Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Tripping Horse (Österreich) "Tripping Horse" CD

Tripping Horse - Tripping Horse - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Poison Tree Records  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 18.5.2007   (1417 verwandte Reviews)
Spieldauer: 33:11
Musikstil: Nu Metal/Crossover   (247 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Stoner Rock trifft auf modernen US-Hardrock und ein wenig Punk
Homepage: http://www.trippinghorse.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Tripping Horse:
REVIEWS:
Tripping Horse Tripping Horse
Mehr über Tripping Horse in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Reichlich verrückt liest sich die Bandbio von Tripping Horse: Eine Tour durch Guatemala, die Aufnahmen zu Debüt in L.A., ein Vertrag beim amerikanischen Label Poison Tree Records – ohne zuvor ein Album veröffentlicht zu haben und die Band kommt aus einem Handvoll-Seelen-Nest in Österreich.
Natürlich ist die Erwartungshaltung und die Spannung, was sich musikalisch nun genau hinter dem Quartett versteckt ungemein groß. Dass Tripping Horse einen sehr amerikanischen Sound haben überrascht hingegen nicht. Queens Of The Stone Age, System Of A Down, Godsmack, Kyuss sind die Bands, die beim Anhören des Silberlings mit seinem einfachen, groovenden Sound und dem schmutzigem Gesang ins Gedächtnis kommen. In Genrebezeichnungen ausgedrückt: Stoner Rock trifft auf modernen US-Hardrock und ein wenig Punk. Tripping Horse legen dann mit „Why“, „Cocaine” und „The Burning Sky“ gleich drei heftige Bretter mit viel Eingängigkeit und Power vor. Bis hierhin wirbeln die vier Österreicher viel Wüstenstaub auf, der sich dann aber zunehmend im Getriebe festsetzt.
Zu gewöhnlich und nicht so mitreißend wie das Start-Trio sind die folgenden Songs. Leider fällt just dann auch die etwas saftarme Produktion stärker auf. Drei starke Songs sind bei 33 Minuten Spielzeit dann doch zu wenig, um mehr als ein leicht überdurchschnittliches Album aus dieser Scheibe zu machen. Vielleicht kam dieses Album der ambitionierten und durchaus zu Großem fähigen Band einfach ein wenig zu früh.

 
Tracklist: Lineup:
1.Intro
2.Why
3.Cocaine
4.The Burning Sky
5.Russian Party
6.Mayday
7.Frightened Out Of Heaven
8.Warchild
9.A.A.O.W.
10.La Pistola
11.Redemption
12.Try

 

 
5.0 Punkte von nameless (am 10.09.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""

[ Seit dem 10.09.07 wurde der Artikel 4028 mal gelesen ]