METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Khold (Norwegen) "Mörke Gravers Kammer" CD

Khold - Mörke Gravers Kammer CD  


Label: Candlelight Records  (131 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 38:45
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: BLACK METALLIC PUNKROCK OVERKILL
Homepage: http://khold.com


Weitere Infos zu Khold:
REVIEWS:
Khold Krek
Khold Mörke Gravers Kammer
INTERVIEWS:
Khold - Long Live Black Fucking Rock'n Roll!
Mehr über Khold in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Grundsätzlich kann man sagen, dass es im heutigen Black Metal zwei allgemeine Ausformungen gibt: Zum einen wäre da die roh-frostige und oftmals monoton-kakophone Machart, wie sie gerne von unseren alten norwegischen Helden an den Tag gelegt wird, zum anderen haben wir die eher verspielte, oftmals unter Keyboardeinsatz erzeugte, sinfonische Variante, welche - ungleich erfolgreicher- heutzutage gerne einmal auf handfeste Kritik seitens der lachhaften "Underground"-Verfechter stößt, von den Fans aber innig geliebt wird. Doch selbst im scheinbar so eng gesteckten Rahmen der erstgenannten ersten Kategorie gibt es noch Unterkategorien, welche sich für einen Limp Bizkit-Fan zwar gleich anhören mögen aber unähnlicher nicht sein könnten: Hier stehen auf der einen Seite grimmig enstchlossene Überzeugungstäter, welche mit ihren dunklen musikgewordenen Manifestationen die Grundfesten der Erde erschüttern und nichts als Verzweiflung, totalen Hass und Misantrophie heraufbeschwören (musikalisch dargestellt mittels klirrenden Gitarren, keinerlei Grooves und absichtlich eingesetzter, Einsamkeit versinnbildlichende Monotonie), auf der anderen Seite allerdings haben es sich Truppen bequem gemacht, welche zwar auch den eben dargestellten Ausdrucksformen frönen, die Sache aber gerne einmal verdammt groovig und rotzig angehen. Neben neueren Darkthrone-Sachen ("Fucked Up And Ready To Die" sagt als Titel ja wohl schon alles) oder Carpathian Forest (Black'n'Roll in Reinkultur, zumindest in den letzten Jahren) zählen vor allem die ebenfalls norwegischen Khold dazu, welche just ihr drittes Album bei den geschmackvollen Engländern von Candlelight Records (frühere Heimat der Götter Emperor, heute unter anderen Zyklon und 1349) raushauen und damit ein für alle Mal beweisen, dass roher Black Metal und rotziger Punk Rock näher beieinander liegen, als es vielen lieb sein wird. Klar, auch auf "Mörke Gravers Kammer", so der Titel der rustikalen Metzelorgie, finden sich schwarzmetallische Trademarks wie Blastbeats oder einen heiserer Schreihals, dennoch grooven Khold besonders in den langsamen Passagen einfach wie Sau, was auch an der geschickten und recht weit nach vorne gemischten Aufnahme der Bassgitarre liegt. Selbiges ist im Black Metal nun mal sehr ungewöhnlich und unterstreicht den besonderen Touch dieses verdammt rauen Werkes. Dezente Anklänge an neuere Satyricon (besonders im Opener) sind zwar vorhanden, wirken aber nie wirklich störend, dafür gehen Khold einfach mit einer zu großen "Fuck Off"-Attitüde ans Werk, was "Mörke Gravers Kammer" zu einem absolut unverzichtbaren Geschoss norwegischer Black Metal-Kultur macht! Kaufen, aufdrehen, rocken!!!
 
9.0 Punkte von Björn Springorum (am 26.04.2004)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Ganz klar aus dem frostig-kalten Black Metal kommend, jedoch ist eine starke Tendenz zu elektronischen Klängen harscher Natur und folkigen Klängen überaus sanfter Natur zu erkennen...fügt man nun noch eine Prise Yann Tiersen dazu...voila!
X   Aktuelle Top6
1. Keep Of Kalessin "Kolossus"
2. Dornenreich "In Luft geritzt"
3. Moonsorrow "Tulimyrsky"
4. Alghazanth "Wreath Of Thevetat"
5. Coldworld "Melancholie2"
6. Häive "Mieli Maasa"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "Her von welken Nächten"
2. Burzum "Hvis Lyset Tar Oss"
3. Summoning "Dol Guldur"
4. Ulver "Bergtatt"
5. In Flames "Reroute To Remain"
6. Yann Tiersen "Die fabelhafte Welt der Amelie"

[ Seit dem 26.04.04 wurde der Artikel 6285 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum