METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Beauty Of Gemina (Schweiz) "At The End Of The Sea" CD

The Beauty Of Gemina - At The End Of The Sea - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: tBoG Music  (2 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 26.3.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 65:28
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Wave Gothic Alternative
Homepage: http://www.thebeautyofgemina.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Beauty Of Gemina:
REVIEWS:
The Beauty Of Gemina At The End Of The Sea
The Beauty Of Gemina The Myrrh Sessions
The Beauty Of Gemina Ghost Prayers
The Beauty Of Gemina Minor Sun
Mehr über The Beauty Of Gemina in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Trotz (laut Infosheet) vorweisender Erfolge in der Szene, habe ich bis dato noch nichts von diesen Schweizern zu hören bekommen. Nennt es Unwissenheit, Desinteresse, fehlende Promotion oder was auch immer, man kann ja nicht die gesamte Szene im Auge bzw. immer im Ohr behalten.
Ganz klar ist jedoch, nachdem ich mich nun diesem brandneuen Output „At The End Of The Sea“ gewidmet habe, dies klingt nicht nach Schweiz! Und ein Ende am See sehe ich hier auch nicht. Dafür ist aber diese düstere Atmosphäre voller wundervoller Waveklänge eher bei einigen englischen Combos anzusiedeln, als eben bei dem Land voller Berge und Käse. Diese Herrschaften scheinen sich deutlich bei den Vorreitern dieser Szene einiges abgeschaut zu haben. Doch halt, man ist ihnen dieser Tatsache nicht wirklich böse, schließlich schaffen sie es tatsächlich diese gewisse „Depri-Stimmung“ zu erzeugen und sogar zu halten. Ob wir nun dabei an Vergleich, der meist in den 1980er Jahren beheimateten Künstler wie Sisters of Mercy, Fields of the Nephilim, The Cure, David Bowie oder gar Deine Lakaien und Joy Division denken, ist im Endeffekt und daher mehreren Durchläufen nicht wirklich sonderlich wichtig. Auch wenn es sich jedoch nicht gänzlich vermeiden lässt an diese und ähnliche Inspirationsquellen zu denken. Zu stark scheint die Zuneigung zu den Sphären dieser Bands gewesen zu sein (bzw. ist immer noch der Fall). Anfangs noch etwas mit rockigen Riffs ausgestattet und mich an Hugo Race & The True Spirit erinnernd, entwickeln sich die Songs mit der Zeit zum absoluten depressiven Wave-Charakter voller Electro/Synths-Sounds, aber eben der melancholischen Ebene. Doch es klingt alles interessant und dies nicht allein durch passende und auch charakteristische Stimme des Sängers. Nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich innovativ. Aber im Endeffekt trotzdem ein durchaus deprimiertes (im Positiven Sinne) Album für zwischendurch, welches aufzeigt, dass noch lange nicht Schluss ist mit den düsteren Tagen eines Spätherbstes, obwohl fast der Sommer an die Tür klopft.
 
Tracklist: Lineup:
01. Dark Rain
02. Obscura
03. Rumours
04. Kings Men Come
05. Sacrificed To The Gods
06. End Of All
07. Counting Tears
08. In Silence
09. A Fortune Tellers Dream
10. Black Cat Nights
11. Narcotica
12. Endless Sleep
 

 
6.5 Punkte von Arturek (am 25.03.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 25.03.10 wurde der Artikel 3607 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum