METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Classics Sepultura (Brasilien) "Beneath The Remains" 12-LP

Sepultura - Beneath The Remains - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Roadrunner Records  (146 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1989   (1 verwandte Reviews)
Spieldauer: 38:00
Musikstil: Thrash/Speed Metal   (956 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Old School Thrash Metal
Homepage: http://www.sepultura.com.br
 Leserwertung
9.29 von 10 Punkten
bei 7 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Sepultura:
REVIEWS:
Sepultura Dante Xxi
Sepultura Live In Sao Paulo
Sepultura Beneath The Remains
Sepultura A-lex
Sepultura The Mediator Between Head And Hands Must Be The Heart
Mehr über Sepultura in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

"Beneath The Remains" ... das geht auch heute noch, nach 18 Jahren, runter wie Butter und Öl auf einmal und jagt in unverminderter Intensität einen Schauerregen nach dem anderen nicht nur den Buckel entlang ...
Dieses Album hat, zusammen mit METALLICAs "Ride The Lightning" und SLAYERs "Reign in Blood" mein Leben Ende der 80er Jahre verändert.
Durch Studium und Gründen einer Familie einige Jahre quasi mehr oder weniger aus dem aktuellen Metal-Geschehen ausgestiegen, mußte ich die rasante Entwicklung des Speed und Thrash Metal, und in Folge dann auch gleich die aufkommenden neuen Genres Death und Black Metal, für mich neu entdecken ...
Und im Zuge dieses Kommandounternehmens kamen dann gleich mehrere Hämmer auf einmal ins Haus, unter anderem das hier beschriebene Meisterwerk "Beneath The Remains" der damals noch vereinten SEPULTURA aus der brasilianischen Megastadt Belo Horizonte mit den Gebrüdern Cavalera, dessen Kracher wie 'Inner Self', 'Stronger Than Hate' oder 'Slaves Of Pain' nicht nur mich auch heute noch augenblicklich in Verzückung und Ekstase versetzen und einen heftigen Banganfall auslösen.

SEPULTURA haben mit diesem Jahrtausendalbum den Thrash Metal zwar nicht neu erfunden, aber ein weiteres Mal eindrucksvoll neu definiert und kraftvoll abgesteckt, was diesen vielleicht härtesten aller Metalstile eigentlich ausmacht.
Auch hatten sie spätestens mit "Schizophrenia" vorher schon ein Ausrufezeichen gesetzt und auch "Arise" war noch sehr gut.
Aber spätestens mit "Roots" schlug die Band dann andere neue Wege ein und sollte zumindest für mein Empfinden die unverfälschte Brutalität, die Härte, das geniale Songwriting und die Anhäufung von Killerriffs auf "Beneath The Remains" nie mehr erreichen.
Wenn heute einer sagt oder schreibt: "Das hört sich ja an wie SEPULTURA !!", dann meint er/sie eigentlich: "Das hört sich ja an wie 'Beneath The Remains' !!".
Und das ist schon so etwas wie ein zeitloses Markenzeichen, ein Stempel, der auch heute noch nachwirkt und nichts von seiner normativen Kraft verloren hat.
Das sieht man unter anderem auch an den Legionen von Bands nicht nur aus Südamerika, welche sich ebendiesem Stil verpflichtet haben und ihm mit aller Hingabe frönen.
Als Beispiel hierfür möchte ich aber doch zwei Bands aus Südamerika anführen, und zwar die Chilenen von CRIMINAL rund um Mastermind Anton Reisenegger mit ihren ausgezeichneten letzten Alben und die brasilianischen Landsleute von ANDRALLS.

Hier zur Abrundung noch zwei Geschichten rund um das Album, die sich genauso 1990 und 2007 in Deutschland und Chile zugetragen haben:
1. Geschichte, irgendwann 1990, in der inzwischen längst geschlossenen Rock- und Metaldisco "Quatro Set" in Nürnberg:
Ein guter Freund von mir, nennen wir in der Einfachkeit halber Pörly, legte zu dieser Zeit in dem bewußten Schuppen auf; es war Dienstag- oder Donnerstagabend, auf jeden Fall unter der Woche und nichts los in dem Laden. Pörly spielt den Song 'Beneath The Remains', worauf einige Kumpels und ich den armen Mann unter Androhung von Gewalt oder - noch schlimmer - Bierentzug genötigt haben zuerst die komplette erste Seite der Vinyl-LP in voller Lautstärke zu spielen und in Folge dann auch noch die ganze Rückseite. Nunja ... der Chef des "Quatro Set" fand die Aktion wohl nicht ganz so gelungen wie wir, denn dieser Abend war Pörlys letzter Arbeitstag ...
2. Geschichte, Anfang April 2007, im Auto von German Gaymer, dem Vater von Santiago (ehemaliger Gitarrist von HETROERTZEN und mein guter Freund):
Wir fuhren bestgelaunt von einem Tagesausflug nach Valparaiso abends nach Hause (Santiago), als ich im Handschuhfach "Beneath The Remains" fand und sofort einlegte. Die Folge war heftigstes Bangen und Mitgröhlen aller Fahrzeuginsassen, auch des 50-jährigen German, welcher unser Musik sehr zugeneigt ist ...

In diesem Sinne - den älteren Metal-Heads erzähle ich ja außer den paar Anekdoten eh nichts Neues - aber den jüngeren Semestern sei dieses legendäre Kultalbum wärmstens ans Herz gelegt, denn es gehört meiner Meinung nach zu den wichtigsten zehn Metalalben aller Zeiten.
 
Tracklist: Lineup:
1. Beneath The Remains
2. Inner Self
3. Stronger Than Hate
4. Mass Hypnosis
5. Sarcastic Existence
6. Slaves Of Pain
7. Lobotomy
8. Hungry
9. Primitive Future
 

 
10.0 Punkte von WARMASTER (am 03.08.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death und Black Metal, 70er-Jahre Rock, Beat
X   Aktuelle Top6
1. SVARTSOT "Ravnenes Saga"
2. NECRODEATH "Draculea"
3. ONSLAUGHT "Killing Peace"
4. EXODUS "The Atrocity Exhibition: Exhibit A"
5. FLESHCRAWL "Structures Of Death"
6. FLESHLESS "To Kill For Skin"
X   Alltime-Klassix Top6
1. SLAYER "Reign In Blood"
2. BOLT THROWER "Warmaster"
3. KAMPFAR "Mellom Skogledde Aaser"
4. BATHORY "Blood Fire Death"
5. THE BEATLES "Sgt. Pepper"
6. TANGERINE DREAM "Logos"

[ Seit dem 03.08.07 wurde der Artikel 5869 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum