METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Incrave (Schweden) "Dead End" CD

Incrave - Dead End - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Metal Heaven  (84 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 25.4.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 43:12
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic Power Metal
Homepage: http://www.incrave.se
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Incrave:
REVIEWS:
Incrave Dead End
Mehr über Incrave in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Sechs junge Schweden mit weißen Hemden und schwarzen Krawatten, die schon mal so gar nicht nach Metal aussehen, sorgen mit ihrem zweiten Album „Dead End“ für Furore. INCRAVE könnten optisch zwar eher im Brit Pop zu Hause sein, liefern aber in Wahrheit erstklassigen Melodic Metal im Stil von Nocturnal Rites ab. Mit einem Durchschnittsalter von nur 22 Jahren darf man vor den Jungs respektvoll den Hut ziehen, denn ihr Songwriting steht dem der Größen des Genres fast in nichts nach.

So bewegen sich INCRAVE stets im Bereich des melodischen Metal, der aber mit einem deutlich modernen Touch daher kommt, wobei die Wurzeln des 80er Metal nicht aus den Augen gelassen werden. Besonders gut gefällt mir der zweite Track „The Forgotten“ – hier geht`s mit coolem Intro los, bevor eine gewaltige Gitarrenwand einsetzt. Der Sound von „Dead End“ ist überdies allgemein richtig fett ausgefallen, wofür sich Per Ryberg verantwortlich zeigen darf. Der Mann drehte auch schon für Morgana Lefay, Tad Morose und Bloodbound an den Reglern. Die Songs aus der Feder von INCRAVE darf man also getrost mit den genannten Bands wie eben Bloodbound, Nocturnal Rites oder auch der italienischen Melodic Metal Band The Dogma in eine Schublade stecken. Stellenweise stampfend schwerer Midtempo-Metal mit auflockernden Piano-Parts und eingängigen Melodien stehen hier auf der Tagesordnung.

INCRAVE bieten nicht unbedingt viel Neues, bereichern aber das Genre auf ihre ganz spezielle Weise, indem sie durch durchweg gelungenes Songwriting und starke Produktion überzeugen. Ein Muss für alle Fans des schwedischen Melodic Metals.

Fazit: INCRAVE stehen ihren Vorbildern in nichts nach – Düster melodischer Metal mit starken Melodien von sechs ausgeschlafenen Nachwuchs-Künstlern!

Lineup:
vocals - Johan Falk
guitars - Jon Balefalk
guitars - David Ohlsson
bass - Martin Davidsson
Jonathan Stenberg - Keyboards
Josef Davidsson - Drums
 
Tracklist: Lineup:
1. Shattered
2. The forgotten
3. A shadow in the dark
4. The touch of death
5. Unveil the truth
6. Shades of me
7. An empty soul
8. Scream in silence
9. Never more
10. Dead end
 

 
7.5 Punkte von Shylock (am 16.04.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 16.04.08 wurde der Artikel 4460 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum