METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pure Steel Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Steelraiser - Regeneration  (2013) >>>   Pure Steel Records
Steelraiser - Regeneration - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:59 min.
Metal
(Pure 80s Heavy Metal)
Rezension: Die Italiener STEELRAISER kommen nach fünf Jahren mit ihrem zweiten Album in die Läden. „Regeneration“ heißt das neue Werk der Metaller, die hier erneut in die Fußstapfen von Judas Priest, U.D.O. oder Leatherwolf treten. Stampfender 80s Heavy Metal, kreischende Gitarren und ein hoher Gesang im Stil ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Cyber Laser
2. Finalizer
3. Regeneration
4. Magic Circle
5. Wings of the Abyss
6. Metal Maniac
7. Love is unfair
8. Executioner
9. Chains of Hate
nach oben

 
Skinflint - Dipoko  (2013) >>>   Pure Steel Records
Skinflint - Dipoko - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:41 min.
Heavy/Power Metal
(African Barbarian Steel)
Rezension: Metal hören bildet. Daher zunächst einmal ein paar allgemeine Informationen zur Herkunft des Trios. Gaborone hat etwa eine Viertelmillion Einwohner und ist die Hauptstadt der seit 1966 vom Vereinigten Königreich unabhängigen Republik Botswana, einem vor allem für die Diamantproduktion bekannten St...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dipoko
2. Lord Of The Night
3. Blood Ox Ritual
4. Dreams Of Eternity
5. The Warrior Dance
6. Olitiau
7. Iron Mamba
8. Mask of the Dead
9. Gboyo
nach oben

 
Desert Sin - Destination Paradise  (2012) >>>   Pure Steel Records
Desert Sin - Destination Paradise - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:19 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: DESERT SIN ist eine österreichische Melodic Metal Band, welche sich 2008 gegründet hat und 2009 mit einem gutem Debütalbum die Presse begeistert hat. Nun kommt am Freitag ihr Zweitwerk „Destination Paradise“ raus und wir sind gespannt was uns erwartet. Das Album beginnt mit einem kleinen Intro na...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Awakening
2. Destination Paradise
3. Kill the King
4. Would you release me
5. Follow me
6. In Silence
7. The Seed of Destruction
8. Creation
9. Hero
10. Circle of Twilight
nach oben

 
Krossfire - Learning To Fly  (2012) >>>   Pure Steel Records
Krossfire - Learning To Fly - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:50 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power mit progressiven Touch)
Rezension: Das Melodic Power/Progressive Metal Quintett Krossfire kommt aus Bulgarien und wird mir als Hochqualitäts-Import angekündigt. Die Produktion soll es locker mit den 90er Blind Guardian Scheiben aufnehmen und Intro und Zwischenspiel „Visions“ und „Icaria“ eine Epik versprühen wie ausufernde Manowar Pr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Visions (Intro)
02. Warmachine
03. How Can There Be…?
04. Icaria
05. Learning To Fly
06. Touch Of Destiny
07. False Reality
08. Angels Cry
09. Cold Winds
10. The One
nach oben

 
Seasons Of The Wolf - Lost In Hell  (2012) >>>   Pure Steel Records
Seasons Of The Wolf - Lost In Hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 73:07 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal im 80er Soundgewand)
Rezension: Das Vinyl in den letzten Jahren fast schon eine Renaissance erlebt, dürfte ja bekannt sein und so gibt es immer mehr Label und Bands die ihre Musik in dieser Form veröffentlichen. Auch ältere Alben werden dann gern mal Re-released und unters Volk gebracht. Dies freut natürlich den Vinyl Fan, der so ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Lost In Hell
02. Abandoned City
03. SOS
04. Communion
05. Interstellar
06. Witchfinder
07. Voo Doo Master
08. A Face In The Mist
09. Initiation
10. Vengeance
11. One Land One King
12. Land Of The Dead (Bonus)
13. Nostradamus 1999 (Bonus)
14. Bloodlust (Bonus)
nach oben

 
Lanfear - This Harmonic Consonance  (2012) >>>   Pure Steel Records
Lanfear - This Harmonic Consonance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:43 min.
Progressive Metal/Rock
(Prog. Power Metal)
Rezension: So und nicht anders könnte es klingen, würde eine Band wie Brainstorm ihre einst durchschlagende Power zurückgewinnen und auch ein wenig mehr darauf sinnen, ihr Spielvermögen unter Beweis zu stellen. Natürlich ist auch Lanfear längst keine allzu unbekannte Band mehr. Der Sound ihres mittlerweile sie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Giorno del Giudizio (Intro)
2. Colours of Chaos
3. By-Product Nation
4. The Reverend
5. Idiopathic Discreation
6. Camera Silens
7. I, Robot Sapiens
8. Spectrophobia
9. Word Not Spoken
10. Disharmonic Consonance
nach oben

 
Blaze - Blaze  (2012) >>>   Pure Steel Records
Blaze - Blaze - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:25 min.
Hard Rock
Rezension: Na diese Jungs aus Japan haben wohl die letzten Jahre nichts anderes gemacht, als sich die frühen Scheiben der Scorpions angehört! Und während die Hannoveraner Urgesteine auf ihrer endlosen Abschiedstournee mit "Comeblack" die alten Songs zum X-ten Mal aufwärmen, stehen BLAZE aus Osaka bereit, um da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. On The Run
2. Fool's Mate
3. Heart of Gold
4. Wiseacre In The Land Of Nod
5. Answer
6. Walkin' On The Cloud
7. The Night Speaks
8. See The Light
9. Place In The Sun
10. Picture...
11. Night Walker (Bonus Track)
nach oben

 
New Eden - Solving For X  (2012) >>>   Pure Steel Records
New Eden - Solving For X - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:23 min.
Heavy/Power Metal
(Power/Thrash Metal)
Rezension: Heute präsentiere ich euch das neueste Werk von NEW EDEN. NEW EDEN haben sich schon 1993 gegründet und haben mit „Solving For X“ erst ihr viertes Studioalbum rausgebracht. Auffällig an der Band ist, dass sich schon viele bekanntere Sänger die Klinke in die Hand gaben, u.a. Helstar-Sirene James River...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Anthem of Hate
2. Flames for Hades
3. Brainless
4. The Not Self
5. Unsolved Aggressions
6. Life Not Death
7. Searching the Loss
8. Crawling Erect
9. Infecting the Lie
10. Watcher
11. Three Words
nach oben

 
Fingernails - Alles verboten  (2012) >>>   Pure Steel Records
Fingernails - Alles verboten - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:17 min.
Metal
(Punk / Metal)
Rezension: Reichlich skurril, was uns diese italienische band hier auftischt. FINGERNAILS sind eine Metal Band aus den 80ern, die bereits seit 1981 existiert (!) allerdings außer einigen Demo Tapes und einem Album nicht viel zu Stande gebracht hat. Mag wohl daran liegen, dass es hier um Party und Spaß an der ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Suicide Generation
2. Frankenstein Food
3. Deadly Bitch
4. Witchy Suicide Wild Cat
5. Fun Addiction
6. Father Ralph
7. Metal Bullets
8. Dog for Blind
9. Black Widow
10. Rock n Roll Barbie
11. Satan vs. God
nach oben

 
Existance - Existance  (2012) >>>   Pure Steel Records
Existance - Existance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:17 min.
Metal
(Heavy Metal / NWoBHM)
Rezension: Eine kleine Überraschung liefern uns die Franzosen EXISTANCE mit ihrem selbtsbetitelten Debüt. Im Jahr 2011 aufgenommen steht "Existance" nun über Pure Steel Records in den Läden und zeigt das Talent einer ambitionierten Band aus Clermont. Bandgründer und Sänger Julian Izard hat eine eingängige Stim...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Son of Wolf
2. Diary of Eternity
3. Soul Warrior
4. Kill Me Madness
5. Innocent
6. Dark Day
7. Waverly Hills
8. Existance
nach oben

 
Adramelch - Lights from Oblivion  (2012) >>>   Pure Steel Records
Adramelch - Lights from Oblivion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:55 min.
Progressive Metal/Rock
(Epic Prog Metal)
Rezension: Die Italiener ADRAMELCH haben sich erneut sieben Jahre Zeit gelassen, um einen Nachfolger des großartigen "Broken History" zu veröffentlichen. In der Szene konnte die Band durch das Debüt "Irae Melanox" 1988 so etwas wie Kultstatus erreichen. Nun, 24 Jahre danach, legen ADRAMELCH "Lights from Oblivi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Lights
2. Aelegia
3. Islands Of Madness
4. Truth Lies ...
5. Wonderful Magician
6. Beyond A Lifetime
7. Tides Of My Soul
8. Chiaroscuro
9. King (Of The Rain Of
Tomorrow)
10. Pain After Pain
11. We March, We Fail
12. Oblivion
nach oben

 
Sinew - Pilots Of A New Sky  (2012) >>>   Pure Steel Records
Sinew - Pilots Of A New Sky - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:42 min.
Rock
(Alternative/ Indie/ Art Rock)
Rezension: Lange musste man auf das neue Album der Marburger SINEW warten. Mit ihrem Debüt "The Beauty Of Contrast" empfohlen sie sich einst als große deutsche Rock-Hoffnung mit einem Händchen für eingängige Songs in epischen Soundkulissen, ohne dabei jedoch in banale Pop-Gefilde abzudriften. Leider, leider...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Leading to Rome
2. Turquoise
3. Mercy on Apollo
4. One glimpse B.C.
5. The skins I wear
6. Arctica
7. Life in a loop
8. Pilots of a new sky
9. The descend to the heart of mount Sadhana
10. Echoes
11. One I seas all
nach oben

 
Power Theory - An Axe To Grind  (2012) >>>   Pure Steel Records
Power Theory - An Axe To Grind - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:41 min.
Metal
(US Metal / NWoBHM)
Rezension: Die US Metaller POWER THEROY fackeln nicht lange und schieben gerade mal ein Jahr nach ihrem Debüt „Out Of The Ashes, Into The Fire... And Other Tales Of Insanity“ das zweite Album nach. Der Titel geht diesmal auch etwas schneller über die Lippen: "An Axe To Grind" ist beim ersten Eindruck ein erdig...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Edge of Knives
2. Deceiver
3. Pure Steel
4. An Axe to Grind
5. A Fist in the Face of God
6. The Seer
7. On the Inside
8. Colossus
9. The Hammer Strikes
nach oben

 
Emerald - Unleashed  (2012) >>>   Pure Steel Records
Emerald - Unleashed - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:01 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Zeit für das sechste Album der Schweizer Power Metaller EMERALD. Nur zwei Jahre nach dem starken "Re-Forged" klettern die Eidgenossen nochmals ein paar Stufen höher. "Unleashed" lautet der Titel des neuen Outputs - und bereits nach wenigen Takten ist klar, dass die Jungs wirklich einiges an Talent u...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Face of Evil
2. F.T.M.
3. Another Universe
4. A Past Never Born
5. Eye of the Serpent
6. Harleking
7. Blessed
8. Ancient Mystery
9. Wrath of God
nach oben

 
Axehammer - Marching On  (2012) >>>   Pure Steel Records
Axehammer - Marching On - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:09 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: US Metal soll ich bekommen und in gewisser Weise gibt es das auch. Zumindest der Sound geht in diese Richtung, dunkel gehaltener Heavy Metal mit typischem, leicht quäckendem Gesang in oberen Tonlagen. Doch so richtig Freude will mir das Album "Marching On", der Amis Axehammer, nicht bereiten. Ein bi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Walk Into The Fire
02. The Dragons Fly
03. Swing The Steel
04. Midnight Train
05. Fire Away
06. Demon Killer
07. Cemetary
08. Flesh Machine
nach oben

 
Custard - Infested By Anger  (2012) >>>   Pure Steel Records
Custard - Infested By Anger - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 62:33 min.
Heavy/Power Metal
( Teutonen-Metal mit US-Metal-Einflüssen und British Steel-Vocals)
Rezension: Neues vom Vanille-Pudding aus Herne. Neu ist überhaupt ein gutes Stichwort bei dem Quintett. Denn von den Gründungsmitgliedern ist lediglich Schlagzeuger Chris Klapper noch Mitglied bei Custard. Auch stilistisch hat sich in den unglaublichen 25 Jahren der Band viel getan. Erst Vollrausch-Thrash, da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Call of Ares
2. Gods of War
3. The Parachute Infantry
4. Death from Above
5. My Last Breath
6. Black Friday
7. Time to Bleed
8. 300
9. Endless Pain
10. By Fire and Sword
11. A Knight
12. Dead shall Rise
13. Hellheart
14. Only Dust
15. Infested by Anger
nach oben

 
Stormrider - The Path Of Salvation  (2012) >>>   Pure Steel Records
Stormrider - The Path Of Salvation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:50 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Verschwörungstheoretiker würden die Historie einer allseits bekannten US-amerikanischen Metal-Band so darstellen: Nach der Veröffentlichung von „Something Wicked This Way Comes“ haben sich die Bandmitglieder geklont, damit sie sich heimlich ins ferne Europa absetzen konnten. Leider ging während ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Path of Salvation
2. Across the Acheron
3. Long Way Down
4. Walls of Fire
5. Heretics
6. The Sentence Divine
7. Circle of Betrayers
8. Into the Light
9. Heaven is Closer
10. Transcendence
nach oben

 
Alltheniko - Back in 2066 (Three Head Mutant Chronicles)  (2012) >>>   Pure Steel Records
Alltheniko - Back in 2066 (Three Head Mutant Chronicles) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:23 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Als ich 2006 mein erstes Promo-Package von Trinity Records aus Hong Kong bekam, hatte ich viele exotische Bands erwartet und nicht unbedingt eine Reihe an Veröffentlichungen von europäischen Bands. Exotisch waren in gewisser Weise irgendwie die Italiener Alltheniko aus Oldenico. Denn sie spielten ke...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Land of Saluation
2. Ticker for the Fireball
3. Will the Night
4. Dance of Mutant Knight
5. Horizon
6. Struggle till the Sunset
7. Riders to Rouen
8. New Worlds Hero
9. Bastard Rabbles
10. 2066
11. Back from the other Side
12. Dance of Mutant Knight (Video)
nach oben

 
Stargazery - Eye On The Sky  (2011) >>>   Pure Steel Records
Stargazery - Eye On The Sky - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:53 min.
Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Finnland ist ein Land, das einen scheinbar unerschöpflichen Fundus an Bands bietet. STARGAZERY heißt das 2006 gegründete Quintett das uns hier mit „Eye On The Sky“ via Pure Steel Legend ihr Melodic Metal Debüt vorlegt. Das die Herrschaften allerdings keine blutjungen Schnösel sind, die gerade ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dying
2. Everytime I dream of you
3. Eye on the Sky
4. How many Miles
5. I am the Night
6. Jester of Kings
7. Judah (The Lion)
8. Puppet on a string
9. S.O.S
10. Headless Cross
nach oben

 
Attic Demons - Atlantis  (2011) >>>   Pure Steel Records
Attic Demons - Atlantis - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:28 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Fünfzehn Jahre Underground haben die Attic Demons hinter sich. Ihren Durchbruch sollen unter anderem Gastbeiträge von Ross The Boss und Paul Di'Anno nach vorn treiben. Man sollte meinen, die beiden haben mit ihrem eigenen Schaffen genügend Sorgen, denn schließlich kommen sie selbst nicht mehr aus de...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Back in Time
2. Atlantis
3. City of Golden Gates
4. The Flame of Eternal Knowledge
5. Riding the Storm
6. Sacrifice
7. Meeting the Queen
8. In Memoriam
9. Listen to the Fool
nach oben

 
Arctic Flame - Guardian At The Gate  (2011) >>>   Pure Steel Records
Arctic Flame - Guardian At The Gate - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:36 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Neues Futter von Artic Flame aus New Jersey: Tönte „Declaration“ noch ein wenig unbeholfen durch die Boxen, passt die Verpackung von „Guardian Of The Gate“ perfekt. Neuer Sänger, neuer Mut und ab in die Vollen? Geht so. Das Album erreicht mühelos den grünen Bereich, schießt dem Hörer jedoch nicht di...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. My little slice of Hell
2. Guardian at the Gate
3. Raise your Glasses
4. Bloodmotor
5. Falkenfels
6. The Creeper
7. A Wailing at Glen Corr
8. Burning their Throne
9. The Eternal
nach oben

 
Exxplorer - Vengeance Rides An Angry Horse  (2011) >>>   Pure Steel Records
Exxplorer - Vengeance Rides An Angry Horse - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:40 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: EXXPLORER sind wieder da! Nach 15 Jahren haben sie endlich den Nachfolger von „Coldblackugly“ auf eine Scheibe gepresst und sind bereit für die Veröffentlichung. EXXPLORER waren mir bis dato zwar unbekannt, trotzdem habe ich mich auf eine geballte Ladung Heavy Metal der Marke USA gefreut. Ich machte...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Gypsy
2. Glory Hunter
3. Chasing the High
4. The Vengeance
5. As the Crow Flies
6. S.N.O.E.
7. Valley of Doom
8. Spirits of the Wind
9. Freight Train to Hell
10. Return of the Cycle (European Bonus)
Lineup:
Vocals: Lenny Rizzo
Guitar: Kevin Kennedy
Guitar: Fred Gorhau
Bass: Jay McCaffrey
Drums: Mike Sakowski
nach oben

 
Widow - Life´s Blood  (2011) >>>   Pure Steel Records
Widow - Life´s Blood - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:24 min.
Heavy/Power Metal
(Moderner Metal in einer Mixtur aus NWOBHM und US Metal)
Rezension: Mit Widow ist mir die Tage eine Band ins Haus geflattert, die ich bis Dato noch nicht kannte. Es wird sicher so einige geben die sagen „wie? kannte der nicht!?“. Nun ja man kann nicht jeden kennen, auch wenn es die Truppe schon seit 2000 gibt und mit bereits drei Longplayern aufwarten kann, gingen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Lady Twilight
02. In Dream
03. Take Hold Of The Night
04. Another Fallen Angel
05. Embrace It
06. Behind The Light
07. The Burning Ones
08. Live Beyond
09. Judgment Day
10. I Scream For Ice Queen
11. Remembering
12. The One I Know
nach oben

 
Thunderblast - Invaders From Another World  (2011) >>>   Pure Steel Records
Thunderblast - Invaders From Another World - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:33 min.
Thrash/Speed Metal
(Speed/Power Metal)
Rezension: Aus Kolumbien melden sich THUNDERBLAST mit ihrem ersten offiziellen Album zu Wort. Die Band wurde bereits 1999 gegründet, damals nannte man sich noch SIDEREAL. In 2004 entstand ein selbstproduziertes Werk namens „Warzone“, dem vier Jahre später noch ein Demo in Form von „When Zombies Rise“ folgte. L...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01.Intro (We Are Not Alone)
02.Core Domain
03.Horror At Outpost Ten
04.The Human Torch
05.Target Earth
06.Invaders From Another World
07.When Zombies Rise
08.Screams At Hundred Hill
09.Mutate
10.War Of The Monsters
11.Lab From Hell
12.Units Of Pain
Lineup:
Bass: German Rojas
Drums: Jaime Moreno
Gitarre: Victor Mosquera
Gitarre: German Guerra
Gesang: Felipe Machado Franco
nach oben

 
Deathfist - Too Hot To Burn  (2010) >>>   Pure Steel Records
Deathfist - Too Hot To Burn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:13 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Thrash Metal)
Rezension: Mir macht es nichts aus, dass in letzter Zeit verstärkt Kapellen auf den Markt drängen, die sich dem Old School Thrash Metal widmen. Ganz im Gegenteil sogar, denn erstens ist Thrash Metal meine bevorzugte Richtung und zweitens bieten DEATHFIST auf ihrem Debüt „Too Hot To Burn“ schon einiges an Quali...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Apotheosis
02. Deathfist
03. Slay Her
04. Beast
05. Hell Is Here
06. Demons
07. Too Hot To Burn
08. Killing Time
09. Ruins
10. Prey
11. Booze Brigade
12. World Of Darkness
Lineup:
Gesang: Corinna Becker
Gitarre: Markus Wichmann
Bass: Martin Bastian
Drums: Jan Luchtenberg
nach oben

 
Pandea - Soylent Green  (2010) >>>   Pure Steel Records
Pandea - Soylent Green - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:15 min.
Heavy/Power Metal
(anspruchsvoller Melodic Power Metal)
Rezension: Hier haben wir es mit einem Konzeptalbum zu tun, das von außen betrachtet zunächst einmal Projektcharakter hat. Laut Labelinfo sollen allerdings Live Auftritte folgen, so dass sich aus Pandea eventuell doch eine richtige Band entwickeln wird. Treibende Kräfte hinter diesem Namen sind Dan Uhden Mario...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Lost Eternity
3. Nomadic Life
4. Clan Of Saluation
5. Piont Of No Return
6. Today's Tuesday
7. Eden Again
8. Hands Tied Up
9. Final Real
10. Flesh And Light
11. Golden Gate
12. Outro
nach oben

 
Sabbat - Charisma (25 Years of Black Fire)  (2010) >>>   Pure Steel Records
Sabbat - Charisma (25 Years of Black Fire) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 132:1 min.
Black Metal
(Black Thrash)
Rezension: Im Land der aufgehenden Sonne wird räudiger Black Metal mit gehöriger Thrash Schlagseite unheimlich groß geschrieben. Die Hauptsache scheint zu sein, das es schön rumpelig und Old School klingt. Sicherlich einen großen Einfluss auf diese Entwicklung hatten und haben seit jeher Sabbat . Seit ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Disc 1
1. Samurai Zombies
2. Harmageddon
3. Orochie
4. Valley Of Ogre
5. Den Of Hades
6. Okiku Doll Of The Devil
7. Japanese Revelation
8. Nekromantik
9. Black Magical Circle Of Witches
10. Seven Crosses Of Damnation
Disc 2
1. Sabbat - Black Fire
2. Batallion - Mion’s Hill
3. Deathhammer - Black Metal Vulcano
4. Guerra Total - Hellfire
5. Holy Death - Flower's Red
6. Körgul The Exterminator - Satan Bless You
7. Labatut - Kamikaze Bomber
8. Mordant - Rage Of Mountains
9. Serpent Saints - Darkness And Evil
10. Stigma - Bird Of Ill Omen
11. Superchrist - Black Magical Circle Of Witches
12. Metalucifer - Bloody Countess (Japanese Version)
nach oben

 
Commandment - No Mercy  (2010) >>>   Pure Steel Records
Commandment - No Mercy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:47 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: US-Power Metal made in Illionois. Via PureSteel wird in unseren Breitengraden das Zweitwerk „No Mercy“ von Commandment einer breiteren Masse auf Silberling zugänglich gemacht. Nach gut zwanzig Jahren wohlgemerkt, denn so alt ist das Material im Prinzip schon. Denn Wie sooft im US-Metal sind...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Corrupted Youth
02. Betrayed
03. Road To Nowhere
04. Guitar Solo
05. The Cell
06. No Mercy
07. Holding On
08. Kamikaze
09. Voice Of The Sphynx
10. Law Of The Streets (CD Bonus Demo Track)
11. Fire When Ready (CD Bonus Demo Track)
12. Ivory Tower (CD Bonus Demo Track)
13. Tears Of Remembrance (Bonus Demo Track)
14. On The Attack (Bonus Demo Track)
nach oben

 
A Tortured Soul - Lucifers Fate  (2010) >>>   Pure Steel Records
A Tortured Soul - Lucifers Fate - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:56 min.
Heavy/Power Metal
(mystischer Old School Metal)
Rezension: Die Retro-Metaller A Tortured Soul blasen zum zweiten Geniestreich und attackieren uns mit der nächsten Salve okkulten Power Metal. Obwohl... als Bands wie Mercyful Fate oder Omen, von denen die Amerikaner eindeutig inspiriert sind, ihre besten Jahre hatten, gab es den Begriff Power Metal noch gar n...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ritual
2. Lucifer's Fate
3. Eye of Ra
4. Ashes to Ashes
5. Dark Chapel
6. Fallen
7. Rust
8. Reign
9. Winterkill
nach oben

 
Icy Steel - As The Gods Command  (2010) >>>   Pure Steel Records
Icy Steel - As The Gods Command - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 72:26 min.
Heavy/Power Metal
(Epic Metal)
Rezension: Der Name Icy Steel kam mir zuerst vor Jahren in einem Interview mit Doomsword unter. Auf dem nächsten Keep It True erwarb ich sogleich das selbstbetitelte Debüt, war jedoch – im Gegensatz zu Kollege Lex – nur mäßig begeistert. Das neue Werk "As The Gods Command" stellt dem gegenüber einen Quantenspr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Impetuos Fire
02. The Persistance Of Time
03. The Holy Sun
04. Out Of Your Time
05. Mjöllnir
06. Fallen Heroes
07. Fly Without Wings
08. As The Gods Command (Pt.1)
09. As The Gods Command (Pt.2)
10. The Hymn Of The Brave
11. The Commander
12. There Was Once A Weeping Willow
nach oben

 
Skullview - Metalkill The World  (2010) >>>   Pure Steel Records
Skullview - Metalkill The World - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:41 min.
Heavy/Power Metal
(US True Metal)
Rezension: In den Neunziger Jahren widmeten Skullview ihre Kraft dem damals recht aussichtslosen Unterfangen, den traditionellen Metal am Leben zu erhalten. Vielleicht sind Bands wie diese der Grund, das unser aller Lieblingssound in dieser Zeit nicht vor die Hunde gegangen ist und im neuen Jahrtausend wie Phö...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Legions Of The Star Scroll
2. The Bruise
3. MetalKill The World
4. Behind The Cell
5. Blind And Unconscious
6. Defiance, Desperation, Defeat
7. Remnants Of The Storm
8. Privilege Of Suffering

nach oben

 
Dragonsfire - Metal Service  (2010) >>>   Pure Steel Records
Dragonsfire - Metal Service - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:23 min.
Heavy/Power Metal
(Teutonen Metal)
Rezension: Die Jungs von Dragonsfire sind fleißig und gehen dabei konsequent ihren Weg. Schön, wenn man erleben darf, wie sich eine gute Band nach und nach aus der Underground Suppe frei schwimmt. Den Gesang von Thassilo Herbert finde ich zwar immer noch nicht sonderlich toll, doch gegenüber „Visions Of Fire“ ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Welcome
2. My Mashed Insane Brain…
3. Raging Fire
4. Call of the Heart
5. The Devil
6. Blood for Blood
7. King without a Crown
8. Time of Twilight
9. Visions of Fire
10. Ghosts
11. To Hell and Back
12. Lost Melody
nach oben

 
Eternal Reign - The Dawn Of Reckoning  (2010) >>>   Pure Steel Records
Eternal Reign - The Dawn Of Reckoning - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:17 min.
Heavy/Power Metal
(Progressive Melodic Metal)
Rezension: Eternal Reign stammen aus Bremen, das früher für seine starke Metal Szene bekannt war. Als junger Headbanger habe ich unzählige Konzerte im Aladin, im Modernes, im Schlachthof oder in einem der anderen zahllosen Klubs erleben dürfen. Das war eine tolle Zeit, die mit Bands wie Secrecy oder Rumble Mil...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Drowned
2. Beyond The Black
3. Lords Of Chaos
4. Shadows Of The Past
5. Emptiness Devours
6. Lost Clouds
7. Forgotten Sunrise
8. The Beast Within
9. Devil And Daughter
10. Gone Too Far
11. Still Remains
nach oben

 
Warcry - Revenge in Blood  (2010) >>>   Pure Steel Records
Warcry		 - Revenge in Blood - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:22 min.
Heavy/Power Metal
(Pure Fuckin' Heavy Metal)
Rezension: Heilig’s Blechle! – was WARCRY auf ihrem Zweitwerk "Revenge In Blood" abliefern ist ein ganz tiefer Kniefall vor den True und Thrash Metal Heroen der goldenen Achtziger. Auf ihrem zweiten Album „Revenge in Blood“ zeigen die fünf Schwaben all denen den gestreckten Mittelfinger, die glauben der wahre ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Pure Force of Steel
2. In Battle For Vengeance
3. Awakening The Cemetary
4. Bloody Black Axe
5. A Tavern Ride
6. Knights Of The Dark Blade
7. Deathrider
8. The End - Dawn Of A New Age
9. Infernal Triumph
10. The Revenge (True Heavy Metal Trilogy Part III)
11. Banshee
nach oben

 
Salem - In the Beginning...  (2010) >>>   Pure Steel Records
Salem - In the Beginning... - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 86:01 min.
Metal
(NWoBHM)
Rezension: SALEM. Zig Metalbands mit gleichem Namen kursieren in unserer Hemisphäre. Hier haben wir es mit den britischen NWOBHM Protagonisten zu tun, sich 1980 gründeten, drei Demos und eine Single veröffentlichten und dann wieder verschwanden. Das war 1983. Nun, dreißig Jahre nach der Gründung kommt das fein...
ganzes Review lesen
Tracklist:
DISC 1
1.The Hangman's Noose
2. Cold As Steel (single)
3. Fool's Gold (1)
4. Coming For You (2)
5. Make The Grade (1)
6. Trilogy I - The Keeper
7. Trilogy II - The Revenge
8. Trilogy III - The King

DISC 2
1. Reach For Eternity (single)
2. Make The Grade (2)
3. Save The Night
4. Rock Fever
5. Fool's Gold (2)
6. Cold As Steel (1)
7. Coming For You (1)
8. The Other Side of Hell
9. Fighting For The Cause
10. Run For Your Life (bonus)
nach oben

 
Angband - Visions of the Seeker  (2010) >>>   Pure Steel Records
Angband - Visions of the Seeker - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:06 min.
Heavy/Power Metal
(Power/Progressive Metal)
Rezension: Juhuu, mit ihrem zweiten Werk „Visions of the Seeker „ melden sich die Iraner ANGBAND zurück. Ich gebe es gerne zu, ich habe einen Narren gefressen an den Teheraner Jungs um Gitarrist und Mastermind Mayhar Dean. Sie sind exotisch und sie haben es alles andere als leicht in ihrem Heimatland. Aber da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Forgotten Glory (2:16)
2. Blind Anger (5:14)
3. Battle For... (5:41)
4. The Seeker (5:50)
5. Easy to Believe (5:23)
6. Forsaken Dream (4:54)
7. Truth of Life (5:30)
8. Fate & the Fear (5:00)
9. Astral Hallucinations (2:14)
nach oben

 
Black Hawk - Straight To Hell  (2010) >>>   Pure Steel Records
Black Hawk - Straight To Hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:18 min.
Heavy/Power Metal
(Traditioneller Heavy Metal)
Rezension: BLACK HAWK tummeln sich seit fast dreißig Jahren in der Szene. So richtig aus dem Quark sind sie in den Achtzigern mit vier Demos und einer EP nicht. Erst in den letzten fünf Jahren gab es drei gute Alben zu vermelden. Mit dem hier vorliegenden „Straight To Hell“ geht’s in die vierte Runde. Mi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. In Isolation
3. Shoot shoot
4. Straight to hell
5. Seven years of pain
6. Crystal shark Pt. 1
7. Crusader
8. Nothing to lose
9. The last mile
10. Stranger (in this land)
11. Bad pussy
12. Guardians of the night
nach oben

 
Zeno Morf - Wings Of Madness  (2010) >>>   Pure Steel Records
Zeno Morf - Wings Of Madness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:53 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Epic Metal)
Rezension: Es ist das zweite Mal, dass uns die Norweger Zeno Morf mit einem Album beglücken. Ihr selbstbetiteltes Debüt erschien 2009. Dafür hatten sie jedoch geschlagene 22 Jahre gebraucht. Zum Glück ging es mit den Nachfolger „Wings Of Madness“ schneller. Der bietet ehrlichen Epic und Heavy Metal für Kee...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Northern Rage
02. Riding The Tundra
03. Wings Of Madness
04. Requiem
05. World Of Sorrow
06. Into The Fire
07. Back On Your Feet
08. Badgers In The Attic
09. Suburban Warrior
10. Tyrant Of Extinction
11. System Of Arrogance
12. Pleasure And Pain
nach oben

 
Speed Limit - Moneyshot  (2010) >>>   Pure Steel Records
Speed Limit - Moneyshot - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:03 min.
Hard Rock
(AOR / Melodic Hard Rock)
Rezension: Mit SPEED LIMIT kämpft sich eine längst tot geglaubte Legende zurück ans Tageslicht. Die Österreicher machten Mitte der 80er Jahre mit ihrem Album "Unchained" (1986) auf sich aufmerksam. Es folgte die heute schwer gesuchte EP "Prophecy" (1988) sowie das bis dato letzte Album der Band aus dem Jahr 19...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Broken Mirror
2. Done with Dreaming
3. Lost & Found
4. Too Old To Dye Young
5. On the T.O.P
6. Don´t fear the Dark Lanes
7. Heartbreakin Valentine
8. Fly like an Eagle
9. Lady ( 2010 )
10. I came ,I Saw
nach oben

 
Emerald - Re-Forged  (2010) >>>   Pure Steel Records
Emerald - Re-Forged - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:01 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Der Schweizer Traditionshaufen EMERALD hat mit “Re-Forged“ ein neues Album an die Front bugsiert und schießt mit einem dutzend Songs wieder scharf. Achtziger Metal steht dabei nach wie vor Riesengroß auf den Fahen der Eidgenossen. Und wer auf derlei Musik steht, der wird von dem hier vorliegen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Wanderer
2. The Last Legion
3. Pipes Are Calling
4. Where's Your God
5. Alteration
6. Secret Agenda
7. The One
8. Witches Tower
9. Winterlude
10. Until My Winter Comes
11. Mark Of The Beast
12. Mutiny
nach oben

 
Emerald - Re-Forged  (2010) >>>   Pure Steel Records
Emerald - Re-Forged - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:01 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Seit 1995 ziehen die Schweizer Emerald nun schon ihre Kreise durch den metallischen Untergrund und sind dort auch nicht mehr wegzudenken. Dass es die Band nie in große Hallen und auf ausgedehnte Headliner-Touren in ihrer angen Bandhistorie geschafft hat kann nicht an der Qualität ihres musikalischen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Wanderer
02. The Last Legion
03. Pipes Are Calling
04. Where's Your God
05. Alteration
06. Secret Agenda
07. The One
08. Witches Tower
09. Winterlude
10. Until My Winter Comes
11. Mark Of The Beast
12. Mutiny
nach oben

 
Desert Sin - The Edge Of Horizon  (2009) >>>   Pure Steel Records
Desert Sin - The Edge Of Horizon - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:53 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Die True Metal Trüffelschweine von Pure Steel Records sind mal wieder im Underground fündig geworden und haben ihr hochwertiges Angebot mit den Österreichern Desert Sin erweitert. Das sind keine Unbekannten. Bisher geisterten sie unter dem recht unglücklich gewählten Namen SICK-U-R durch die Szene i...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Shadow Queen
02. Temple of the Shadow
03. The Summoner
04. Ice and Fire
05. Edge of Horizon
06. Tears in a Prophets Dream
07. Heal my Soul
08. Pharao
09. Gothic
10. The Enemy
11. Curse of Mamulon
nach oben

 
In Solitude - In Solitude  (2009) >>>   Pure Steel Records
In Solitude - In Solitude - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:30 min.
Heavy/Power Metal
(NWOBHM mit traditionellen (Okkult) Metal Elementen)
Rezension: Wow! – Was In Solitude hier mit ihrem selbstbetitelten Debüt "In Solitude" abliefern ist schon sehr beachtlich. Mit einem Altersdurchschnitt von gerade mal 19 Jahren präsentieren fünf schwedische Jungspunde aus Uppsala ein Album das mit seiner Schnittmenge aus Okkultem Heavy Metal der Prägun...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In the Darkness
02. Witches Sabbath
03. Kathedral
04. Beyond is where I learn
05. 7th Ghost
06. Faceless Mistress
07. Temple of the Unknown
08. The Monolith
nach oben

 
Valkyrie's Cry - Valkyrie's Cry  (2009) >>>   Pure Steel Records
Valkyrie's Cry - Valkyrie's Cry - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:12 min.
Heavy/Power Metal
(True / Speed Metal)
Rezension: Lord Kilian (Bass), Kaveh (Drums), Lord Justin Godin (Guitars) und Dip Evil (Vocals): Das sind doch mal wieder gelungene Pseudonyme. Valkyrie’s Cry spielen traditionellen Metal für KIT und HOA oder Sword Brothers Gänger (auf letztgenanntem Festival haben sie (damals noch im Demo Stadium) 2007 auch g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Red Dawn
2. Iron Sword
3. Black Knight
4. Jutunheim
5. Berserker
6. Viking Warrior
7. Vortigern
8. Ride Of Sleipnir
9. Blessed By The Mace
10. Valkyrie's Cry
11. Headless Horseman
nach oben

 
Zandelle - Flames Of Rage  (2009) >>>   Pure Steel Records
Zandelle - Flames Of Rage - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 70:15 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Die Jungs von Zandelle gehören mittlerweile auch schon zu den etablierten Bands. Und zwar zu denen, der ein größerer Bekanntheitsgrat verwährt geblieben ist. Sicher kennen die meisten Power Metaller diesen Namen, einige haben vielleicht auch die ein oder andere Veröffentlichung im Regal. Die Fan Bas...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Killing Gaze
02. Broken Trust
03. Flames of Rage
04. Thermopylae
05. Dark Nemesis
06. Face of War
07. Inner Strength
08. Defiance
09. Eradicated Existence
nach oben

 
The Prowlers - Re-Evolution  (2009) >>>   Pure Steel Records
The Prowlers - Re-Evolution - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:10 min.
Heavy/Power Metal
(Progressive Melodic Power Metal)
Rezension: The Prowlers sind mit einem neuen Album am Start, das auf den Titel „Re-Evolution“ hört. Gegenüber dem Vorgängerwerk „Devil’s Bridge“ hat sich die Musik der Italiener doch ein wenig gewandelt. Einflüsse aus der New Wave Of British Heavy Metal oder gar dem US Metal sucht man mittlerweile vergebens. T...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Parting Words
02. Red Smoke
03. The Real Me
04. Firefly
05. Wonderful Creatures
06. Do You Feel The Same
07. Insomnia
08. Your Conscience
09. The Profession Part 1 Home
10. The Prayer
11. 1001 Lies
12. De Bello Gallico VI-VIII
13. La Belle Ferronniere
nach oben

 
Jackal - IV  (2009) >>>   Pure Steel Records
Jackal - IV - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:39 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Jackal stammen aus Dänemark und waren wohl schon Geschichte. So genau weiß ich das gar nicht, denn das Schaffen dieser Band hatte mich bisher nicht erreicht. Nichts erreicht hat auch Frontmann Brian Rich mit seinen Projekten danach. Die Löwenmähne ist inzwischen futsch, die Bandgenossen ebenfalls. F...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Reinforcement
02. In To The Core
03. Innocence
04. Angels
05. Disciple Of The Night
06. No Lifeguard On Duty
07. When The Heart Is Strong
08. Endgame
09. No One
10. Hunter
nach oben

 
Hellish War - Defender Of Metal / Heroes Of Tomorrow  (2009) >>>   Pure Steel Records
Hellish War - Defender Of Metal / Heroes Of Tomorrow - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 147:4 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Nachdem das letzte Hellish War Album Heroes Of Tomorrow im letzten Jahr recht gute Rezensionen einsacken konnte, bringen Pure Steel Records dieses Werk nun als Re-Release heraus. Dazu gibt es das Debüt Album „Defender Of Metal“ im Doppelpa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD1:
01. Into The Battle
02. Hellish War
03. We Are Living For The Metal
04. Defender Of Metal
05. The Sign
06. Gladiato
07. Into The Valhalla
08. Sacred Sword
09. Memories Of A Metal
10. Feeling Of Warriors
11. The Law Of The Blade
12. Battle End

CD2:
13. Straight From Hell
14. Die For Glory
15. Metal Forever
16. Son Of The King
17. Reasons
18. My Freedom
19. Destroyer
20. Awaken
21. Beyond
22. Heroes Of Tomorrow
23. Metal Forever (Instrumental Version)
nach oben

 
Holy Cross - Under The Flag  (2009) >>>   Pure Steel Records
Holy Cross - Under The Flag - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:44 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Klassischer Power Metal aus Frankreich – Holy Cross klingen wie simple Iced Earth mit dem jungen Hansi Kürsch am Gesang. Die Band wurde im Jahr 2006 in St. Etienne gegründet und mischt neben traditionellen amerikanischen Klängen, wie sie auch Cage und Jag Panzer zelebrieren, ein wenig Judas Priest i...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. King In Hell
2. Iron Horse
3. Lighning From The North
4. Gates Of Time
5. The Fortress Of Asgard
6. Return To Asgard
7. Twilight Of The Gods
8. Hel The Damned
9. The Last Survivors
10. Holy Cross
nach oben

 
Razor fist - Metal Minds  (2009) >>>   Pure Steel Records
Razor fist - Metal Minds - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:31 min.
Thrash/Speed Metal
(Speed Metal)
Rezension: Razor Fist aus dem beschaulichen Wisconsins beehren uns dieser Tage via Pure Steel Records mit ihrem zweiten Silberling. „Metal Minds“ heißt das Teil und sollte Fans von Headbangers Open Air oder Keep it True Festival die Freudentränen ins Gesicht drücken. Gleich der Opener ’Fury of the Wa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Fury of the Warrior 4:31
2. Metal Minds 3:08
3. Runner 4:18
4. Cosmic Hearse Driver 2:34
5. The Seer 4:27
6. First Strike 3:40
7. Thirst for Disaster 4:02
8. Silver Howler 2:37
9. Breath of Fire 3:57
10. Loud into the Night 6:11
nach oben

 
Helvetets Port - Exodus To Hell  (2009) >>>   Pure Steel Records
Helvetets Port - Exodus To Hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:43 min.
Heavy/Power Metal
(Classic Metal)
Rezension: “Die Jungs in den Aerobic Anzügen gefallen Dir doch bestimmt”, sagte meine Frau sarkastisch, als das Infoblatt zum Helvetets Port Album “Exodus To Hell” aus der letzten Metalglory Lieferung purzelte. Damit spielte sie auf meine Vorliebe für Bands an, die in Stretch Hosen rumlaufen. Eine Vorliebe, di...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Shogun
2. Killers In The Sand
3. Dying Victim Of The City
4. Helvetets Port
5. Diamond Claw
6. Fly By Night
7. Killed By A Reaper
8. Huvudlös Gestalt
9. Djävulens Triangel
10. Exodus To Hell
11. Swing The Studded Mace
12. Heavy Metal Night
13. Hardrockens Förkämpe
nach oben

 
Hjallarhorn - Iron Clad Soldiers  (2009) >>>   Pure Steel Records
Hjallarhorn - Iron Clad Soldiers - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:54 min.
Heavy/Power Metal
(Traditioneller Metal mit NWOBHM Schlagseite)
Rezension: Traditional Metal mit dem Siegel “Handmade in Norway“ gibt es nicht aller Tage zu hören. Hjallarhorn sind mit dem was sie auf ihrem neuesten Release „Iron Clad Soldier“ abliefern im Land der Fjorde wohl ziemlich auf sich allein gestellt. 2004 aus der Taufe gehoben gab es bereits eine EP mit d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Battle Of Repulsion
2. Iron Clad Soldier
3. Brigade
4. Blood And Black Lace
5. The Changeling
6. The Horn
7. Scathed And Torn
8. Eye Of The Storm
9. The Machinist
nach oben

 
Savage Blade - We are The Hammer  (2009) >>>   Pure Steel Records
Savage Blade - We are The Hammer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:08 min.
Heavy/Power Metal
(True Classic Heavy Metal)
Rezension: Savage Blade sind erst seit einem knappen Jahr unterwegs und können schon auf ein leistungsstarkes Debütalbum bei Pure Steel Records verweisen. Respekt an die Herren, den sie sich auch redlich verdient haben. “We Are The Hammer” ist ein mustergültiger Fahrschein in die 80er Jahre des US Metal, der N...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. We Are The Hammer
2. Night Of The Blade
3. Merlin
4. Willow Run
5. (In) The Eye Of The Storm
6. Stallions Of The Highway
7. Silver Ghost
8. Crowfoot
9. Magic Of The Night
10. The Eagle Is Stranded
11. Opus Of Fire
nach oben

 
Mortician - No War & More  (2009) >>>   Pure Steel Records
Mortician - No War & More - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:25 min.
Heavy/Power Metal
(Old School Metal)
Rezension: Der Bandname Mortician stand bisher für mich eher für amerikanischen Death Metal mit Grind Core Einflüssen. In den Achtzigern gab es jedoch ein paar Österreicher, die als Mortician traditionellen Heavy Metal zelebrierten. Pure Steel Records graben diese Formation wieder aus und veröffentlichen das b...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. No War
02. Listen to the Priest
03. Hot Fight
04. Street Warrior
05. Rocking' the Night
06. Sacrifice of Sin
07. We must get back
08. Break the Rules
09. Shout in Heaven
10. Back in the City
11. In the still before the Storm
12. No War (Live)
nach oben

 
Boomerang - Sounds of sirens  (2008) >>>   Pure Steel Records
Boomerang - Sounds of sirens - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:08 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Boomerang sind laut eigener Aussage eine Pfälzer Ausnahmeband. Dummerweise habe ich noch nie von ihnen gehört. Das hat zwei Gründe: Erstens bin ich ein Nordlicht, und zweitens war bisher der Lex für diese Formation zuständig. Keine Ahnung, warum deren neuestes Werk „Sounds of Sirens“ bei mir gelande...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The sound of sirens
2. One night to remember
3. Sleeping titans
4. Of fire
5. Skin-walker
6. Spawning ground
7. Blood angel
8. Insecure
9. The house of silent screams
10. Phoenix rising
nach oben

 
Enchanter - Secrets Vol. 1 - Symbols in stone  (2008) >>>   Pure Steel Records
Enchanter - Secrets Vol. 1 - Symbols in stone - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:48 min.
Heavy/Power Metal
(Old School Metal)
Rezension: Wie jede Band unter der Fahne von Pure Steel Records widmen sich auch Enchanter sehr traditionellen Metal Sounds. Das heißt ja aber erst einmal noch nichts, denn erstens kann man dies gut oder schlecht machen – und zweitens hat bereits der traditionelle Metal diverse Spielarten. Enchanter widmen sic...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Wizard Entering
2. The Limit
3. Take me away
4. The Music
5. Good Boy
6. Forever
7. Learned to kill
8. Me
9. The Wizard Exiting
10. Atlantis
11. Dark Rider
12. Shadows
13. Norse Trilogy
14. The Dragon
15. Two Stealthed Hearts
16. Isle of Avalon
nach oben

 
Steel Raiser - Race of Steel  (2008) >>>   Pure Steel Records
Steel Raiser - Race of Steel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:51 min.
Heavy/Power Metal
(Old School Metal)
Rezension: Steel Raiser sind das Baby des italienischen Sängers Alfonso Giordano, das er nach seinem Ausstieg bei den Power-Metallern Noble Savage in die Welt gesetzt hat. Die lederbeschalgene Formation versucht die Lücke zu stopfen, die nach dem Priest Meilenstein „Painkiller“ angeblich von niemandem ausgefül...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ride the Fire
2. Race of Steel
3. Dragon Battalion
4. Rising into the Night
5. Princess of Babylon
6. Roar of Revenge
7. Gloria Perpetua
8. The Night
9. Gears of War
10. Evil's Rage
nach oben

 
Sencirow - The nightmare within  (2008) >>>   Pure Steel Records
Sencirow - The nightmare within - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:30 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Sencirow melden sich mit ihrem vierten Album „The nightmares within“ stark zurück. Los geht es mit einem kurzen, aber sehr verheißungsvollen Instrumental-Into, bei dem der Hörer förmlich auf den sogleich folgenden Schlag in die Fresse eingestimmt wird. Und richtig: „Demon inside“ sorgt für gewaltig ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Phenomenon Of Prugality
2. Demon Inside
3. Palace Of Bones
4. Curse Of Lying
5. The Beggar´s Estate
6. World Collapse
7. Feeding The Rage
8. Deliver Me From Pain
9. Bullet To The Head
10. God´s Creation Failed
11. The Nightmare Within
nach oben

 
Agamendon - Nuclear Rodeo  (2008) >>>   Pure Steel Records
Agamendon - Nuclear Rodeo - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:58 min.
Death Metal
(Molodischer Death Metal mit Gruntz Vocals)
Rezension: Die seit 2000 existierenden Melodic Deather Agamendon veröffentlichen nach ihrem, in Eigenregie entstandenen, Debüt “The Toxic Way of Life” nun ihr zweites Langeisen, diesmal mit Label im Rücken, “Nuclear Rodeo”. Auf diesem Album haben wir es mit einer gelungenen Mischung aus Melodie und Brachialitä...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 Prologue
02 Nuclear 4711
03 Fallout
04 Under Water
05 Downwards
06 Deadline
07 Invading
08 The Army of Ozzmoroth
09 Erasing Flesh Forever
10 Eradication Rodeo
11 Connecting Planets
nach oben

 
Ivory Tower - Subjective Enemy  (2008) >>>   Pure Steel Records
Ivory Tower - Subjective Enemy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:09 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressive Metal)
Rezension: Die Deutschen Progressive Metaller Ivory Tower haben sich seit ihrem letzten Album „Beyond The Stars“ satte acht Jahre für den Nachfolger „Subjective Enemy“, ihrem insgesamt dritten Album, Zeit gelassen. Immerhin sollte das Teil schon letztes Jahr über Remedy Records erscheinen. Das ging irgendwie s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Listen!
2. Warning
3. Access Denied
4. The Calling
5. Answers
6. Words
7. Rise
8. Subjective Enemy
9. Breakthrough
10. My World
11. Welcome To…
12. Nails
13. Construction Site
14. Aware
15. Keys
16. Fall
17. Awake
nach oben

 
Wolfs Moon - Unholy Darkness  (2008) >>>   Pure Steel Records
Wolfs Moon - Unholy Darkness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 65:06 min.
Heavy/Power Metal
(Old School Metal)
Rezension: Wolfs Moon sind mit ihrem fünften Release „Unholy Darkness“ beim Schwarzenberger Label Pure Steel Records stilistisch sicherlich gut aufgehoben. Der Name dieser Firma ist in der Regel Programm, und so ist allen, die so wie ich bisher nicht auf die Band aufmerksam waren, klar, in welchem Lichte der W...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Killing Kayne
2. Unholy darkness
3. Necrocity of the damned
4. Underworld warrior
5. Paradise of immortal shadows
6. Prayers for the storm
7. Wicked testimony
8. Soultaker
9. Deliver me from evil
10. Hallowed moonshine 9:99
11. Hell-headbanger
nach oben

 
Crom - Vengeance  (2008) >>>   Pure Steel Records
Crom - Vengeance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:28 min.
Heavy/Power Metal
(Epic Metal)
Rezension: Der gute Crom ist ein Quorthon Jünger, und ähnlich wie sein großes Idol geht er seinen Weg in erster Linie allein. Die Bandbeteiligungen bei Dark Fortress und vorher Tears Of Time waren nichts für ihn. Seit der Jahrtausendwende konzentriert er sich (wenn auch nicht ausschließlich) auf sein Soloproje...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Wings Of Fire
2. The Restless King
3. Crom
4. Vengeance Part I - The Cause...
5. Vengeance Part II - ...And The Effect
6. Unchain The Hero
7. A Life Unbearable
8. The Stars Will Fall
9. Hammer Of The Gods
10. Fire
nach oben

 
Angband - Rising from Apadana  (2008) >>>   Pure Steel Records
Angband - Rising from Apadana - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:11 min.
Heavy/Power Metal
(US Power Metal mit Prog Schlagseite)
Rezension: Nachdem in den letzten Wochen vermehrt Bands aus zum Teil sehr exotischen Ländern in meinem Player rotierten, landet mit ANGBAND’s „Rising from Apadana“ ein Debütwerk des wohl mit Abstand größten Exoten in eben diesem. Denn ANGBAND kommen aus einem Land in dem man Heavy Metal nicht vermuten würde, d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Incarnation of Truth
2. Lighter Days
3. Flaming Sight
4. Before the End of Time
5. Look into Abyss
6. The King's Command
7. The Eyes
nach oben

 
Stormrider - Fate Of The Hunter  (2008) >>>   Pure Steel Records
Stormrider - Fate Of The Hunter - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:37 min.
Heavy/Power Metal
(traditioneller Metal)
Rezension: Die Jungs von Stormrider gehen unbeirrt ihren Weg, der sie inzwischen zu Pure Steel Records geführt hat. „Fate Of The Hunter“ ist nach dem bei Underground Symphony erschienenen Debüt das zweite Album der Herner. Davor gab es noch die Mini-CD „Vengeance“. Allesamt extrem kaufenswerte Produkte. Auch d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Warpath
2, Fate Of The Hunter
3. Flames Of Passion
4. Under The Veil
5. Impure
6. Crossroads
7. Fugitives
8. We Are One
9. Taste My Steel
10. The Slaughter's On
nach oben

 
Dragonsfire - Visions Of Fire  (2008) >>>   Pure Steel Records
Dragonsfire - Visions Of Fire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:40 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Mit Dragonsfire habe ich neuerdings ein kleines Problem: Die Band hat seit dem Demo „Burning For Metal“ den Sänger gewechselt. Und mir gefiel der melodische Gesang von Peter Kalabis sehr viel besser als das Gekeife von Gründungsmitglied und Bassist Torsten Thassilo Herbert. Ich weiß nicht, warum ger...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Devil's Road
2. Wings Of Death
3. Dragonsfire Rockxxx
4. Burning For Metal
5. Rebellion - The Kingdom Of Heaven
6. The Defendant
7. Shine On
8. The Other One
9. Oath Of Alliance
nach oben

 
Hellish War - Heroes Of Tomorrow  (2008) >>>   Pure Steel Records
Hellish War - Heroes Of Tomorrow - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 64:33 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Mit Hellish War aus Sao Paulo haben Pure Steel Records ein weiteres Juwel in ihrer sehr traditionellen Kollektion, wobei sie hier scheinbar nur den Vertrieb übernehmen. Das sollten sie schleunigst ausbauen, denn die Brasilianer bieten allerfeinste Metal Kost. Mastermind dieser Formation ist wohl ein...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Straight From Hell
2. Die For Glory
3. Metal Forever
4. Son Of The King
5. Reasons
6. My Freedom
7. Destroyer
8. Awaken
9. Beyond
10. Heroes Of Tomorrow
nach oben

 
Arctic Flame - Declaration  (2008) >>>   Pure Steel Records
Arctic Flame - Declaration - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:04 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Beim Schreiben dieses Reviews bin ich echt hin und her gerissen. Einerseits ist „Declaration“ von Arctic Flame wirklich schwach. Der Sound ist unterirdisch, und nicht selten sieht sich der Hörer mit Timing Schwankungen konfrontiert, die man kaum auf einem Kellerkombo Demo zu hören bekommt. Nicht bei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Unknown God
2. Blind Leads The Blind
3. Lords Of The Wasteland
4. Hammer Down
5. Disciples Of The Flame
6. Desert Moon
7. Declaration
8. Shadow Of A Broken Man
nach oben

 
Icy Steel - Icy Steel  (2007) >>>   Pure Steel Records
Icy Steel - Icy Steel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:23 min.
Heavy/Power Metal
(Epic Metal)
Rezension: Icy Steel sind einer der Geheimtipps des noch jungen Jahres. Die Musik klingt genauso, wie es der Bandname suggeriert. Hier trifft traditioneller Metal mit mächtiger Epik auf Doom der Prägung Candlemass und wird mit viel, viel nordischer Atmosphäre veredelt. Icy Steel gehen damit einen ganzen Schrit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.Riding To The Battle
2.Me, River
3.The Man Without End
4.Spatial Dinasty
5.Wind Of War
6.Valley Of The Dragon
7.Secret Of Rune
8.I See Steel
9.Corrupted King
10.Pandemonic Ride (The Last March)
Lineup:
Gesang, Gitarre: Stefano Galeano
Gitarre: Alberto Eretta
Bass: Roberto Ladinetti
Schlagzeug: Alessandro Oggiano
nach oben

 
Chimaera - Rebirth - Death Won't Stay Us  (2007) >>>   Pure Steel Records
Chimaera - Rebirth - Death Won't Stay Us - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:43 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Soll man die Düsseldorfer Chimaera nun beglückwünschen oder doch eher bemitleiden? Beglückwünschen sicherlich, weil sie es mit ihrem in Eigenregie aufgenommenen „Myth And Legends“-Album geschafft haben einen Vertrag an Land zu ziehen und dabei bei Pure Steel Records bei einem jungen, in der Undergro...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Order Of The Fallen Sun
2. Dragon’s Witch
3. Chimaera’s Rebirth
4. Rage On (My Heart)
5. Take Their Land
6. Knights Of The Storm
7. Ride Fast
8. Wanderlust
9. Bearheart
10. The Funerlal - When A King Kneels Down
11. Live After Death
nach oben

 
Gorgons Eyes - Inglorious Birth  (2007) >>>   Pure Steel Records
Gorgons Eyes - Inglorious Birth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:09 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Für eine Band, die seit 1992 unterwegs ist, liefern Gorgons Eyes ganz schön dünnes Material ab. Angefangen hat das Ganze wie bei so vielen als Cover Band. Und irgendwie kam man irgendwann auf die Idee, eigene Songs zu produzieren. An sich eine gute Idee, denn die Gorgons Eyes wissen, was sie tun. Si...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Higher than Eagles
2. Proud and Strong
3. Under a Frozen Sun
4. March Scatter Burn
5. Spirit of Steel
6. Summon the Death
7. Bloodlust
8. Warriors
9. Farewell my Friend
10. In the Heat of the Battle
11. Inglorious Birth
nach oben

 
Titan Steele - The force  (2007) >>>   Pure Steel Records
Titan Steele - The force - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:24 min.
Heavy/Power Metal
(Traditioneller Metal)
Rezension: Mann! Pure Steel Records scheinen sich zur Aufgabe gesetzt zu haben, sämtliche True Metal Kombos Deutschlans zu signen. An sich ein mehr als unterstützenswertes Unterfangen. Leider hat das Ergebnis nicht die erhoffte Klasse. Zum Glück können Titan Steele einigermaßen spielen und sind auch in der Lag...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Devil Take Me
3. Nightgazer
4. Soulmates
5. Take What Fate Brings
6. Titan Steele
7. Lady Lightning
8. Metal
9. The Sign
nach oben

 
Emerald - Hymns To Steel  (2007) >>>   Pure Steel Records
Emerald - Hymns To Steel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:41 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Der Name der CD ist Programm und die Schweizer Undergorund-Kult-Band Emerald ist einfach nur ehrlich zu sich und den Fans: Dieses Album ist eine 12teilige Lobeshymne und Liebeserklärung an den Metal. Tief in den 80ern verwurzelt, mit einem authentischen Klang sowie pathetischischen Lyrics versehen u...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Preparing for Battle
2. Hymn To Steel
3. Revenge
4. Empire of Lies
5. My Way
6. Blind Mass
7. Will You Ever Return
8. Bastardo
9. We Shall Rise
10. Azrael
11. Bard Of The King
12. After The Battle
nach oben

 
Crystal Tears - Choirs Of Immortal  (2006) >>>   Pure Steel Records
Crystal Tears - Choirs Of Immortal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:54 min.
Heavy/Power Metal
(traditioneller Metal mit Amazonengesang)
Rezension: Was kann man von einer Scheibe erwarten, die von einem Label mit dem Namen Pure Steel Records, bei dem Swordbrother Volker Raabe seine Finger im Spiel hat, veröffentlicht wird, das von R.D. Liapakis gemastert wurde und in ein Cover von Motörhead-Stammzeichner Joe Petagno eingepackt ist? Richtig! Pur...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Alpha And Omega
2. Sworn To Avenge
3. Nightmare Terror
4. Rock Survivors
5. Master of Deception
6. Megas Alexandros
7. Stealer Of Minds
8. When The Night Is Cold
9. And The Arrows Fall
10. Legends Never Die
Lineup:
Gesang: Natasa Pandreia
Gitarre: Dimitris Goutziamanis
Bass: Stratos Dionisopoulos
Schlagzeug: Chrisafis Tantanozis
nach oben

 
Fatal Embrace - Dark Pounding Steel  (2006) >>>   Pure Steel Records
Fatal Embrace - Dark Pounding Steel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:29 min.
Thrash/Speed Metal
(Oldschool Thrash Metal)
Rezension: Das Berliner Thrash-Kommando FATAL EMBRACE ist seit 1993 fleißig in der Szene am werkeln. Nach einer kurzen Auszeit zwischen 1995 und 1997 sind einige EP's und zwei Longplayer ("The Ultimate Aggression", "Legions Of Armageddon") entstanden. Auf zahlreichen Konzerten u.a. mit HOLY MOSES, WITCHBURNER,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Born In Blasphemy
02. Assassination
03. Don't Sacrifice My Soul
04. Storming In My Mind
05. Evil Dead
06. Beyond The Bridge Of Death
07. Damned Will Be Thy Name
08. And The Evil Walks Your Way
09. In Black Years Of Pain
10. Dark Pounding Steel
Lineup:
Bass: Ronald
Gesang: Heiländer
Gitarre: Christian
Gitarre: Moloch
Drums: Thäle
nach oben

 
Skinflint - Iklwa  (0) >>>   Pure Steel Records
Skinflint - Iklwa - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:50 min.
Heavy/Power Metal
(African Barbarian Steel)
Rezension: Eine mutige, aber aus Sicht des puren Underground-Fans geniale Entscheidung von Pure Steel Records dieses Album aus dem Jahr 2010 neu aufzulegen. Schon das jüngst veröffentlichte aktuelle Album des Trios aus Botswana besticht unter anderem durch einen hohen Kauzfaktor, Ursprünglichkeit und einer fas...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Warrion - Awakening The Hydra  (0) >>>   Pure Steel Records
Warrion - Awakening The Hydra - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 34:32 min.
Metal
(US Heavy Metal)
Rezension: US-Metal ist keineswegs eine Erscheinung der 80er Jahre. Auch heute noch gibt es zahlreiche Bands, die dem traditionellen und leicht angestaubten Sound huldigen – ja sogar ausschließlich als ihren Stil definieren. Zu diesen gehören die Amis WARRION, die ihr Debütalbum auf Pure Steel Records veröffen...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Holy Cross - Place your bets  (0) >>>   Pure Steel Records
Holy Cross - Place your bets - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:30 min.
Metal
(Power / Thrash Metal)
Rezension: Album Nummer zwei für die Franzosen HOLY CROSS. "Place your bets" integriert neben den melodischen Riffs und den ausgefeilten Licks diesmal deutlich thrashige Elemente, die stark an den US Metal der 80er erinnern. Das steht den Franzosen gut zu Gesicht, und nicht selten fühlt man sich an Bands wie C...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ancilotti - The chain goes on  (0) >>>   Pure Steel Records
Ancilotti - The chain goes on - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:02 min.
Metal
(Heavy Metal / Hard Rock)
Rezension: Jetzt sind kenner der italienischen Metal-Szene gefragt. Strana Officina war eine band, die in den 70ern und Italien für Furore sorgte. Am Mikro stand damals Daniele "Bud" Ancilotti, der ebenfalls in den 90ern mit seinem Projekt Bud Tribe unterwegs war. Unter dem Titel ANCILOTTI hat Daniele nun eini...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Primeval Realm - Primordial Light  (0) >>>   Pure Steel Records
Primeval Realm - Primordial Light - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:57 min.
Doom Metal
(Classic heavy Doom Rock)
Rezension: Mit PRIMEVAL REALM ist eine neue Band aus den USA am Start, die wie so einige andere dieser Tage klassischen Doomrock-Klängen frönt. „Primordial Light“ heißt ihr Debut, und steht ganz in der Tradition von Candlemass über Trouble bis Saint Vitus. Schwerer, klassischer Doomrock in Überlänge eröffnet m...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Seasons Of The Wolf - Anthology  (0) >>>   Pure Steel Records
Seasons Of The Wolf - Anthology - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 109:4 min.
Metal
(US Metal im 80er Soundgewand)
Rezension: SEASONS OF THE WOLF ist eine Us-amerikanische Metal-Kombo, die sich in den 80ern gegründet hat und von 1996 bis 2007 vier Alben veröffentlichte. Über Pure Steel gibt es nun das Frühwerk der Schnauzbart-Veteranen zu hören, nämlich die original alten Bandaufnahmen, die bis dato nur auf Kassette erschi...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Medusa´s Child - Empty Sky  (0) >>>   Pure Steel Records
Medusa´s Child - Empty Sky - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:46 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Medusa`s Child zählen eher zur zweiten Garde der Schweizer Hard Rock/Metal Szene. Im Kern spielen die Jungs melodischen Power Metal, der auf dem neuen Album „Empty Sky“ seinen (vorläufigen) Höhepunkt finden soll. Die Riffs sitzen ganz gut und haben auch eine satte Härte, wobei beim Gesang ein paar k...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ichabod Crane - Day of Reckoning  (0) >>>   Pure Steel Records
Ichabod Crane - Day of Reckoning - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:24 min.
Metal
(US Metal)
Rezension: Die "Motor City" scheint musikalisch immer noch ganz tief in den 80ern verwurzelt zu sein. ICHABOD CRANE heißt die neueste Schöpfung der Detroiter Metal-Giganten Jeff Schlinz (Wolfhook), George Neal (Halloween), Tom Wassmann (Sleepy Hollow) und Rick Craig (auch Sleepy Hollow). Schwer und wie eine D...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sunless Sky - Firebreather  (0) >>>   Pure Steel Records
Sunless Sky - Firebreather - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:00 min.
Heavy/Power Metal
(US Heavy Metal)
Rezension: SUNLESS SKY aus Clevelenad/Ohio sind in der Metal-Landschaft ein bislang noch unbeschriebenes Blatt. Das trifft jedoch nciht auf einige Mitgleider zu. Frontmann Juan Ricardo ist bereits seit den 80ern bei Kulttruppen wie Attaxe oder Ritaul aktiv. Gitarrist Harry Hillock spielte vor rund 15 Jahren be...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Project Terror - Conquistador  (0) >>>   Pure Steel Records
Project Terror - Conquistador - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:55 min.
Heavy/Power Metal
(US Heavy Metal)
Rezension: Die Texaner PROJECT TERROR konnten mit ihrem Debütalbum "Conquistador" bei Pure Steel Records unterkommen. Als Band sind die Jungs schon im Vorprogramm von Sabaton aufgetreten. Sänger Ronnie Stixx dürfte einigen als ex-Vicious Rumors und Shadowkeep-Sänger bekannt sein. Gute Voraussetzungen also, um ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Blood & Iron - Voices of Eternity  (0) >>>   Pure Steel Records
Blood & Iron - Voices of Eternity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:09 min.
Heavy/Power Metal
(US Power Metal)
Rezension: Nachem "Voices of Eternity" letztes Jahr als Independent-Release erschienen ist, konnte die amerikanisch-indische Band BLOOD & IRON nun einen Deal bei Pure Steel records ergattern. Kein Wunder, denn obwohl Indien nicht gerade als metallisches Mekka gilt, ist der Sound der beiden Gitarristen Asish Sh...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Steel Prophet - Into The Void / Continuum  (0) >>>   Pure Steel Records
Steel Prophet - Into The Void / Continuum - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 85:42 min.
Metal
(US Metal)
Rezension: STEEL PROPHET gehören sicher zu den Aushängeschildern des klassischen US Metal. Die Band konnte Mitte der 90er Jahre mit den Veröffentlichungen "Continuum" und "Into the void" beachtliche Erfolge erzielen. Der traditionelle, schwere Metal von Bands wie Agent Steel, Vicious Rumors oder Helstar wurde ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
In Aevum Agere - Limbus Animae  (0) >>>   Pure Steel Records
In Aevum Agere - Limbus Animae - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 22:00 min.
Doom Metal
(Epic Doom Metal)
Rezension: Die Italiener können was in Sachen Atmosphäre und Gefühl. So auch IN AEVUM AGERE um Mastermind Bruno Masulli, der sich hier für die Gitarren und Gesang verantwortlich zeigt. Nach dem fantastischen Debut „“The Shadow Tower“ aus dem Jahre 2012, legen die Italiener nun in Form einer EP mit 22 Minuten n...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Space Eater - Passing Through The Fire To Molech  (0) >>>   Pure Steel Records
Space Eater - Passing Through The Fire To Molech - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:22 min.
Thrash/Speed Metal
(THRASH METAL)
Rezension: Die Raumfresser aus Serbien sind zurück und präsentieren sich auf ihrem dritten Album "Passing Through The Fire To Molech" wieder als feinste Thrash-Abrissbirne. Und die Belgrader machen ganz schön Ballett, dass muss ich mal neidlos anerkennen. So gibt es auf dem neuen Machwerk rasenden Bay Area-T...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Skinflint - Nyemba  (0) >>>   Pure Steel Records
Skinflint - Nyemba - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 33:13 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Auf dem afrikanischen Kontinent entwickelte sich Heavy Metal in den letzten Jahren mehr und mehr und kann bereits auf eine ziemlich treue Anhängerschar zurückblicken. Aus Botswana stammt die 2006 gegründete Combo Skinflint, die mit „Nyemba“ bereits ihr fünftes Album veröffentlicht. Mit einer Mischun...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Shadowbane - Facing The Fallout  (0) >>>   Pure Steel Records
Shadowbane - Facing The Fallout - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 00:00 min.
Metal
(Power Metal)
Rezension: Bei Metal aus der Hanseatenstadt Hamburg denkt man zwangsläufig an Helloween, Iron Savior, Masterplan, Gamma Ray und ähnlich gelagerte Bands. So abwegig ist der Gedanke auch gar nicht. Nur gehen die Jungs mit ihrem „Post Apocalyptic Power Metal“ einen deutlichen Zacken härter zu Werke, legen ein her...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ruthless - They Rise  (0) >>>   Pure Steel Records
Ruthless - They Rise - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:34 min.
Metal
(Power Metal)
Rezension: Als 1984 die erste EP „Metal Without Mercy“ erschien, war da bereits klar, dass sich die Band mit ihrem Stil einen treuen Fankreis in der Gemeinde der US-Metal Jünger erspielen würde. Mit dem Album „Discipline Of Steel“ konnten sie 1986 ihren Status zementieren. Leider löste sich die Band aber 1990 ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Wretch - Warriors  (0) >>>   Pure Steel Records
Wretch  - Warriors - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:23 min.
Metal
(US Metal)
Rezension: Cleveland rocks! Mit diesem alten Song von Ian Hunter ist eigentlich schon alles gesagt. Die Metaller von Wretch haben natürlich mit Ian Hunter nichts am Hut und zaubern allerfeinsten US-Metal aus dem Hut. Schon ihr 2006 erschienenes Debüt „Reborn“ war eine einzige Offenbarung. Nun erscheint also mi...
ganzes Review lesen
nach oben

 
DSG - Still A Warrior  (0) >>>   Pure Steel Records
DSG - Still A Warrior - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:30 min.
Metal
Rezension: Den Warriors of True Metal, also allen Manowar Fans, wird der Name David Shankle sicherlich noch geläufig sein. Von 1988 bis 1994 war er Mitglied von Manowar und hat nach seinem Ausscheiden bereits 2 Studioalben veröffentlicht. Mit „Still A Warrior“ legt er nun nach acht Jahren Abstinenz sein dr...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Warrant - Metal Bridge  (0) >>>   Pure Steel Records
Warrant - Metal Bridge - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 65:43 min.
Heavy/Power Metal
(Speed Heavy Metal)
Rezension: Was sich durch diverse Festivalauftritte und die zum Wacken Open Air 2011 herausgegebene Single bereits abzeichnete, nämlich die Vermutung das da noch mehr folgen wird, hat sich bewahrheitet. Die Düsseldorfer Speed Metaller haben mit "Metal Bridge" ihren zweiten Longplayer an den Start gebracht und ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Guerra Total - Chtulhu Zombies & Anti-Cosmic Black Goats  (0) >>>   Pure Steel Records
Guerra Total - Chtulhu Zombies & Anti-Cosmic Black Goats - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:08 min.
Thrash/Speed Metal
(Blackish Horror Speed Metal)
Rezension: So old school wie diese Kolumbianer sind, so fleißig sind sie auch. "Chtulhu Zombies..." ist bereits der fünfte Longplayer seit 2010, dazu gab es noch massenhaft EP's, Split-Geschichten und Compilations. Wenn man das jetzt richtig herleitet, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Band verdammt o...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Space Vacation - Cosmic Vanguard  (0) >>>   Pure Steel Records
Space Vacation - Cosmic Vanguard
Spieldauer: 44:09 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Space Vacation legen mit „Cosmic Vanguard“ bereits ihr drittes Album vor und weichen auch diesmal keine Spur von ihrem bereits eingeschlagenen Weg ab. Noch immer zaubern die Kalifornier ihre ganz eigene Mischung aus US-Metal gepaart mit Elementen der NWoBHM aus dem Hut. Hochmelodisch und teils e...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Alltheniko - Fast And Glorious  (0) >>>   Pure Steel Records
Alltheniko - Fast And Glorious - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:51 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Alltheniko legen mit „Fast And Glorious“ ihr immerhin schon fünftes Werk vor. Dass sie sich mit ihrer Art des teils speedigen Metals und dem extrem gewöhnungsbedürftigen Gesang von David Nightfight (einen bescheuerteren Namen gibt’s ja kaum mehr) eine eigene ziemlich eigenständige Nische geschaffen ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Prowler - Stallions Of Steel  (0) >>>   Pure Steel Records
Prowler - Stallions Of Steel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:15 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Neues aus Sachsen! So oder ähnlich könnte die Ankündigung für die Leipziger Formation Prowler klingen. Zwar hat die Band bereits eine EP mit dem Titel „Hard Pounding Heart“ im Jahre 2012 veröffentlicht. Aber erst mit „Stallions Of Steel“ bringt sie es auf einen Longplayer und somit auf das Debütalbu...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Trauma - Rapture And Wrath  (0) >>>   Pure Steel Records
Trauma  - Rapture And Wrath
Spieldauer: 52:25 min.
Metal
Rezension: Erinnert sich noch jemand an die alten Metal Massacre Sampler? Falls ja, so dürfte auch der Name Trauma kein ganz unbekannter sein, wirkten sie doch auf dem zweiten Volume mit. 1984 erschien dann mit „Scratch And Sniff“ das erste Album und konnte für einige Furore innerhalb der US-Metal Szene sorgen...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Diabol Boruta - Stare Gledzby  (0) >>>   Pure Steel Records
Diabol Boruta - Stare Gledzby - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:39 min.
Metal
(Folk Metal)
Rezension: Um den Folk-Metal ist es in den letzten Jahren ein wenig ruhiger geworden. Bands wie Alestorm und Korpiklaani hatten Zeichen gesetzt. Nun kommt eine junge und frische Band aus Polen, um dem Genre neues Leben einzuhauchen. Das erste auffällige Merkmal ist der polnische Gesang. Was ansonsten eher ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Lachrymose - Carpe Noctum  (0) >>>   Pure Steel Records
Lachrymose - Carpe Noctum - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:35 min.
Doom Metal
(Dark Melodic Doom Metal)
Rezension: Anscheinend haben einige Musiker so viel Leidenschaft im Blut, dass eine Beschäftigung nicht ausreicht, um die Ideen unters Volk zu streuen. Gitarrist Blackmass, hauptamtlich bei den Black/Death Metallern von Rotting Flesh tätig, hat sich mit Drummerkumpel Mancer (ebenfalls Rotting Flesh) die Sänger...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Power Theory - Driven By Fear  (0) >>>   Pure Steel Records
Power Theory - Driven By Fear - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:24 min.
Metal
Rezension: Bei einem dritten Album heißt es ja immer so schön „Make It Or Break It“. Ob das auch für die Pennsylvania Metaller von Power Theory gilt, sei in der heutigen Zeit einmal dahin gestellt. Nur wenige Bands schaffen es überhaupt bis zum dritten Album. Wie auch bereits auf den Vorgängeralben haben sich ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Chastain - We Bleed Metal  (0) >>>   Pure Steel Records
Chastain - We Bleed Metal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:53 min.
Metal
(US Metal)
Rezension: Fällt in Metalkreisen der Name Chastain, so fällt den Meisten sofort der Name Leather Leone ein. Das Debüt-Album „Mystery Of Illusion“ der Band um Namensgeber David T. Chastain aus Ohio erschien 1984 und konnte bereits für Aufsehen sorgen. Aber erst die drei Nachfolger „Ruler Of The Wasteland“, The ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Starblind - Dying Son  (0) >>>   Pure Steel Records
Starblind - Dying Son - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:55 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Jung und frisch kommen die Schweden von Starblind daher. Mit „Dying Son“ legen sie nach dem vielbeachteten Debüt „Darkest Horrors“ ihr zweites Album vor. Erstes auffälliges Merkaml ist der starke Hang zu der Spielweise von Iron Maiden und auch die Jungs von Manowar schielen immer mal wieder ein klei...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Mindless Sinner - The New Messiah  (0) >>>   Pure Steel Records
Mindless Sinner - The New Messiah - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:20 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Wenn „Legenden“ es noch einmal wissen wollen, so bleibt häufig ein etwas schaler Beigeschmack. Mindless Sinner veröffentlichten 1983 ihre erste EP „Master Of Evil“ und drei Jahre später folgte mit „Turn On The Power“ ihr einziges Album unter diesem Banner. Nach der Veröffentlichung des Albums verkür...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Seventh Veil - Vox Animae  (0) >>>   Pure Steel Records
Seventh Veil - Vox Animae - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:10 min.
Hard Rock
(Modern Hard Rock)
Rezension: Italien und Hardrock sind ja eine alte Liebe, die allerdings nicht unbedingt nur goldene Perlen hervorgebracht hat. Seventh Veil haben sich auf ihrem letzten Album „White Trash Attitude“ dem derzeit wieder aufkommenden Sleaze- und Glam-Metal gewidmet. Den Bandnamen hat die Band übrigens von Nikki Si...
ganzes Review lesen
nach oben

 
As Darkness Dies - As Darkness Dies  (0) >>>   Pure Steel Records
As Darkness Dies - As Darkness Dies - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:00 min.
Metal
(US Metal)
Rezension: As Darkness Dies aus dem US-Bundestaat Connecticut, liefern nach ihrer Umbenennung ein tolles Werk ab. Im Jahr 2011 als Graven Image gegründet, brachten die fünf bereist das Album „The Future Started Yesterday“ heraus, nun kommt mit „As Darkness Dies“ das quasi zweite Album. Dass die Band ihr Album ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sleepy Hollow - Tales Of Gods And Monsters  (0) >>>   Pure Steel Records
Sleepy Hollow - Tales Of Gods And Monsters - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:36 min.
Metal
(US-Metal)
Rezension: Sleepy Hollow, eine der US-Metal Veteranen, hat bereits 2012 mit „Skull 13“ ihre Rückkehr lautstark bekundet. Nun vier Jahre später folgt mit „Tales Of Gods And Monsters“ ein neues Werk. Der Augenscheinlichste zuerst: mit Chapel Stormcrow befindet sich ein neuer Sänger in den Reihen der Amis. Ti...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Goatsodomizer - The Curse Rings True  (0) >>>   Pure Steel Records
Goatsodomizer - The Curse Rings True - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:14 min.
Metal
(Raw Thrash'n'Roll)
Rezension: Die Marschroute ist ziemlich klar definiert bei dem Dreiergespann aus Schweden: Satans Rock'n'Roll Gesandte. Mit klarem Spirit, einer großen Portion Rotz und flotten thrashigen Rockriffs fliegt man geradezu durch die CD. Immerwieder untermauert mit rasender Doublebass und singenden Leads pendelt man...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Distant Past - Rise Of The Fallen  (0) >>>   Pure Steel Records
Distant Past - Rise Of The Fallen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:49 min.
Metal
(HEAVY METAL)
Rezension: Ich muss gestehen, dass mir die Schweizer bisher völlig unbekannt waren. Des Weiteren muss ich gestehen, dass ich darüber auch nicht gerade sonderlich enttäuscht bin. 4 Alben und ein Demo haben die Eidgenossen bisher veröffentlicht, jedoch allesamt irgendwie unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Über ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Assassin's Blade - Agents of Mystification  (0) >>>   Pure Steel Records
Assassin's Blade - Agents of Mystification - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:09 min.
Metal
(Old Schhol Metal)
Rezension: Assassin’s Blade ist das neue Lebenszeichen des ehemaligen Sängers von Exciter. Der Kanadier Jacques Bélanger hat immerhin die beiden Alben „The Drak Command“ und „Blood Of Tyrants“ der Metallegende eingesungen und hatte das neue Bandprojekt bereits vor zwei Jahren angekündigt. Mit seiner neuen B...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ninja - Into The Fire  (0) >>>   Pure Steel Records
Ninja - Into The Fire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:39 min.
Metal
(HEAVY METAL)
Rezension: Ninja aus Wuppertal. Da war doch mal was. Genau... 1988 erschien mit „Invincible“ das Debüt-Album, beinhaltete den damals typischen Metal teutonischer Prägung à la Accept, konnte sich aber nicht durchsetzen. Die Band gibt es noch immer, hat im Laufe der Jahre auch immer mal wieder das ein oder ander...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Salem - Dark Days  (0) >>>   Pure Steel Records
Salem - Dark Days - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:55 min.
Metal
(NWOBHM - New Wave Of British Heavy Metal)
Rezension: Als Überbleibsel der NWoBHM kann man die Briten durchaus bezeichnen, haben sie doch erst vor zwei Jahren ihr eigentliches Debüt veröffentlicht, was allerdings bereits vor ca. 30 Jahren hätte erscheinen sollen. Salem entstanden aus der Asche der Kultband Ethel The Frog und galten als Hoffnungsträger ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Poltergeist - Back To Haunt  (0) >>>   Pure Steel Records
Poltergeist - Back To Haunt - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:39 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Thrash)
Rezension: Eines der sicherlich sensationellsten Comebacks der letzten Jahre dürfte für Freunde des technischen Thrash Metal sicherlich die Rückkehr der Schweizer Poltergeist gewesen sein. In den späten Achtzigern und den frühen Neunzigern haben sie Thrash Metal Geschichte geschrieben, nun also kehren sie 22 J...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Iron Curtain - Guilty As Charged  (0) >>>   Pure Steel Records
Iron Curtain - Guilty As Charged - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:12 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal / NWOBHM / Speed Metal)
Rezension: Zum Glück haben sich Pure Steel Records der spanischen Band Iron Curtain angenommen und liefern mit Album Numero 3 „Guilty As Charged“ einen unterhaltsamen, kurzweiligen musikalischen Beitrag zum Thema Heavy Metal / Speed Metal mit mächtigem NWOBHM Einschlag ab. Im Undergound unter Fans schon länge...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Zix - Tides Of The Final War  (0) >>>   Pure Steel Records
Zix - Tides Of The Final War - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:46 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Metal aus dem Libanon ist immer noch etwas sehr ungewöhnliches und nicht gerade häufig in den Regalen zu finden. Anscheinend funktioniert es auch nur, wenn man als Band über ausreichend Kontakte in die Szene verfügt, denn Zix haben ihr Debüt-Album in den Vegas View Studios in Nevada aufgenommen. Das...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Habitual Sins - Personal Demons  (0) >>>   Pure Steel Records
Habitual Sins - Personal Demons - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:04 min.
Metal
(US-Metal)
Rezension: Bei Habitual Sins handelt es sich keineswegs um Newcomer, denn die Band hat mit Matthew Bizilia den ehemaligen Sänger von Icarus Witch am Start. Die Band allerdings ist neu und eben das Baby von Matthew, Steve Pollick (ebenfalls Icarus Witch) und Jim Dofka und nochmal Icarus Witch), die sich dem kla...
ganzes Review lesen
nach oben

 
[ Seit dem 29.09.06 wurde der Artikel 3447 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum