METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Blind Guardian (Deutschland) "Fly" MCD

Blind Guardian - Fly MCD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Nuclear Blast  (218 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2006   (1295 verwandte Reviews)
Spieldauer: 12:40
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.blind-guardian.com
Weitere Links: http://www.nuclearblast.de
 Leserwertung
5.43 von 10 Punkten
bei 7 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Blind Guardian:
REVIEWS:
Blind Guardian Fly
Blind Guardian A Twist In The Myth
Blind Guardian Battalions Of Fear [remastered]
Blind Guardian Follow The Blind [remastered]
Blind Guardian Tales From The Twilight World [remastered]
INTERVIEWS:
Blind Guardian - A Twist In The Myth - Das Neue Album
Blind Guardian - Die Blind Guardian Remasters Serie Ist Da
Blind Guardian - Die Zeit Ist Noch Lange Nicht Abgelaufen...
Blind Guardian - Von Der Vergangenheit, über Die Auftritte, Bis Zu Den Aufnahmen
Mehr über Blind Guardian in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Rezension
Traditionsgemäß führen Blind Guardian vor dem Release ihres achten Studioalbums (VÖ. irgendwann im Spätsommer) eine Maxi-CD ins Feld, die die Fans auf das einstimmen möge, was da folgen wird. Drei Titel sind auf Fly enthalten, neben dem Titelstück noch die Fantasy-Ballade "Skalds And Shadows" und das Iron Butterfly Cover "In A Gadda Da Vida". Zäumen wir den Guardian Gaul mal von hinten auf. Coverversionen sind immer Geschmackssache, und ich hatte hier schlimme Befürchtungen im Vorfeld, aber die Guardian Version des 20 Minuten Kiffer-Rock Eposses hat mich sehr positiv überrascht. Die Krefelder habe die Nummer auf unter vier Minuten verdichtet, und sie haben ihr gehörig den eigenen Stempel aufgedrückt, ohne an dem markanten Grundriffing oder den Melodien groß zu rühren. Das musikalische Grundgerüst klingt tight und wuchtig, das Sahnehäuberl stellt aber Hansis eigenwilliger Gesangstil dar, der das Stück irgendwie entrückt klingen lässt; definitiv eine der guten Guardian Coverversionen. "Skalds And Shadows" entpuppt sich als die fällige Standardballade, die keinesfalls an die eigenen Blaupausen "Lord Of The Rings" oder "In The Forest" heranreichen kann, aber mit jedem Durchlauf immer besser ins Ohr geht und wohlig verträumtes Fantasy-Lagerfeuer Flair verbreitet; gutes Gewohntes also. Das spannendste Augenmerk richtet sich natürlich auf das Lied "Fly" selbst, gilt es doch als Indikator für den gesamten Sound des nächsten Albums. Bei Fly bestätigen sich leider die allerschlimmsten Befürchtungen, die man überhaupt hegen konnte. Entgegen gewissen Interviewaussagen nach denen die Jungens wieder etwas straighter musizieren wollten entpuppt sich die Nummer als die konsequente Fortsetzung des fürchterlich orchestralen und proggigen Stils, der schon "A Night At The Opera" völlig unerträglich machte. Der Song ist verschachtelt und seicht, ihm geht jegliche Heaviness ab. Hansis Gesang ist farblos und nichtssagend; zu Zeiten, als er über weniger Erfahrung und Gesangstechnik verfügte klang er nur geil und packend. Heute klingt er nur wenig spannender als ein Thomas Anders. Die Gitarrenarbeit ist auch nicht besser, ich habe keine blasse Ahnung was Andre und Marcus mit diesem Wirrwarr zum Ausdruck bringen wollen. Selbst die guten alten melodischen Leads klingen nervig und spaßtötend. Diese Art Gitarrenläufe waren einst eine unendlich geile Säule, auf der die Band ihren Götterstatus mit aufbaute, doch heuer sind sie tragische Opfer eines verirrten Stilchaosses. Die Produktion von "Fly" ist auch mistig. Ecken und Kanten fehlen, mittendrin gibt es völlig unmotiviertes Gepiepse, und mit Metal hat das eh nicht mehr viel zu tun. Es ist fast überflüssig anzumerken, dass Neuschlagzeuger Frederik Ehmke eine gute Figur abgiebt.

Mit ihren ersten vier Alben, v. a. mit der "Tales..." und der "Somewhere..." haben Blind Guardian einst die Massen erobert, mit der "Imaginations..." und der "Nightfall..." haben sie sie -bei allem Erfolg- gespalten, und mit der "...Opera" und dem nächsten Album werden sie die Massen wieder verlieren, und wenn "Fly" tausendmal sehr gute Chartplatzierungen einheimsen konnte ... oder ich verstehe die Welt nicht mehr. Blind Guardian oder ich, irgendwer ist ein Auslaufmodell.

Die größte Trauer resultiert aus Liebe.

Musiker
Hansi Kürsch – Gesang
Marcus Siepen – Gitarre
Andre Olbrich – Gitarre
Frederik Ehmke – Schlagzeug

Tracklist
1. Fly
2. Skalds And Shadows (Akustik Version)
3. In A Gadda Da Vida (Coverversion; Original von Iron Butterfly)




 
Tracklist: Lineup:
01. Fly (5:45)
02. Skalds And Shadows (acoustic version) (3:13)
03. In A Gadda Da Vida (Iron Butterfly cover) (3:38)
 
Gesang: Hansi Kürsch
Gitarre: Marcus Siepen
Gitarre: Andrè Olbrich
Schlagzeug: Frederik Ehmke
(Gast) Bass: Oliver Holzwarth

 
5.0 Punkte von chicken (am 17.03.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Hauptsächlich Metal und 60er/70er Jahre Rock. Daneben alles Mögliche (z.B. EBM, Soundtracks, Folk, diversen Jazz Kram & Krautrock) und manches Unmögliche (z.B. Aqua, Madonna, Torfrock, Björk & Doris Day).
X   Aktuelle Top6
1. Alestorm "Leviathan"
2. Grave Digger "Ballads Of A Hangman"
3. Saxon "Into The Labyrinth"
4. Band Of Horses "Cease To Begin"
5. AC/DV "Black Ice"
6. Opeth "Watershed"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Rush "Grace Under Pressure"
2. Böhse Onkelz "Adios"
3. ELP "Brainsalad Surgery"
4. The Fair Sex "Bite Release Bite"
5. Scooter "Encore The Whole Story"
6. Chroma Key "Dead Air For Radios"

[ Seit dem 17.03.06 wurde der Artikel 6762 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum