METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Opeth (Schweden) "Watershed" CD

Opeth - Watershed - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Roadrunner Records  (146 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 30.5.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 55:02
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Progressive Death Metal/Rock
Homepage: http://www.opeth.com
 Leserwertung
9 von 10 Punkten
bei 3 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Opeth:
REVIEWS:
Opeth Ghost Reveries
Opeth Black Water Park
Opeth The Roundhouse Tapes
Opeth Watershed
Opeth The Roundhouse Tapes Dvd Edition
INTERVIEWS:
Opeth - Bad Religion ... Unsere Sind Nun Mal Länger
Opeth - Metalglory-abc Mit Fredrik Åkesson
Opeth - Mit Martin Mendez In Der Kirche
Opeth - Kurz Und Bündig, Aber Lustig!
Mehr über Opeth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Was mit "Ghost Reveries" in 2005 angefangen hat, kommt beim neuen Werk „Watershed" richtig zur Geltung, wird verfeinert und bedeutend vertieft. Es werden aber auch deutlich mehr neue Wege bestritten, ohne dabei den typischen Opeth-Charakter zu verlieren.

Bereits der Opener verblüfft durch eine wunderschöne weibliche Stimme als auch einige Folkelementen. Ja, ihr habt richtig gelesen: FOLK! Jedoch werte ich den ersten Song als eine Art Intro, schließlich handelt es sich bei „Coil“ um gute drei Minuten, was bei Opeth nicht mal die Vorspeise bedeutet.
Die weiteren Songs beinhalten natürlich gewohnt schön lange, eben gewohnte Prog-Death Songs mit ihren Tempiwechsel als auch typischen Growls-/clean-Vocals, Doublebass-Drums, Midtempoparts usw…. Aber der Einsatz der Psychedelic-Rock Keyboardparts ist ebenfalls nicht zu überhören. Was eben beim Vorgänger eher als besonderes bzw. eine gewisse neue Vorkommnis galt, wird hier nun mit viel Liebe zum Detail ausgelebt & kultiviert. Dabei merkt man mal wieder, dass Åkerfeldts Vorlieben für psychedelischen (Kraut-)Rock als auch klassischen Metal weiterhin eine wichtige Rolle spielen.
Aber das ist noch nicht alles. Nicht zu vergessen wäre der enorme Anteil an klassischen Rock-Sounds und typischen Heavy-/Power Metal Riffs. Weiterhin gesellen sich noch zwischendurch einige Ausflüge zum (Free) Jazz. Was wohl die meisten Fans verwundern wird. Daher lade ich euch dazu wärmsten ein, diese „neuen Wege“ von Opeth selbst zu entdecken. Man glaubt es sowieso nicht, wenn es nur irgendwo in einem Review erwähnt wird.
Doch damit nicht genug, auch Mikaels Gesang klingt irgendwie anders. Nicht nur, dass er sich erneut noch mehr dem klaren Gesang widmet, so klingen die tiefen Grunzer mehr nach einer Marke á la Dan Swanö als eben nach Mikael selbst. Natürlich qualitativ wertvoll, aber doch hier und da mal etwas anders, vielleicht auch sigar besser. Es passt also ebenfalls hervorragend zum Sound und man merkt einmal mehr, dass sich Mikael immer noch weiterentwickelt.

Seit jeher gelten Opeth Alben als etwas Besonderes, Abwechslungsreiches und nicht unbedingt Einfaches – was natürlich hier ebenfalls zutrifft. Daher mag ich gar nicht beurteilen welches nun das beste Album dieser Schweden ist. Doch "Watershed" ist ein weiterer Beweis dafür, dass sie im Stande sind weiterhin enorm Geniales zu (er)schaffen. Der wahre Hörgenuss, wenn ihr mich fragt. Perfekt inszeniert und einfach herrlich!
Selbst wenn man sowieso schon davon ausgeht, dass Opeth zu den Bands gehört, die immer wieder mal was Neues ausprobieren, man merkt erneut, dass Weiterentwicklung bei den Schweden groß geschrieben wird. Ein Mikael lässt sich nicht vom Kurs abbringen.

Fazit: Gefühl, Wut und Verwirrung – genial umgesetzt. Eine Art opulenter Soundtrack zur dramatischen Vorstellung im Theater. Das Ganze mit progressivem Death Metal in wirkungsvoller Verschmelzung einiger Elemente aus Folk, Jazz und klassischen Rock umgesetzt. Man braucht allemal Zeit für dieses Album.
Opeth ist und bleibt eine überraschend ergreifende Soundfabrik. Gut so!


Bemerkung zum Album einer „Bekannten“:
"...das neue Werk ist so toll, wenn man es erstmal ein paar Mal gehört hat, wächst es einem richtig ans Herz und man entdeckt immer mehr neue und tolle Feinheiten…“

Anm. – tja, so kurz und bündig kann man das Werk auch auf den Punkt bringen.


Info am Rande: Das Album erscheint auch als Special Edition mit DVD, exklusiv Edition mit Notenheft, mit Autorgrammkarte und als Doppel-Vinyl, mehr dazu @ Roadrunner Records.


 
Tracklist: Lineup:
1. Coil
2. Heir Apparent
3. The Lotus Eater
4. Burden
5. Porcelain Heart
6. Hessian Peel
7. Hex Omega

bei Special Edition:
DVD:
Standard 7 album tracks in 5.1 Surround audio
3 extra tracks
Bridge of Sighs - Robin Trower
Den Ständiga Resan - Marie Fredriksson
Derelict Herds (B-side)
Zusätzliche Videofeatures

Vinyl:
+ Derelict Herds (bonus track)
 
Vocals, Guitar: Mikael Akerfeldt
Bass: Martin Mendez
Drums: Martin Axenrot
Keyboards: Per Wiberg
Guitar: Fredrik Akesson

 
9.5 Punkte von Arturek (am 23.05.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 23.05.08 wurde der Artikel 7123 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum