Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Cornucopia (Deutschland) "Collapse" MCD-R

Cornucopia - Collapse MCD-R  


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2001   (158 verwandte Reviews)
Spieldauer: 11:28
Musikstil: Grind   (263 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: DEATH GRIND METAL
Homepage:


Weitere Infos zu Cornucopia:
REVIEWS:
Cornucopia Collapse
Mehr über Cornucopia in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Das spartanisch „gestaltete“ Layout des Covers lädt zwar nicht gerade zum Hören ein, aber schon bei den ersten Tönen von „COLLAPSE“ ist man wieder versöhnt. Sogar mehr als das, spielt doch die Braunschweiger Gruppe interessanten und facettenreichen Deathmetal auf hohem Niveau.

CORNUCOPIA heißen die Jungs. Ich weiß zwar nicht genau was die Gruppe uns damit sagen will, aber im Spanischen existiert ein solches Wort und heißt so viel wie „Füllhorn“ oder aber „Spiegel“. Welche der beiden Bedeutungen hier zum Tragen kommen soll ist mir zwar nicht bekannt, aber da die Formation in ihren Texten die Genforschung oder eher deren Missbrauch kritisch unter die Lupe nimmt und anprangert, hält sie damit der Gesellschaft einen Spiegel vor – mithin wäre die Bedeutung „Spiegel“ wohl nicht auszuschließen ;-) .

CORNUCOPIA bieten uns zwar auf der elfeinhalbminütigen, „COLLAPSE“ betitelten Mini-CD Deathmetal, lassen sich aber trotzdem stilistisch nicht einengen und sind mehr als nur eine weitere 08/15-Deathmetalband in der Masse. Das Grundgerüst der Musik besteht aus brutalem und grindigem Deathmetal, ebenso zum Zuge kommen aber auch Elemente des Thrashmetal, rockiges Flair, und bei den Gitarrenleads auch melodische, fast schon klassische Metalzitate. Eine sehr gute und explosive Mischung also.

Was auf „COLLAPSE“ besonders hervorsticht, ist das exzellente, brutale und insgesamt sehr interessante Drumming, welches besonders im Titeltrack zur Geltung kommt, sowie das Verwenden von zwei verschiedenen Gesangsarten: tiefen Deathgrowls und eher dem Blackmetal zuzuordnendem, glatt an alte COF erinnernden Gekreische.

Wer sich an diesen in 11:28 Minuten herunter geknüppelten fünf Songs erfreuen will, kann diese CD für lächerliche fünf DM (!) bei METALGLORY ordern. Eine sehr empfehlenswerte Scheibe – jeder an Death / Grind-Death Interessierte sollte mal ein Ohr riskieren. Einzelne Songs kann ich nicht nennen, da alle auf einem gleich hohen Niveau anzusiedeln sind und mir alle gleich gut zu gefallen wissen. Allerdings scheint es sich momentan abzuzeichnen, dass „Collapse“ allmählich zu meinem Lieblingslied avanciert. Ein sehr rockiger Anfang, eine absolut geile Atmosphäre, und das Ganze erinnert etwas an den Stil der „Warpath“ von SIX FEET UNDER.

 
8.0 Punkte von Børge (am 12.10.2001)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 3020 mal gelesen ]