METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Pestilential Shadows (Australien) "In Memoriam, Ill Omen" CD

Pestilential Shadows - In Memoriam, Ill Omen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Pulverised Records  (46 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2.10.2009   (1358 verwandte Reviews)
Spieldauer: 44:51
Musikstil: Black Metal   (1391 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: (Depressive) Black Metal
Homepage: http://www.myspace.com/pestilentialshadows
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Pestilential Shadows:
REVIEWS:
Pestilential Shadows In Memoriam, Ill Omen
Mehr über Pestilential Shadows in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Sie kommen aus Australien, spielen „Anti-Human Plague Black Metal“ und heißen PESTILENTIAL SHADOWS. Diese im Jahre 2003 gegründete Black Metal-Band besteht unter anderem aus Mitgliedern von Naxzul und Austere. „In Memoriam, Ill Omen“ ist ihr drittes Werk und fällt zuallererst durch das sehr ansprechende Cover auf, welches von Gitarrist und Fronter Balam entworfen wurde.

Musikalisch bewegen sich die Herren – wie der Bandname und die Genrebezeichnung bereits verraten – in den dunklen Bereichen des Metals, genauer gesagt wird hier Black Metal der 90er Jahre gespielt und zwar Anfang der 90er. Und dieser wird kompromisslos und ohne großartige Verzierungen dargeboten. PESTILENTIAL SHADOWS konzentrieren sich komplett auf die Musik und die damit zu erzeugende Atmosphäre, welche hier stets dunkel und kalt, sowie hasserfüllt aus den Boxen fließt.

Diese Truppe ist alles andere als ein Klon, denn ihre Kompositionen sind ausgereift und lassen aufhorchen. Geschicktes und durchdachtes Riffing trifft auf fiese und sehr gute Vocals, welche jederzeit vom zwar einfachen, aber durchdringenden Drums begleitet werden. Sehr interessant sind allerdings die immer wieder durchscheinenden depressiven Pfade, die die Band nie wirklich komplett beschreitet, sondern immer nur kurz bzw. zu Teilen in Erwägung zu ziehen scheint.

Was „In Memoriam, Ill Omen“ ausmacht ist der Fakt, dass man der Band zu jeder Sekunde in jedem Song abnimmt, was man hört. Hier wird Black Metal gelebt und zelebriert.

PESTILENTIAL SHADOWS wissen genau was sie tun und wie sie es tun wollen. Perfekt arrangierte und durchdachte Songs treffen auf eine sehr passende, nicht zu dick aufgetragene Produktion. Aber das wichtigste ist einfach, dass die Songs genau das herüber bringen, was sie sollen: Hass, Kälte und Dunkelheit. Meiner Meinung nach ein Pflichtkauf für Black Metaller, die gerne mal Carpathian Forest, Wolves In The Throne Room, Naxzul oder ähnliches hören.

 
Tracklist: Lineup:
1. Weapon Against The Sun 04:24
2. Beautiful Demise 05:44
3. With Serpents I Lay 06:26
4. Of Loss And Suffering Inherit 07:07
5. For Man And Heavens Ruin 05:52
6. Sundered 05:13
7. Ecclesia Moriendi (instrumental) 03:53
8. Bathed In Ashes 05:33
 

 
9.0 Punkte von Toby (am 12.10.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 12.10.09 wurde der Artikel 3490 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum