METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Ricky Warwick (Großbritannien) "Love many trust few" CD

Ricky Warwick - Love many trust few CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Sleaszy Rider Records  (11 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1970   (1294 verwandte Reviews)
Spieldauer: 59:30
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Singer / Songwriter
Homepage: http://www.rickywarwick.com
 Leserwertung
3 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Ricky Warwick:
REVIEWS:
Ricky Warwick Love Many Trust Few
Ricky Warwick Belfast Confetti
Mehr über Ricky Warwick in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Der Ex-Almighty Sänger, Hauptsongwriter und Gitarrist Ricky Warwick legt mit „Love Many Trust Few“ sein zweites Album im Singer / Songwriter Stil vor. Wer sein erstes Album „Tattoos & Alibis“ von 2002 kennt, weiß, was ihn hier erwartet. Songs teilweise von den Rolling Stones beeinflusst, wie „I don’t know what to do“ mit seinem klassischen Riffing deutlich macht. Ansonsten findet man Songs in der Schnittmenge von Tom Petty über Johnny Cash (R.I.P.) bis hin zu Bruce Springsteen. Wer nur seine alte Band „The Almighty“ kennt, wird sich wundern, was aus Ricky Warwick geworden ist. Vom schreienden Fronter ein Metalband zum stillen Erzähler. Nicht jeder kann und wird diesen Wandel nachvollziehen können oder wollen, aber das sind halt die Songs, die er machen möchte und man sollte ihm dieses d zugestehen, denn er macht seine ausgesprochen gut. Auch wenn einem nach einiger Zeit der Gesang doch ein wenig auf die Nüsse geht, so stehen doch die Songs in klassischer Manier vorgetragen, zum Besten was er bis dato veröffentlicht hat. Lediglich 16 Songs in diesem Stil sind eindeutig, selbst für Hörer die open minded sind, zu viel. Der Spannungsbogen geht gegen Ende verloren, zumal sich mit dem Iron Maiden „Running free“ auch eine der schlechtesten Interpretationen dieses Klassikers auf dem Album befindet. Dieser Song muss rocken und darf nicht in einer so laschen Version daher kommen.

Fazit: Weniger wäre mehr gewesen, so bleibt doch ein schaler Beigeschmack.


Tracks:
1. Johnny or Elvis?
2. I don’t know what to do
3. Learning to fall
4. New neighbours old fences
5. Anybody wanna taste some time?
6. Come back home to me
7. Guilty
8. Lonely moon
9. Cold September
10. Ain’t comin’ round
11. Even now
12. Rich kids
13. Long way back to nowhere
14. Sometimes even losers
15. Going under over you
16. Running free

 
5.5 Punkte von Christoph (am 24.05.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 24.05.06 wurde der Artikel 5530 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum