Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Custard (Deutschland) "Forces Remain" CD

Custard - Forces Remain - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Dr. Music  (6 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 29.8.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 59:44
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: True Metal
Homepage: http://www.custard.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Custard:
REVIEWS:
Custard Wheels Of Time
Custard Forces Remain
Custard Infested By Anger
Mehr über Custard in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Custard sind im teutonischen Underground eine absolute Institution. Der Schritt heraus aus diesen Sphären ist ihnen allerdings bisher noch nicht so recht gelungen, auch wenn man so langsam dabei ist, das internationale Interesse auf sich zu ziehen. Konzentrierte Arbeit und eine durchgängige Live Präsenz sind Garanten für den stetig wachsenden und hochverdienten Erfolg der Ruhrpott True Metaller. Ihr viertes Album wird diese Position sicher weiter ausbauen können, erweist es sich doch als beinhartes, sehr abwechslungsreiches und durchaus anspruchsvolles Old School Metal Brett. Die etwas klinische Produktion, ziemlich peinliche Chöre und manchmal recht einfallslose Melodieführungen trüben das an sich sehr positive Gesamtbild. Sänger Oliver Strasser liefert einen soliden Job ab. Schnelle Nummern sind nicht so ganz sein Fall. Im gedrosselten Tempo kann sich seine Priest-mäßige Stimme aber bestens entfalten. Hohe Tonlagen beherrscht er jedenfalls eindrucksvoll. Musikalisch regiert kraftvoller True Metal, der auch hohes Tempo nicht scheut („The Dragonslayer“ und „For The Cross“) und stets um Vielfalt und Abwechslung bemüht ist. Schön plakative Texte, eine mächtig ballernde Rhythmussektion und versiertes Leadgitarrenspiel komplettieren „Forces Remain“. Songtechnisch gibt es bis auf den schwachen Opener keinen Ausfall. Die Midtempo Nummer „Creature“, die potentielle Live Hymne „Warcraft“ und die gelungene Ballade „Kind Of Peace“ tun sich besonders hervor. Doch mein persönlicher Favorit ist das supermelodische, kraftvolle und dennoch melancholische „Angel Of Sorrow“, ein fantastisches Stück Musik auf Zehn-Punkte-Niveau. True Metaller und solche, die es werden wollen, sollten hier auf jeden Fall zugreifen.
 
Tracklist: Lineup:
01. Ancient views (Intro)
02. The dragonslayer
03. Creature
04. Heaven strikes
05. Poke the flames
06. Enter the world
07. Warcraft
08. Kind of peace
09. Angel of sorrow
10. Final stand
11. For the cross
12. God of storm
13. Forces remain (Outro)
 

 
7.5 Punkte von Christian (am 27.09.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 27.09.08 wurde der Artikel 4696 mal gelesen ]