METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Benea Reach (Norwegen) "Monument bineothan" CD

Benea Reach - Monument bineothan - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Tabu Recordings  (18 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 31.7.2006   (1295 verwandte Reviews)
Spieldauer: 67:14
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Progressive/Sludge/Thrash-Core Durcheinander
Homepage: http://www.beneareach.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Benea Reach:
REVIEWS:
Benea Reach Monument Bineothan
Benea Reach Alleviat
Benea Reach Possession
Mehr über Benea Reach in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Und wieder ein Beweis, dass es in Norwegen mehr als nur Black Metal gibt. Diesmal:
BENEA REACH mit ihrem Debutalbum ’Monument bineothan’, die neue Band um den ehemaligen EXTOL-Gitarristen, Christer Espevoll.
Was von außen noch wie ein Doom Metal-Album aussieht, offenbart sich nach dem Einlegen der rotierenden silbernen Scheibe als eine wüste Mischung aus Sludge/Progressive/Thrash/Durcheinander-Metal mit wehklagenden Screams.

Was ich mich ab und an frage ist: Ist es denn echt so schlimm, einfach einen ’leicht’ einzuordnen Stil zu spielen wie Death Metal oder Thrash Metal oder Doom Metal etc.?
Anscheinend JA. Aber egal, lassen wir das vorerst einmal ;-)

Überwiegend in Mid-Tempo, abfallend in SlowMo, rocken sich die 6 Jungs durch 12 Stücke.
Monumental wirkende Tracks wie ’River’ geben sich die Klinke in die Hand mit rockigeren Stücken wie ’Purge’ oder ’Ground slayer’. Ein ziemlich rauhes Soundgebräu, das sich hier abspielt. Gitarren, die mit tonnenschweren Ketten alles zersägen und im nächsten Moment mit total abgefahrenen Breaks die Gehirnwindungen umgarnen.

Überlängen gibt’s bei solchen musikalischen Auswüchsen natürlich auch, wie uns ’Venerate’ zeigt. Allerdings stelle ich nach wie vor das System in Frage, bei dem man einfach einen 6-Minuten-Track unnötig mit Soundcollagen in die Länge zieht, bis er 12 Minuten dauert.
Der Rauswerfer ’Drapery’ ist dann zu 100% nur noch Akustik-Geklimper mit mystisch anmutenden Sound-Spielereien. Ob man so etwas wirklich braucht?
Mir ist die ganze Chose einfach viel zu durcheinander, was mir fehlt ist der sogenannte rote Faden. Und wenn man dann auch noch Progressive mit strangen Sound-Einlagen anreichert, strecken sich meine Hirnwindungen sowieso gerade aus und singen sich selbst in den Schlaf.

Für mich klingt das Ganze wie eine Mischung aus Meshuggah, Fudge Tunnel, Neurosis und XY-Core. Ist ganz nett und interessant, aber mir fehlt der Groove, der Punch, der Abdrehfaktor und die Bang-und Mitgröhl-Kompatibilität, um das Teil wirklich abfeiern zu können. Aber jeder, der sich für einen Mischung aus den oben genannten Bands erwärmen kann, sollte ruhig einmal ein Ohr riskieren.

 
Tracklist: Lineup:
1. Ground slayer
2. Inheritor
3. Transmitter
4. Purge
5. Pandemonium
6. River
7. Torch
8. Conflux
9. Emperor
10. Immaculate
11. Venerate
12. Drapery
 

 
5.0 Punkte von Meaningless (am 19.08.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 19.08.06 wurde der Artikel 5642 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum