Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Gates Of Slumber (USA) "Hymns Of Blood And Thunder" CD

The Gates Of Slumber - Hymns Of Blood And Thunder - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Rise Above  (23 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2.10.2009   (1358 verwandte Reviews)
Spieldauer: 53:34
Musikstil: Doom Metal   (480 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Doom / Epic Metal
Homepage: http://www.thegatesofslumber.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Gates Of Slumber:
REVIEWS:
The Gates Of Slumber The Awakening
The Gates Of Slumber Suffer No Guilt
The Gates Of Slumber Conqueror
The Gates Of Slumber Hymns Of Blood And Thunder
The Gates Of Slumber The Wretch
INTERVIEWS:
The Gates Of Slumber - Wir Sind Mehr Als Eine Traditional Doom Metal Band….
The Gates Of Slumber - Music For Blood And Guts Metal Fans
Mehr über The Gates Of Slumber in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

The Gates Of Slumber bei Lee Dorians Rise Above Label – was für eine unheilige Allianz. Und zwar eine, die schwere Früchte zu tragen scheint. Konnte mich das starke „Conqueror“ vor einem Jahr noch nicht so ganz überzeugen, ziehen mich die „Hymns Of Blood And Thunder“ total in ihren Bann. Dieses Album ist vom kultigen Artwork über die markigen Texte und den rüden Sound bis hin zur grandiosen Musik eine einzige Großtat. Die Amerikaner präsentieren sich kauzig wie eh und je, aber nicht ganz so sperrig und rumpelig wie auf dem Vorgänger. An den erinnert mich allenfalls „The Bringer Of War“. Die Melodiedosis wurde erhöht, und die Songs präsentieren sich zugänglicher. Dennoch bleiben The Gates Of Slumber kultig und fest in Tradition und Underground verwurzelt. Das Ergebnis ist epischer und Warrior-mäßiger Old School Metal in äußerst erhabener Ausführung. Nur wenige Nummern weisen klar wahrnehmbare Doom Einflüsse auf. Genannt seien hier „Descent Into Madness“ und „Iron Hammer“. Freilich sind die Doom Wurzeln auch weiterhin nicht zu verneinen. Nummern wie „Beneath The Eye Of Mars“ oder „The Doom Of Aceldama“ hingegen zeigen spürbar düstere Epic Metal Tendenzen. Selbstverständlich muss man hier Manilla Road oder Cirith Ungol und vielleicht auch Omen als Referenzen nennen. Doch The Gates Of Slumber gehen weiter und beweisen ihre Verbundenheit mit Rainbow oder gar Celtic Frost ebenso deutlich. Diesen Rahmen sprengen zudem das energiegeladenen „Death Dealer“ und das folkige, mit einer Lady gesungene Duett „The Mist In The Mourning“. Letzteres ist eine sehr ungewöhnliche, aber äußerst gelungene Darbietung. Der abschließende Track „Blood And Thunder“ packt dann zu guter Letzt die megafette Old School Keule aus. Einfach nur geil!

The Gates Of Slumber werden sich mit diesem Album und ihrem Auftritt beim hochklassig besetzten Hammer Of Doom II Festival (be there, Doom Maniacs!!!) in die vorderste Reihe der Old School Bands spielen. So viel ist mal sicher.

 
Tracklist: Lineup:
1. Chaos Calling
2. Death Dealer
3. Beneath The Eye Of Mars
4. The Doom Of Aceldama
5. Age Of Sorrow
6. The Bringer Of War
7. Descent Into Madness
8. Iron Hammer
9. The Mist In The Mourning
10. Blood And Thunder

 

 
8.5 Punkte von Christian (am 30.09.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 30.09.09 wurde der Artikel 3978 mal gelesen ]