METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Hamlet (Spanien) "La Puta Y El Diablo" CD

Hamlet - La Puta Y El Diablo - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Roadrunner Records  (146 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 53:54
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage:
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Hamlet:
REVIEWS:
Hamlet La Puta Y El Diablo
Mehr über Hamlet in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Spanische Bands waren für mich immer schon etwas Besonderes. Immer wieder habe ich kleine und auch große Perlen in dieser Szene gefunden, die mir lange Zeit Spaß machen oder gemacht haben. Haben HAMLET da auch das Zeug zu? Möglich ist es ja schon, wenn man sich dieses Output mal genauer anschaut. Diese Band existiert seit sage und schreibe 23 Jahren!! Seit 1987 tobt diese Band nun schon durch die Szene. Keine Ahnung warum diese echt starke Combo bisher an mir vorbei gehuscht ist.

Der Sound ist richtig schön fett produziert, dass man hier auf jeden Fall schonmal ein dickes Plus für geben muss. Die Sprache ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, da es sich hier alles im Bereich des hörbaren und verstehbaren bewegt. Jedoch ist es doch immer wieder mal schön, wenn man auch mal was in anderen Sprachen zu hören bekommt. Die meisten Spanier sind ja eher für ihre Power- und Heavymetal Begeisterung bekannt. Daher findet der Hauptteil der Metalszene auch in diesen Genren statt.

HAMLET sind ein gut gelungener Bastard aus straightem Heavy Metal mit Hardrock Elementen und einer fetten Portion hardcorigem Neo-Thrash.
Viele Moshparts und Breakdowns sorgen für ziemlich gute Abwechslung und einem schönen Kontrast zu den schnellen, vertrackten Parts die einem eher wieder richtig zu denken geben. Kratzige Vocals werden ab und an mit ein paar gradlinigen Gesängen unterstützt und sind jederzeit passend und kraftvoll eingesetzt. Die Gitarren spielen mal tiefe, ausklingende Akkorde und sind aber auch für lange und verspielte Licks zu haben. Der Bass geht wie so oft etwas unter, doch dafür klingt der Drumsound mal wieder richtig geil. Bei "No Habrá Final" zeigt man mal eine andere Facette der Band, in dem man 15 Gänge runterschaltet und mit vielen verschiedenen akustischen Elementen mal gemütlicher wird und in fast schon balladenähnlicher Manier umherschwirrt.



Fazit : Ich denke diese Band hat es richtig in sich. Jedoch fehlt streckenweise noch etwas die Power um gegen andere Bands internationaler Ebene richtig mithalten zu können. Ich denke allerdings, dass das mit diesem Album doch schon ein gewaltiger Schritt in die Richtung ist, dass viele sich jetzt mit dieser Scheibe beschäftigen werden und die Band so aus der Unbekanntheit auferstehen kann.
 
Tracklist: Lineup:
1. El Habil Reino Del Desconcierto
2. La Tentacion
3. El Traje Del Muerto
4. Siete Historias Diferentes
5. En El Nombre De Dios
6. No Habrá Final
7. Escupe Tu Vanidad
8. Si No Tu Quién
9. Revolución
10. Sacrificio
 

 
8.0 Punkte von CrEEpYBaStArD (am 21.01.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Wurzeln im Hard Rock und Heavy-True-Power Bereich, mittlerweile hauptsächlich Thrash, Death und Blackmetal
X   Aktuelle Top6
1. Inquiring Blood "Born In A Grave"
2. Inquiring Blood "Raping The Silence"
3. Scarnival "Scarnival"
4. I "Between Two Worlds"
5. Satariel "Chifra EP"
6. Benighted "ICON"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Inquiring Blood "Born In A Grave"
2. Inquiring Blood "Raping The Silence"
3. Scarnival "Scarnival"
4. The Haunted "rEVOLVER"
5. Iced Earth "Alive In Athens"
6. Dissection "Live Legacy"

[ Seit dem 21.01.10 wurde der Artikel 3482 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum