METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Arathorn (Deutschland) "Treue und Verrat" CD

Arathorn - Treue und Verrat - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Folter Records  (25 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 25.1.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 37:52
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Medieval Black Metal
Homepage:
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Arathorn:
REVIEWS:
Arathorn Treue Und Verrat
Mehr über Arathorn in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die deutsche Band ARATHORN wurde 1996 von A.K. Und Sköll gegründet. Nach kurzer Zeit stieß M. Gericke dazu und 1997 konnte das Debütalbum „Niemals krönender als was einst war“ über Folter Records veröffentlicht werden. Aufgrund von Reibereien innerhalb der Band wurde diese auf Eis gelegt, allerdings wollte Sköll nicht aufgeben und machte als Ein-Mann-Band unter gleichem Namen weiter. 2004 wurde ein neues Album in Angriff genommen, das Demo, welches 2004 veröffentlciht wurde, war nichts anderes als die Pre-Prodution von „Treue und Verrat“. Dieses konnte allerdings erst im Jahre 2007 fertiggestellt werden.

Im Januar diesen Jahres war es dann soweit: „Treue und Verrat“ erblickte fast elf Jahre nach dem Debütalbum das Licht der Welt. Dieses zweite Werk ist ein Konzeptalbum über die Nibelungensaga. Über fünf Songs wird die Saga in einer Kurzform wiedergegeben. Musikalisch bewegt sich Sköll außerhalb des normalen Rahmens. Black Metal wird hier mit Akustikpassagen und mittelalterlichen Passagen gemischt. So ist der erste Track ein akustischer. Gitarre, Flöten und cleaner Gesang, kein Metal! Der nächste Song ist gleichzeitig das Kernstück des Albums, `Siegfried von Xanten´. Dieser Song erstreckt sich über zwölf Minuten und ist in drei Kapitel aufgeteilt. Hier wird alles ausgereizt, was ARATHORN in ihrer Musik wollen: harsche und undergroundige Black Metal Riffs, treibende aber blechernde Drums und eine krächzende und leicht grunzende Stimme. Im Gegensatz dazu stehen akustische Passagen, mittelalterliche Parts und die cleanen Gesänge.
Auch die anderen Songs gehen in diese Richtung. In `Hagens Verrat´ wird wieder gewechselt, `Siegfrieds Tod´ ist wieder ein reiner Akustiksong und `Ragnarök´ ist ein neun Minuten langer Song der in die Richtung der anderen Wechselhaften Songs geht.

Fazit: ARATHORN spielen eine sehr gute musikalische Mischung. Mittelalter und Black Metal. In ihren ruhigen Passagen klingt die Band wie die Paganer Odroerir. Ansonsten kann man als Fan ungewöhnlicher und eigenständiger Musik hier bedenkenlos zugreifen!

Diskographie:
Niemals Kroenender Als Was Einst War
Full-length, 1997
Arathorn
Demo, 2004
Treue & Verrat
Full-length, 2008

 
Tracklist: Lineup:
1. Am Tage der letzten Schlacht 03:48
2. Siegfried von Xanten 12:13
3. Hagens Verrat 08:20
4. Siegfrieds Tod 04:11
5. Ragnarök 09:17
 
Vocals and all arrangements: Sköll

 
7.5 Punkte von Toby (am 27.04.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 27.04.08 wurde der Artikel 4246 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum