METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Lake Of Tears (Schweden) "Greatest Tears Vol.1 & Vol.2" CD

Lake Of Tears - Greatest Tears Vol.1 & Vol.2 CD  


Label: Black Mark  (20 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 101:3
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Gothic Rock
Homepage: http://www.lakeoftears.net
Weitere Links: http://www.blackmark.net


Weitere Infos zu Lake Of Tears:
REVIEWS:
Lake Of Tears Greatest Tears Vol.1 & Vol.2
Lake Of Tears The Neonai
Lake Of Tears Moons And Mushrooms
Lake Of Tears Illwill
INTERVIEWS:
Lake Of Tears - Trip To The Moon!
Mehr über Lake Of Tears in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Es ist nun genau 10 Jahre her, daß LAKE OF TEARS 1994 mit ihrem ersten Album „Greater Art“ bei Black Mark debütierten. Damals war es noch nicht abzusehen, daß sie sich mit nur 5 CDs als eine feste Institution im Gothic-Metal etablieren würden. Doch über „Headstones“ (1995), „A crimson Cosmos“ (1997), „Forever Autumn“ (1999) und „The Neonai“ (2002) steigerten sie sich immer mehr und komponierten melancholisch eingängige Stücke, die aber nicht in die Gefilde des schwuchteligen Gothic abrutschten, sondern ihre metallische Härte behielten, was auch an der angenehmen leicht rauhen Stimme des Sängers liegt.
Somit ist es mehr als gerechtfertigt, daß man nach einer Dekade mit einem Best-Of-Album Bilanz zieht. Black Mark tun dies mit zwei einzeln erscheinenden CDs „Greatest Tears Vol.1 & Vol.2“, wobei sich die beiden CDs, von den enthaltenen Titeln her natürlich, aber vom Aufbau her nicht unterscheiden. Beide beinhalten Songs von allen 5 Alben und weder die eine noch die andere CD ist härter/sanfter oder thematisch ausgerichtet. Somit sind beide Pflichtkäufe, wenn man sich Songs wie „Burn Fire burn“, „Dreamdemons“, „Boogie Bubble“, „The Homecoming“, „Devils Dinner“ oder „So fell Autumn Rain“ nicht entgehen lassen möchte.
Aber als reine Best-Of zum Antesten möchte ich diese CDs nicht empfehlen, da von den insgesamt 44 von LAKE OF TEARS komponierten Songs genau die Hälfte, nämlich 22, hier enthalten sind. Bei dem Blick auf die unten angeführte Trackliste stell sich aber andererseits die Frage, welche Songs man für eine reine Einfach-CD hätte weglassen sollen? Genau, keinen!
Damit ist man aber vor die Wahl gestellt, sich entweder die 5 regulären Alben zu kaufen, oder aber diese beiden CDs, da eine Doppelanschaffung keinen Sinn macht, zumal manche Alben wie z.B. „A crimson Cosmos“ fast komplett mit 6 von 9 Songs vertreten sind. Auch bieten diese Best-Of-CDs kein einziges unveröffentlichtes Stück als Bonus, was einen zusätzlichen Kauf rechtfertigen würde.
Also: Entweder, Oder. Aber für eine Version solltet ihr euch entscheiden, wenn ihr kein Stück geile Musikgeschichte verpassen wollt.


CD 1:
1. Burn Fire burn
2. Dreamdemons
3. The four Strings of Mourning
4. Under the Crescent
5. Boogie Bubble
6. Twilight
7. As Daylight yields
8. Sweetwater
9. Otherwheres
10. The Homecoming
11. Sorcerers

CD 2:
1. Devils Dinner
2. Headstones
3. Netherworld
4. So fell Autumn Rain
5. Down the Nile
6. Lady Rosenred
7. Raistlin and the Rose
8. Demon you / Lilly Anne
9. To Blossom Blue
10. Leave a Room
11. When my Sun comes down






 
ohne Wertung von Tomektor (am 18.07.2004)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Hard Rock, Heavy/Power Metal, Speed Metal, Thrash Metal, Death Metal, Black Metal, 80er-Jahre Metal, US-Metal, NWoBHM, osteuropäischer Metal jeglicher Stilrichtung
X   Aktuelle Top6
1. Cripper "Devil Reveals"
2. Drone "Juggernaut"
3. Sabaton "Primo Victoria"
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. Kiss "alles"
2. Helloween "Walls of Jericho"
3. Accept "Staying a Life"
4. Saxon "Greatest Hits Live"
5. Metal Church "The Dark"
6. Iron Maiden "The Number of the Beast"

[ Seit dem 18.07.04 wurde der Artikel 6472 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum