METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sampler V.A. (International) "Metal Ostentation Vol.5, 6, 7, 8" CD

V.A. - Metal Ostentation Vol.5, 6, 7, 8 - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Enclave Records  (3 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (80 verwandte Reviews)
Spieldauer: 299:3
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Sampler
Homepage: http://
 Leserwertung
5 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu V.A.:
REVIEWS:
V.A. Hitverdächtig Vol. 2
V.A. One Foot In Fire - A Tribute To Cirith Ungol
V.A. Headbangers Ball: The Revenge
V.A. Nocturnal Empire Ii
V.A. Just Like Paradise: A Millennium Tribute To Diamond David Lee Roth
Mehr über V.A. in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Vom portugiesischen Label Enclave Records hatte ich bislang nichts gehört. Ein Blick auf die Seite des Sublabels vom bekannteren Sound Riot lüftet das Geheimnis. Man hat sich auf Sampler spezialisiert. Steht bei der „Kingdom of Glory“-Serie die hochmelodische Seite des Metal im Vordergrund, so ist die „Metal Ostentation“-Reihe eher an die Freunde härter, extremerer Klänge gerichtet. Da den vier mir vorliegenden Teile die gleiche Philosophie (Bands zum Erscheinungszeitpunkt ohne Vertrag aus aller Welt - klarer Pluspunkt) und Aufmachung (informatives Booklet mit den wesentlichen Informationen wie Kurzbeschreibung und Kontaktdaten zu den Bands - ebenfalls ein Pluspunkt) zu Grunde liegt, keiner dieser Sampler mir durchweg 100% gefällt (die typische Krankheit einer Zusammenstellung mit Band zwischen sehr gut und unnötig), werde ich das Quartett innerhalb einer Rezension abhandeln.
In Anbetracht der Spielzeit der Sampler und des Preises, den das Label anbietet (2 Sampler für 5 Euro inkl. P&V) ist die „Metal Ostentation“ sicherlich nicht uninteressant


Metal Ostentation V (72:26):

01. AGONIZER (Finnland) - Whatever
typisch finnischer Melodic Metal

02. THE OUTBURST (Frankreich) - Everlasting
moderner Metal mit Wechselgesang

03. BURST OF FIRE (Deutschland) - Perception Of Normality
Metalcore

04. VÖRGUS (Schweden) - Hellfuck
schneller, aber unauffälliger Thrash

05. DEFORMED (Schweden) - Powerspear
schneller Meloblack ohne unnötigen Bombast

06. BORNHOLM (Ungarn) - On The Way Of The Hunting Moon
ordentlicher Sympho-Black

07. DRYADOS (Russland) - L’amour N’enleve Pas Vraiment La Depression
eines der stärkeren Stücke der Romantic Black Metaller

08. FALLEN SENTINEL (Spanien) - Before, part III
Toller, stimmungsvoller Gothic

09. WHISPERING GALLERY (Holland) - Mistress Guardian
wunderbar düsterer Doom

10. FREQUENCY (Schweden) - The Wicked Is Born
schlecht produzierter, hoch eingängiger Schweden-Metal

11. MANDYLION (Japan). Distance for the Glory
gewöhnungsbedürftiger J-Rock-Sympho-Power-Metal einer reinen Frauenband

12. DEFINITION OF CHAOS (Schweden) - Malignat
eigenartiger Dark Metal mit wuchtigem Drum-Fundament

13. PLAZMA ZATZUMA (Norwegen) - Stigmata
wirre Mischung aus Rock und Nu Metal

14. DISPERSION (Deutschland) - Ungeteiltes Leid
Standard-Death-Metal

15. GATHERING DARKNESS (Spanien) - The Cold of the Limbs
traditionelles Death-Gemetzel

16. AMOK (Schweiz) - Idel and Silent
brutaler, aber melodischer guter Death, der am Sound krankt

17. HERESY (Schweden) - Phantoms Of The Voidness
passabler Knüppelmetal mit schlechtem Sound

18. EXEKRATOR (Dänemark) - Back To Hell
sehr origineller Heavy Black Metal

19. P.R.I.D.E. (Spanien) - Pain
gar nicht mal so schlechter moderner Death/Thrash

20. LANTZ (Schweden) - 2040
sehr, sehr obskurer, avantgardistischer Prog




Metal Ostenation VI (78:45):

01. ENDYMAERIA (Holland) - Realm of Betrayal
Sympho-Death’n’Black mit einigen überraschenden medievalen Elementen

02. END MY SORROW (Dänemark) - Broken
ein herausragendes Stück, diese bärenstarke Mischung aus Melodeath und Gothic mit Frauengesang

03. LOST EDEN (Japan) - Sewn-Mouth Forest
Melodeath mit einem für japanische Verhältnisse starken Sänger

04. TRIBES OF CAIN (Schweiz) - Supra Absurdum
angenehm origineller Meloblack

05. DARK DECEPTION (Österreich) - Of Heaven´s Lava
sehr guter atmosphärischer Death Metal

06. SCHISTOSOMA (Deutschland) - Last Way Out
vielseitiger Death zum Nackentraining aus Mittelfranken

07. DYING MESSAGE (Japan) - Wound
erfrischende Mixtur aus Death und traditionellem Metal mit starken Gitarren

08. DARKRISE (Schweiz). Scorvy
08/15-Deathgrind

09. EDGECRUSHER (Belgien) - The Netherworld
holpriger Thrash/Death

10. AEON VORTEX (Frankreich) - Oxidizing World
bombastischer Meloblack mit Klasse

11. MELANCOLIA (Kanada) - The Dark Reflection of Your Soul
ganz ordentlicher Meloblack

12. SKEPTICAL MINDS (Belgien) - Kissing the White Goddess
wer Dark Wave mag…

13. ERAZER (Holland) - Phoenix
sehr durchschnittlicher 80er-Metal

14. ACES (Holland) - Come Back
80er-Metal zum Einschlafen

15. ESTREPITO (Luxemburg) - Desert Place
Rumpel-Thrash

16. SLAUGHTER OF SAINTS (Kanada) - Memnoch
unnötiger Death/Grind

17. KROCHT (Holland) - Onder Duitschen Rijksvlag
Meloblack, der besser im Proberaum geblieben wäre

18. NYARLATHOTEP (Frankreich) - The Ancient Oath
nerviger Panda-Metal




Metal Ostentation VII (72:11):

01. DAWN CREATION (Finnland) - Modest
typischer Melodeath

02. MORTYFEAR (Finnland) - I Rather Die and Burn In Hell
aggressiver Melodeath

03. BLOODSHOT EYES (Deutschland) - Blind Hate
normaler Death Metal

04. DROWN ME BLUE (Finnland) - Snow Covers Your Sleep
unauffälliger Meloblack mit Keys

05. IT WILL COME (Schweden) - Storm of Sin
klassischer Doom

06. OUTBURST (Japan) - Erase My Soul
traditioneller Thrash mit schlechtem Sänger

07. ASPHALT (Schweden) - Lead
schleppender Metal mit Hang zum Death

08. IMPERILED EYES (Norwegen) - Lost
Rumpelblack mit katastrophalem Klang

09. HEXENHAMMER (Deutschland)- Less Than Nothing
sehr geiler Death mit viel Groove

10. ETERNAL DEMENTIA (Norwegen) - Set Out to Die
typischer Norwegen-Black

11. FIEND (USA) - Archetype Genocide
Rumpeldeath

12. MANIAS (USA) - Unwind
unspektakulärer Deathgrind

13. NUESTROS DERECHOS (Holland) - Het Wijnglas
durch die holländischen Vocals sehr eigenartig klingender Thrash

14. JUGGERNOTT (USA)- Let Us Kill
interessanter Doom

15. CHAPEL DESECRATOR (Deutschland) - Hysteria
unterhaltsamer Rotz-Thrash

16. AVENTYR (Norwegen) - Misunderstood
fallen mit ihrem ordentlichen Rotz’n’Roll stilistisch völlig aus der Reihe

17. ENDRIVE (Finnland) - I.W.P.
Hardcore, der nicht sein müsste

18. INSTINCT FAILED (Schweden) - Shredded Human Remains
unnötiger Metalcore

19. CONFLIGO (Italien) - The Game
bombastischer Standard-Gothic

20. ONETHIRTYEIGHT (UK) - The Crooked Song
eigenartig auffälliges Akustik-Stück mit einem Hauch von Tiamts Clouds

21. MORTE INTERNA (Italien) - One The Last Hour
scheiße produziert und so sympathisch die italienische Fußball-Nationalmannschaft

22. THE KNUTS (Deutschland) - Inkontinenz Love
lustiger, deutschsprachiger Extrem-Metal




Metal Ostentation VIII (76:13):

01. LOSS (Schweden) - Reverent One
origineller Hybrid aus Metalcore und Death

02. AYGGHON (Frankreich) - Robinson
gaaaanz langweiliger Industrial

03. EISENHERZ (Deutschland) - Engel Der Nacht
sehr interessanter, deutschsprachiger Metal zwischen Gothic, Mittelalter und Rammstein

04. UNTAMED (Deutschland) - Tollshocked
Deathcore

05. DESPERATE COLOURS (Deutschland) - George W. Fuck
ordentlicher Nu Metal, der aber auch die deutschsprachige Crossover-Welle der 90er erinnert

06. EXCRETE (Deutschland) - Fäkal Fatal
aggressiver Thrash mit Front-Frau

07. AMUZA (Japan) - Thirst of A Brain
überraschend guter Death mit starker Melodie

08. DAWN OF TEARS (Spanien) - Echoes of Eternal Life
ganz gewöhnlicher Melodeath

09. LITHANY (Schweden) - Stapes n Incus
Anathema für Arme mit unglaublich schlechtem Sänger

10. FALLEN WITHIN (Griechenland) - Fossilised
den Heavy Metal mit Gegrunze und klarem Gesang machen andere Bands deutlich besser

11. BRUTAL MURDER (Italien) - Parasite Foetus
brutal langweiliger Grind

12. EREBOS (fom Österreich) - Crucifixion Made In Österreich
klassischer wie durchschnittlicher Death

13. RUDE FOREFATHERS (Italien) - Firm Blood
schwer in eine Sparte zu stecken, aber die Leads sind herausragend nervig

14. YOUPI (Schweiz) - Brains
Jazz Metal (!!!)

15. GALATI (Italien) - Dreams
avantgardistischer Dark Metal

16. LIFE´S DECAY (Frankreich) - Desespoir Suicidaire
experimentelle, harte Geräuschkollage mit starkem Hang zur Nervtöterei

17. HATRED ANGEL (Japan) - Immortality of the Soul
unauffälliger Black

18. SERAPHIM SLAUGHTER (USA) - Black Labyrinth
Gähn-Black-Metal



 
ohne Wertung von nameless (am 13.07.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""

[ Seit dem 13.07.06 wurde der Artikel 6044 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum