METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Pagan Angel (Deutschland) "Demons to some..." CD

Pagan Angel - Demons to some... CD  


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (80 verwandte Reviews)
Spieldauer: 40:59
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Power Metal
Homepage: http://www.paganangel.de


Weitere Infos zu Pagan Angel:
REVIEWS:
Pagan Angel Demons To Some...
Mehr über Pagan Angel in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

"Metal aus Steinfurt" prangert es auf der Homepage der 5 Engelchen aus dem Münsterland. Und genau das macht diese Scheibe auch aus: Metal. So erfrischend direkt und unkommerziell ausgelegt, daß es eine Freude ist diese Scheibe anzuhören. Dabei erinnert das Intro mit Orgel und kirchenähnlicher Atmosphäre und dem Prediger mit seiner "Demons to some, Angels to others"- Zeile eher an eine Gruft-Rock-Band.
Mit einem Death Metal-Kotzer und heftigsten Gitarrenriffs wird spätestens mit Track 2 "Pagan Angel" klar, daß diese Band richtigen Metal spielt. Besonders interessant finde ich die Tatsache, daß sich das erste Riff dieses Stücks sehr stark nach einem alten (logischerweise schneller gespielten) Candlemass-Riff anhört. "The Emptiness" zeigt das Quintet dann vor seiner thrashigeren Seite. Zusammen mit heftigen, schnellen Gitarrensalven und einer grandiosen Melodielinie wird der Track zu einen heftigen Nackenbrecher. Mit einem sehr ruhigen Gitarrensolo fängt dann "Schwarzes Blut", der vierte Stück der CD an. Durch den deutschen Fantasy-Text (nein ! keine Drachen und nackte Helden) und zwischendurch gezielt eingestreuten Schlachtgeräuschen bekommt diese Speed-Granate eine besondere Note und beweist, daß Pagan Angel nicht nur sinnlos aufs Gaspedal treten können, sondern auch in puncto künstlerischem Ausdruck Klasse besitzen. "Goddess of Pain" ist durch den extrem eingängigen, hymnenhaften Refrain die nächste Überraschung und präsentiert die Steinfurter erneut von einer anderen Seite.
Als letztes möchte ich noch den abschließenden 10-Minüter "Warlord Titan" herausheben, eine Metapher für Selbsterkenntnis und individuelles Denken, beschrieben anhand der Entstehung der Engel. Wie aus dem bisherigen Verlauf der CD auch nicht anders zu erwarten war, gelingt es Pagan Angel nahezu perfekt textliche Elemente mit passender Musik und Geräusche zu kombinieren. Eine lange und intensive Auseinandersetzung mit dem beim ersten Anhören etwas deplaziert wirkenden Stück, verdeutlicht erst die künstlerische Klasse, die zur Umsetzung dieses Konzeptes notwendig ist und die Pagan Angel ohne Zweifel besitzt. 41 äußerst abwechslungsreiche Minuten ohne Ausrutscher und mit einigen Höhepunkten. Macht 8,5 Punkte und die Gewißheit, daß sich im teutonischen Underground geniale Bands tummeln.

Tracklist:
1.) Intro
2.) Pagan Angel
3.) The Emptiness
4.) Schwarzes Blut
5.) Leave Me Alone
6.) Goddess Of Pain
7.) Revenge
8.) Warlord Titan

Die Band:
Jens Reina Schiffers – Gitarre
Christoph Küper – Drums
Marcel Dreckmann – Stimme
Stefan Keller – Fundamentalist
Christian Demter – Gitarre

 
8.5 Punkte von nameless (am 10.10.2001)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 7553 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum