METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Barabbas (Deutschland) "Golgotha" CD

Barabbas - Golgotha - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Unterdurchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
nur für Maniacs und Puristen


Label: Eigenproduktion  (2048 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2007   (1418 verwandte Reviews)
Spieldauer: 51:47
Musikstil: Doom Metal   (480 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Ultra-Slow Piano Doom-Metal
Homepage: http://www.barabbas.org
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Barabbas:
REVIEWS:
Barabbas Golgotha
Mehr über Barabbas in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Über fünfzig Minuten Musik aufgeteilt in drei Songs, von denen einer auch noch ein dreiminütiges Intro ist: Bei „Golgotha“ kann es sich nur um Doom Metal handeln. Und richtig: Die drei Brüder Johannes (23 Jahre, Gitarre), Maximilian (20, Drums) und Simon (21, Piano, Keyboard) haben sich unter dem Namen Barabbas Ultra-Slow Piano Doom-Metal auf die Fahnen geschrieben. Und sind dabei dummerweise mit sehr intellektueller und innovativer Musik an einen dogmatischen Rezensenten geraten, der zu alt und zu schwerfällig ist, um über seinen eigenen Schatten zu springen. Zunächst einmal seht ihr schon an der Auflistung der Instrumente, dass wir es hier mit einer rein instrumental agierenden Formation zu tun haben. Mit so etwas konnte ich mich noch nie anfreunden. Zudem kann ich die Wahl der Schublade Doom nur schwer nachvollziehen. Denn Doom ist nicht gleich langsam. Zwar zitieren Barabbas durch die Wahl ihrer Themen im Bandnamen biblische Elemente, doch in ihrem Sound findet man keine sakralen Komponenten. Traurigkeit, innere Zerrissenheit und Verzweiflung („Golgotha“) und auch depressive Wut („Lost“ - wenn man sich mal durch den viel zu entspannten Beginn gekämpft hat) kann man zwar hier und da in den vom Trio entworfenen Soundkaskaden ausmachen. Doch werden diese Stimmungen, die ja durchaus einen Doom Song bestimmen können, immer wieder zerstört durch gotisches Piano Geklimper und schwarzgotisch entspannte Harmonien. Dafür fehlt ein wirklich böser Bestandteil, der meiner Meinung nach zu jeder guten Doom Band gehört, völlig. Barabbas agieren gekonnt, aber viel zu lieb. Und letztendlich ist es wirklich nicht jedermanns Sache, einem fast dreißigminütigen Slow Motion Instrumental zu lauschen.

Zunächst war ich versucht, diese Band mit fünf Punkten wenigstens Genrefans ans Herz zu legen. Aber ein solcher bin ich selbst, und ich fand keinerlei Gefallen an „Golgotha“. Somit wenden sich Barabbas an Maniacs und Puristen. Die drei sind intellektuelle Musiker, die weit mehr als bloße Unterhaltung bieten. „Golgotha“ ist ein sehr spezielles Album für sehr spezielle Leute. Solche Leute habe ich persönlich noch nicht getroffen, aber letztendlich gibt es ja heutzutage da draußen für alles einen Abnehmer. Die anspruchsvollen Kompositionen und künstlerischen Visionen von Barabbas sind es mit Sicherheit wert, gehört zu werden. Ich weiß nur nicht so recht, wer diesen Job übernehmen soll.
 
Tracklist: Lineup:
1. I.N.R.I.
2. Golgotha
3. Lost
 

 
4.0 Punkte von Christian (am 21.10.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 21.10.07 wurde der Artikel 5238 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum