METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Tarabas (Deutschland) "Aus alter Zeit" CD

Tarabas - Aus alter Zeit - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: SMP Records  (8 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 10.5.2007   (1417 verwandte Reviews)
Spieldauer:
Musikstil: Pagan/Viking Metal   (276 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Pagan/Death Metal
Homepage: http://www.tarabas.de.md/
 Leserwertung
9.5 von 10 Punkten
bei 2 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Tarabas:
REVIEWS:
Tarabas Aus Alter Zeit
Tarabas Das Neue Land
Mehr über Tarabas in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Und wieder bescheren uns die fünf neuen Länder eine Pagan Band. Langweilig! Kennen wir doch schon. Der 198ste Abklatsch.
FALSCH! Was die vier Magdeburger von Tarabas da liefern hat völlig neue, ungehörte Qualitäten und ist aus meiner Sicht ein sehr gelungenes Meisterwerk. Keyboards? Fehlanzeige. Dafür zwei Klampfer und das hört man äußerst positiv.
Aber mal von Anfang an. Opener ist eine Ode an Samhein, einem heidnischen Fest. Die anfänglichen Gitarrenpassagen sind bereit sein Genuss, die auf mehr neugierig machen und da wird man bei dem Song nicht enttäuscht. Dröhnende Gitarren wechseln sich mit messerscharfen Gitarrensoli ab, die den Hörer im Übrigen über die ganze CD begleiten. Die sehr abwechslungsreiche Melodie nimmt einen sofort gefangen und sogar der Text ist gelegentlich verständlich. Das Booklet ist übrigens trotz kleiner Schrift durch eine geeignete Farbwahl durchaus lesbar.
Ruhig fängt der erste Anspieltipp (eigentlich sind das ja alle Songs) Warlord an. Mit stampfenden Rhythmus und aggressiven Kampfgesängen geht es dann weiter. Die Schlacht selber wird dann durch eine furiose Gitarrenpassage dargestellt. Die grundlegende Melodie zieht sich denn auch weiter durch den Song. Dabei ist die Geschwindigkeit vom Marschieren zum Sturmangriff angestiegen. Zum Ende hin wieder ein etwas langsameres Gitarrensolo und am Schluss dann noch ein Heldenchor.
Das dritte Stück macht in einem ähnlichen Stil weiter. Die Melodie variiert, der Rhythmus ist anders aber der Stil bleibt erhalten. Die Gitarren pusten die letzte abendliche Müdigkeit aus meinem edlen Körper, der Kopf geht in eine elementare Nickbewegung über.
Der Titelsong Aus alter Zeit entfaltet ein weiteres musikalisches Erdbeben. Der Text könnte auch von einer anderen Pagan Band sein aber die Melodie und deren Darbietung durch die Gitarre sind einfach einmalig.
Auch Falcon zeigt, das es im Osten unserer Republik zumindest musikalisch blühende Landschaften gibt. Der Kontrast von etwas ruhigeren Abschnitten zu heftigeren, hämmernden Passagen ist sehr gelungen.
Das sechste Stück Bloodthirst nimmt mit den sehr schräg und schrill gespielten Gitarren eine Ausnahmestellung ein. Auch das Tempo ist eher im Middlebereich zu finden. Auf einer Pagan CD würde ich ganz ehrlich so eine Nummer nicht erwarten. Das zeigt, dass die Buben mehr auf dem Kasten haben. Aber irgendwann überkommt es eben jeden und die schnellen Riffs finden auch in diesem Song Einzug, abgelöst von einem coolen, groovigen Basssolo.
Die Wiederkehr findet, Nomen Est Omen, wieder auf die bereits gewohnten Pfade des Pagan zurück. Aber auch hier zeigt die Band, das noch was geht. Eine neue Melodie, neue Riffs. Eigentlich weiß man, was kommt aber man ist trotzdem überrascht, wie es kommt.
Mit Hero wird denn wieder ein neues Fass aufgemacht. Etwas langsamer und überaus melodielastig mit der bereits erwähnten schneidenden Gitarre. Da hätte auch Tony Iommi Pate stehen können.
Zum Abschluss gibt es dann noch ne richtig geile stampfende Pagannummer: Dekaden des Leids. Allerdings hat der Text nichts mit Heldentum und Göttern zu tun sondern mit der Vergänglichkeit des menschlichen Daseins und was danach kommt: wohl eher nichts. Diesen Song sollte man unbedingt mal gehört haben, bevor man in die Kiste fährt.

Mit Aus Alter Zeit findet Pagan einen Weg zu stark gitarrenbezogenen Klängen wie er einst in meiner Jugend von den Hardrockern und frühen Metallern gespielt wurde. Wer Maiden mag und sich auch vor harten Klängen nicht fürchtet, hat hier ein Schmuckstück für seine Sammlung gefunden. Wer Maiden nicht mag wird auch seine Freude haben, und wer begeisterter Paganist ist kommt sowieso nicht an Tarabas vorbei. Eigentlich gehört die CD in jede gut sortierte Sammlung. Für mich ist Aus Alter Zeit DIE Scheibe des Jahres und dieses Jahr hat uns schon einen Haufen gute Dröhnung geliefert.
 
Tracklist: Lineup:
1. Samhain
2. Warlord
3. Kane
4. Aus alter Zeit
5. Falcon
6. Bloodthirst
7. Die Wiederkehr
8. Hero
9. Dekaden des Leids
 
Gitarre, Gesang: Alexander May
Gitarre, Gesang: Karl-Ludwig Stephan
Bass: Steve Kuhnert
Schlagzeug: Cassian Haim

 
10.0 Punkte von Barbar (am 13.06.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Hardrock, 80er Metal, Mittelalter, Pagan, Viking, Death
X   Aktuelle Top6
1. Moonsorrow "V: Hävitetty"
2. Kromlek "Strange rumours...distant tremors"
3. Nomans Land "Raven Flight"
4. Eluveitie "Spirit"
5. Dorn "Spiegel der Unendlichkeit"
6. Fimbulthier "The Battle Begins"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Rock in Rio"
2. Black Sabbath "Black Sabbath"
3. vanLangen "Palästinalied"
4. In Extremo "Weckt die Toten"
5. Subway To Sally "Engelskrieger"
6. Iron Maiden "Seventh Son of a Seventh Son"

[ Seit dem 13.06.07 wurde der Artikel 7253 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum