METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Classics Stratovarius (Finnland) "Infinite" CD

Stratovarius - Infinite CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Nuclear Blast  (218 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (80 verwandte Reviews)
Spieldauer: 49:59
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Symphonic Metal
Homepage: http://www.stratovarius.com
Weitere Links: http://www.nuclearblast.de
 Leserwertung
10 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Stratovarius:
REVIEWS:
Stratovarius Infinite
Stratovarius Stratovarius
Stratovarius Elements Part I & Ii (re-release)
Stratovarius Elysium
Stratovarius Darkest Hours
INTERVIEWS:
Stratovarius - Rückblick Und Zukunftspläne
Stratovarius - Matias Kupiainen über Tour Und Album
Mehr über Stratovarius in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Infinite ist schon das achte Album der finnischen Powermetalband rund um den Gitaristen Timo Tollki.

Fast zwei Jahre lang haben die Jungs herumgebastelt, bevor die CD im Kasten war. Nach so langer Zeit (man war ja den Jahresrhythmus gewöhnt) erwartet man natürlich einiges für sein Geld…..und wird nicht enttäuscht.

Mit „Hunting high and low“ fängt die CD sehr rockig an, musikalisch sehr ausgewogen, geht sofort ins Ohr. Ein sehr guter Opener, der Lust auf mehr macht.
„Millennium„ ist ähnlich, eben typisch Stratovarius. Schnell, schnörkellos – der Kopf setzt sich fast automatisch in Bewegung. Also warten wir einmal auf Lied drei – „Mother Gaia“.
STOP! Was ist denn hier los? Langsam? Und das 8:18 Minutenlang? Da muss ich mir doch erst einmal den Text ansehen… Man wird feststellen, dass dies durchaus lohnenswert ist.
Bei „Mother Gaia“ zeigt sich auch zum ersten Mal auf der CD das, weswegen ich die Band unter anderem so gerne mag: Es ist nicht nur der Sänger, Timo Kotipelto, der mit seiner tollen Stimme überzeugt, sondern es sind alle zusammen Meister ihres Fachs. Dies hört man bei den Soli in diesem Lied….
Nach „Mother Gaia“ geht es mit „Phoenix“, „Glory of the world“, „A millon light years away” und „Freedom” wieder gewohnt, d.h. im typischen, schellen Stratovariusstil weiter, bevor dann mit „Infinity” nicht nur das mit 9:22 Minuten längste, sondern auch das beste Stück der Scheibe kommt.
Das Lied alleine würde den Kauf der CD schon vollkommen rechtfertigen – es hat sofort den Sprung auf die Nummer eins meiner internen Stratovarius-Hitliste geschafft und ist von dem Platz bis heute nicht verdrängt worden.

Das Lied beinhaltet alles, was man erwarten darf – Tempowechsel, Solis, toller Gesang, anspruchsvoller Text mit einfachem Refrain (den auch ich mir merken kann ) – Ohr, was willst du mehr?.

Nach diesem Glanzstück kommt mit „Celestial Dream“ noch ein perfekter Ausklang nach dem Feuerwerk. Ein ruhiges Lied, nur mit Akustikgitarre und Keyboard. Einfach schön – könnte man doch gleich noch einmal hören…..

Anmerkung: Diese Besprechung hat Olaf geschrieben.


Playlist:

1. Hunting high and low
2. Millennium
3. Mother Gaia
4. Phoenix
5. Glory of the world
6. A million light years away
7. Freedom
8. Infinity
9. Celestial dream

 
8.5 Punkte von WARMASTER (am 09.03.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death und Black Metal, 70er-Jahre Rock, Beat
X   Aktuelle Top6
1. SVARTSOT "Ravnenes Saga"
2. NECRODEATH "Draculea"
3. ONSLAUGHT "Killing Peace"
4. EXODUS "The Atrocity Exhibition: Exhibit A"
5. FLESHCRAWL "Structures Of Death"
6. FLESHLESS "To Kill For Skin"
X   Alltime-Klassix Top6
1. SLAYER "Reign In Blood"
2. BOLT THROWER "Warmaster"
3. KAMPFAR "Mellom Skogledde Aaser"
4. BATHORY "Blood Fire Death"
5. THE BEATLES "Sgt. Pepper"
6. TANGERINE DREAM "Logos"

[ Seit dem 09.03.06 wurde der Artikel 5304 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum