Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Bury My Sins (Deutschland) "Todays black death" CD

Bury My Sins - Todays black death CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Circulation Records  (9 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1970   (1294 verwandte Reviews)
Spieldauer: 33:33
Musikstil: HardCore/MetalCore   (673 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.burymysins.com
Weitere Links: http://www.circulationrecords.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Bury My Sins:
REVIEWS:
Bury My Sins Todays Black Death
Mehr über Bury My Sins in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum


Deutschland erscheint mit einer weiteren Band auf der Metalcore/Hardcore-Landkarte.
Die Rede ist von BURY MY SINS. Gegründet 2004, haben die Jungs in Windeseile ein
3-Track-Demo aufgenommen und sind damit auch gleich bei Circulation Records untergekommen. Nach diversen Auftritten mit mehr oder weniger bekannte Bands wie z.B.
As I Lay Dying, Unearth oder Lamp of God, steht nun der erste Longplayer in den Läden und hört auf den Namen ’Today’s black death’.

Hier werden keine neuen Pfade beschritten und man versucht auch nicht das Rad neu zu erfinden. Um es mit den Worten der Band zu halten: ’...we love that stuff, our first goal was to have fun and kick ass...’. Und genau das ist den Jungs aus Bad Hersfeld auch gelungen.

Ein Neun-Tracker, der in einer Schnittmenge von 70% Hardcore und 30% Metal dahershippert. Richtig schön nach vorne kickender Hardcore mit der richtigen ’Leck mich am Arsch’-Attitüde, fein garniert mit fetten Metal-Riffs und knochenbrechenden Breakdowns, welche aber nur von Zeit zu Zeit, dafür aber gezielt, eingesetzt werden.

Vorherrschend ist definitiv Hardcore der NY-Schule, straighte Riffs, die sich einfach aggressiv nach vorne beißen und einem Shouter, der sich die Seele aus dem Leib brüllt.
Wahrlich nette Hardcore-Bretter, die im Moshpit für Bewegung sorgen dürften sind z.B.
’Club of sons’, ’Follow the patron’ oder ’Inside your lies’. Songs, die angenehm nach vorne brettern und teils mit schwedisch angehauchten Riffs ins Ohr fräsen.

Mit der Ausnahme von ’Just one tear’, das eine reinrassige Akkustik-Ballade ist (nicht kitschig!), kann man die restlichen Tracks auf alle Fälle dem Metalcore-Lager zuschreiben.
Hardcore-Gebelle, sägende Gitarren, fette Breakdowns, donnernde Doublebass-Attacken und
eingängige Metal-Riffs.
Also eigentlich alles wie aus dem 1x1 des Metalcores.
Nun könnte man ihnen einerseits ’Plagiat’ oder ’Trittbrettfahrer’ an den Kopf werfen oder
andererseits einfach sagen: ’Das Rad wurde nicht neu erfunden, aber dafür knallt’s wie Sau und macht Laune.’.

Und Letzteres machen BURY MY SINS mit ihrem Gebräu aus straightem Hardcore und fetten Breakdowns auf alle Fälle: GUTE LAUNE und Bock auf den nächsten Moshpit!


 
6.5 Punkte von Meaningless (am 14.04.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 14.04.06 wurde der Artikel 5704 mal gelesen ]