METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Trendkiller (Deutschland) "Living In Hell" CD

Trendkiller - Living In Hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Einfach nur Schlecht!
 
Kaufwertung für Euch:
keine Kaufempfehlung für Keinen


Label: SinSin  (6 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 26.1.2007   (1417 verwandte Reviews)
Spieldauer: 42:59
Musikstil: keine Angabe   (1140 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.trendkiller.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Trendkiller:
REVIEWS:
Trendkiller Living In Hell
INTERVIEWS:
Trendkiller - The Great Norwegian Trendkill!
Mehr über Trendkiller in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Als ich das Cover der mir vorliegenden Cd von TRENDKILLER sah fühlte ich mich gleich an die guten alten 80ziger erinnert, ich musste sofort an FASTWAY denken, kennt die noch jemand??? FASTWAY haben den Soundtrack zum Kult-Film“ Trick Of Treat“ oder besser gesagt „Ragman“ beigesteuert, in dem auch der gute Ozzy Osbourne als Priester und Gene Simmons als Dj mitspielten. Jedenfalls kam mir der Gedanke, das die Musik die hier von TRENDKILLER da geboten wird, passen zum Cover auch coole Mucke enthält, zumal der beiliegende Promozettel in dem steht: „TRENDKILLER machen auf „Living In Hell“ einfach das was sie am besten können, nämlich sehr guten Hardrock“ doch recht viel versprechend klang. Leider wurde ich eines besseren belehrt und TRENDKILLER sollten sich lieber in NERVENTOD umbenennen, denn was hier dargeboten wird, ist schlichtweg in einer der Schubladen ganz unten anzusiedeln! Schwacher, ausdrucksloser Heavy Rock, wo noch dazu jedes Riff geklaut klingt, mal bisschen METALLICA mal bisschen GRAVE DIGGER… und und und… aber nie erreicht man auch nur ansatzweise diese Qualität! Kompositorisch bewegt man sich auch noch ziemlich am Anfang und stellt den Hörer mit unsinnigen Breaks und schlechtem Songwriting mehr als einmal auf die Geduldsprobe. Wie Saft und Kraftlos, die Stücke hier wiedergegeben werden, ist doch schon sehr ermüdend, ganz zu schweigen, das man den Spirit der 80ziger nicht mal im Entferntesten erreicht und ich frage mich ernsthaft, wie man mit „Living In Hell“ einen Plattenvertrag ergattern konnte. Welche 08/15 Songs uns hier erwarten, in dem nicht ein einziger Track, Wieder erkennungswert besitzt, kann bestenfalls im meditativen Zustand ertragen werden, und selbst dann, stören immer noch die zum Teil sehr prolligen Texte. Weiter steht auf meinem Infoblättchen, das sich die Band durch ihre Theatralik, Dynamik und Spielfreude auszeichnet, sowie kraftvollen Riffs, harmonische Soli und melodiöser Gesang…Ach ja.. Ich glaube eher das man hier denn Bezug zur Realität etwas verloren hat und die genannten Eigenschaften eher mehr zu einer Nulllinie bei einem gerade eben verstorbenen tendieren…


Fazit:

Die Jungs scheinen wirklich sehr sympathisch zu sein, doch ist es ja die Musik die hier den Ton angibt und das eher schlecht als recht. Ich kann „Living In Hell“ jedenfalls nicht weiterempfehlen. Sorry

 
Tracklist: Lineup:
01. Army of Dicks
02. Nymphomaniac
03. I want out
04. War
05. Beast of Rock’n’Roll
06. Blood, Flesh & Bones
07. Let’s celebrate
08. Living in Hell
09. Red Devil
10. Way of Pain
11. Play with me

 

 
2.5 Punkte von Hittman (am 17.07.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Thrash/Speed Metal, Progressive Metal, Doom Metal,Melodic Rock,
X   Aktuelle Top6
1. Nevermore "The Obsidian Conspiracy"
2. Exodus "Exhibit B: The Human Condition"
3. Heathen "The Evolution Of Chaos"
4. Sacrifice "The Ones I Codemn"
5. Demonica "Demonstrous"
6. Pain Of Salvation "Road Salt One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Exodus "alles"
2. Running Wild "alles"
3. Heathen "Victims Of Deception"
4. Intruder "Live To Die"
5. Deliverance "Weapons Of Our Warfare"
6. Mortal Sin "Face Of Despair"

[ Seit dem 17.07.07 wurde der Artikel 4471 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum