METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion 7ieben (Deutschland) "Hard Rock" CD

7ieben - Hard Rock CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Eigenproduktion  (2048 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 31:42
Musikstil: Hard Rock   (1446 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.7ieben.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu 7ieben:
REVIEWS:
7ieben Gut Zu Wissen...
7ieben Hard Rock
7ieben Rock Show
7ieben Lupus Und Lea
Mehr über 7ieben in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Zuerst mal ein Dankeschön an die Jungs von „7ieben“, die uns mit einer äußerst professionellen Info über die Band beglückt haben. Alleine schon die Einführung in die Bandinfo zeugt von grösseren Ambitionen. Hier ein kleiner Auszug:
„Es waren einmal... sechs junge Musiker, wandernd durch die Weiten des Kontinents des Rock’n’Roll. Auf ihren akustischen Streifzügen machte jeder von Ihnen spektakuläre Erfahrungen.
Der Eine durchwanderte die Riff-Hochebene von Black Sabbath, ein Anderer kämpfte sich durch den Melodie-Dschungel von Deep Purple (wo es zu schweren Kämpfen mit einer bisher unbekannten Spezies namens „Blackmore-Ego“ kam). Ein paar von ihnen erklommen die schroffen Prog-Felsformationen von Dream Theater und tasteten sich durch die Finsternis der Doublebass-Höhlen von Dimmu Borgir. Andere wieder durchzechten Nächte mit dem Zauberer von Ozzy und ließen sich von einem dubiosen Wahrsager namens Lemmy die Warzen wegzaubern (allerdings mit mässigem Erfolg). Wieder andere durchstreiften die Stoner-Wüste von El Caco und trampten mit einem Dozer auf der Route 666 nach Danzig. Gefährlich wurde es im Königreich Pop, wo jedoch alle den Attacken von König Bohlen und den Verführungskünsten seiner reizenden Prinzessin Gülcan standhaft trotzen konnten.
Als sich schließlich alle in Dresden Rock City trafen, um gemeinsam das Erlebte zu verarbeiten und ein musikalisches Reisetagebuch zu schreiben, wurden die Instrumente sorgsam beackert, um die schönsten Impressionen dieser Reise nachzuzeichnen und der Welt näher zu bringen.“

Musikalisch scheint die Band sich auf dem Sektor des Prog-Metals recht wohl zu fühlen. Mit dem Cellisten Christoph Lippmann hat die Band zudem ein Instrument vorzuweisen, dass ansonsten selten in der Rockmusik zu finden ist und somit einen Wiedererkennungswert darstellt. Die musikalische Reise beginnt mit dem englischen „She says“ und lässt gleich durch eine amtliche Produktion aufhorchen. Hier geht die Band noch ziemlich straight zu Werke, was sich aber im Laufe des Albums ändern wird. Weiter geht’s mit dem deutsch vorgetragenen „Gedanken an...“ welches mit einem einfühlsamen Keyboard-Intro beginnt und sich zu einem Prog-Song erster Güte entwickelt. Ähnlichkeiten zu Vanden Plas machen sich hier breit, sieht man einmal von den Vocals ab. Als nächstes steht mit „Stille Nacht“ ein Rocker an, der die Einflüsse Dimmu Borgirs deutlich macht, ohne jedoch nur als Plagiat zu erscheinen. Auch hier passt der deutsche Gesang wieder vorzüglich zum Song, der mit einigen Überraschungen aufwarten kann und den Hörer auf eine Achterbahn mitnimmt. An vierter Position folgt ein allseits bekannter Song von den legendären Kiss. Was die Band hier aus „I was made for loving you“ gemacht hat, bedarf anfangs einiger Überwindung. Nach mehrmaligem Hören allerdings entwickelt der Song ein Eigenleben und stellt dar, was für ein Potential eigentlich hinter dieser Nummer steckt. So hat bisher noch niemand diesen Song zu Gehör gebracht. Macht Spass. Mit der folgenden Instrumental-Nummer „Die 7iebente Reise“ geht die Band zurück in ihre Gründerzeit, wo man mehr der Gothic-Szene zusprach. Aber auch hier lassen sich schon deutliche Elemente der späteren musikalischen Ausrichtung antreffen. Als letzter Song findet man mit „Seelenwanderung“ eine Anleihe bei vielen Mittelalterbands (nur die Musik) der Neuzeit vor.
Anfangs muss man sich sicherlich mit dem Gesang von Christoph Meisselbach ein wenig anfreunden, aber spätestens beim zweiten Durchlauf weiß die Stimme zu gefallen. Musikalisch sollte sich die Band sicherlich noch weiterentwickeln können, aber schon jetzt ist deutlich zu erkennen, dass sich hier hervorragende Musiker zusammen getan haben, um sich auf eine gemeinsame Reise zu begeben. Sollten die Jungs so weiter machen, können wir sicherlich noch einiges von ihnen hören. Verdient haben sie es alle Male.

Fazit: Wer der deutschsprachigen Musik zugetan ist und mit Grenzen kein Problem hat, sollte hier ruhig einmal zulangen. Eine Hörempfehlung ist das Album auf jeden Fall. Zu beziehen über www.7ieben.de .

Tracks:
1. She says
2. Gedanken an…
3. Stille Nacht
4. I was made for loving you
5. Die 7iebente Reise
6.Seelenwanderung




 
8.5 Punkte von Christoph (am 25.10.2004)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 25.10.04 wurde der Artikel 7419 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum