Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Wrack (Deutschland) "Trinität" MCD

Wrack - Trinität - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.9.2007   (1417 verwandte Reviews)
Spieldauer: 27:47
Musikstil: Black Metal   (1391 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Suizidaler Schwarzmetall
Homepage: http://www.myspace.com/wrackschwarzmetall
 Leserwertung
8 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Wrack:
REVIEWS:
Wrack Trinität
Mehr über Wrack in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

WRACK ist eine deutsche Zwei-Mann-Band bestehend aus Grabestau und Wishbone. Hervorgegangen ist die Band mehr oder weniger aus Blood Red Sky. Grabestau und Wishbone waren nämlich Mitglieder dieser Band als die ersten Anfänge gemacht wurden, die nun vorliegenden Stücke zu komponieren. Im Oktober 2005 wurde WRACK gegründet und laut Bandinfo bilden die drei Songs der „Trinität“- MCD nur den Anfang bzw. den Grundstein von WRACK.

In den Jahren 2002-2005 wurden die Stücke 1 und zwei von Grabestau und `Monument of Pain´ von Wishbone komponiert. Die Texte wurden alle von Rune, dem Frontmann WRACKS verfasst.

Mit 27 Minuten hat die „Trinität“- MCD eine recht ordentliche Spielzeit. Die Tracks drängen sich über sieben, bis acht bzw. elf Minuten in das Hirn des Hörers. Alle drei Tracks wurden im Oktober 2005 live im Studio aufgenommen und 2007 gemischt.

Soundtechnisch ist „Trinität“ klar im Undergroound anzusiedeln. Die Gitarren und Drums sind sehr gut abgemischt worden. Einziges Manko bilden die mehr gegrunzten Vocals, die sehr schlecht platziert klingen.

Fazit: 27 Minuten suizidaler Black Metal, der durch sehr gute Gitarrenmelodien und hasserfülltem Kreischen Atmosphäre erschafft und sich im Kopf festsetzt. Freunde von Hellsaw, Farsot oder Shining sollten definitiv ein Ohr riskieren. Ich freue mich auf jeden Fall aufs 2008 erscheinende Debütalbum.

Line-Up:
Grabestau - Bass
Wisahbone - Gitarre
Rune - Stimme
Elthas - Drums
Hemken - Gitarre
 
Tracklist: Lineup:
01. Rise Again
02. Wintersturm
03. Monument of Pain
 

 
7.0 Punkte von Toby (am 06.12.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 06.12.07 wurde der Artikel 6064 mal gelesen ]