METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Persuader (Schweden) "Evolution Purgatory" CD

Persuader - Evolution Purgatory CD  


Label: Noise Records  (6 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 46:57
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Power Metal
Homepage: http://www.persuader.nu
Weitere Links: http://www.noiserecords.de


Weitere Infos zu Persuader:
REVIEWS:
Persuader When Eden Burns
Persuader The Hunter
Persuader Evolution Purgatory
Persuader The Fiction Maze
INTERVIEWS:
Persuader - New Year, New Sound, New Album
Mehr über Persuader in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Verdammich. „Evolution Purgatory“ traf mich wie der Blitz aus heiterem Himmel. In fast zwei Jahren als Metalglory Schreiberling durfte ich in 125 Reviews bisher erst zweimal die Höchstnote ziehen („phoreceful ahead“ von Symphorce und „Recreation day“ von Evergrey). Jetzt und hier kommt Nummer drei. Und das völlig unerwartet. Denn eigentlich ging ich das Thema wegen des dämlichen Bandnamens nur zögerlich an. Das habe ich zutiefst bereut. Ich hätte locker vier Tage eher in den Genuss dieses Götterwerkes kommen können.
Hier gibt es mit viel Melodie und handwerklichem Geschick allerheftigst auf die Fresse. Persuader besitzen den unbekümmerten Charme von Blind Guardian zu „Battallions of fear“ Zeiten verbunden mit dem Songgespür der „Tales from the twilight world“-Phase der Krefelder. Hinzu kommt eine gesunde Härte, die in Kombination mit einer epischen Tiefe ein wenig an „History of a time to come“ von Sabbat erinnert und vielleicht ein wenig von Skyclad beeinflusst ist. Das ganze wächst zu einem eigenständigen Haufen arschtretenden Metalls zusammen. Ein mächtiges Brett, viel Energie, eingängige Harmonien, monumentale und doch kraftvolle Chöre – das sind die Trademarks von Persuader. Der ein oder andere Part ist vielleicht noch nicht bis in das letzte Detail durchkomponiert. Doch das gibt dem Album erst diesen einzigartigen Charakter.
Lediglich das etwas experimentelle „Sanity soiled“ wirkt ein wenig schwach auf der Brust. Die restlichen neun Stücke sind absolute Presslufthammergranaten. Persuader sind aggressiv und komplex („Turn to dust“), eingängig und Guardian-lastig („Raise hell“), rasend schnell („Fire at will“), gebremst und dennoch gewaltig („Godfather“). Es gelingt ihnen sogar, sich mit einem kaum wahrnehmbaren Hauch von Mittelaltermusik zu umgeben („Masquerade“), ohne in ein Genre abzurutschen.
Geht in den Laden und hört Euch „Passion/Pain“ an. Dieser Song hat einfach alles, was ein Metal Dynamit Paket braucht: Tempo, Härte, gewaltige Double Bass Attacken, hämmernde Rhythmen, Mitgröhlparts, ein kurzes gefühlvolles Lead, megaeingängige Riffs und eine durchdachte stimmige Struktur. Das ist definitiv das beste Stück Metal, das ich in den letzten zwei Jahren hören durfte.

Bei so viel Lobesgesang müssen wir etwas über die Historie der Band erfahren. Die vier Jungens stammen aus Nordschweden und haben ein Durchschnittsalter von 23 Jahren. Zwei Jahre nach ihrer Gründung im August 1997 veröffentlichten sie ihr Debüt „The hunter“ über Loud ‚n’ Proud. Das Label ging leider pleite und so erschien die Scheibe nur in Frankreich. Die Band lag lange auf Eis. Nach dem Austausch des Gitarrenmannes las man von dem Wettbewerb „Young Metal Gods“, den Persuader erfolgreich gestalten konnten. Das Album wurde von Piet Sielck (Iron Savior) produziert und die Band ist bereits für das Schwedenrock 2004 bestätigt.
 
10.0 Punkte von Christian (am 25.02.2004)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 25.02.04 wurde der Artikel 7166 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum