METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Amnesia (Italien) "Digression Of Mind" MCD

Amnesia - Digression Of Mind MCD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Unterdurchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
nur für Maniacs und Puristen


Label: Eigenproduktion  (2048 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 18:53
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Progressive Thrash Metal
Homepage: http://www.amnesiazone.it
 Leserwertung
6 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Amnesia:
REVIEWS:
Amnesia Digression Of Mind
Mehr über Amnesia in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Schwer verdauliche Kost bieten uns AMNESIA mit ihrer aktuellen Fünf-Track CD "Digression Of Mind". Gegründet im Jahre 2001 von Fabio (Gitarre) und Leonardo (Schlagzeug) erschien 2002 das erste Demo, dem sich in der Folgezeit diverse Samplerbeiträge sowie einige Konzerte anschlossen.

Gewöhnungsbedürftig ist "Digression Of Mind" deswegen, weil sich faktisch nur drei Songs mit jeweils mehr als 5 Minuten Spielzeit auf der CD befinden, von denen zu allem Überfluß bei zweien durch schwer nachvollziehbare Zutaten jeder gute Ansatz im Keim erstickt wird. Immer wenn man denkt, daß es jetzt richtig losgeht, haut wieder irgendjemand mit unpassenden Ausflügen in Prog-Gefilde die Bremse 'rein.

"To Nevermore" startet verheißungsvoll im Uptempo und erinnert mich dabei u.a. an die US-Band TOXIK, die Ende der 80er Jahre einen ähnlichen, wenn auch mehr thrashlastigeren Sound, fabriziert hat. Doch nach knapp zwei Minuten ist die Herrlichkeit schon vorbei, denn ein langatmiger Mittelteil nimmt jeglichen Schwung aus dem Song, der dann in völlig verfrickelten, teilweise jazzartigen Rhythmen ausklingt. Das folgende "Amnesia (Part 1)" fängt so konfus an wie "To Nevermore" aufgehört hat, es lassen sich nur phasenweise flüssige Strukturen heraushören, ansonsten regiert die Langeweile.

Lediglich "Souls In A River" ist ein ganz brauchbarer Metal-Song, der über die gesamte Dauer eingängig im Uptempo gespielt wird. Dabei haben AMNESIA ihre besten Momente, von daher verstehe ich nicht, weshalb die anderen Tracks derart überladen und mit wirren Versatzstücken zugekleistert werden. Bei "Digression" und "Floating..." handelt es sich um reine Akustikgitarren- bzw. Klavierintros für die folgenden Titel.

Obwohl ich die CD etliche Male gehört habe, ist bei mir kein einziger Song richtig hängengeblieben, was nicht unbedingt daran liegen muß, daß die vier Burschen schlechte Musiker sind. Ich habe mehr den Eindruck, daß hier vier Musiker vier verschiedene Songs gleichzeitig spielen, weil jeder mit seinem Können glänzen will. Ein bißchen weniger zugunsten der mannschaftlichen Geschlossenheit wäre sicherlich mehr gewesen. Die Kombination von Heavy Metal und Thrash Metal mit progressiven Elementen haben meiner Meinung nach Bands wie SIEGES EVEN, WATCHTOWER oder MEKONG DELTA schon vor über 15 Jahren besser hingekriegt.


Track-List
1. Digression
2. To Nevermore
3. Amnesia (Part 1)
4. Floating...
5. Souls In A River


Line-Up
Amerigo - Vocals, Keyboard
Zola - Bass
Fabio - Guitar
Leonardo - Drums

 
4.0 Punkte von Armin (am 24.12.2004)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Thrash-, Speed-, Death- und Black-Metal, Mittelalter-Mugge
X   Aktuelle Top6
1. Ensiferum "Victory Songs"
2. Gernotshagen "Märe aus wäldernen Hallen"
3. Troopers "Bestialisch"
4. Turisas "The Varangian Way"
5. Witchburner "Blood Of Witches"
6. Excrementory Grindfuckers "Bitte nicht vor den Gästen"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Slayer "Reign In Blood"
2. Metallica "Master Of Puppets"
3. Slayer "Hell Awaits"
4. Anthrax "Among The Living"
5. Overkill "Taking Over"
6. Metallica "Ride The Lightning"

[ Seit dem 24.12.04 wurde der Artikel 5868 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum