Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Censored (Schweiz) "in-existence" CD

Censored - in-existence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.11.2006   (1294 verwandte Reviews)
Spieldauer: 48:39
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Death Metal mit Einschlag zum Grindcore
Homepage: http://www.censored.ch
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Censored:
REVIEWS:
Censored In-existence
Mehr über Censored in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Aus der Schweiz hat die Scheibe In-Existence den Weg in meinen Player gefunden. Mit diesem Land habe ich eigentlich, von den Preisen mal abgesehen, nur gute Erfahrungen gemacht und ich bin gespannt, ob Censored das fortsetzt.
Bereits der erste Song Down by Law lässt kein Auge trocken. Schneller Death ist angesagt und der Grindcore-Einfluß ist wahrlich nicht zu überhören. Song Nummer Zwei Prone to Kill and Torture as a Strategy to Overthrow the Governments (was für ein Satz) lässt an der Stiltreue keinen Zweifel.
Das folgende Stück Microsleep überzeugt durch teilweise schwere, teilweise recht beflügelte Gitarrenläufe. Einen Sekundenschlaf kann dieses Stück jedenfalls ganz sicher unterbinden. Dazu tragen auch die eingestreuten Breaks bei.
Mit Threatened with Extinction wird die Band keinen Deut langsamer ohne sich ständig zu wiederholen. Dröhnende Gitarren spielen einen erstaunlich langen Melodiebogen, der Gesang keift und grunzt dazu, wie es sich für Death eben gehört.
Suicide Machine beginnt mit einigen Radioansagen, die wohl einen Krieg ankündigen. Ganz passend für den Titel. Sehr gelungen ist der Übergang zum Song selber, der mit relativ wenig verzerrten Gitarrenläufen beginnt. Diese Nummer ist mein eindeutiger Anspieltipp. Das Stück bietet einige wirklich gute Melodien und Gitarrenläufe und ist mit über 5 Minuten eines der Längeren der Scheibe.
Mit Stop for Death zeigt die Band weiter, das man seiner Richtung treu sein kann phne sich ständig wiederholen zu müssen. Hier entwickeln die Eidgenossen ein intensives Gitarrenfeuerwerk, das von heftigstem Doublebase unterlegt ist. Am Ende kommen dann noch einige rollende Läufe dazu, die das Ganze zu einem guten Abschluss führen.
Ohne viel Zeit zum Durchatmen folgt Out of Breath. Wer hier mitbangen will, riskiert eine mittlere Gehirnerschütterung aber irgendein Opfer muss man halt bringen… Das Ende des Songs ist dabei leider etwas konventionell ausgefallen.
Codification Interrupted an achter und Faint an neunter Position schließlich führen die Schwere der ersten Songs fort. Hier dominieren wieder die ganz schweren Riffs und die Geschwindigkeit wird Anfangs ein kleines wenig zurückgenommen um sich vor allem am Schluss wieder zu steigern. An den letzten Song ist noch nach mehr als 7 Minuten Stille ein Hidden Track angehängt. Ganz Ehrlich: ich halte das für eine Unsitte! Entweder will die Band noch einen Song mitgeben oder nicht. Wenn ja, dann bitte ehrlich. Die notwendige Schnellvorspulerei ist nervig.

Dass es sich um eine Eigenproduktion handelt merkt man in keiner Weise. Der Klang stimmt zu 100%. Gleiches gilt für das professionelle Booklet. Laut Flyer sucht die Band ein Label und einen Vertrieb. Da wünsche ich viel Erfolg und freue mich auf neue Werke der Kapelle. Mein Schweiz-Bild hat sich jedenfalls bestätigt. An dieser Stelle noch einen Gruß an das nette Mädchen vom Swiss Bodenpersonal in Zürich, die mir gestern so Prima aus der Patsche geholfen hat.

 
Tracklist: Lineup:
1. down by law
2. prone to kill and torture as a strategy to overthrow governments
3. microsleep
4. threatened with extinction
5. suicide machine
6. stop for death
7. out of breath
8. codification interrupted
9. faint
 
Bass, Gesang: Manuel Früh
Gitarre: Marcel Zilic
Schlagzeug: Naumann Niklas

 
8.0 Punkte von Barbar (am 03.12.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Hardrock, 80er Metal, Mittelalter, Pagan, Viking, Death
X   Aktuelle Top6
1. Moonsorrow "V: Hävitetty"
2. Kromlek "Strange rumours...distant tremors"
3. Nomans Land "Raven Flight"
4. Eluveitie "Spirit"
5. Dorn "Spiegel der Unendlichkeit"
6. Fimbulthier "The Battle Begins"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Rock in Rio"
2. Black Sabbath "Black Sabbath"
3. vanLangen "Palästinalied"
4. In Extremo "Weckt die Toten"
5. Subway To Sally "Engelskrieger"
6. Iron Maiden "Seventh Son of a Seventh Son"

[ Seit dem 03.12.06 wurde der Artikel 5345 mal gelesen ]