METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Fjoergyn (Deutschland) "Sade Et Masoch" CD

Fjoergyn - Sade Et Masoch - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Twilight Vertrieb  (61 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 29.6.2007   (1417 verwandte Reviews)
Spieldauer: 52:50
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Epic Gothic Death Pagan Metal
Homepage: http://www.fjoergyn.de
 Leserwertung
8.33 von 10 Punkten
bei 3 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Fjoergyn:
REVIEWS:
Fjoergyn Ernte Im Herbst
Fjoergyn Sade Et Masoch
Fjoergyn Jahreszeiten
Fjoergyn Monument Ende
Mehr über Fjoergyn in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die deutsche 2003 als Soloprojekt gegründete Band FJOERGYN legt mitten im Sommer mit "Sade Et Masoch" ihr bislang ausgereiftestes Werk vor.
Werkelte man auf dem ausgezeichneten Vorgänger "Ernte in Herbst" noch als Duo, so konnte man nunmehr mit Martin einen Schlagzeuger aus Fleisch und Blut gewinnen und somit steht auch vermehrten Live-Auftritten nichts mehr im Wege

FJOERGYN haben sich nahezu unbemerkt von der breiten Masse in dem weiten Feld zwischen Folk, Pagan, Gothic und Metal eine ureigene Nische geschaffen, welche dem Trio das Potential verleiht dieses bärenstarke deutsch eingesungene Album einzuspielen.

"Sade Et Masoch" besticht durch fesselnde Arrangements, tolle sofort nachvollziehbare Melodien und - untermalt von allerlei synthetischen und Keyboardklängen - kräftigen und stets den Ton angebenden Gitarren.
Das Album ist so etwas wie ein Konzeptalbum - sich bei "Ernte im Herbst" noch mit Mutter Natur beschäftigend, nimmt sich "Sade Et Masoch" der menschlichen Natur an, genauer gesagt deren triebhafte Irrungen, Wirrungen und Niederungen sind Gegenstand der Songs auf dem Album.
Textlich nimmt man man dabei absolut kein Blatt vor den Mund (noch nicht einmal ein kleines Kleeblatt) und bewegt sich stellenweise gefährlich nahe in Richtung EISREGEN und somit könnten gewisse Damen und Herren gewisser Bundesprüf- und Indizierungsstellen auf die Idee kommen sich näher mit "Sade Et Masoch" zu beschäftigen ...
Das wird der Band jedoch ziemlich egal sein und somit wenden wir uns dem eigentlichen Album zu, welches im ersten Durchlauf überraschenderweise einfach so durchflutscht, dabei aber einen eigenartigen Eindruck hinterlassend und einen Geschmack wie von Eisen im Mund.

Neugierig geworden ließ ich "Sade Et Masoch" sofort nochmals durchlaufen und hörte diesmal genauer hin.
So nach und nach (ich habe noch einen dritten Durchlauf benötigt) offenbart sich die ganze Leuchtkraft dieses ungeschliffenen Edelsteins in seiner vieldimensionalen Pracht.
Neu im Vergleich zum Vorgänger ist - wie schon erwähnt - daß die Gitarren diesmal das Geschehen absolut bestimmen. Unterstützung erhalten die Klampfen auf breiter Front durch den Gesang, welcher über Gekeife und Geröchele hin zu cleanen Parts und Sprechgesang sämtliche Spielarten zeitgenössischer Metal-Vocals abdeckt, den schon erwähnten "echten" Schlagzeuger, Klaviereinsatz und allerlei epische Bläser- und Streicherteppiche, welche sich perfekt in die traumhaften Kompositionen einweben.

"Sade Et Masoch" fesselt mehr und mehr, je mehr man sich damit beschäftigt und wird auch nach vielen Durchläufen nicht langweilig.
FJOERGYNs einzigartiger Stil läßt dem verzückten Hörer dabei einen wohligen Schauer nach dem anderen über Nacken und Rücken laufen und schwingt sich dabei in ungeahnte Höhen auf.
Anspieltip ist der geniale Ohwurm 'Katharsis', welcher mit einem tollen Refrain, einer flotten Melodie und gänsehauterregenden Hintergrundchören arbeitet.

Das Albumcover ist eher etwas schlichter ausgefallen, aber dafür läßt der superbe und transparente Sound keinerlei Wünsche offen.

Fans von EMPYRIUM, FALKENBACH, DORN aber auch Leute, die (wie ich !) die neue EISREGEN uneingeschränkt gut finden, sollten durchaus euphorisch reagieren, wenn sie "Sade Et Masoch" zum ... zweiten Mal hören, denn - wie gesagt - beim ersten Mal läuft das irgendwie einfach so durch ...

8,5 Punkte sind absolutes Minimum für dieses großartige Album einer Band, die sich seit der letzten Veröffentlichung deutlich weiterentwickelt und noch eine große Zukunft vor sich hat.
 
Tracklist: Lineup:
1. Prolog
2. Das Leid des Einhorn
3. Die Hierarchie der Engel
4. Ach sprich doch ...
5. Masoch
6. Katharsis
7. Narziss(t)
8. Ich sah den Himmelm weinen
9. Sade
 

 
8.5 Punkte von WARMASTER (am 27.06.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death und Black Metal, 70er-Jahre Rock, Beat
X   Aktuelle Top6
1. SVARTSOT "Ravnenes Saga"
2. NECRODEATH "Draculea"
3. ONSLAUGHT "Killing Peace"
4. EXODUS "The Atrocity Exhibition: Exhibit A"
5. FLESHCRAWL "Structures Of Death"
6. FLESHLESS "To Kill For Skin"
X   Alltime-Klassix Top6
1. SLAYER "Reign In Blood"
2. BOLT THROWER "Warmaster"
3. KAMPFAR "Mellom Skogledde Aaser"
4. BATHORY "Blood Fire Death"
5. THE BEATLES "Sgt. Pepper"
6. TANGERINE DREAM "Logos"

[ Seit dem 27.06.07 wurde der Artikel 5619 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum