METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Davidian (Deutschland) "...In Pain" CD-R

Davidian - ...In Pain CD-R  


Label: Eigenproduktion  (2048 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (80 verwandte Reviews)
Spieldauer: 21:51
Musikstil: Thrash/Speed Metal   (956 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: THRASH METAL
Homepage: http://davidian.de/


Weitere Infos zu Davidian:
REVIEWS:
Davidian ...in Pain
Davidian Hear Their Cries
Davidian Our Fear Is Their Force
INTERVIEWS:
Davidian - Aggressive Thrash Till Death
Mehr über Davidian in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mit DAVIDIAN bespreche ich an dieser Stelle erstmals eine Demo-Band welche sich jedoch schon einen Namen im Underground machen konnte. (Siehe bald nachfolgendes Interview.) Die vorliegende Cd „...in pain“ wurde bereits im Jahre 2000 im Proberaum der Band aufgenommen und dementsprechend sollte man vom Sound nicht allzu viel erwarten, etwas schwach und leise dringt der „Agressive Thrash Metal“ der 5 Süddeutschen aus den Boxen. Allerdings ist der Sound für eine Proberaumaufnahme gar nicht schlecht geraten wenn man ihn mit anderen Aufnahmen dieser Art vergleicht. Beim Hören der CD vergisst man dieses Manko allerdings recht schnell da die Plüderhauserner einiges zu bieten haben: Versiert gespielter und meist im Midtempobereich angesiedelter Thrash Metal mit einigen Ausflügen in höhere Tempogefilde bietet sich dem Hörer innerhalb der nächsten 4 Songs (plus Intro und Outro). Die Musik ist nicht gerade komplex gestaltet was die Effektivität jedoch um einiges erhöht: Gleich beim kraftvollen, an die alten METALLICA erinnernder, Opener „The face you’ll never see again“ zieht man alle Register und bietet einen absolut moshkompatiblen Song welcher nicht zuletzt dank der sägenden Gitarren der beiden Gitarristen live eine absolute Granate ist (der Verfasser kann dies bezeugen!). Auch der Gesang des Shouters Chris fügt sich gut ins Gesamtbild und klingt teilweise nach Phil Anselmo (PANTERA). Sowieso lässt die ganze CD Vergleiche zu SLAYER ( das Hauptvorbild der Band), SEPULTURA, (sehr) alte METALLICA oder eben PANTERA aufkommen, eine Mischung aus den oben genannten beschreibt die CD recht gut. Die restlichen 3 Songs können diesen hohen Standard zwar nicht halten, bieten aber immer noch überdurchschnittlichen, trocken heruntergezockten Thrash Metal der alten Garde. Man merkt der Band an dass sie Spaß am spielen hat und sich voll und ganz dem Metal verschrieben hat, wie es auch sein sollte! Perfekt ist diese CD zwar noch lange nicht, besonders an den Texten hapert es meiner Ansicht noch etwas, klingt das verwendetet Englisch noch ein wenig zu sehr nach Schulbank. Besonders deutlich wird dies bei dem Stück „Burning Witches“ (das schwächste Stück der CD mit einem relativ albern wirkenden Text) oder dem etwas bei SIX FEET UNDER abgekupferten Text zu „Torture“.
Alles in allem jedoch eine recht gelungene Veröffentlichung welche weit über dem Standard anderer Proberaumaufnahmen liegt was nicht zuletzt am 1000%-igen Einsatz aller Mitglieder liegt.
Bleibt noch anzumerken dass die CD nicht mehr erhältlich ist da die Band zur Zeit im Studio ist um neue und alte Songs in ein besseres Soundgewand zu kleiden. Ist dies der Fall ist auch eine höhere Wertung drin!


 
7.5 Punkte von Björn Springorum (am 23.01.2002)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Ganz klar aus dem frostig-kalten Black Metal kommend, jedoch ist eine starke Tendenz zu elektronischen Klängen harscher Natur und folkigen Klängen überaus sanfter Natur zu erkennen...fügt man nun noch eine Prise Yann Tiersen dazu...voila!
X   Aktuelle Top6
1. Keep Of Kalessin "Kolossus"
2. Dornenreich "In Luft geritzt"
3. Moonsorrow "Tulimyrsky"
4. Alghazanth "Wreath Of Thevetat"
5. Coldworld "Melancholie2"
6. Häive "Mieli Maasa"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "Her von welken Nächten"
2. Burzum "Hvis Lyset Tar Oss"
3. Summoning "Dol Guldur"
4. Ulver "Bergtatt"
5. In Flames "Reroute To Remain"
6. Yann Tiersen "Die fabelhafte Welt der Amelie"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5972 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum