METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Gathering (Niederlande) "The West Pole" CD

The Gathering - The West Pole - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Psychonaut Records  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 8.5.2009   (1358 verwandte Reviews)
Spieldauer: 54:19
Musikstil: Rock   (1932 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.gathering.nl
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Gathering:
REVIEWS:
The Gathering Sleepy Buildings – A Semi Acoustic Evening
The Gathering Downfall
The Gathering The West Pole
LIVE-BERICHTE:
The Gathering vom 04.12.2004
Mehr über The Gathering in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mit “Mandylion” präsentierten sich THE GATHERING 1995 erstmals mit Stimmwunder Anneke van Giersbergen und leiteten damit einen beispiellosen und kometenhaften Aufstieg ein. Es war der Beginn einer dreizehnjährigen Erfolgsgeschichte, in der es die Band verstand, sich musikalisch immer wieder neu zu definieren. THE GATHERING eroberten aus der sicheren Umgebung der Gothic Metal-Szene alternative Rockmusik-Gefilde und etablierten sich als unabhängige Künstler, eigenständig und vor allem nie berechenbar.

2007 verkündete Anneke van Giersbergen ihren, wenn nicht für die Band, dann zumindest für viele Fans überraschenden, Ausstieg. Sie legte in der Zwischenzeit zwei Alben unter dem Banner von Agua De Annique vor, die zwar durchaus zu gefallen wissen, stilistisch jedoch kaum Überraschungsmomente bergen, geschweige denn, dass etwas vergleichbares nicht auch unter dem Dach von THE GATHERING hätte entstehen können.

Auch wenn es für die verbliebenen Mitglieder von THE GATHERING unstrittig war, weiter zu machen, so hatte man es doch merklich schwerer, schließlich fehlte mit van Giersbergens Stimme ein Bestandteil im Bandgefüge, der das musikalische Erscheinungsbild für weit mehr als eine Dekade nachhaltig prägte.
Daraus resultierte der Plan, Vergleichen von vornherein aus dem Wege zu gehen und ein neues Album sowohl von weiblichen als auch von männlichen Gastsängerinnen und -sängern einsingen zu lassen. Auf diese Phase im Entstehungsprozess von “The Westpole” geht die Kooperation mit Landsfrau Anne van den Hoogen und der Mexikanerin Marcela Bovio zurück. Während die elfenhafte Stimme ersterer beim Song “Capital Of Nowhere” zu hören ist und Bovio den Gesang zu “Pale Traces” beisteuerte zerbröckelte der ursprüngliche Plan, auch männliche Sangeskollegen mit einzubeziehen just in dem Moment als THE GATHERING anfingen, mit der Norwegerin Silje Wergeland an neuem Material zu arbeiten. Nicht nur musikalisch sondern auch menschlich funkte es und THE GATHERING hatten völlig unverhofft eine neue Firstlady gefunden.

Etwas verhalten, zurückhaltend und ein wenig unscheinbar, so präsentiert sich Wergeland auf “The Westpole” und lässt dennoch keinen Zweifel an ihrer variablen und einfühlsamen Stimme, mit der sie sowohl in der Lage ist, alte Stücke live glanzvoll umzusetzen, als auch zukünftig vermehrt eigene Akzente in die musikalische Entwicklung von THE GATHERING einzubringen.
Niemand kann annnähernd erwartet haben, dass die Lücke, die eine Ausnahmesängerin wie van Giersbergen hinterlassen hat, mit nur sieben Titeln und einem Album geschlossen werden kann.
Letztlich ging es THE GATHERING auch nicht darum, van Giersbergen lediglich durch ein stimmliches Ebenbild zu ersetzen, schließlich ist es Marcela Bovio, die mit ihrer Performance auf “Pale Traces” der prominenten Vorgängerin beängstigend nahe kommt.

Als größtes Manko von “The Westpole” ist daher der schwachbrüstige und wenig druckvolle Sound anzusehen, vor allem was die Gitarren angeht. Hier hätte sich Hans Rutten, seines Zeichens Gitarrist und ausführender Produzent durchaus etwas mehr in den Vordergrund drängen dürfen.

Trotzdem darf man von einem geglückten Neustart (der wie im Fall von Agua De Annique auf stilistische Überraschungen verzichtet) im Hause THE GATHERING sprechen, denn stilistisch ist “The Westpole” irgendwo zwischen “Souvenirs” und “Home” beheimatet. Und auch wenn das Album an die individuelle Klasse der beiden Vorgänger nicht heranreicht, so wird sich der wahre Wert dieser polaren Forschungsarbeit wohl erst auf dem nächsten Album erschließen.
Dann nämlich, wenn Band und Sängerin zusammen gewachsen und auf den hoffentlich zahlreichen Konzerten zu einer Einheit verschmolzen sind. Denn dass THE GATHERING mit Silje Wergeland die Richtige ausgewählt haben, daran lässt “The Westpole” keine Zweifel.

Ich für meinen Teil freue mich schon jetzt auf fesselnde Live-Shows von THE GATHERING mit Silje Wergeland, sowohl mit neuem als auch mit altem Songmaterial.
 
Tracklist: Lineup:
1. When trust becomes sound
2. Treasure
3. All you are
4. The west pole
5. No bird call
6. Capital of nowhere
7. You promised me a symphony
8. Pale traces
9. No one spoke
10. A constant run

 
Vocals: Silje Wergeland
Bass: Marjolein Kooijman
Guitar: Hans Rutten
Drums: René Rutten
Synths: Frank Boeijen
Guest Vocals On "Pale Traces": Marcela Bovio
Guest Vocals On "Capital Of Nowhere": Anne Van Den Hoogen

 
7.0 Punkte von Jens (am 25.05.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Punk, Metal, Black & Death Metal... Heute höre ich alles, sofern es mich in irgend einer Art und Weise berühren kann...
X   Aktuelle Top6
1. RIVERSIDE "SHRINE OF NEW GENERATION SLAVES"
2. MY DYING BRIDE "A MAP OF ALL OUR FAILURES"
3. KAAPORA "DISTAINER"
4. THE GATHERING "DISCLOSURE"
5. GRAND MAGUS "HAMMER OF THE NORTH"
6. ANTIMATTER "FEAR OF A UNIQUE IDENTITY"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Silencer "Death, Pierce Me"
2. Anathema "The Silent Enigma"
3. Metallica "Master Of Puppets"
4. VIU DRAKH "DEATH RIFF SOCIETY"
5. Die Apokalyptischen Reiter "Have A Nice Trip"
6. Canaan "A Calling To Weakness"

[ Seit dem 25.05.09 wurde der Artikel 3922 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum