Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Talisman (Schweden) "7" CD

Talisman - 7 - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Frontiers Records  (393 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 20.10.2006   (1294 verwandte Reviews)
Spieldauer: 45:35
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodicrock
Homepage: http://www.Talismanworld.com
 Leserwertung
7 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Talisman:
REVIEWS:
Talisman 7
Mehr über Talisman in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Talisman gehören mit zu den besten Bands die aus dem Land des Knäckebrots das Gehör der Freunde musikalischen Schaffens gefunden haben. Nahezu 16 Jahre sind seit ihrem Debüt vergangen und nachdem sie zwischendurch völlig von der Bildfläche verschwunden waren, sind sie seit einigen Jahren wieder aktiv im Musikbusiness tätig. Nachdem alle Bandmitglieder seit Erscheinens des letzten Albums „Cats and Dogs“ viel beschäftigt waren und Sänger Jeff Scott Soto als neuer Sänger bei den AOR-Heroes Journey bestätigt ist (und auch schon einige Konzerte gespielt hat), kehren die Jungs um Marcel Jacob nun also mit einem neuen Album zurück. Der Bogen spannt sich von teilweise sperrigem Material wie der Opener „Falling“ bis zu ultra eingängigen Songs wie „The1 I’m living 4“. Die leicht funkige Spielweise von Basser Marcel Jacob war ja etwas was vielen Fans der ersten Stunde schon auf älteren Alben ziemlich auf die Nüsse ging, aber diesmal hat er sich zurück gehalten und nur einige wenige Einsprengsel wie im zweiten Track , Nowhere fast“, haben sich diesmal auf das Album verirrt. Ansonsten könnte man sagen, alles beim alten, was allerdings so nicht ganz stimmt, haben sich Talisman doch diesmal wieder mehr dem klassischen Melodicrock der ersten Alben gewidmet und mehr Melodie in die Songs gepackt. Trotzdem hat man das Gefühl alles schon mal gehört zu haben und nichts wirklich neues zu hören. Völlig überflüssig für Melodicfans ist „Succumb 2 my desire“, der wieder einmal mit unsäglichen Funkelementen versehen ist, zwar trotzdem über einen angenehmen Chorus verfügt, aber ansonsten nicht wirklich glänzen kann. Ansonsten machen die Jungs aus Ikea Land ihre Sache gut und auch bei der Produktion gibt es nichts gravierendes auszusetzen, klingt das Album doch stets druckvoll und klar. An der Klasse der Beteiligten gibt es auch absolut nichts auszusetzen, gehören sie doch alle zu Könnern ihres Fachs. Bleibt also am Ende festzustellen, dass es auch diesmal keinen Blumentopf für Talisman zu gewinnen gibt und es so schwierig wird in der Flut der Veröffentlichungen nicht unterzugehen. Mit stärkerem Songmaterial, wie das tolle „Shed a tear goodbye“, das definitiv ein Schritt in die richtige Richtung ist, wäre halt mehr drin gewesen.

Fazit: Ein Album mit Höhen und Tiefen, das auch wahre Fans nicht ganz überzeugen kann.

 
Tracklist: Lineup:
1. Falling
2. Nowhere fast
3. Rhyme or season
4. End of the line
5. The 1 I’m living 4
6. On my way
7. Forevermore
8. Succumb 2 my desire
9. Shed a tear goodbye
10. Troubled water
11. Back 2 the feeling

 

 
6.0 Punkte von Christoph (am 10.10.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 10.10.06 wurde der Artikel 5499 mal gelesen ]