METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Slough Feg (USA) "Ape Uprising" CD

Slough Feg - Ape Uprising - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Cruz Del Sur Music  (34 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.5.2009   (1358 verwandte Reviews)
Spieldauer: 37:34
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Traditional Heavy Metal mit Folk, Doom, 70ties Einflüssen
Homepage: http://www.sloughfeg.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Slough Feg:
REVIEWS:
Slough Feg Hardworlder
Slough Feg Ape Uprising
Slough Feg The Animal Spirits
Slough Feg Digital Resistance
INTERVIEWS:
Slough Feg - Mike Scalzi Hat Das Wort....
Mehr über Slough Feg in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Seit 1990 geistern Slough Feg (oder „The Lord Weird Slough Feg“, für unverbesserliche die die Namensbeschneidung nicht verwinden können) um Mastermind und Szenekauz Mike Scalzi nun schon durch Undergroundgefilde. Mit ihrem mittlerweile siebten Album „Ape Uprising“ melden sich die Amis auch Anno 2009 lautstark wieder zu Wort.

Ein Blick aufs Cover und der Albumtitel lassen den Schluss zu, das die Herrschaften nun völlig vom Affen gebissen wurden und musikalisch komplett durchdrehen könnten. Aber glücklicherweise täuscht der erste Eindruck. Musikalisch ist alles beim alten, sprich es wird wieder die traditionelle Metal-Axt geschwungen, umwoben von einem gewissen Siebziger und Hippie Flair und dem einen oder anderen Funken Folk. Wenn es wirklich was Neues zu vermelden gibt, dann höchstens das man vielleicht eine Spur härter zur Sache geht als in der Vergangenheit. Aber auch ohne ihre Trademarks über den Haufen werfen zu müssen sind Slough Feg immer für eine Überraschung gut. So auch auf „Ape Uprising“.

Unüblich schon der Beginn: Das Album wird aber von einem Doom Hammer vorm Herren eröffnet. ’The Hunchback of Notre Doom’ ist eine hundertprozentige Hommage an Szene-Grössen wie Count Raven oder Solstice. Schwer walzendes Doom Riffing, und das unverkennbare Organ von Mike Scalzi passen einfach super zusammen. Danach ist aber auch Schluss mit langsam: ’Overborne’ prescht in typischer Slough Feg Manier mit schön hartem Riffing gnadenlos nach vorn. Der nachfolgende Titeltrack ist dann eine zehn Minuten währende Saitenwixxerei, bei der allerlei Zitate von Thin Lizzy bis Iron Maiden mitschwingen. Ebenfalls typisch, aber eindeutig Geschmackssache….
Kürzer, kompakter aber ähnlich Zitatbeladen gefallen das folgende ’Simian Manifesto’ und der schwer stampfende Rocker ‚’Schakedown at the Six’ dann schon eher. Kurz, knackig und ohne Umschweife auf die Zwölf – That’s Rock’n Roll!
In der Folge geht’s abwechslungsreich weiter: ’White Cousin’ versprüht mit seinen Akustischen Parts und dem schrägen Gesang reichlich Folk Flair, bevor man bei ’Ape Outro’ stimmlich unweigerlich an Manilla Road erinnert wird. Das abschließende ’Nasty Hero’ wirft dann noch mal viel Siebziger Flair in die Waagschale, bevor das Album passend mittels Fading einfach beendet wird.

Musikalisch wie auch in puncto Produktion ist bei „Ape Uprising“ wieder alles im grünen Bereich. Guter Sound, abwechslungsreiche Songs und jede Menge Metal / Siebziger Jahre Gitarrenrock Mix garantieren Spaß. Allerdings wird die Stimmbandakrobatik von enfant terrible Mike Scalzi mal wieder der Punkt sein, an dem sich die Geister scheiden werden.

Anspieltipps: The Hunchback of Notre Doom, Shakedown at the Six, Ape Outro

Fazit: Wer auf Slough Feg steht wird auch an „Ape Uprising“ Gefallen finden. Die Band hat zwar kein neues „Down among Dead Man“ abgeliefert, aber ein weiteres gutes und typisches Album auf jeden Fall. Wer allerdings mit Slough Feg bis dato nix anfangen konnte, der wird auch mit dem neuesten Release nicht warm werden können.

Slough Feg im Web: Slough Feg Official Homepage

Slough Feg on MYSPACE: Slough Feg on Myspace

Line Up:
Mike Scalzi - Vocals, Guitar
Angelo Tringali – Guitar
Adrian Maestas - Bass
Harry Cantwell – Drums

Discography:
1996 - The Lord Weird Slough Feg
1999 - Twilight of the Idols
2000 - Down Among the Deadmen
2003 - Traveller
2005 - Atavism
2007 - Hardworlder
2008 The Slay Stack Grows - Early Demos and Live Recordings [Best of]
2009 - Ape Uprising



 
Tracklist: Lineup:
1. The Hunchback of Notre Doom
2. Overborne
3. Ape Uprising
4. Simian Manifesto
5. Shakedown at The Six
6. White Cousin
7. Ape Outro
8. Nasty Hero


 

 
7.5 Punkte von Blizzard (am 06.05.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 06.05.09 wurde der Artikel 3594 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum