METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Devastator (Italien) "Underground ‘n’ Roll" CD

Devastator - Underground ‘n’ Roll - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Schwach
 
Kaufwertung für Euch:
für reiche Allessammler...


Label: K-Records  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2009   (1359 verwandte Reviews)
Spieldauer: 30:03
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Thrash/Punk/Hardcore
Homepage: http://www.devastator.it/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Devastator:
REVIEWS:
Devastator Underground ‘n’ Roll
Mehr über Devastator in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Das Trio Devastator lärmt sich bereits seit 2002 durch die Toskana, und ließ erstmal vor zwei Jahren mit ihrem dritten Album „Alcoholic Invasion“ auf breiterer Ebene aufhorchen. Nun folgt mit „ Underground ‘n’ Roll“ bereits der nächste Streich.

Ein Blick aufs Cover offeriert Strandkompatible Musik, die in Ansätzen sicher auch durchschimmert. Aber „Surfin’ M.O.D.“ ist nur eine Scheibe die hier die Patenschaft übernommen hat. Man mixt sich nämlich quer durch die Genres: Punk, Hardcore, Thrash, Blues, Rock’n Roll. Und wie puzzeln die Italiener diesen bunten Strauß zusammen? - Bedingt gut.
Die Songs kommen zackig und schmissig aus den Boxen, offenbaren aber wenig Höhepunkte. So richtig will einfach nix im Ohr hängen bleiben. 30 Minuten Spielzeit, 15 Songs; Das sollte einen ungefähren Fingerzeig geben wo es lang geht: Recht einfältige Hardcore und Punk Musik im gehobenen Mid-Tempo bildet in der Folge das Grundgerüst in fast jedem Song. Elemente oben genannter Stilrichtungen werden dann in beliebiger Abfolge und Zusammensetzung in die Songs implantiert. Da kann es auch passieren das man innerhalb von dreißig Sekunden von Elvis auf Kreator kommt. Das sorgt zwar für „Abwechslung“, ergibt aber eben auch ein ziemlich unstrukturiertes Durcheinander. Da ist ein zünftiger Hardcore Stampfer in Agnostic Front Manier wie ’Smash Metal Drink Beer’ schon ein echtes Highlight. Straight und geradewegs auf die Fresse – Das muss schließlich drücken im Gesicht. Aber California Surf’n Beer Laune stellt sich dadurch auch nicht ein.
Da auch die Songtitel und Texte nicht unbedingt vor Intellekt strotzen (Satan Porno Dog; Metal J. Fox – oh Gott) kann man über „ Underground ‘n’ Roll“ auch getrost den Mantel des Schweigens hüllen.

Anspieltipps: Cemetery Beach, Smash Metal Drink Beer

Fazit: Belangloser Rumpel Crossover der besser auch vom Underground ungehört weiterrollen sollte.

aktuelles Line Up:
Rob - Guitars, Vocals
Rikka - Bass
Luke - Drums

 
Tracklist: Lineup:
1. Sambafukka Orchestra
2. Here We Go
3. Satan Porno Dog
4. Cemetery Beach
5. No Scout? Yes, Party!
6. Desert
7. Dead Pride
8. Rotten Surf
9. A Very Famous Corpse
10. Underground 'N' Roll
11. Smash Metal Drink Beer
12. My Sweet Cardinal
13. I Hate Cover Bands
14. Metal J. Fox
15. Hypocrisy

 

 
3.5 Punkte von Blizzard (am 12.11.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 12.11.09 wurde der Artikel 3028 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum