METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Dark At Dawn (Deutschland) "Dark At Dawn" CD

Dark At Dawn - Dark At Dawn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: AFM Records  (233 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.9.2006   (1295 verwandte Reviews)
Spieldauer: 44:43
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Power Metal
Homepage: http://www.darkatdawn.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Dark At Dawn:
REVIEWS:
Dark At Dawn Of Decay And Desire
Dark At Dawn First Beams Of Light - Rediscovered Tracks
Dark At Dawn Dark At Dawn
Dark At Dawn Noneternal
Mehr über Dark At Dawn in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mit dem neuen, diesmal selbstbetitelten Dark At Dawn Album, hatte ich anfangs meine Probleme. Das lag einfach daran, dass die Songs, die mir nicht so gut gefallen, beim ersten Durchlauf am ehesten herausstachen. Der Opener „The alliance“ und das zerfahrene „Crossbreed“ fielen mir als erstes auf. Wegen des teilweise chaosmäßigen Drummings, das zumindest das an sich brauchbare „The alliance“ im Refrain gnadenlos zerprügelt und bei „Crossbreed“ eigentlich während des ganzen Songs nicht recht funktionieren will. Doch zum Glück sollte sich bereits bei der zweiten Rotation alles zum Guten wenden. Dark At Dawm agieren mit Buddy Kohlrausch am Gesang, Torsten Saurbrey am Schlagzeug, der Gitarre und am Keyboard sowie Michael Lowin am Bass unter einem bisher konstanten Line Up weiterhin als Trio. Wobei ich mir denken könnte, dass die Band nichts gegen einen guten und sympathischen Gitarristen hätte, um den armen Torsten zu entlasten. Dummerweise rumort das Besetzungskarussell gerade in eine ganz andere Richtung (siehe Homepage).Wie dem auch sei: Es ist immer etwas besonderes, wenn eine Band ihren neuesten Output mit dem eigenen Bandnamen versieht. Außer vielleicht im Falle Sodom. Dark At Dawn betonen dieses neue Album aber ganz besonders, und dies zurecht. „Of decay and desire“ war nicht schlecht, konnte jedoch „Crimson Frost“ in meinen Augen nicht das Wasser reichen. Ganz anders die neue Scheibe: Mit dem feierlichen „Sons of the sea“, dem genialen „Fearless“ und dem schön bangenden Titelsong sind der Band ein paar echte Hammer gelungen. Dazu gesellen sich mit dem balladesken „Avalon“ und dem epischen „The passage“ zwei Gänsehautknaller aller erster Güteklasse. Leider ist die Hitdichte nicht ganz so groß wie beim überragenden Debüt „Baneful skies“. Dennoch: Die Band kehrt zu alten Stärken zurück. Schade wegen der personellen Probleme, denn hier ist den Harzbewohnern ein wirklich gutes Album gelungen. Im nördlichsten aller Mittelgebirge ist es sicher nicht ganz einfach, geeignete Musiker zu finden. Drücken wir den Jungs die Daumen. Für „Dark At Dawn“ gibt es jedenfalls dicke Punkte von mir.
 
Tracklist: Lineup:
1. The Alliance
2. Dark And Dawn
3. Avalon
4. Crossbreed
5. Roses Of Light
6. Road To Eternity
7. Fearless
8. The Passage
9. The Ones With Fiery Eyes
10. Glorious Duty
11. Sons Of The Sea

 

 
7.5 Punkte von Christian (am 28.08.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 28.08.06 wurde der Artikel 6317 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum