Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Perennial Quest (Deutschland) "Persistence" CD

Perennial Quest - Persistence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 5.4.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 79:18
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.perennial-quest.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Perennial Quest:
REVIEWS:
Perennial Quest Persistence
Mehr über Perennial Quest in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mit Spielfreude, Können und der nötigen Liebe zum Detail präsentiert sich die Würzburger Band PERENNIAL QUEST auf ihrem bereits 2008 erschienenen zweiten Longplayer „Persitence“, der komplett in Eigenregie entstanden ist. Dank der hervorragenden Möglichkeiten in der heutigen Zeit und wohl auch unbestritten dem Aufwand und Einsatz der Musiker fällt es überhaupt nicht auf, dass „Persistence“ nicht aus dem Hause eines Plattenkonzerns kommt, sondern Artwork, Aufmachung und Professionalität allein auf das Konto der Band gehen. Hut ab, Jungs, da kriegt man als Redakteur oft ganz andere Kaliber auf den Tisch. Lediglich das Fehlen eines EAN-Codes lässt erkennen, dass PERENNIAL QUEST hier ordentlich selbst Hand angelegt haben.

Wo das Äußere schon viel verspricht, gilt es nun, den Jungs mal musikalisch auf den Zahn zu fühlen. Erfreulicherweise setzt sich die Professionalität beim Sound fort. Der Opener „Dream Over“ findet gekonnt die Balance zwischen Riffs und Keys und bietet zudem eine eingängige Melodie, die sich als Thema im Laufe des Songs immer wieder in die Gehörgänge schleicht. Auch nach den nächsten Tracks steht schnell fest: PERENNIAL QUEST beherrschen ihr Handwerk und liefern wirklich guten Progressive Melodic Metal ab, der stets mit tollen Melodieführungen zu überzeugen weiß. Auffallend ist der Einsatz von dezenten Klavierpassagen, die den Songs eine enorme Tiefe verleihen. Herzstück des Albums ist „A Perennial Quest“, der gut und gerne als „vier Songs in einem“ durchgehen könnte. Die Länge von fast 28 Minuten (!) ist dann doch etwas zu viel für mein (ohnehin schon tolerantes) Verständnis von Progressive Metal. Glücklicherweise ist die Luft danach noch lange nicht raus, und die fünf Jungs legen mit einem spitzenmäßigen Flitzesolo bei „The Way To Your Heart“ sowie dem epischen Schlusstrack „Are you there?“ noch mal richtig los. Die Anleihen zu Bands wie Dream Theater oder eher noch Savatage liegen auf der Hand. Wer sich für die genannten Bands begeistern kann, ist mit PERENNIAL QUEST gut beraten, sich auch mal den deutschen Beitrag zum Epic-Progressive-Metal anzuhören.

Für mich nur eine Frage der Zeit, bis ein auf Prog-Bands spezialisiertes Label auf PERENNIAL QUEST aufmerksam wird. Potenzial ist hier in Massen vorhanden, kritisieren kann man höchstens den (nur hin und wieder) etwas dünnen Gesang und die gut gemeinte, aber auch den größten Proggie erschlagende Länge mancher Songs. Antesten solltet ihr die Scheibe auf jeden Fall, erhältlich ist sie über die Homepage der Band. Schickes Artwork und vollen Musikgenuss sollten dann auch den Preis von 11,50 inkl. Porto / Verpackung wert sein.

Fazit: Handgemachter Progressive Metal, weit über dem Durchschnitt! Hochwertige Songs und Spielfreude pur sind garantiert.

 
Tracklist: Lineup:
1. Dream over
2. Believe in you
3. Inside out
4. Take off the mask
5. A perennial quest
6. Rise again
7. The way to your heart
8. Are you there?
 

 
7.0 Punkte von Shylock (am 14.03.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 14.03.09 wurde der Artikel 3980 mal gelesen ]