METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Godiva (Schweiz) "Destruction" CD

Godiva - Destruction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Mausoleum Records  (100 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 28.9.2007   (1417 verwandte Reviews)
Spieldauer: 43:30
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.godiva.ch
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Godiva:
REVIEWS:
Godiva Godiva
Godiva Destruction
Mehr über Godiva in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Eine weitere Band aus unserem (mit etlichen großen Hardrockbands gesegneten) Nachbarland Schweiz konnte bereits im Oktober vergangenen Jahres auf sich aufmerksam machen. GODIVA legen mit „Destruction“ ihr explosives drittes Album vor, was heißen will, dass hier in Sachen Riff-Metal wieder ordentlich auf die Pauke gehauen wird. Die fünf Musiker um ex-Victory Sänger Fernando Garcia beweisen erneut ihr Gespür für glasklare, schneidende Gitarrenriffs, auch wenn alles tatsächlich etwas nach härteren Victory mit leichtem Judas Priest oder auch Primal Fear Einschlag klingt.

Die elf Songs inklusive Bonustrack knallen gewaltig, vor allem der eingängige Titeltrack „Destruction“ kann mit donnernden Schlachtrufen im Chorus aufwarten. Erstklassige Rhythmusarbeit muss man den Jungs hier eingestehen. „Pedal to the metal“ könnte dann ebenso gut auf einem alten Victory Album vertreten sein, auch wenn GODIVA durchaus ihren eigenen Stil herauskratzen.
Fast unmöglich, weitere Songs hervorzuheben, denn GODIVA schaffen es Song um Song, eine gewaltige Ladung True-Metal zu injizieren. Ob bei dem stampfend-melodischen „After the war“ oder dem schnellen „Running from the past“, man kann sich stets auf melodisch-metallische Hardrocknummern freuen, die gekonnt mit eingängigen Refrains und starken Soli bestückt sind.

Produziert wurde die Scheibe von keinem geringeren als Dennis Ward, der für „Destruction“ einen glasklaren Sound sowie schneidend-verzerrte Gesangsparts abgemischt hat. Was soll man weiter sagen? Klasse Songs, die zuweilen etwas nach Victory klingen, starke Produktion und ein sexy Cover obendrauf: eben alles Zutaten, die ein solides Hardrock-Album mitbringen muss! Kritikpunkte: Es fehlt meiner Meinung nach auf Dauer der letzte zündende Impuls, denn Überraschungen gibt es auf „Destruction“ kaum welche. Kantiger Riff-Metal, das ist es, was GODIVA drauf haben, nicht mehr, aber trotzdem auch nicht weniger.

Fazit: GODIVA überzeugen voll und ganz mit ihrem dritten Streich „Destruction“.

 
Tracklist: Lineup:
1. Illumination
2. Crawl in the night
3. Destruction
4. Pedal to the metal
5. After the war
6. Inside hell
7. Vicious blade
8. Bloody Sky
9. Running from the past
10. Hell`s on fire
11. United we stand
12. Revelation (Bonus Track)
 
vocals: Fernando Garcia
guitar: Sammy Lasagni
guitar: Steve Papacharitos
bass: Mitch Koontz
drums: Peter Gander

 
7.0 Punkte von Shylock (am 27.01.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 27.01.08 wurde der Artikel 5391 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum