METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Sorrowfield (Deutschland) "Devourer" CD

Sorrowfield - Devourer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 10.11.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 58:09
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.sorrowfield.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Sorrowfield:
REVIEWS:
Sorrowfield Horus
Sorrowfield 4 Messages
Sorrowfield Devourer
Sorrowfield Heritage Of Fire
Sorrowfield The Great Abduction
INTERVIEWS:
Sorrowfield - Bremer Musikanten Auf Finnischen Pfaden
Mehr über Sorrowfield in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Aus dem kleinsten Bundesland Deutschlands, Bremen, kommen Sorrowfield und wollen die Welt beglücken – und zwar mit ihrem „Pure Scandinavian Pussy-Metal“, was auch immer darunter zu verstehen ist.
Bereits mir ihrer Debüt-EP „4 Messages“ in 2003 und dem drei Jahre später folgendem Album „Horus“ konnte die Band, bestehend aus Marco Bianchi, den beiden Gitarristen Martin Rolbiecki und Steven Lackmann, dem Basser Thomas Kattwinkel und Drummer Oliver Schulz, erste Achtungserfolge erzielen. Das nun vorliegende Werk verbindet die Traditionen des Metals mit moderneren Sounds ohne jedoch an Durchschlagskraft zu verlieren. Sauber und druckvoll produziert, stellt man sich lediglich die Frage, wen die Bremer Stadtmusikanten eigentlich mit ihrem Werk erreichen wollen. Die Songs haben eine Spannweite, vom progressiven Metal über Thrash bis zum fast schon Death-Metal, dass sich zwangsläufig die Frage nach dem Warum stellt. Dass die Band aber solche Momente abdecken kann, spricht für ihre Wandlungsfähigkeit und ihren Mut neue Wege zu gehen. Diese Unentschlossenheit ist dann aber auf der anderen Seite, das was mich am meisten an diesem Werk stört. Ein roter Faden, der sich durch die einzelnen Songs zieht, sich versteht miteinander zu verbinden, wäre sicherlich mehr gewesen, um dem Album das gewisse Etwas zu verleihen. So bleibt es eine Aneinanderreihung einzelner Songs, die sich als Ganzes aber nicht erschließen wollen. Schade drum, denn dass Potential in dieser Band steckt, ist aus jedem einzelnen Song ohne Schwierigkeiten rauszuhören.

Fazit: Für Kreuz- und Querhörer durchaus ansprechend.
 
Tracklist: Lineup:
1. Heresy’s End
2. Love Don’t Rule Me Again
3. Devourer Of The Sun
4. The Migty Suffer (Several Blows)
5. Endless Stream
6. Hannibal
7. Oriental Temple Whore
8. Vain Winds
9. Endeavor
10. Abdes Pantera
11. Forged Anew
12. Prayer To Isis
13. Orion
14. The Pussy Express
 

 
6.0 Punkte von Christoph (am 09.01.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 09.01.09 wurde der Artikel 4444 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum