METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Paganizer (Schweden) "No divine rapture" CD

Paganizer - No divine rapture CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Xtreem Music  (57 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 36:43
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Schweden DeathMetal
Homepage: http://www.paganizer.com
Weitere Links: http://www.xtreemmusic.com
 Leserwertung
7 von 10 Punkten
bei 3 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Paganizer:
REVIEWS:
Paganizer No Divine Rapture
Paganizer Murder Death Kill
Paganizer Dead Unburied
Paganizer Split Wide Open (split With Depression)
Paganizer Carnage Junkie
INTERVIEWS:
Paganizer - Sweden Is Back!!
Mehr über Paganizer in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Aaahhhhh....Schweden DeathMetal at it's best! Und diesmal gibts neues zu vermelden aus dem Hause
PAGANIZER. Leider nach wie vor nur ein Geheimtipp, denn sie bekommen definitv nicht die Anerkennung die ihnen gebührt!

Das nun mehr schon fünfte Album (abgesehn von der DemoCD und dem Split-tape) legen die
OldSchool Deather hier vor. Typischer Schweden DeathMetal mit sehr viel Thrash Anleihen.
Vocals sind vom feinsten, immer schön tief und "rauchig" wenn's in die Thrash-Passagen übergeht.
Überwiegend im Uptempobereich wird dahingebrettert und gelegentlich mal die Handbremse gezogen
um in die groovigen Passagen abzutauchen.
Genretypischer Gitarrensound paart sich natürlich mit klischeetriefenden Titeln wie "Nailed forever" oder "Way of the rotting". Für jeden SchwedenDeath-Fanatiker der von dem Stoff nicht genug bekommen
kann (so wie ich!) oder einfach die "alten Helden" wie NIHILIST, CARNAGE, EDGE OF SANITY vermißt, kann bedenkenlos zugreifen bei diesem wirklich gut gewordenen Stück Schwedenstahls.
Abzüge gibts eigentlich nur dafür das dem Album ein bißchen die Abwechslung fehlt bzw. keine der Nummern sich irgendwie von der großen Masse abhebt. Der Track namens"Brutally torn sanity" sei noch an dieser Stelle erwähnt - mit seinem doomigen Anfang erinnert er stark an ASPHYX und hebt sich dadurch doch ein wenig von den restlichen auf diesem Tonträger vorhandenen Songs ab. Als Vorab-Fazit lässt sich somit eines festhalten: Es fehlen einfach ein bißchen die "catchy" Tracks die sich sofort in die Gehörgänge fräsen, dennoch ist es ein gelungenes Album.

Alles in allem für Genreliebhaber genau das richtige, doch den Technikfreaks oder Blastbreak-Anhängern würde ich empfehlen doch lieber erstmal rein zu hören.


 
7.5 Punkte von Meaningless (am 09.08.2004)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 09.08.04 wurde der Artikel 6542 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum