METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Live Pandemonium (Polen) "Devilri / Live S´thras´hydlo ´91" CD

Pandemonium - Devilri / Live S´thras´hydlo ´91 CD  


Label: Apocalypse Productions  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 65
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.pandemonium.metal.pl/
Weitere Links: http://www.apocalypseprod.org


Weitere Infos zu Pandemonium:
REVIEWS:
Pandemonium Devilri / Live S´thras´hydlo ´91
Pandemonium Misanthropy
Pandemonium Devilri Re-release
INTERVIEWS:
Pandemonium - Misanthropy Rollt Auf Euch Zu!
Pandemonium - Good Old Tradition Of Black Metal
Mehr über Pandemonium in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Ich bin zwar Jahrgang 75 und möchte auf keinen Fall behaupten, dass ich mich zum alten Eisen zähle, geschweige denn ich hätte schon megaviel Erfahrung auf dem Gebiet der „alten guten Zeiten“ (ist ja immer Auslegungssache!), aber ich sehne mich schon manchmal nach den alten, unverfälschten und simplen Sounds! In der Flut der vielen Stilrichtungen, verwirrenden Schubladen und unterschiedlichsten Instrumente im Metal ist dies wohl ganz normal. Ihr wisst schon welchen Zeiten ich ein wenig „nachweine“, ich meine die Anfangszeit des genialen Death Metal. Nein, mir geht es nicht nur um den Death à la Florida aus den berühmten Studios, ich meine vor allem die Scheiben des Ostblocks. Und genau diesen alten Sound höre ich bei dieser mirnun vorliegenden Wiederveröffentlichung von "Devilri", der kultigen Underground Band aus Lodz (Gruß an Tomektor!). Ja, da werden Erinnerungen wach, als man noch schlecht aufgenommen Musikkassetten hörte und alles mögliche „verboten“ schien und reine Rebellion bedeutete. Egal ob gegen die Eltern, den Staat, die Schule oder gar die Kirche direkt!

„Devilri“ wurde offiziell 1991 veröffentlicht und eigentlich sah man in der Band eine polnische Hoffnung, aber irgendwie haben sie sich nach 2 full lenght Aufnahmen aufgelöst. So wurde bis 1994 lediglich der polnische Underground mit dieser Formation glücklich. Doch mittlerweile wurde ja bekannt, dass sich die Bandgründer Simon und Paul wieder zusammengerauft haben und nach 10 Jahren sich auf die Bühne begeben (siehe hierzu: http://www.masterful-magazine.com/newsy.php?rodzaj=0 ).
Die Neuauflage (sind wohl heutzutage sehr trendy!) des Klassikers kommt in dem dunklen und simplen Sound wie er damals war und bietet zu sieben Demo Songs einen Bonus in Form einer Liveaufnahme aus dem gleichen Jahr. Und genau dieser Bonus macht mir große Sorgen. Ein solchen schlechten Sound habe ich nicht ein mal bei schlechten Bootlegs erlebt. Das hätte sich nun das Label wirklich sparen und dafür vielleicht andere Songs herausholen bzw. sich die Mühe machen und z.B. Infomaterial als CD-Rom draufpacken können. Aber hier gilt ebenfalls „egal“, denn bei „Devilri“ entdeckt man die gute alte druckvolle und vollkommen simplen Gitarrenriffs, midtempoartige Drums und reine -wohl alkoholbedingt- raue Vocals. Genau das machte den stupiden Death Metal von Fans für Fans aus!!! Und ist es manchmal nicht genau das, was es ausmacht nach etwas Besonderem zu? Heute findet man allerart Death Metal-Styles (neudeutsch!), die mit Synths, Keys, Cellos und was weiß ich alles noch verfeinert werden. Klar, es ist auch hier und da mal gut und man darf in der Vergangenheit nicht stehen bleiben, aber warum nicht auch mal wieder auf etwas zurückgreifen, was wirklich keine große Kunst darstellt, aber durchaus irgendwie genial ist!? Vielleicht liegt es ja daran, dass es in den heutigen normalen, teuren und aufwendigen Studios nicht mehr möglich ist einen solchen Sound bzw. eine solche Atmosphäre, die dies so eindrucksvoll und einmalig rüberbringt, zu schaffen.

Fazit: Genialer Ostblock-Death Metal der ersten Stunde, so rau, einfach und dreckig zu gleich mit coolen Riffs und einer fiesen Stimme. Allein um sich als Death Metal Fan zu bezeichnen sollte man sich diese CD zulegen.

Die CD würde von mir die volle Punktzahl bekommen, wenn die Liveaufnahme nicht wäre, aber da es sowieso als Klassiker gehört, erspare ich mir jegliche Punktvergabe!


(weitere Wiederveröffentlichung der polnischen Death Metal Ära u.a.:
IMPERATOR „Eternal/Endless/Live 1991,
BETRAYER „Calamity/Necronomical Exmortis“ ...... Ich hoffe nur, dass es auch bald diese CDs bei uns im Westen gibt und das zu den Preisen wie Drüben, aber war da nicht was von wegen: KEINE GRENZEN und EU ??!?!?















 
ohne Wertung von Arturek (am 17.05.2004)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 17.05.04 wurde der Artikel 7118 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum