METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Centaurus-A (Deutschland) "Side effects expected" CD

Centaurus-A - Side effects expected - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Listenable Records  (80 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2.3.2009   (1359 verwandte Reviews)
Spieldauer: 43:13
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.centaurus-a.de/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Centaurus-A:
REVIEWS:
Centaurus-A Side Effects Expected
Mehr über Centaurus-A in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Gegründet schon in 2000, gab es gleich einige Monate darauf das erste Demo ’Last step line’. Der nächste Schlag kam 2002 mit dem zweiten Demo ’Nimbus’. Dann wurde es veröffentlichungsmäßig ruhig um CENTAURUS-A. Aber 2007 enterten sie die Hansen-Studios und ließen sich Zeit. Jetzt im März ist es soweit, das Debut-Album ’Side effects expected’ kommt in die Läden.

Trotz dass der Großteil Deutschlands im Old School Fieber schwebt, egal ob es sich nun um Thrash Metal oder Death Metal handelt, hämmern CENTAURUS-A knackig modernen Death Metal unter’s Volk.

Aber nicht der Marke Metalcore meets Death Metal meets Schweden Melodien.
Diese Kerbe wird nicht bedient. Hier wird ein ’richtiges’ Death Metal Brett gefahren, der Marke Immolation meets Aborted, und dazu gesellen sich leicht jazzige Einflüsse bei den Soli.

CENTAURUS-A sind aber nicht nur für Technik-Freaks interessant. Bei all den Blastbeats, Breaks und Soli, wird der Groove aber mindestens genauso groß geschrieben.

Der Opener ’The praying mantis’ ist etwas vertrackt, bleibt dadurch nicht gleich im Ohr hängen. Gefolgt von ’Narcotic’, das mit einigen Jazz beeinflußten Parts aufwartet, und mit ’Drop off’ gibt es einen Nackenbrecher mit vielen Breaks.

Also wahrlich kein leichter Einstieg in ein Album, wenn man mich fragt. Aber dann packt man die Groovekeule aus und hält sich elegant die Waage zwischen vertrackt/gefrickel/blast und groove/bang/mosh Parts.

Die klare Produktion trägt auch ihr Schäufelchen dazu bei, dass die filigranen Parts nicht in den gewaltigen Death Metal Geschossen untergehn. Hier und da (z.B. Morning tremble) kommt man mit richtig catchy Melodien und Riffs daher, aber bei aller Ausgewogenheit und technischer Perfektion, sind mir persönlich die meisten Tracks dennoch zu vertrackt.

Fazit: Ein sehr gutes Death Metal, das einem anständig die Gehörgänge durchpustet und der technische Aspekt niemals sein nachsehn hat. Für eingeschworene Groove-Fetischisten, bei denen kaum was anderes als Six Feet Under, Jungle Rot oder ähnlichs am Plattenteller kreist, ist CENTAURUS-A sicherlich ein schwer verdaulicher Brocken.

Dennoch: Hört euch in ’Side effects expected’ rein, es lohnt sich definitv!

Anspieltipps: Dripping red canvas, Narcotic, Morning tremble
 
Tracklist: Lineup:
01 – The praying mantis
02 – Narcotic
03 – Drop off
04 – Morning tremble
05 – The ease
06 – Incident / Accident
07 – Arson
08 – Dripping red canvas
09 – Selfmade cage
10 – Resistance ain’t futile
 

 
7.0 Punkte von Meaningless (am 04.03.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 04.03.09 wurde der Artikel 4119 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum