliction, Endocrine ... Vertigo  (2005) >>>   Candlelight Records
Overmars - Affliction, Endocrine ... Vertigo
Spieldauer: 59:05 min.
keine Angabe
(Modern Industrialized Metal with a slight attitude of emotions)
Rezension: Ich habe selten eine derart intensive CD gehört, welche mich sofort, unmittelbar und derart vollständig in ihren Bann gezogen hat wie das vorliegende Album – man könnte fast sagen „Affliction, Endocrine ... Vertigo“ hat mich mit Haut und Haaren in sich aufgesogen wie ein Behemoth, welcher aus der un...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Phobos - tectonics  (2005) >>>   Candlelight Records
Phobos - tectonics
Spieldauer: 59:00 min.
keine Angabe
(Industrial Metal)
Rezension: Schmeißt man „tectonics“ - das neueste Machwerk der Franzosen PHOBOS – an, so hat man unwillkürlich den Eindruck, als ob die Burschen den Auftrag bekommen hätten einerseits gewisse Vorgänge magma-tektonischer Art tief in der Erdkruste akustisch umzusetzen und als hätte andererseits ein großes mechan...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Novembers Doom - The Pale Haunt Departure  (2005) >>>   Candlelight Records
Novembers Doom - The Pale Haunt Departure
Spieldauer: 52 min.
Progressive Metal/Rock
(Doom Gothic Metal)
Rezension: „DOOM DEATH METAL RECORD OF THE YEAR 2005”* Eine der unterbewertesten Combos kommt mit ihrem nächsten Hammeralbum auf den (übersättigten)Markt. Und ich sag euch:„The Pale Haunt Departure“ ist der pure Wahnsinn! Was diese alten Hasen aus dem Amiland fabrizieren ist kaum in Worte zu fassen. Und lei...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Epoch of Unlight - The continuum hypothesis  (2005) >>>   Candlelight Records
Epoch of Unlight - The continuum hypothesis
Spieldauer: 53:05 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Bereits zwei Alben, sowie ein Demo und eine Single haben die vier Amis von EPOCH OF UNLIGHT bereits auf die Menschheit losgelassen und trotzdem haben sie es geschafft, sang- und klanglos an mir vorbei zu rauschen. Und dabei ist ihr drittes Album THE CONTINUUM HYPOTHESIS gar nicht mal so schlecht. Wo...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Scum - Gospel for the sick  (2005) >>>   Candlelight Records
Scum - Gospel for the sick
Spieldauer: 41:43 min.
Punk/Oi
Rezension: Na was ist denn jetzt los??? Ich glaube, in Norwegen geht der PUNK um! Auch wenn man von überall her vielleicht mit einem Punk Release rechnet, aber aus Norwegen, mit 'diesen' Mitgliedern, hätte ich das absolut nicht erwartet. SCUM, so nennt sich die musikalische Exkursion in 'punkische' Gefilde, wi...
ganzes Review lesen
nach oben

 
1349 - Hellfire  (2005) >>>   Candlelight Records
1349 - Hellfire
Spieldauer: 52:13 min.
Black Metal
(Black Metal mit vereinzelten Thrash Parts)
Rezension: „Beyond The Apokalypse“, das letzte Werk der Norweger 1349, ist zwar auch aus heutiger Sicht noch immer ein empfehlenswertes Brett Black/Thrash Metals der alten Schule, dennoch überzeugten die zuhauf vorhandenen Thrash-Elemente auf dem Zweitwerk weniger, als es die höllische, rabenschwarze Debüt-Att...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Grimfist - 10 steps to hell  (2005) >>>   Candlelight Records
Grimfist - 10 steps to hell
Spieldauer: 43:35 min.
Death Metal
(Death Metal/Black Metal/Heavy Metal)
Rezension: Alle trauerten damals Immortal nach als das Aus kam. Was Horgh danach aus der Taufe gehoben hat, gefiel mir persönlich wensentlich besser, nämlich GRIMFIST. Horgh ist jetzt zwar leider nicht mehr dabei, da er wohl ausreichend mit Hypocrisy beschäftigt ist. Sein Nachfolger ist Christian Svendsen, was...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Subterranean Masquerade - Suspended animation dreams  (2005) >>>   Candlelight Records
Subterranean Masquerade - Suspended animation dreams
Spieldauer: 54:56 min.
Rock
(Progressive Neo Rock)
Rezension: Irgendwie schon eine ganz komische Welt, die sich der Herr Tomer Pink mit seinen dazugeholten Kräften ( Paul Kuhr von Novembers Doom, Jack Depolittle, Steven Lyman, Ben Warren, Brownwean, Susan Naud, Willis Clow) erschaffen hat. Ist es nun Metal, Rock, Alternative, Doom oder doch nur poppiger Free...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sigh - Gallows Gallery  (2005) >>>   Candlelight Records
Sigh - Gallows Gallery
Spieldauer: 44:40 min.
Avantgarde/Dark/Industrial
(Avantgarde Black Metal)
Rezension: Aus Japan kamen und kommen ja seit jeher einige der seltsamsten Kapellen auf diesen Planeten. Den Vogel in dieser Rubrik schießen aber in gewisser Hinsicht vielleicht die Avantgarde-Jazz-Black-Metaller von SIGH ab, welche uns dieser Tage mit ihrem neuesten Werk mit dem erschütternden Titel „Gallows ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Insomnium - Since the day it all came down  (2004) >>>   Candlelight Records
Insomnium - Since the day it all came down
Spieldauer: 53:45 min.
Death Metal
(DEATH METAL)
Rezension: Candlelight Records sind immer mal für eine Überraschung gut, einstmals Heimat von Emperor und Co. hat man sich mittlerweile auch einen guten Namen mit melodischen Death Metal Acts machen können. Man denke dabei an die genialen Opeth, eine der am unterbewertetsten Bands im Feld der progressiven Musi...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Khold - Mörke Gravers Kammer  (2004) >>>   Candlelight Records
Khold - Mörke Gravers Kammer
Spieldauer: 38:45 min.
Black Metal
(BLACK METALLIC PUNKROCK OVERKILL)
Rezension: Grundsätzlich kann man sagen, dass es im heutigen Black Metal zwei allgemeine Ausformungen gibt: Zum einen wäre da die roh-frostige und oftmals monoton-kakophone Machart, wie sie gerne von unseren alten norwegischen Helden an den Tag gelegt wird, zum anderen haben wir die eher verspielte, oftmals un...
ganzes Review lesen
nach oben

 
1349 - Beyond The Apocalypse  (2004) >>>   Candlelight Records
1349 - Beyond The Apocalypse
Spieldauer: 47:38 min.
Black Metal
(Thrash influenced Black Metal)
Rezension: Das war wieder einmal so ein Tag - durch den heimweg von der Uni zur U-Bahn unfreiwillig an vielen roten Ampelkreuzungen haltgemacht, von unzähligen Cabrios mit "Hits" des Hip Hops und des Technos beschallt worden...endlich in der U-Bahn, doch neben mir dröhnt Britney Spears aus den Kopfhörern eines...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Cadaver - Necrosis  (2004) >>>   Candlelight Records
Cadaver - Necrosis
Spieldauer: 34:52 min.
Grind
(Grind mit starkem Death Metal - Einfluss)
Rezension: Wenn der total überstrapazierte und von internationalen Leserschutzorganisationen geächtete Begriff „Urgestein“ auf eine Band angewandt werden darf, dann ist das Cadaver. Gegründet 1988 in Norwegen wurde von ihnen im Jahre 1989 ihr Debüt „Hallucinating Anxiety“ veröffentlicht. Dieses Werk hat zusamm...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Nyia - Head Held High  (2004) >>>   Candlelight Records
Nyia - Head Held High
Spieldauer: 24:46 min.
Grind
(Core-Death-Punk)
Rezension: 12 Tracks in knappen 25 Minuten?! Das kann nur Brett bedeuten und so ist es auch! Doch Nyia kreieren nicht nur reines Geknöppel und Gekreische, sie verschmelzen den typisch brutalen Grind mit einigen melodischen Ausbrüchen. Zudem ballern die Drums nicht nur alles weg, sondern beinhalten einige Midte...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Thine Eyes Bleed - The Way Of Separation  (0) >>>   Candlelight Records
Thine Eyes Bleed - The Way Of Separation
Spieldauer: 35:42 min.
keine Angabe
(Death Thrash Metal)
Rezension: Was ist das ? – Es ist modern, hat einen Bandnamen, welcher aus drei Worten besteht und ist per Definition angesagt ? – Metalcore ?... oder gar Nu Metal ? – Ätsch Bätsch: reingelegt !! – Vielleicht werden THINE EYES BLEED aus Kanada ja sogar dergestalt vermarktet, aber für mich klingen die Tracks au...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sigh - In Somniphobia  (0) >>>   Candlelight Records
Sigh - In Somniphobia - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 64:45 min.
keine Angabe
Quelle: Metalglory nach oben

 
Ihsahn - Das Seelenbrechen  (0) >>>   Candlelight Records
Ihsahn - Das Seelenbrechen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:55 min.
Progressive Metal/Rock
(Prog/ Avantgarde/ Jazz Metal)
Rezension: Bereits das fünfte Album veröffentlicht Sound-Hexer IHSAHN dieser Tage unter seinem eigenen Namen. Der damalige EMPEROR-Frontmann bewies spätestens mit den Vorgängeralben "After" und "Eremita", dass er sich inzwischen erfolgreich von dem engen Korsett des Black Metal befreien konnte und stattdessen ...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Coldwar - Pantheist  (0) >>>   Candlelight Records
Coldwar - Pantheist - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:55 min.
Death Metal
(Death Metal der Marke Voll auf die 12)
Rezension: Death Metal war ja früher nicht wirklich meins, erst seit ich für Metalglory tätig bin und mein Kollege Arthur mir die ein oder andere Scheibe des Genres ans Herz legte, fand auch ich langsam aber sicher den Weg dorthin. Da ich ja an sich auch fast überall zu Hause bin, war es ja eh nur eine Frage d...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Winterfylleth - The Divination of Antiquity  (0) >>>   Candlelight Records
Winterfylleth - The Divination of Antiquity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:33 min.
Black Metal
(Atmospheric Black Pagan Metal)
Rezension: Die Engländer WINTERFYLLETH konnten bisher mit allen ihrer drei Alben überzeugen. Und nun steht ihr viertes Album "The Divination of Antiquity" in den Regalen und wartet darauf gehört zu werden. Und hören sollte man dieses Album wirklich und zwar aktiv. Ganz im Stile ihrer bisherigen Werke liefer...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3764 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum