METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Totenmond (Deutschland) "Thronräuber" CD

Totenmond - Thronräuber - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Massacre Records  (210 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 25.4.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 48:45
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Doom Crust
Homepage: http://
 Leserwertung
10 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Totenmond:
REVIEWS:
Totenmond Tonbergurtod
Totenmond Unter Knochen
Totenmond Thronräuber
Mehr über Totenmond in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

TOTENMOND haben genau das, was vielen Bands fehlt: einen eigenen Sound, welcher mit nichts anderem zu vergleichen ist. Als 1996 ihr Debütalbum „Lichtbringer“ auf die Menschheit losgelassen wurde, begann der Siegeszug der Band, wenn auch größtenteils nur im Underground, TOTENMOND kennt im Metal fast jeder. Und nun sind sie nach mehrjähriger Pause mit ihrem neuen Album „Thronräuber“ wieder da.

Und dieses Album hat es wirklich in sich. Schon der erste Song knallt einen die Ohren weg: `Luzifer Stampft´ ist ein reinrassiger Black Metal- Song. Der Song prügelt sich präzise über die Spielzeit und ist der bis jetzt schnellste Song der Band. `Achtung Panzer´ ist wiederum ein typischer TOTENMOND- Song. Langsam und dreckig fängt er an und steigert sich zum Mid-Tempo. Ab diesem Moment zieht er sich bis zum Ende und lässt einen einfach stehen, denn es geht direkt weiter mit `Nihil Novi´. Dieser Song ist das absolute Highlight des Albums! Wieder ein Up- Tempo- Song, dessen Lyrics super genial sind! Wieder einmal tauchen die Black Metal- Zitate auf!
Insgesamt gibt es auf diesem Album nicht einen Song der als Ausfall bezeichnet werden kann. Weitere Highlights sind `Schlachtinfarkt´, ein weiterer Up- Tempo- Song; `Sonnenstrahl´ der längste und langsamste Song des Albums, mit sehr eindeutigen Lyrics und `Luzifer Stampft 2´, der Nachfolgerund gleichzeitiges Tempo-Gegenteil zum Opener.

Fazit: „Thronräuber“ ist definitiv das abwechslungsreichste Album, welches bis dato von TOTENMOND veröffentlicht wurde. Black Metal, Punk, Crust, Doom Thrash und Death, hier wird jeder bedient. TOTENMOND schaffen es wieder einmal nach niemandem zu klingen, sie haben wirklich eine eigene Sound-Identität! Aber vor allem die Lyrics und Vocals von Pazzer sind einsame Spitze. Wortgewandheit und Raffinesse sind hier an der Tagesordnung!

Diskographie:
Lichtbringer Full-length, 1996
Väterchen Frost EP, 1997
Fleischwald Full-length, 1998
Shape Disc EP, 1999
Reich In Rost Full-length, 2000
Auf Dem Mond Ein Feuer Full-length, 2001
Unter Knochen Full-length, 2004
TonbergUrtod Full-length, 2005
Thronräuber Full-length, 2008


 
Tracklist: Lineup:
1. Luzifer stampft 03:33
2. Achtung Panzer 05:03
3. Nihil Novi 04:53
4. Dornenschaf 05:18
5. Schlachtinfarkt 04:25
6. Sonnenstrahl 06:22
7. Templum Omnium 05:38
8. Rausch unser 05:29
9. Schwarz als Zweck 04:28
10. Luzifer stampft 2 03:33
 
Vocals, Guitar: Pazzer
Bass: Senf
Drums: S.P. Senz

 
9.0 Punkte von Toby (am 21.04.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 21.04.08 wurde der Artikel 5278 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum